Eine Bitte aus der Eifel

Pilgerwege in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Antworten
Christoph Kühn
Beiträge: 256
Registriert: 24. Jul 2019, 23:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von Christoph Kühn »

Heute erreichte mich aus der Eifel eine Bitte zur Weitergabe, die auch den Pilgerweg Köln/Bonn - Trier betrifft:

"Liebe Wanderer,

mit Erschrecken stelle ich fest, wie einige immer noch her kommen, weil wir nicht gänzlich unter Wasser stehen und sich an unseren Wäldern erfreuen möchten. Ich möchte euch eindringlich warnen her zu kommen. Es mag vielleicht nicht so wild aussehen ABER (!) wir haben hier (Gebiet Mechernich) viele Stollen der ehemaligen Bergwerke die aktuell einsturzgefährdet sind und das sieht man an der Oberfläche leider erst, wenn es zu spät ist. Die Wege im Wald sind größtenteils unpassierbar. Bäume drohen auf Grund des aufgeweichten Boden zu kippen. Stellenweise ist das Wasser noch auf den Wegen. Wir haben teilweise noch Ausfälle des Handynetz. Wenn euch etwas passiert, könnt ihr im schlimmsten Fall nicht einmal den Notruf absetzen. Davon abgesehen werden unsere Rettungskräfte gerade überall gebraucht, nur nicht bei euch im Wald.

So und nun, abgesehen von der geschilderten Lage, habt doch bitte den Respekt und bleibt Zuhause. Den Kreis Euskirchen hat es auch ziemlich heftig getroffen, dazu zählt Euskirchen selber mit dem Billiger Wald, dazu zählt das gesamte Gebiet um Bad Münstereifel, Bad Münstereifel selber, die Steinachtalsperre, das Radioteleskop Effelsberg. Außerdem Mechernich, dazu zählen die Katzensteine, Karkushöhle, Elefantenkopf, Burg Satzvey bis hoch nach Schleiden, Gemünd, Olef, Nettersheim und alles was darum und dazwischen liegt, bis Belgien, Luxemburg, Holland. Selbiges gilt für den Kreis Ahrweiler, Schuld und unzählige weitere. Nur um euch mal ein Ausmaß begreiflich zu machen. Es ist einfach nicht sicher hier, um momentan wandern zu gehen!

Bitte, bitte bleibt einfach Zuhause. Irgendwann seid ihr uns hier wieder herzlich willkommen, aber zur Zeit nicht.

Liebe Grüße aus der Eifel"
"70 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs sind in Europa wieder Städte von der Auslöschung bedroht.""

Karl Schlögel, 2015
Benutzeravatar
beliperegrina
Beiträge: 339
Registriert: 8. Aug 2019, 14:32
Wohnort: Raum Bonn

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von beliperegrina »

Danke für die Veröffentlichung, lieber Christoph!
Benutzeravatar
Casa de Peregrinos
Beiträge: 8
Registriert: 15. Jul 2019, 12:11
Wohnort: Speicher
Kontaktdaten:

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von Casa de Peregrinos »

Im südlichen Teil der Via Coloniensis sind ähnliche katastrophale Bedingungen.
Unsere ganze Großregion war von schwerem Hochwasser betroffen und die Aufräumarbeiten werden noch für Wochen andauern.

Ab Kronenburg führt der Pilgerweg bis Trier entlang vieler Bach- und Flussläufe. (Kyll, Prüm, Nims, Enz, Sauer). Die Wassermassen haben dort - und vor allen an den Durchflussorten (Prüm, Schönecken, Waxweiler, Neuerburg, Mettendorf, Bollendorf, Echternach) - besonders schwere Schäden angerichtet.
Die Wege entlang der Flüsse sind kaum passierbar.

Gleiches gilt für die Eifelsteigetappen von Daun bis Trier und für den Mosel-/Eifelcamino im Trierer Ortsteil Ehrang.

Die Eifel-Tourismus GmbH empfiehlt, aktuell keine Wanderung zu starten.
Die Sicherheit steht an erster Stelle.
Casa de Peregrinos
Die Pilgerherberge mit Herz
Christoph Kühn
Beiträge: 256
Registriert: 24. Jul 2019, 23:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von Christoph Kühn »

Vielen Dank für die Ergänzung, Elvira. Die Südeifel und Luxemburg sind ebenso betroffen wie die Kreise Ahrweiler, Euskirchen und Mechernich im Norden. Ich wünsche Euch, dass Ihr möglichst bald wieder auf die Beine kommt und in Euer Leben wieder so etwas wie Normalität einziehen kann.

