Gefahr durch Hunde?

Allgemeine Diskussionen zur Pilgerei und ihrer Geschichte
Antworten
Benutzeravatar
Via Comitis
Beiträge: 123
Registriert: 26. Jul 2019, 19:20

Gefahr durch Hunde?

Beitrag von Via Comitis »

Rhadonna hat geschrieben: 30. Jun 2023, 14:59 ... - allerdings kommen ihr sehr oft bellende Hunde entgegengerannt. Ein Hund hat sie gebissen, sodass sie ziemlich verletzt ist. Habt Ihr Erfahrungen diesbezüglich auf der Via de la Plata? Gibt es auf den einsamen Wegen aggressive Wach-/Hütehunde, die die Pilger belästigen/ bedrohen/ beißen?
Ich habe bisher zu diesem Thema noch gar nichts gelesen oder gehört. ...
die "Hunde-Problematik" gibt es nicht nur auf der Via de la Plata

Shabanna hat geschrieben: 9. Jul 2023, 12:52 ... Wobei mich das sehr traurig machte und auch noch länger beschäftigt hat, denn irgendwie muss der Hund es ja daheim nicht besonders schön gehabt haben, wenn er einer wildfremden Person einfach so folgt. ...
So etwas kommt in den Balkanländern "öfters" vor und ich bin immer wieder betrübt wie traurig die Müllhunde mich anschauen.

Ansonsten würde ich das Risiko im westlichen Europa von einem Hund angegriffen zu werden eher als gering einschätzen:
vorsichtig sein - ja
ängstlich sein (wie z.B. in Rumänien ) - nein { Anmerkung zum Artikel}

Wobei es nicht gerade einfach ist ruhig zu bleiben wenn einem 2-3 Kangals beschnuppern bzw. anbellen: "Bei dieser Rasse kommt hinzu, dass sie von Natur aus zu den sehr starken Hunden gehört. Tatsächlich soll der Kangal hier die inoffizielle Liste der stärksten Hunde der Welt anführen."


Gruss

Stefan :-)


[Ich selber wurde 2019 in Istanbul von zwei grossen Hunden attackiert (in's linke Knie gebissen) und musste in einem öffentlichen Krankenhaus behandelt werden.]
Mein Jerusalem-Wegenetz: AL ~ AT ~ BA ~ BG ~ CH ~ CY ~ DE ~ GR ~ HR ~ HU ~ IT ~ ME ~ MK ~ RO ~ RS ~ SK ~ TR ~ VA
Benutzeravatar
Peter_S55
Beiträge: 99
Registriert: 28. Aug 2020, 17:51
Wohnort: Solingen

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von Peter_S55 »

Hallo,
Da ich viel durch den Wald jogge habe ich natürlich schon etwas Erfahrung mit Hunden machen können. Man darf niemals bir ihnen weglaufen, sie sind immer schneller und durch Weglaufen wird ihr Jagdtrieb geweckt. Bislang hat es bei mir geholfen wenn ich verfolgt wurde mich umzudrehen und auf sie zu zugehen. Wenn man vorbeigeht einfach nicht hat beachten.

Auf dem Via de la Plata haben wir unterschiedliche Erfahrungen mit den Mastiff gemacht. Eigentlich sind sie recht ruhig und friedlich, einmal jedoch kamen mehrere Mastiff laut bellend von der Seite und sind irgendwie über bzw. durch den Weidezaun gekommen. Das beherzte Entgegentreten eines Spaniers mit Trekkingstock, Ich weiß nicht was er denen entgegen gerufen hat, ließ sie zurück weichen. Wir waren 4 Personen, was wäre wenn man z.B. als Frau alleine ist kann ich nicht sagen.

Auf dem Camino Frances haben wir bei 6 Touren nur einmal eine schlechte Erfahrung gemacht, das war aber auch abseits des Hauptweges nach Finisterre sehr früh morgens im Dunkeln. Ist gut gegangen. Angst sollte man nicht zeigen.

Liebe Grüße
Nur wo Du zu Fuß warst, bist Du auch wirklich gewesen.

Johann Wolfgang von Goethe
Benutzeravatar
Walter
Beiträge: 423
Registriert: 25. Jul 2019, 23:26
Wohnort: Allgäu

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von Walter »

Zu dem Thema wurde schon sehr viel geschrieben und diskutiert.

Siehe hier viewtopic.php?t=2778

Gruß Walter
Cam. Frances, Cam. del Norte, Via Gebennensis, Via dela Plata, Via Podiensis, Via Regia, Jakobsweg Schweiz, Via Francigena, Olavsweg, Português, Ignatiusweg, Fränkisch Schwäbischer Jakobsweg, Münchner Jakobsweg, Via Scandinavica, Franziskusweg, Primitivo.
Benutzeravatar
Kater
Beiträge: 55
Registriert: 9. Nov 2019, 15:45

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von Kater »

Moin in die Runde,

Hunde, ja eigentlich mag ich sie. Hatte auf meiner letzten großen Tour allerdings auch einen Dog Dazer dabei … für alle Fälle. Ob so ein Gerät tatsächlich etwas nützt, weiß ich nicht. Man müsste es in der Hand haben in dem Moment, wenn das Tier angreift.

