Via Tolosana/Camino Aragones

Weitere Pilgerwege in Europa und auf der ganzen Welt
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 2578
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von Simsim »

Matt ist auf unbestimmte Zeit nicht mehr hier im Forum..

Du findest genügend Infos bei Gronze.
Unter Camino de Arles kommst Du über Lourdes bis zum Somport-Pass und dann Camino Aragones. Gronze ist komplett und aktuell. Mir reicht es völlig aus.
Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 1908
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von Camineiro »

Pellegrina hat geschrieben: 7. Feb 2024, 15:44
Lieber Matt, dieser Link zum Conrad-Stein-Verlag (Gratis-pdf) , den du am 8. Januar eingestellt hast, scheint nicht mehr zu funktionieren. Oder kannst du da weiterhelfen?

Pellegrino und ich möchten in diesem Jahr zwei Wochen auf der Via lemovicensis weiterlaufen und im nächsten Jahr nach Lourdes hinüber und von dort über den Somport-Pass auf den Aragones. Daher halte ich schon mal die Augen nach Tipps offen.

Wir laufen, wie Simsim, mit der kostenlosen Locus-App und laden uns die benötigten Offline-Karten von openandromaps.org aufs Handy. Damit sind wir sehr zufrieden und können auch mal Stücke überbrücken, die nicht auf offiziellen Routen liegen.

Grüße von Pellegrina


Hallo Pellegrina,

vielleicht ist es das, was Du suchst.

Ultreya
Uwe
Jubilado

Ulrikaweg 2021/22
Ostfriesland-Camino 2023/24
Benutzeravatar
Pellegrina
Beiträge: 100
Registriert: 16. Jul 2019, 17:25
Wohnort: zwischen Stuttgart und Calw

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von Pellegrina »

Ja, perfekt! Ganz herzlichen Dank!
Und dann auch vielen Dank euch anderen, die ihr mir die Angst vor dem "unzumutbaren" Somport-Pass genommen habt. Wenn man da die riskanten Stücke per Bus überspringen kann, wäre es ja super.
Haustür nach Santiago (Elsass, Via Podiensis, Camino francés)
Ökumenischer Pilgerweg, Ausoniusweg
Haustür nach Assisi und Rom (über Schweiz und Via Francigena)
Martinusweg (ab Szombathely)
Anne136
Beiträge: 80
Registriert: 27. Feb 2022, 16:17

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von Anne136 »

Ich freue mich unheimlich auf den Weg. Es ist so ein riesiges Glücksgefühl in mir und eine innere Stimme sagt, dass ich das schaffe.
Wissen kann ich es nicht und wenn ich an die Höhenmeter denke, wird es mir manchmal ganz mulmig. Höhenmeter kann ich hier nicht trainieren, aber ich bin bereits 5 große Trainingsrunden a 20km gelaufen und es klappt ganz gut. Durch den Wald, da wo möglich, absichtlich immer wieder hoch und runter vom Hermannsweg, Umwege mitnehmend, weil ich weiß, dass es an diesen Stellen wurzelig, steinig und hügelig ist. Mehr kann ich nicht tun.
Der Rucksackinhalt ist bald vollständig, ich arbeite dran.
Nichts von meinen letzten Wanderungen passt mehr, nächste Woche sind 25kg runter und ich dann so gut wie im Normalgewicht. Konditionell komme ich wesentlich schneller und besser die Hügel hoch, die Beine sind wie sie sind.
Ich werde auf dem Weg gut in mich reinhören müssen und auf das achten was mir mein Körper sagt, aber ich glaube, ich kenne mich ganz gut.
Von akuten Pseudoschüben mit Doppelbildern bis zu zitternden Beinen ist und war alles dabei. Notfalls muss ich mich einfach auf den Weg setzen und warten, bis die Symptome weniger werden.
Noch 2 Monate bis zum Start, die Zeit vergeht schneller als anfangs gedacht.
Anne
Benutzeravatar
Pooh_der_baer
Beiträge: 980
Registriert: 16. Jul 2019, 08:51
Wohnort: frankfurt/m

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von Pooh_der_baer »

