Frau Holle auf dem Portugues

Durch Portugal nach Santiago
Benutzeravatar
Klopfer66
Beiträge: 134
Registriert: 14. Jan 2022, 08:20

Re: Frau Holle auf dem Portugues

Beitrag von Klopfer66 »

Ich erinnere mich, war da mal nicht ein thread "welchen Buchtitel soll ich nehmen" oder so ähnlich von Frau Holle... :?:

Ich glaube sie muss nun doch noch ein Buch schreiben, wenns diesmal sogar nen Krimi gibt.

Bin sehr gespannt Frau Holle ...lass uns nicht zu lange warten :D :P Gute Heimreise

LG Claudia
der eigentliche Pilgerweg liegt im Alltag des Lebens
Benutzeravatar
Frau Holle
Site Admin
Beiträge: 978
Registriert: 14. Jul 2019, 14:14
Wohnort: Nordheide

Re: Frau Holle auf dem Portugues

Beitrag von Frau Holle »

Mein diesjähriger Camino begann mit einer sehr kurzen Nacht im pilgerfreundlichen Airporto Hostel mit richtigem Herbergsflair und Pilgerstempel. Ich kam allerdings erst gegen Mitternacht an, schlich mich möglichst leeeise ins Bett… um dann ab halb 3 wachzuliegen, weil eine Person nach der anderen aufstand um sich polternd anzuziehen und zum Flughafen abzuziehen.
In dieser Nacht lernte ich, dass Rollkofferrollen schlimmer sind als Plastiktütenrascheln.

Ich lag also sehr lange wach und überlegte was ich nun für Optionen habe. Darauf einen Tag in Porto zu bleiben und morgen zu starten hatte ich keine Lust, Sightseeing kann ich vor dem Pilgern nicht, da jucken mir die Füße zu sehr und ich will los.

Wenn ich versuchen würde bis 9 Uhr zu schlafen würde es aber auch stressig mit einkaufen und laufen. Hmm.
Die Wahl fiel irgendwann auf den 6 Uhr-Bus ins Zentrum und im 7.20 Uhr startete ich nach den obligatorischen Fotos an der Kathedrale.

10 Minuten später lief ich die Treppen der schmalen Gassen zum Douro herunter und fand in der Rua Nova de Alfândega einen polnischen Reisepass einsam auf einer Treppenstufe liegen. „Na, den hat der Pilger wohl nicht so gut im Rucksack untergebracht“ dachte ich noch.
Da ich nicht wusste, ob noch andere Menschen morgens diese Gasse heruntersteigen dachte ich zuerst an einen Pilger, denn die Stadt war noch im Schlaf, der Pass jedoch trocken und konnte noch nicht lange dort gelegen haben. Und ab heute sind in meiner Welt ja sowieso fast alle Menschen Pilger 😅

Ich suchte den Namen des Besitzers bei Facebook und wurde fündig. Es handelte sich um einen in Polen offenbar recht bekannten Autoren, der deshalb einen Wikipediaeintrag hatte, sodass ich Geburtstag und Geburtsort abgleichen und sicher sein konnte den richtigen Mann gefunden zu haben.

Ich war inzwischen an der Haltestelle der historischen Tram angekommen, um 7.27 Uhr, nur um dann zu lesen: Sie fährt erst ab 9 Uhr. Na toll. Ich hatte mich doch so darauf gefreut mit dieser Bahn zu fahren, weil sie immer wieder empfohlen wird und ich letztes Jahr noch nichts davon wusste. Also gut, was nun?
Erstmal auf eine Bank setzen und überlegen was ich mit dem Pass mache: Wenn ich ihn bei der Polizei abgeben würde müsste der Pilger zurück nach Porto fahren- wenn ich ihn mitnehme und der Mann ist am Ende gar kein Pilger muss er mir hinterherfahren und wäre vermutlich (und zurecht) sauer.