Vor einigen Jahren wurde ich (in der Nähe meines Wohnortes) gebissen von einem Rottweiler, den ich gar nicht gesehen hatte. Er kam von einer kleinen Boeschung seitlich des Weges hoch gerannt, setzte mir nach und schnappte ins Bein. Loch in der Hose und im Bein … nicht sehr tief, musste aber immerhin im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Das Herrchen, das sogar in der Nähe war, hatte nur zoegerlich seine Daten herausgegeben, denn der Kleine wollte doch nur spielen.

Ja, daher also besser mit Dog Dazer unterwegs, dachte ich. Aber man wiegt sich wahrscheinlich in falscher Sicherheit. Wenn so ein Tier unvermittelt von irgendwo herausgeschossen kommt, kann man das Ultraschallgeraet gar nicht so schnell bedienen.

Auf dem CF hatte ich nie ein Hundeproblem, allerdings hinter Arzua auf dem Eurovelo, und einmal auf der Hochebene vor Joinville in Frankreich auf dem Weg nach Vezelay.

Dies soweit mein Beitrag. Das Problem ist damit natürlich nicht gelöst.

Viele Grüsse
Kater
Benutzeravatar
Matt Merchant
Beiträge: 1007
Registriert: 10. Apr 2020, 20:46
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von Matt Merchant »

Im Grunde hilft (leider) nicht viel mehr,
als ein paar basale Spielregeln zu beherzigen:

- langsam und festen Schrittes (vorbei)gehen
- dem Hund NICHT in die Augen schauen
- nicht den Hof betreten, den der Kläffer bewacht
- den Wanderstab selbstbewusst umklammert halten; viele Hunde respektieren ihn als Hoheitszeichen.
- gegebenenfalls vor sich hinsprechen: "Ich respektiere Dich nicht! Kläff Du ruhig, ich respektiere Dich nicht!"
- bitte kein Pfefferspray o.ä. Das ist Tierquälerei...
- [...]

Im Sommer hatte ich in Italien das etwas absurd-sureale Vergnügen, beim GPS-Wandern zwischen Schio und Vicenza versehentlich in ein Sinti-und-Roma-Lager hineingepilgert zu sein... Plötzlich schossen fünf oder sechs kleine Wadenbeißer auf mich zu und versuchten, mich anzuknabbern. Bis die Lager-Mama angerannt kam, die Hunde mit einer knallbunten Gummikeule verdrosch und in die Flucht schlug...
...Manchmal ist das Pilgerleben ein Cartoon...
"Das Unscharfe um das Display herum, das ist der Camino.“ (frei nach M. M. Profitlich) :geek:
Mimmy2022
Beiträge: 178
Registriert: 14. Dez 2021, 23:42

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von Mimmy2022 »

Matt Merchant hat geschrieben: 15. Dez 2023, 10:13 - bitte kein Pfefferspray o.ä. Das ist Tierquälerei...
Klar ist das eine Qual für ein Tier - Menschen stehen auch nicht drauf, damit angesprüht zu werden.

Aber man soll ja auch nicht jeden Menschen oder Tier ansprühen, an dem man vorbeiläuft.

Aber wenn ein Mensch oder Tier aggressiv einen gewissen Mindestabstand unterschreitet, dann geht der eigene Schutz vor.

Was auch immer der Grund für das Verhalten des Menschen/Hundes ist, spielt in dem Moment keine Rolle - ab einem bestimmten Zeitpunkt, muss man an den Schutz der eigenen Person/der Gruppe denken.
Benutzeravatar
Pilgerbär
Beiträge: 983
Registriert: 18. Sep 2020, 17:04
Wohnort: Rhein-Kreis-Neuss

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von Pilgerbär »

Ich meine auch die Frage ist ja wer denn angefangen hätte....in diesem Fall der Hund. Aber wir dürfen uns sicherlich darauf einigen, dass wir nicht bei jedem wuff direkt den armen Hund besprühen?


Ansonsten ist zumindest die Rechtslagen eindeutig geregelt.
Ultreya, euer Pilgerbär
Benutzeravatar
chrisbee
Beiträge: 214
Registriert: 18. Jul 2019, 22:09
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von chrisbee »

Hat hier irgendjemand Erfahrungen mit einem Ultraschall-Hundervertreiber-Gerät gemacht?
Ich hatte so etwas vor vielen Jahren einmal dabei, habe es aber in einer Herberge liegen lassen.