Viele Grüße

Christoph
"70 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs sind in Europa wieder Städte von der Auslöschung bedroht.""

Karl Schlögel, 2015
Benutzeravatar
Uti
Beiträge: 579
Registriert: 15. Jul 2019, 04:10
Wohnort: Köln

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von Uti »

Casa de Peregrinos hat geschrieben: 20. Jul 2021, 00:10 Im südlichen Teil der Via Coloniensis sind ähnliche katastrophale Bedingungen.
Unsere ganze Großregion war von schwerem Hochwasser betroffen und die Aufräumarbeiten werden noch für Wochen andauern.

Ab Kronenburg führt der Pilgerweg bis Trier entlang vieler Bach- und Flussläufe. (Kyll, Prüm, Nims, Enz, Sauer). Die Wassermassen haben dort - und vor allen an den Durchflussorten (Prüm, Schönecken, Waxweiler, Neuerburg, Mettendorf, Bollendorf, Echternach) - besonders schwere Schäden angerichtet.
Die Wege entlang der Flüsse sind kaum passierbar.

Gleiches gilt für die Eifelsteigetappen von Daun bis Trier und für den Mosel-/Eifelcamino im Trierer Ortsteil Ehrang.

Die Eifel-Tourismus GmbH empfiehlt, aktuell keine Wanderung zu starten.
Die Sicherheit steht an erster Stelle.
Oh nein, das tut mir so leid liebe Elli und lieber Karl. Wenn man irgendwas tun kann....
Ihr habt so vielen Pilgern geholfen und ihnen Kraft gegeben, ich hoffe so sehr, dass es nun ebenfalls Menschen gibt, die helfen und euch Kraft geben.
Jedes Gehen auf unvertrauten Wegen ist eine Reise ins Vertrauen.
Benutzeravatar
Casa de Peregrinos
Beiträge: 8
Registriert: 15. Jul 2019, 12:11
Wohnort: Speicher
Kontaktdaten:

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von Casa de Peregrinos »

Uti hat geschrieben: 20. Jul 2021, 20:38
Casa de Peregrinos hat geschrieben: 20. Jul 2021, 00:10 Im südlichen Teil der Via Coloniensis sind ähnliche katastrophale Bedingungen.
Unsere ganze Großregion war von schwerem Hochwasser betroffen und die Aufräumarbeiten werden noch für Wochen andauern.

Ab Kronenburg führt der Pilgerweg bis Trier entlang vieler Bach- und Flussläufe. (Kyll, Prüm, Nims, Enz, Sauer). Die Wassermassen haben dort - und vor allen an den Durchflussorten (Prüm, Schönecken, Waxweiler, Neuerburg, Mettendorf, Bollendorf, Echternach) - besonders schwere Schäden angerichtet.
Die Wege entlang der Flüsse sind kaum passierbar.

Gleiches gilt für die Eifelsteigetappen von Daun bis Trier und für den Mosel-/Eifelcamino im Trierer Ortsteil Ehrang.

Die Eifel-Tourismus GmbH empfiehlt, aktuell keine Wanderung zu starten.
Die Sicherheit steht an erster Stelle.
Oh nein, das tut mir so leid liebe Elli und lieber Karl. Wenn man irgendwas tun kann....
Ihr habt so vielen Pilgern geholfen und ihnen Kraft gegeben, ich hoffe so sehr, dass es nun ebenfalls Menschen gibt, die helfen und euch Kraft geben.
Speicher selbst liegt ja auf einem Berg. Daher sind wir mit einem blauen Auge davongekommen.
Einige Keller sind vollgelaufen, mehr war es nicht.

Unsere Nachbardörfer die in den Flusstälern liegen, hat es wirklich schwer erwischt, aber wir haben in unserer Region keine Toten zu beklagen.
Jeder hilft jedem, aber viele Häuser sind leider nicht mehr bewohnbar.
Was nun fehlt sind freie Wohnungen, die leider auch bei uns sehr rar sind.
Wir stellen unsere Unterkunft kostenlos für Hochwasserbetroffene zur Verfügung, und haben zur Zeit einen Betroffenen untergebracht.