Anne136 hat geschrieben: 29. Mär 2024, 12:46 Ich freue mich unheimlich auf den Weg. Es ist so ein riesiges Glücksgefühl in mir und eine innere Stimme sagt, dass ich das schaffe.
Wissen kann ich es nicht und wenn ich an die Höhenmeter denke, wird es mir manchmal ganz mulmig. Höhenmeter kann ich hier nicht trainieren, aber
Anne,
nur keine Panik. Siehe viewtopic.php?p=40116#p40116
Die Höhenmeter verteilen sich ab St. Marie bis zur Passhöhe auf 2,5 Tage.
Daher ist es machbar. Nur die letzten ca 1-2 km über die Wiesen sind etwas steiler.
Wer sich nicht erinnert, den bestraft die Zukunft.
Anne136
Beiträge: 80
Registriert: 27. Feb 2022, 16:17

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von Anne136 »

Ich bin momentan so unschlüssig, was ich machen soll.
In zwei Wochen geht es geplant nach Pau und von dort Richtung Aragones, so weit die Füße tragen.
Wäre ich nicht vor fast 6 Wochen die Treppe heruntergefallen, wäre alles klar: Rucksack auf und los.
Dadurch, dass ich einen Fußwurzelbruch hatte, weiß ich nicht, was richtig ist. Das Herz und meine Bauchstimme sagen mir: los!
Mein Verstand sagt: warte bis zum Herbst.
Vor 10 Tagen habe ich meine angefragten Herbergen wieder storniert, Kontakt mit der Rücktrittsversicherung habe ich aufgenommen.
Das Laufen klappt aber wieder gut, in meinen festen Wanderschuhen habe ich, zumindest hier, keine Beschwerden.
Der Bruch war unspektakulär, stabil, nicht gefährlich und ich bin die ersten drei Wochen voll draufgetreten, da der Bruch im Röntgen nicht gesehen wurde. Danach habe ich 2 Wochen entlastet und laufe wieder so.
Laut Unfallarzt besteht für den Fuß keine Gefahr, Schmerzen könnten aber evtl. auftreten.
Klar, ich muss laufen können, Schmerzen schränken ein und fördern nicht den Genuss des Weges.
Ich habe das Gefühl, das wird schon - wissen kann ich es aber nicht. Plan B ist, es zu probieren und wenn das Geländeprofil zu schwer ist, wechsel ich auf den Frances mit allen möglichen Distanzlängen.
Oder warte ich doch bis September? Jeden Tag stelle ich mir die Frage. Bei dem Regenwetter reizt es mich auch nicht, eine Tageseappe durch den Regen zu laufen mit der Gefahr mir eine Grippe zuzuziehen oder im Matsch auszurutschen.
Niemand kann mir die Entscheidung abnehmen und ständig sage ich mir: jetzt oder schieben.
Ich hoffe, dass das Wetter sich bald ändert, so dass ich bei trockenem Wetter mal eine längere Distanz laufen kann.
Anne
Benutzeravatar
Tritta
Beiträge: 295
Registriert: 15. Jul 2019, 10:49

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von Tritta »

Hallo Anne,
ja, ich kann deine Zerrissenheit verstehen.
Aber....mit der Stornierung hast du ja für's erste schon eine Entscheidung getroffen.

Ich denke du quälst dich jetzt unnötig zu überlegen, noch vor Herbst den Via T. zu laufen.
Warum nicht den Blick darauf lenken, was du jetzt alternativ machen könntest?
Es gibt in Deutschland auch so tolle Wege.
Die Via Regia zum Beispiel kannst du ohne viel vorbereiten zu müssen gehen. Da reicht es meist am Tag vorher in einer Unterkunft anzurufen.

Oder mach es wie ich vor ein paar Jahren: habe eine Ferienwohnung gebucht und bin dann von Fulda nach Frankfurt gelaufen. Bin mit der Bahn immer abends zur Unterkunft zurück und morgens wieder zum Ausgangspunkt.
Also Übernachtungshopping. :lol:

Ach Anne, es gibt viele Möglichkeiten die nächsten Wochen mit schönen Strecken zum wieder Fitwerden zu nutzen.

