Pilgern Frauen anders?

Allgemeine Diskussionen zur Pilgerei und ihrer Geschichte
Gerhard Nikolaus
Beiträge: 164
Registriert: 7. Jun 2022, 18:53

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von Gerhard Nikolaus »

ilfuchur hat geschrieben: 14. Sep 2023, 07:52
Anhalter hat geschrieben: 13. Sep 2023, 23:28
ilfuchur hat geschrieben: 13. Sep 2023, 21:21

Kommt immer darauf an, welcher Po drinsteckt ☺️

:arrow: :arrow: :arrow:
Mir machen ja solche Sprüche nix aus, aber dir ist schon bewusst was hier los wäre wenn so eine Aussage vom anderen Geschlecht gekommen wäre?
Du hast recht. Ich vergesse manchmal, dass man das (denken, aber) nicht sagen darf, und entschuldige mich in aller Form bei allen Pos!

:arrow: :arrow: :arrow:
Nee, mach ruhig weiter! Dann muss ich mir beim Schreiben auch nicht ständig auf die Finger hauen oder geschriebene Zeilen wieder löschen :mrgreen:
Camino Francés April/Mai 2022
Camino Francés April/Mai 2023
Olavsweg (Lillehammer - Trondheim) Juli 2023
Benutzeravatar
Pooh_der_baer
Beiträge: 978
Registriert: 16. Jul 2019, 08:51
Wohnort: frankfurt/m

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von Pooh_der_baer »

Habe ein Problem.
Kann die letzten Posts nicht mehr dem Thema zuordnen.
So weit ich es herauslese geht es um Benehmen in Herbergen und bei dringenden Bedürfnissen, die auf des Kaisers Thron im normalen Leben
erledigt werden.
Wer sich nicht erinnert, den bestraft die Zukunft.
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 2570
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von Simsim »

Naja, es geht um eventuell unterschiedliches Empfinden zu genannten Themen und Situationen, die beim Pilgern vorkommen....ich finde das ist genau das Thema.
Benutzeravatar
Frau Holle
Site Admin
Beiträge: 1560
Registriert: 14. Jul 2019, 14:14
Wohnort: Nordsee

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von Frau Holle »

Pooh_der_baer hat geschrieben: 14. Sep 2023, 19:56 Habe ein Problem.
Kann die letzten Posts nicht mehr dem Thema zuordnen.
So weit ich es herauslese geht es um Benehmen in Herbergen und bei dringenden Bedürfnissen, die auf des Kaisers Thron im normalen Leben
erledigt werden.
Ja und diese werden geschlechtsspezifisch diskutiert. Ich finde das nicht ab vom Thema, es geht doch im Grunde genau darum was Eingangs gefragt wurde
u l t r e i a
andrea+wildgans
Beiträge: 132
Registriert: 19. Aug 2023, 14:24
Wohnort: Emsland

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von andrea+wildgans »

Naja... geschlechtsspezifisch schon... da gebe ich Euch recht... aber auch pilgerspezifisch?
Aber ich finde es trotzdem interessant zu lesen, gerade wenn man die Diskussion um den Evangelischen Frauenpilgerweg unter dem Thema "Bücher" noch in Erinnerung hat...
Benutzeravatar
Frau Holle
Site Admin
Beiträge: 1560
Registriert: 14. Jul 2019, 14:14
Wohnort: Nordsee

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von Frau Holle »

Ich denke ja, es geht ja ums pieseln direkt am Weg und dem Verhalten in Pilgerherbergen.
Aber du kannst natürlich auch neue Fragen reingeben 😄
Deine Eingangsfrage war ja sehr offen gestellt 😃
u l t r e i a
andrea+wildgans
Beiträge: 132
Registriert: 19. Aug 2023, 14:24
Wohnort: Emsland

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von andrea+wildgans »

