neue Hygieneauflagen für die Herbergen

Hier ist Platz für alles zum Thema Corona. Ein Forum, das wir hoffentlich nicht ewig brauchen.
Benutzeravatar
Hobbypilger
Beiträge: 69
Registriert: 16. Okt 2019, 11:59
Wohnort: München

Re: neue Hygieneauflagen für die Herbergen

Beitrag von Hobbypilger » 14. Mai 2020, 12:41

Macht eine Diskussion Sinn, wenn manche die Gefährlichkeit einer Pandemie, nicht verstehen oder verstehen wollen, wenn man Covid-19 mit Krankheiten vergleicht die bekannt sind, für die es jedoch Arzneien gibt?

Es sind nicht nur die Alten oder durch Vorerkrankungen vorgeschädigten Menschen. Auch Junge hat es getroffen und manche die diesen Virus überstanden haben leiden nachträglich an Schäden von diversen Organen, Nieren, Leber, Lunge selbst Gehirn. Ob diese Schäden völlig ausheilen ist noch nicht bekannt.

Der Lockdown hat sicherlich viele Arbeitnehmer, ob alt oder jung, vor einer Ansteckung bewahrt.

Nach meiner Beobachtung verhalten sich fast alle Menschen vernünftig. Als es in den letzten Wochen sonnigen Tage gab, sah ich die Sonnenanbeter an geeigneten Ufern der Isar sitzen und liegen. Vom Münchner Museum bis nach Kloster Schäftlarn, etwa 22 km, fast alle mit dem entsprechendem Abstand. Alle Achtung!

Bei einer Demonstration die am Münchner Marienplatz stattfand, ich habe lediglich Bilder davon gesehen, standen die Menschen ohne Abstand, teilweise ohne Mund/Nasen Schutz dicht gedrängt. Rücksichtslos, ohne Achtung vor der Gesundheit anderer!!

Mit den Maßnahmen unserer Regierung bin ich sehr zufrieden. Auch wenn sicherlich die eine oder andere Maßnahme sich im Nachhinein als wenig optimal herausstellen sollte. Dass man nun, nachdem das exponentielle Wachstum gestoppt ist, anfängt zu öffnen ist selbstverständlich, widerlegt auch so manche Verschwörungstheorie.

Für Verschwörungstheorien wie sie teilweise im Internet verbreitet werden fehlt mir jedes Verständnis. Natürlich kann jeder mit anderer Meinung an Demonstrationen teilnehmen, doch bitte mit den vorgeben Abständen und Mund/Nasen Schutz.

Ciao
Detlef
Sept. 2018 Camino Francés (SJPdP - Santiago)
März 2020 Camino del Norte (Bilbao - Santander, Abbruch wegen fehlender Übernachtungsmöglichkeiten bis Santiago)

Simsim
Beiträge: 219
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: neue Hygieneauflagen für die Herbergen

Beitrag von Simsim » 14. Mai 2020, 13:58

Grüß dich Detlef,

und wie siehst du das alles für den Camino?
Würdest du erst wieder pilgern wollen, wenn Corona verschwunden ist oder du dich impfen lassen kannst?
Findest du, dass alle geimpft sein müssen, um auf den Camino zu dürfen?
Oder würdest du pilgern, mit all den Hygieneauflagen?
Ich frage das wirklich aus Interesse an deiner Sichtweise, ohne jede vielleicht vermutete Ironie....

Simone

Benutzeravatar
Hobbypilger
Beiträge: 69
Registriert: 16. Okt 2019, 11:59
Wohnort: München

Re: neue Hygieneauflagen für die Herbergen

Beitrag von Hobbypilger » 14. Mai 2020, 14:45

Simsim hat geschrieben:
14. Mai 2020, 13:58
und wie siehst du das alles für den Camino?
Würdest du erst wieder pilgern wollen, wenn Corona verschwunden ist oder du dich impfen lassen kannst?
Hallo Simone,

mit Hygiene Auflagen, also grundsätz1ich 1,5 Meter und Mund/Nase Schutz, würde ich nicht pilgern. Sofern das andere machen sehe ich nichts Verwerfliches darin.

