Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Pilgerwege in Frankreich
Antworten
Benutzeravatar
Pilgerwiesel
Beiträge: 4
Registriert: 1. Dez 2019, 19:38
Wohnort: Chemnitz

Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Beitrag von Pilgerwiesel » 4. Dez 2019, 17:29

Hallo zusammen,

in den letzten Jahren habe ich etappenweise die Strecke Görlitz-Vacha-Ulm-Konstanz-Genf-Via Gebenennsis-Via Podiensis-Camino-France bewältigt. nach ein paar kürzern Strecken in Portugal und Deutschland bin ich letztes Jahr in Rothenburg ob der Tauber gestartet um (wieder in Etappen) über die Strecke Rottenburg-Freiburg-Taizé/Cluny-Le Puy-Toulouse-SomportPass nach Spanien zu gelangen.

Von Freiburg aus geht es nun 2020 weiter über das Elsass Richtung Burgund. Nun meine Frage: Wer hat bereits Erfahrungen in der Region Franche-Comté sammeln können ? Wie hat Euch die dort Strecke gefallen und was waren für Euch Besonderheiten gegenüber anderen Strecken in Frankreich.

Die Führer von Outdoor und Team Winnenden habe ich mir bereits besorgt, genau so wie den"Guide pratique" der Association Franc-Comtoise. Hilfreich wäre hier ob euch bedeutsame Fehler oder Abweichungen aufgefallen sind und ob Ihr bei dort genannten Quartieren besonders ab-oder zuraten würdet.

Danke im Voraus und Viele Grüße aus Chemnitz!

Thüringer
Beiträge: 58
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Beitrag von Thüringer » 5. Dez 2019, 07:26

Pilgerwiesel hat geschrieben:
4. Dez 2019, 17:29

Von Freiburg aus geht es nun 2020 weiter über das Elsass Richtung Burgund. Nun meine Frage: Wer hat bereits Erfahrungen in der Region Franche-Comté sammeln können ? Wie hat Euch die dort Strecke gefallen und was waren für Euch Besonderheiten gegenüber anderen Strecken in Frankreich.
Hallo
Zu deiner Frage über die Strecke von Freiburg , das Elsass und die Region Franche - Comte kann ich dir leider nicht weiterhelfen......die bin ich noch
nicht gegangen. Ab Le Puy schon. Du hast von Jörg Bahmüller vom Team Winnenden schon Info und Führer....ich denke, damit kommst du gut an. Ab Le Puy bzw dem Somport kann ich dir bei Bedarf meine Erfahrungen übermitteln. Wünsche dir eine gute Zeit und die Vorfreude auf deinen Camino, die
dazu gehört :-)

Thüringer
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.

Benutzeravatar
Pilger Franz
Beiträge: 15
Registriert: 13. Okt 2019, 15:59

Re: Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Beitrag von Pilger Franz » 5. Dez 2019, 14:01

Von Freiburg aus geht es nun 2020 weiter über das Elsass Richtung Burgund.

Hola Pilgerwiesel,

wann willst du denn starten?
BC
Franz

Benutzeravatar
Pilgerwiesel
Beiträge: 4
Registriert: 1. Dez 2019, 19:38
Wohnort: Chemnitz

Re: Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Beitrag von Pilgerwiesel » 7. Dez 2019, 20:04

Hallo Franz,

steht arbeitsbedingt noch nicht fest ev. Anfang Juni.

Benutzeravatar
Pilger Franz
Beiträge: 15
Registriert: 13. Okt 2019, 15:59

Re: Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Beitrag von Pilger Franz » 7. Dez 2019, 20:20

Gib bitte rechtzeitig Bescheid, damit wir uns in Freiburg evtl. treffen können.
Bin in 2012 durch die Franche-Comté nach Cluny und Le Puy gepilgert sowie ab Gy nach Vezelay.
BC
Franz

Benutzeravatar
Michael Heininger
Beiträge: 2
Registriert: 26. Nov 2019, 23:07

Re: Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Beitrag von Michael Heininger » 8. Dez 2019, 00:42

Hallo Pilgerwiesel.

dreimal bin ich bisher aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Santiago gewandert – jedes Mal durch die Franche-Comté. Zweimal habe ich bei Mulhouse die Grenze überschritten und beim letzten Mal bei Straßburg. Ab Belfort haben sich dann meine Wegvarianten wieder vereint. Mir hat diese Region sehr gut gefallen – wie auch die von mir durchwanderten anderen Gegenden Frankreichs. Fand ich die Landschaft im Elsass (entlang der Weinstraße) eher als eintönig, änderte sich das in der Franche-Comté. Dafür gab es hier weniger Einkaufs- und Einkehrmöglichkeiten als im Elsass. Von Belfort bin ich nach Beaune gegangen und weiter über Le Puy-en-Velay nach Saint-Jean-Pied-de-Port.