Ich sag ja auch gar nicht, dass Eure Wahrnehmungen und Gedanken dazu irgendwie falsch wären, aber das erleb ich genau so auf jedem Parkplatz an der Autobahn, wo viele Männer zum Pieseln irgendwie frei in der Gegend rumstehen und die Frage stellt sich auch bei der Boßeltour mit der Clique... und ein solches Verhalten erlebt man nicht nur in Herbergen am Camino, sondern wahrscheinlich auch in den Berghütten vom DAV oder in manchen Touri-Hotels am Meer... das hat also nicht unbedingt nur was mit dem Pilgern zu tun... da erlebt man es zwar auch, aber eben nicht nur...
Und meine Frage war bewusst sehr offen gestellt: Pilgern Frauen anders? Nach den Beiträgen zu dieser Frage würde ich jetzt sagen: Man kann das sicher nicht allgemeingültig beantworten, aber es könnte sein, dass es ein paar Tendenzen und Trends gibt - und Ausnahmen immer die Regel bestätigen...
Benutzeravatar
Frau Holle
Site Admin
Beiträge: 1560
Registriert: 14. Jul 2019, 14:14
Wohnort: Nordsee

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von Frau Holle »

Ganz explizit nur aufs Pilgern beziehen kann man sich aber doch kaum, weil Pilgern auch wandern ist, das Schlafen in Gruppenräumen auch in Hostels üblich ist, sparsam packen für jeden work&traveler relevant ist, gute Schuhe und ein guter Rucksack auch für Fernwanderer wichtig sind.

Rein Pilgerspezifisch kann man also wohl nur über den Credencial sprechen und evtl über Beweggründe zum pilgern.
Worüber noch?
Bisher kamen wenn man es so sehen will also noch gar keine Antworten, die deine Fragen beantworten, oder? 😃
u l t r e i a
Benutzeravatar
chrisbee
Beiträge: 215
Registriert: 18. Jul 2019, 22:09
Wohnort: Frankfurt/Main

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von chrisbee »

Glücklicherweise gibt es für die Jakobswege ja keine Tradition und keine Vorschriften, wie Frauen und Männer sich zu verhalten haben oder fühlen müssen, um „richtig“ zu Pilgern. Und wo es keine künstlichen Trennungen gibt, geht es eher locker zu. Andererseits: Wo Frauen jetzt auch ganz selbstverständlich in Bereichen unterwegs sind, die - wie das Wandern/Pilgern - traditionell von Männern besetzt sind, da frage ich mich natürlich, ob Frauen die Männer in jeder Hinsicht imitieren oder vielleicht auch andere Wege einschlagen. Eigentlich eine spannende Frage.

chrisbee
Benutzeravatar
PrinzKeksdose
Beiträge: 162
Registriert: 15. Jul 2019, 12:19

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von PrinzKeksdose »

Dinge die mir beim Pilgern zwischen Männer und Frauen aufgefallen sind:
Während meiner Pilgerreise nach Santiago bin ich einer deutschen Pilgerin, die ebenfalls in Deutschland gestartet ist begegnet. Später in Frankreich zwei Französinnen die ebenfalls von ihrer Haustür losgepilgert sind. Des Weiteren traf ich einen deutschen Pilger, einen aus der Schweiz und einen aus Polen an. Auch sie sind alle von Zuhause gestartet. Die Mädels sind alle angekommen, von den Herren ist nur der Pole bis Santiago durchgepilgert. Die anderen haben aus verschiedenen Gründen abgebrochen und sind zurück nach Hause.

Beim Alkoholkonsum würde ich sagen haben Männer einen höheren Umsatz.
Mehrfach erlebt. Gestartet wird morgens mit Kaffee mit Schuss, von Bar zu Bar geht’s dann zum Menu del Dia wo der Vino bekanntlich inklusive ist. Mit den nächsten Bieren hangelt man sich bis zum Feierabendbier am Etappenziel, Spätabends folgt der Schlummertrunk in der Herberge. Und am nächsten Tag geht’s von vorne los.