Die Probleme sehe ich nicht beim Wandern selbst, da kann man relativ problemlos bei größerer Entfernung auch ohne Schutz gehen. Beim Zusammensein am Abend, beim Essen, beim Schlafen sehe ich die Probleme.

Es mag sein, dass mancher Motivationen hat, für die er unbedingt einen Jakobsweg benötigt. Ich bin da einfacher gestrickt, mir reichen im Augenblick auch Tageswanderungen in heimischer Umgebung. Das war übrigens zu keiner Zeit bei uns verboten.

Sobald Hygiene Auflagen wegfallen da die Neuinfektionen sehr gering werden, oder es Impfungen gibt, werde ich wieder in Spanien oder vielleicht mal in Italien einen Jakobsweg gehen.

Ciao
Detlef
Sept. 2018 Camino Francés (SJPdP - Santiago)
März 2020 Camino del Norte (Bilbao - Santander, Abbruch wegen fehlender Übernachtungsmöglichkeiten bis Santiago)

Benutzeravatar
Grit
Beiträge: 37
Registriert: 19. Jul 2019, 22:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: neue Hygieneauflagen für die Herbergen

Beitrag von Grit » 24. Mai 2020, 01:00

Hallo ihr Lieben,
da ich mit meinen 72 Jahren sowie etlichen Vorerkrankungen (meistens autoimmun geprägt) ja eigentlich zur absoluten "Risiko-Gruppe" zähle, haltet ihr das vielleicht für unvernünftig - aber ich habe mich entschlossen, Ende Juni wieder zu pilgern! Nein, nicht im Ausland (die geplante Tour im Mai ab Santiago kam ja nun leider nicht zustande...), aber zumindest an der Mecklenburgischen Seenplatte Ende Juni mit einem Freund. Es ist erfahrungsgemäß auch wunderschön, in Deutschland zu pilgern und die Herbergen machen überall so nach und nach wieder auf. Wir werden es vermeiden, mit mehreren Leuten in einem Raum zu schlafen (man muss sich natürlich rechtzeitig anmelden und schauen, dass man zu zweit in einem Zimmer unterkommt, da habe ich in einigen Pfarrhäusern bzw. Privatunterkünften schon Rückmeldung bekommen) und es wird auch Wert darauf gelegt, dass man z.B. bei der Ankunft einen Mundschutz trägt. Glaube also kaum, dass es auf dieser Tour zu irgendwelchen "Massen-Zusammenkünften" kommen wird...
Ich bin überzeugt, dass mir das Pilgern nach wie vor sehr gut tun wird und ich mich trotz diverser Corona-Einschränkungen auf dem Weg, den ich ohne Ängste gehen werde, beschützt und geborgen fühlen kann!

In diesem Sinn mit herzlichen Grüßen und schon in Vorfreude
Grit

Superfrauandrea
Beiträge: 7
Registriert: 6. Aug 2019, 16:55

Re: neue Hygieneauflagen für die Herbergen

Beitrag von Superfrauandrea » 24. Mai 2020, 11:18

Servus
ich hab jetzt einige Beiträge gelesen, mich über manche gewundert, mich geärgert und einige bekamen meinen Beifall.

Aber egal, ich bin für mich der Meinung
- ich schau auf mich
- ich schau auf meine Umgebung, auf meine Mitmenschen
- hab einen Hochrisikopatienten zuhause
- bin selbst Risikopatient
- will noch länger leben
- und noch einige Caminos gehen.

Meine Mutter saß am 14.3. noch gemütlich im Cafe mit ihren Damen zusammen. Sie bekam Corona Gsd nur in harmloser Ausführung - sie ist 79 Jahre alt und war nur 5 Tage im Spital - eine Dame mit 68 Jahren starb nach 5 Tagen, eine weitere 72jährige Dame kam mit schwereren Symptomen ins Krankenhaus.

ich bin zwar der Meinung - auch zu Tode gefürchtet ist gestorben, aber habe doch ein wenig Respekt vor dem Ganzen.
Auch die Arbeit im Pilgerbüro - die wir gerade jetzt ausgeführt hätten - ist für nächstes Jahr wieder geplant.
in diesem Sinne -bleibts gesund! lg. andrea