In solchen Zeiten zeigt jeder Solidarität. Das ist das einzige positive an diesem Elend.
Casa de Peregrinos
Die Pilgerherberge mit Herz
Benutzeravatar
Uti
Beiträge: 579
Registriert: 15. Jul 2019, 04:10
Wohnort: Köln

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von Uti »

Speicher selbst liegt ja auf einem Berg. Daher sind wir mit einem blauen Auge davongekommen.
Einige Keller sind vollgelaufen, mehr war es nicht.
Das ist eine gute Nachricht, bei all dem Unglück!
Jedes Gehen auf unvertrauten Wegen ist eine Reise ins Vertrauen.
Christoph Kühn
Beiträge: 256
Registriert: 24. Jul 2019, 23:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von Christoph Kühn »

Der Bahnverkehr auf der Eifelstrecke wird in diesem Jahr wohl nicht mehr aufgenommen, wie der Trierische Volksfreund am Montag berichtete:

https://www.volksfreund.de/region/eifel ... d-61648783
"70 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs sind in Europa wieder Städte von der Auslöschung bedroht.""

Karl Schlögel, 2015
Benutzeravatar
Casa de Peregrinos
Beiträge: 8
Registriert: 15. Jul 2019, 12:11
Wohnort: Speicher
Kontaktdaten:

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von Casa de Peregrinos »

UPDATE Mosel- Camino, Eifel - Camino
Trier-Ehrang ist trotz Aufräumarbeiten für Fußgänger wieder passierbar.
Casa de Peregrinos
Die Pilgerherberge mit Herz
Benutzeravatar
Marcel17
Beiträge: 75
Registriert: 27. Jul 2019, 18:24

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von Marcel17 »

Vielen Dank für die Informationen.
Ich gebe die auch mal in dem Pilgerforum von Sybille weiter.

Viele Grüße
Marcel
---
Wer das Ziel kennt, findet einen Weg ...
Rolf_Cologne
Beiträge: 1
Registriert: 31. Mai 2022, 10:02

Stand der Dinge heute 31.05.2022

Beitrag von Rolf_Cologne »

Ich wüste gerne wie der Stand der Dinge heute aussieht?
Ich möchte gerne ab dem 20.Juni die Via Coloniensis von Köln nach Trier gehen, kann man die Route wieder bedenkenlos gehen oder gibt es noch immer Einschränkungen?

Liebe Grüße
Rolf
marcum
Beiträge: 53
Registriert: 17. Dez 2021, 00:26

Re: Stand der Dinge heute 31.05.2022

Beitrag von marcum »

Rolf_Cologne hat geschrieben: 31. Mai 2022, 10:20 Ich wüste gerne wie der Stand der Dinge heute aussieht?
Ich möchte gerne ab dem 20.Juni die Via Coloniensis von Köln nach Trier gehen, kann man die Route wieder bedenkenlos gehen oder gibt es noch immer Einschränkungen?
Es gibt keine ernsthaften Einschränkungen. DIe Unterkunftslage ist allerdings (siehe mein Bericht) teilweise kritisch, weil diese oft ausgebucht sind.

Marcum
PetraKR
Beiträge: 3
Registriert: 20. Nov 2022, 20:23

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von PetraKR »

Hallo Marcum,

wo finde ich denn deinen Bericht?

Und ist die via coloniensis nächsten Sommer wohl wieder unbedenklich begehbar?
Im Netz hört sich das eigentlich eher nicht so an, daher bin ich gerade am überlegen, ob ich doch auf den Eifelcamino über Andernach ausweichen soll.

Liebe Grüße
Petra
marcum
Beiträge: 53
Registriert: 17. Dez 2021, 00:26

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von marcum »

Moin Petra,
PetraKR hat geschrieben: 20. Nov 2022, 20:32 wo finde ich denn deinen Bericht?
Hier: https://www.daspilgerforum.de/viewtopic.php?t=2043
PetraKR hat geschrieben: 20. Nov 2022, 20:32 Und ist die via coloniensis nächsten Sommer wohl wieder unbedenklich begehbar?
Im Netz hört sich das eigentlich eher nicht so an, daher bin ich gerade am überlegen, ob ich doch auf den Eifelcamino über Andernach ausweichen soll.
Der Weg war schon diesen Sommer wieder problemlos zu begehen. Problematisch war in Teilen eher die Unterkunftslage, wobei ich vermute, dass das schon vorher nicht so einfach war.

Marcum
PetraKR
Beiträge: 3
Registriert: 20. Nov 2022, 20:23

Re: Eine Bitte aus der Eifel

Beitrag von PetraKR »

Danke für die Rückmeldung.
Antworten