Denke positiv, schau nach vorne und lebe nach dem Motto "neue Wege gehen". :lol:
Alles Gute.
Benutzeravatar
Pilger Franz
Beiträge: 771
Registriert: 13. Okt 2019, 15:59
Wohnort: Freiburg i. Br.
Kontaktdaten:

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von Pilger Franz »

Tritta hat geschrieben: 20. Mai 2024, 08:21 Es gibt in Deutschland auch so tolle Wege.
Die Via Regia zum Beispiel kannst du ohne viel vorbereiten zu müssen gehen. Da reicht es meist am Tag vorher in einer Unterkunft anzurufen.
Oder mach es wie ich vor ein paar Jahren: habe eine Ferienwohnung gebucht und bin dann von Fulda nach Frankfurt gelaufen. Bin mit der Bahn immer abends zur Unterkunft zurück und morgens wieder zum Ausgangspunkt.
Also Übernachtungshopping. :lol:
Meine volle Zustimmung :-)
Mit Übernachtungshopping mache ich, dieses Jahr auf der Via Regia, sehr gute Erfahrungen - weil unabhängig(er), was die tägliche Suche nach Unterkünften, Einkaufsmöglichkeien und Rucksackgewicht betrifft. Auch die Tagesstrecke ist flexibler zu gestalten, je nach vorhandenen Bus- und Bahnverbindungen natürlich.
Bin ich mal nicht gut drauf, weil Fuß, Knie, Rücken oder grandioses Mistwetter, dann bleibe ich einfach in der Fewo und mache es mir gemütlich, kann mich pflegen, ohne großes Umplanen usw.
BC
Franz
Benutzeravatar
FredMario
Beiträge: 180
Registriert: 4. Mär 2024, 20:12
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von FredMario »

Dieses Overnight-hopping ist ja eine klasse Idee. Gerade für ältere Semester mich :lol:

@ Tritta und Pilger Franz: habt ihr eine Etappenliste für eine erste Information, wie es laufen könnte?

Danke...

Mario
“The real voyage of discovery consists not in seeking new landscapes, but in having new eyes.” - Marcel Proust (À la Recherche du Temps Perdu, Vol. 5, La Prisonnière)
Benutzeravatar
Pilger Franz
Beiträge: 771
Registriert: 13. Okt 2019, 15:59
Wohnort: Freiburg i. Br.
Kontaktdaten:

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von Pilger Franz »

FredMario hat geschrieben: 29. Mai 2024, 17:48 Dieses Overnight-hopping ist ja eine klasse Idee. Gerade für ältere Semester mich :lol:
@ Tritta und Pilger Franz: habt ihr eine Etappenliste für eine erste Information, wie es laufen könnte?
Danke...
Mario
Als älteres Semester bist du nicht allein. Mit ein bisschen Glück kommen wir alle dorthin.
Bisher habe ich mir jeweils ca. 50 km vom letzten Pilgerweg-Ende 'abgesteckt', das schaffe ich in einer Woche ganz gut, und einen größeren Ort mit einem guten Angebot an Ferienwohnungen gesucht.
Das waren bisher Bautzen, Meißen (nahe Riesa), Wurzen und Leipzig. Die nächsten sind Naumburg, Erfurt und Eisenach.
Die Vorteile dieser Ganzjahresplanung sind, dass ich schon früh die Fewos buchen und von günstigen Bahntickets Gebrauch machen kann, stets mit den üblichen Stornooptionen.
BC
Franz
Benutzeravatar
FredMario
Beiträge: 180
Registriert: 4. Mär 2024, 20:12
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von FredMario »

Danke Franz. Ideal mit dem Deutschland-Ticket, das ich ja sowieso aboniert hab'.

Mario
“The real voyage of discovery consists not in seeking new landscapes, but in having new eyes.” - Marcel Proust (À la Recherche du Temps Perdu, Vol. 5, La Prisonnière)
Benutzeravatar
FredMario
Beiträge: 180
Registriert: 4. Mär 2024, 20:12
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Via Tolosana/Camino Aragones

Beitrag von FredMario »

Pilger Franz hat geschrieben: 29. Mai 2024, 18:21 Die nächsten sind Naumburg, Erfurt und Eisenach.
Haha, da bin ich 2017 unterwegs gewesen...

Bild

Gut, da war ich sieben Jahren jünger und auf dem Weg von Einsiedeln nach Wittenberg/Berlin. Aber schon damals war die Deutsche Bahn mein Freund (blaue Tracks, rot gewandert)...

Dann schau ich mal, wie die Via Regia in dieses für mich neue Konzept passt. Aber Stotternheim darf natürlich nicht fehlen.

Bild

Mario
“The real voyage of discovery consists not in seeking new landscapes, but in having new eyes.” - Marcel Proust (À la Recherche du Temps Perdu, Vol. 5, La Prisonnière)
Antworten