Pilgerfan
Beiträge: 5
Registriert: 25. Mai 2020, 10:08

Re: neue Hygieneauflagen für die Herbergen

Beitrag von Pilgerfan » 25. Mai 2020, 10:44

Mit fremden in einem Raum zu schlafen, halte ich wegen der Aerosole für hochgefährlich, auch bei Durchzug, wie vorgeschrieben. Irgendjemand wird dann sowieso das Fenster zu machen, nach meiner Erfahrung auf dem Jakobsweg.
Dagegen in McPom pilgern und in Einzel und Doppelzimmer zu übernachten dürfte nicht so problematisch sein, das ganze Desinfizieren ist eh übertrieben, da die gefährliche Infektion mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Einatmen von Tröpfchen und Aerosolen auftritt.
Ich wollte dieses Jahr mal wieder in Frankreich/Spanien pilgern und werde es wohl unterlassen.

Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 326
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Re: neue Hygieneauflagen für die Herbergen

Beitrag von Raimund Joos » 25. Mai 2020, 11:35

Pilgerfan hat geschrieben:
25. Mai 2020, 10:44
Mit fremden in einem Raum zu schlafen, halte ich wegen der Aerosole für hochgefährlich, auch bei Durchzug, wie vorgeschrieben. Irgendjemand wird dann sowieso das Fenster zu machen, nach meiner Erfahrung auf dem Jakobsweg.
Dagegen in McPom pilgern und in Einzel und Doppelzimmer zu übernachten dürfte nicht so problematisch sein, das ganze Desinfizieren ist eh übertrieben, da die gefährliche Infektion mit hoher Wahrscheinlichkeit durch Einatmen von Tröpfchen und Aerosolen auftritt.
Ich wollte dieses Jahr mal wieder in Frankreich/Spanien pilgern und werde es wohl unterlassen.
Auch auf den verschiedenen Jakobswegen gibt es selbstvertändlich die Möglichkeit in Pensionen zu übernachten wenn man nich auf die Hygienemaßnahmen in den Herbergen bertrauen möchte.

Benutzeravatar
Icecube84
Beiträge: 98
Registriert: 16. Jul 2019, 10:46
Wohnort: Berlin

Re: neue Hygieneauflagen für die Herbergen

Beitrag von Icecube84 » 25. Mai 2020, 12:46

Grit hat geschrieben:
24. Mai 2020, 01:00
Hallo ihr Lieben,
[...]
aber zumindest an der Mecklenburgischen Seenplatte Ende Juni mit einem Freund. Es ist erfahrungsgemäß auch wunderschön, in Deutschland zu pilgern und die Herbergen machen überall so nach und nach wieder auf. Wir werden es vermeiden, mit mehreren Leuten in einem Raum zu schlafen (man muss sich natürlich rechtzeitig anmelden und schauen, dass man zu zweit in einem Zimmer unterkommt, da habe ich in einigen Pfarrhäusern bzw. Privatunterkünften schon Rückmeldung bekommen) und es wird auch Wert darauf gelegt, dass man z.B. bei der Ankunft einen Mundschutz trägt. Glaube also kaum, dass es auf dieser Tour zu irgendwelchen "Massen-Zusammenkünften" kommen wird...
Ich bin überzeugt, dass mir das Pilgern nach wie vor sehr gut tun wird und ich mich trotz diverser Corona-Einschränkungen auf dem Weg, den ich ohne Ängste gehen werde, beschützt und geborgen fühlen kann!

In diesem Sinn mit herzlichen Grüßen und schon in Vorfreude
Grit
OT:
das Pfarrhaus in Wokuhl muss ich dir empfehlen. Soooo schön da. Im Ort kann man auch einkaufen.
In Fürstenberg beim Pfarrer zu übernachten kann ich jedoch nich empfehlen, ich fand ihn nich so freundlich. Aber da gibs ne Badewanne, in Wokuhl übrigens auch...
Buen Camino,
Jani

2015 -> Camino francés / 2017 -> Pilgerweg McPomm / 2019 -> Camino portugués

Antworten