Du fragst, was die Besonderheiten gegenüber anderen Strecken in Frankreich waren. Ich habe stets unterschieden zwischen Frankreich vor und Frankreich nach Le Puy. Vorher war ich allein, hin und wieder habe ich Fahrradfahrer/-pilger getroffen. Die Infrastruktur für Wanderer ist ab Le Puy besser.

Ich hatte aus Kostengründen ein kleines Zelt dabei und habe bis auf wenige Ausnahmen auf Campingplätzen übernachtet. Diese Plätze sind in der Regel günstiger als die in Deutschland. Ich habe meistens auf Restaurantbesuche verzichtet und mich á la Picknick ernährt. Dadurch waren für mich die täglichen Ausgaben für Essen und Übernachtung im Durchschnitt in D, F und E in etwa gleich.

Ich bin nicht pilgerführerhörig und habe mir meinen Weg selbst zurechtgebastelt – vor allem in Hinsicht meiner Orientierung nach Campingplätzen. Vielleicht sind meine Etappenorte im besprochenen Gebiet von Interesse: Belfort – Villers-sur-Saulnot – Villersexel – Montbozon – Cromary – Marny – Auxonne – St. Jean-de-Losne – Seurre – Beaune.

Ich hoffe, im Juni 2020 wieder von meiner Haustüre aus zu starten – vielleicht treffen wir uns unterwegs! Bis dahin

Bon courage et bonne route!

Shabanna
Beiträge: 216
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Beitrag von Shabanna » 8. Dez 2019, 09:06

Michael Heininger hat geschrieben:
8. Dez 2019, 00:42
... dreimal bin ich bisher aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Santiago gewandert ...
Ja, und dann hast du noch ein tolles Buch geschrieben, das mich in meiner Anfangs-Pilgerzeit sehr beeindruckt und gut unterhalten hat :)

Welcome back im Forum, Michael, lange nicht gesehen ...

LG,
Andrea

Benutzeravatar
Pilgerwiesel
Beiträge: 4
Registriert: 1. Dez 2019, 19:38
Wohnort: Chemnitz

Re: Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Beitrag von Pilgerwiesel » 10. Dez 2019, 21:10

Pilger Franz hat geschrieben:
7. Dez 2019, 20:20
Gib bitte rechtzeitig Bescheid, damit wir uns in Freiburg evtl. treffen können.
Bin in 2012 durch die Franche-Comté nach Cluny und Le Puy gepilgert sowie ab Gy nach Vezelay.
Hallo Franz, das können wir machen. Ich gebe Bescheid.

Benutzeravatar
Pilgerwiesel
Beiträge: 4
Registriert: 1. Dez 2019, 19:38
Wohnort: Chemnitz

Re: Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Beitrag von Pilgerwiesel » 10. Dez 2019, 21:18

Michael Heininger hat geschrieben:
8. Dez 2019, 00:42
Hallo Pilgerwiesel.

dreimal bin ich bisher aus dem Rhein-Main-Gebiet nach Santiago gewandert...

Hallo Franz, da wird es wohl ähnlich wie auf der Via Gebennensis (Genf-Le Puy) werden. Ich lass mich mal wieder überraschen. Zelten ist nicht so mein Thema, aber muß ja auch nicht. Danke für die Infos und vielleicht sehen wir uns ja auf dem Weg Falk!

Benutzeravatar
Michael Heininger
Beiträge: 2
Registriert: 26. Nov 2019, 23:07

Re: Fragen zu Jakobsweg in Franche-Comté

Beitrag von Michael Heininger » 12. Dez 2019, 11:08

Shabanna hat geschrieben:
8. Dez 2019, 09:06
Welcome back im Forum, Michael, lange nicht gesehen ...
LG,
Andrea
Du hast mich geoutet :) , Andrea!
Es freut mich aber, dass es Dich noch gibt, es Dir gut geht und Du weiterhin gut gehst.
BC Michael

Antworten