Gruß chrisbee
Kick2007
Beiträge: 207
Registriert: 31. Jul 2019, 07:18
Wohnort: in der schönen Eifel

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von Kick2007 »

Ola,
ich bin gegenüber Hunden nicht sehr ängstlich, versuche sie jedoch vorsichtshalber nach ihrem Verhalten einzuschätzen. Auch die Ansprache kann aufzeigen, wie er sich verhalten wird.
Auf meinem Weg nach Finesterre, als ich sehr früh morgens alleine unterwegs war, (weit und breit kein anderer Pilger) kamen mir durch eine Wiese drei Hunde in der Größe des Schäferhundes entgegen. Vorsichtshalber stellte ich mich mit dem Rücken an einen Baum am Wegesrand und hielt meinen Wanderstock fest umklammert.
Schnell konnte ich aber an ihrem Verhalten erkennen, dass sie nicht agressiv waren und sie mich auch nicht weiter beachteten und weiterzogen.

Zugegeben, in der Situtation war mir doch mulmig zumute.

Was Hunde in Spanien auch vertreiben kann, ist sich fiktiv nach einem Stein zu bücken. Da haben sie wohl schon schlechte 'Erfahrung gemacht und drehen schnell ab.

Bisher habe ich aber durchweg nur harmlose und freundliche Hunde auf dem Camino kennengelernt. Was anders ist es wenn sie ein abgesperrtes Grundstück bewachen, aber da hat man ja auch nichts verloren...

Buen Camino
Kick
"Es werden mehrere Jahrtausende von Liebe nötig sein, um den Tieren ihr durch uns zugefügtes Leid heimzuzahlen!"

Franz von Assisi
Benutzeravatar
VerlaufNix
Beiträge: 38
Registriert: 14. Apr 2020, 13:22
Wohnort: Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von VerlaufNix »

Habe mit dem Ultraschallgerät "Dazzer Dog Dazer II Ultraschall" sehr gute Erfahrungen gemacht.

Viele Grüße
Stefan
Jakobsweg-Tagebücher:
https://verlaufnix.wordpress.com/
Benutzeravatar
chrisbee
Beiträge: 214
Registriert: 18. Jul 2019, 22:09
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von chrisbee »

Danke für die Auskunft!

chrisbee
Benutzeravatar
Via Comitis
Beiträge: 123
Registriert: 26. Jul 2019, 19:20

Gefahr durch Hunde?

Beitrag von Via Comitis »

Walter hat geschrieben: 13. Dez 2023, 22:38 Zu dem Thema wurde schon sehr viel geschrieben und diskutiert.

Siehe hier https://daspilgerforum.de/viewtopic.php?t=2778 ...

Ich war der Meinung das dieses Thema in der Rubrik Rund um die Pilgerschaft besser platziert ist, deswegen mein ausdrücklicher Hinweis:
Via Comitis hat geschrieben: 13. Dez 2023, 15:00 ... die "Hunde-Problematik" gibt es nicht nur auf der Via de la Plata ...

Gruss

Stefan :-)
Mein Jerusalem-Wegenetz: AL ~ AT ~ BA ~ BG ~ CH ~ CY ~ DE ~ GR ~ HR ~ HU ~ IT ~ ME ~ MK ~ RO ~ RS ~ SK ~ TR ~ VA
MarPi
Beiträge: 14
Registriert: 5. Jun 2023, 20:00

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von MarPi »

Hi,

ich hoffe einfach das Hunde mich in Ruhe lassen werden :lol:
Zumindest in Frankreich hat sich da ja die letzten 20 Jahre auch viel getan. Hunde (ausgenommen Herdenschutzhunde bei der "arbeit") außerhalb eines umfriedeten Grundstücks einfach so frei rumlaufen lassen ist da untersagt und kann für die Halter sehr teuer werden wenn etwas passiert :oops: . Daher findet man heute zumindest in Frankreich so gut wie keine freilaufenden "Wachhunde" mehr. (wenn ich da noch an meine ersten Frankreichurlaube vor über 30 Jahren denke wenn Hofhunde in der Provence noch bellend/zähnefletchend hinter einem her kamen - machten aber zum Glück auch damals nur Radau)

MfG Frank
Joker
Beiträge: 70
Registriert: 5. Feb 2024, 12:42
Wohnort: Brandenburg

Re: Gefahr durch Hunde?

Beitrag von Joker »

https://amp.focus.de/panorama/welt/toed ... 98151.html


Ich hoffe, der Link funktioniert. Im Oktober 23 gab es die o.a. Meldung. Es betraf zwar keine Pilger....aber dennoch...

Ich war 2023 auf dem Camino Sanabres sehr vorsichtig und habe ggf etwas gewartet, bis die Hundebesitzer auftauchten
„Nicht alle, die wandern, sind verloren …“

Gandalf
Antworten