Während meiner Zeit als Hospitalera hat sich ein Pilger damit gebrüstet, dass er mal alle Habseligkeiten in der Herberge zurückgelassen aber eine ganze Palette Dosenbier mitgeschleppt habe, nachdem er hörte, dass es während der Etappe und am Endziel wohl keine oder nur sehr beschränkte Einkaufsmöglichkeiten gibt.

Ankunft am Etappenziel. Ein Pilger sitzt vor einer Flasche Rotwein, die bereits halbleer ist. Er beschwert sich, dass außer ihm kein anderer Pilger in der Herberge war bei seiner Ankunft, dass ihm langweilig ist und er deswegen bereits trinken musste. Ach soooo. Trinken aus Langeweile. Ständig hat er von seiner Frau erzählt. Sie und seine Kinder erwarten ihn in Santiago. Die Ankunft soll wohl so eine Art triumphaler Einzug von ihm werden, während Frau und Kinder im Ziel auf ihn warten. Er jammert und jammert und jammert. Die Flasche leert sich relativ zügig und so richtig verstehen kann man nur noch „Mi mujer, mi mujer, mi mujer, mi mujer“.

Viele Frauen stellen sich im Vorfeld die Frage: Kann ich als Frau alleine Pilgern gehen? Die Frage können sich genauso gut Männer stellen. Mehrfach habe ich erlebt, dass es die Frauen waren, die die Initiative ergriffen haben. Auf dem Frances fand eine Dame zwei Pilger toll und hat nichts unversucht gelassen. Zu später Stunde, nach dem einen, vielleicht auch zwei Weinchen hat sie den Herren ihre blanken Brüste präsentiert.
In einer Herberge in Portugal war eine verrückte Pilgerin, die einen Herrn nach dem anderen bezirzt hat. Zuerst einen älteren Pilger aus Polen, der jedoch nur polnisch konnte. Da die Verständigung haperte zog sie weiter. Ihr nächstes Opfer war ein Pilger aus Deutschland, der nicht wusste wie ihm geschah. Aber auch das war nur ein Zwischenstopp. Den Rest des Abends vergnügte sie sich dann mit einem anderen Pilger. Ich als Mann hätte da nur noch die Flucht ergriffen.
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 2570
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von Simsim »

Krasse Geschichten...
So eine heftige Anmache seitens einer Frau ist mir noch nie irgendwo aufgefallen. Aber ich scheine so etwas allgemein nicht wahrzunehmen...vielleicht liegt es auch ein bisschen am eigenen Blick....wohin man schaut...irgendwie interessiert es mich einfach nicht, glaube ich, daher bekomme ich es nicht mit.

Das mit dem jammernden Trinker allerdings habe ich durchaus schon in weiblicher Ausführung erlebt, da mich die Geschichten der Leute sehr interessieren. Gejammer stoppe ich aber schnell, da kann ich ziemlich direkt sein. Nur einmal hörte ich mir 4 Stunden das Klagelied einer Norwegerin über ihren Ehemann an...aber das war, weil ich einfach nur Ablenkung von meiner körperlichen Erschöpfung brauchte....und mit der Frau über nichts anderes zu reden war.
Benutzeravatar
PrinzKeksdose
Beiträge: 162
Registriert: 15. Jul 2019, 12:19

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von PrinzKeksdose »

Teils Teils - Einige als Pilgerin auf dem Camino andere als Hospitalera.
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 2570
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Pilgern Frauen anders?

Beitrag von Simsim »

PrinzKeksdose hat geschrieben: 20. Sep 2023, 21:28 Teils Teils - Einige als Pilgerin auf dem Camino andere als Hospitalera.
Sorry du warst schneller. Ich habe die Frage gelöscht, weil ich die Antwort schon selbst herausgelesen hatte.
Antworten