Schlafsäcke - eine Wissenschaft?

Was der Pilger braucht. Schuhe, Socken, Blasenpflaster...
WoM
Beiträge: 179
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Schlafsäcke - eine Wissenschaft?

Beitrag von WoM » 3. Okt 2019, 21:36

Hallöle in die Runde:

ist oder war hier auch schon jemand mit einem Quilt unterwegs?

Bin auch am überlegen, ob ich mit einem ganz leichten Daunenschlafsack und Seideninlett starten sollte und ggfs den Schlafsack als Decke nehme - würde mehr Beinfreiheit bedeuten.

Freue mich auf Erfahrungswerte
Wolfgang
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)

Benutzeravatar
beliperegrina
Beiträge: 86
Registriert: 8. Aug 2019, 14:32
Wohnort: Raum Bonn

Re: Schlafsäcke - eine Wissenschaft?

Beitrag von beliperegrina » 4. Okt 2019, 15:55

Hallo Wolfgang,
Ich habe gute Erfahrungen mit einem superleichten, preiswerten Spannlaken aus Microfaser aus dem Dänischen Bettenlager und einem ganz leichten Schlafsack (ca. 700g ) von Decathlon, den ich nur als Decke verwende, da ich auch Beinfreiheit brauche. Das ist mir so wichtig, dass ich es gerne trage.
BC, Beate

WoM
Beiträge: 179
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Schlafsäcke - eine Wissenschaft?

Beitrag von WoM » 4. Okt 2019, 23:42

Vielen Dank Beate,

vermutlich habe ich diesen Schlafsack von Decathlon, aber das Spannbettlaken muss ich mir einmal anschauen.

Grüßle Wolfgang
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)

Benutzeravatar
ChriWi07
Beiträge: 40
Registriert: 29. Dez 2019, 10:14
Wohnort: Münster

Re: Schlafsäcke - eine Wissenschaft?

Beitrag von ChriWi07 » 30. Dez 2019, 10:31

Hallo,

ich nehme mal den Vorschlag von PrinzKeksdose an. Ich laufe Ende April den CF von Sarria nach SdC. Es ist mein erstes Mal, dass ich über mehrere Tage mit Gepäck über solche Strecken unterwegs bin:

1. Wann und wo soll der Schlafsack eingesetzt werden? (Jahreszeit, Land, Einsatzdauer)
April, Spanien

2. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?
Ich bin eine große Frostbeule

3. Wie groß bist du?
1,60 m

4. Welche Form ist bevorzugt? (Ei, Mumie, Decke)
Am liebsten Decke, aber für Einsparungen bei Preis und Gewicht nehme ich auch Mumie.

5. Wieviel Geld willst du ausgeben?
Nicht mehr als 100 €, wenn es geht. Es soll aber was ordentliches sein.

6. Wo liegen Deine Prioritäten? (Gewicht, Preis, Komfort...)
Gewicht und Wärme

7. Wieviel sollte der Schlafsack maximal wiegen?
Da weiß ich gar nicht, was so üblich ist. Vermutlich nicht mehr als 700/800 g?

8. Welches Material bevorzugst Du, Daune oder Kunststoff?
Das ist mir egal.


Falls also jemand einen Schlafsack kennt, der meinen Wünschen entspricht, ich freue mich über jeden Tipp. Ich werde zusätzlich auch noch ein Seideninlett benutzen.

Danke euch! :)
„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.” Johann Wolfgang von Goethe

Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 218
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Schlafsäcke - eine Wissenschaft?

Beitrag von Gerhard.1 » 30. Dez 2019, 13:36

Ich würde den 460g leichten Daunenschlafsack bevorzugen, siehe Link:
https://www.bergfreunde.de/alvivo-ibex- ... chlafsack/

Buen camino
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

Benutzeravatar
ChriWi07
Beiträge: 40
Registriert: 29. Dez 2019, 10:14
Wohnort: Münster

Re: Schlafsäcke - eine Wissenschaft?

Beitrag von ChriWi07 » 30. Dez 2019, 22:05

Danke schon mal, lieber Gerhard!
„Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.” Johann Wolfgang von Goethe

Pilgerfrau
Beiträge: 3
Registriert: 6. Mär 2020, 09:56

Re: Schlafsäcke - eine Wissenschaft?

Beitrag von Pilgerfrau » 7. Mär 2020, 23:00

Ich Reihe mich ein in der Schlafsack-Wissenschaft und hoffe auf gute Tipps und Links:

1. Wann und wo soll der Schlafsack eingesetzt werden? (Jahreszeit, Land, Einsatzdauer)

Vermutlich irgendwo im Zeitraum Ende August - Mitte Oktober

2. Wie ist dein persönliches Kälteempfinden?
Ich friere schnell

3. Wie groß bist du?
1,71m

4. Welche Form ist bevorzugt? (Ei, Mumie, Decke)
Sehr gerne ein Schlafsack der auch Decke sein kann

5. Wieviel Geld willst du ausgeben?
So wenig wie möglich

6. Wo liegen Deine Prioritäten? (Gewicht, Preis, Komfort...)
Gewicht und Preis

7. Wieviel sollte der Schlafsack maximal wiegen?
Max. 1000g

8. Welches Material bevorzugst Du, Daune oder Kunststoff?
Egal

Monoeagle
Beiträge: 30
Registriert: 26. Feb 2020, 00:26

Re: Schlafsäcke - eine Wissenschaft?

Beitrag von Monoeagle » 8. Mär 2020, 01:29

Hab bisher 4 Schlafsäcke im Regal.

2 Synthetik, Model von der Stange, sind mittlerweile die Sommer Säcke für die Holzhütte am See. Wenn es Richtung herbst/Winter geht nehme ich die daune mit.

2 Daune
- Mountain Equipment mit 1,4kg extrem schwer, aber der ist auch für sehr kalte Gefilde im einsatz

- cumulus x-lite 400, angeschafft explizit wenn es aufs Gewicht ankommt und trotzdem der Komfort nicht leiden soll. 400g daune und gesamt Gewicht gerademal 650g bei 5mm fullzipper, d.h. Den kann man auch als Decke nutzen.

Bantam
Beiträge: 13
Registriert: 18. Jan 2020, 07:11

Re: Schlafsäcke - eine Wissenschaft?

Beitrag von Bantam » 16. Jul 2020, 09:41

Martina hat geschrieben:
23. Jul 2019, 08:28
Lange Rede - kurzer Sinn: Schlafsack gesucht :)
Ich hole mir immer, wenn nötig, den günstigen Ultraleicht Schlafsack vom Aldi. Der ist klein, leicht, günstig und hat bislang noch immer vollkommen gereicht. Zudem tut es nicht so weh, wenn da was dran kommt oder man diesen mal vergessen sollte.

Gesperrt