Es dauerte eine Weile bis S. meine Nachrichten bei Facebook sah, da der Spamfilter mich wohl nicht zu ihm durchlassen wollte. Meine polnische Freundin las derweil seine Homepage durch in der Hoffnung auf eine Art Impressum mit Kontaktdaten.
Irgendwann meldete er sich aber per Telefon und fragte aufgebracht, ob ich denn nicht noch mehr Pässe gefunden hätte?

Noch mehr?
Nein, nur diesen. Reicht das nicht?

Ich teilte S. meinen Standort mit und er sagte er würde sich ein Mietauto nehmen und sei gleich da.
So stellte ich mich freundlich dreinschauend an die Straße und hielt den Reisepass fragend den fragend zurückschauenden Autofahrern entgegen- und stand mir die Beine in den Bauch.
Aus dem „bin sofort da“ wurden über 70 Minuten. Meine Beine taten mir schon weh und ich sah rund 100 Pilger und Pilgerinnen an mir vorbeiziehen bzw. in den Bus steigen. Es scheint voll zu werden auf dem Camino.

Als S. endlich auftauchte war es 8.56 Uhr und ich wollte langsam los, doch ebenso wollte ich noch hören, warum ich mehr als einen Pass hätte finden sollen?

S. saß gestern mit seinen Begleitern in einem Restaurant und in einer unaufmerksamen Sekunde wurde eine Tasche geklaut mit allen Wertsachen und 4 Reisepässen. Deshalb war er so verwundert und aufgebracht, dass nur einer gefunden wurde- ohne könnten did. nicht ausreisen. Aber nein, tut mir leid. Ich hatte extra noch die Umgebung gescannt, für den Fall dass noch mehr verloren wurde. Ich gab ihm den genauen Fundort durch (mein Handy speichert Praktischerweise metergenau den Aufnahmeort und ich hatte dort ein Foto geschossen). Den Fundort musste S. der Polizei mitteilen und wollte wohl auch selbst noch mal nachsehen ob sich noch mehr anfinden würde.

Nachdem mehrmals ‚Danke’ und ‚gern geschehen’ den Besitzer wechselten verabschiedete ich mich in die gerade eingefahrene historische Tram, um zum Meer zu fahren. So habe ich die Wartezeit gut gefüllt, doch die Quittung für mein Engagement würde ich noch bekommen… Dazu aber später mehr.

Am selben Tag wurde einem italienischen Pilger übrigens sein Rucksack geklaut, den er nur kurz vor einer Bar abgestellt hatte, um sich einen Kaffee zu bestellen- Was für ein Mist!
Doch dieser Mann gab nicht auf, denn seine Wertsachen hatte er wie jeder vernünftige Mensch, der sein Gepäck unbewacht lässt am Körper und so stiefelte er zu Decathlon und deckte sich k o m p l e t t neu ein und startete seinen Camino.
Sein Rucksack wurde leider nicht gefunden, zumindest nicht innerhalb der ersten Woche, danach habe ich ihn nicht noch einmal getroffen. Also: In Großstädten unbedingt aufpassen und den Rucksack nicht aus den Augen lassen, sonst sind die Stinkisocken und alles andere weg.

Nun habt ihr so viel Text gelesen für eine Begebenheit, die ich auch so hätte erzählen können: „Ich hab einen Reisepass gefunden, der am Vorabend mit 3 weiteren Pässen und Wertsachen in einem Restaurant geklaut wurde, den Besitzer informiert und ihm den Pass zurückgegeben. Ich wartete über eine Stunde auf ihn und als der Pass übergeben war kam gerade die erste Tram zum Meer, die ich dann genommen habe. Ach ja- und einem Pilger wurde noch in Porto der Rucksack geklaut, er musste alles neu kaufen“.

Ja. Hätte ich machen können.
Aber so hat es mir die Wartezeit am Flughafen verkürzt, da wir mit einer Stunde Verspätung abgehoben sind. Und wenn ihr das hier lest wisst ihr: Ich bin gut gelandet 🙂
u l t r e i a
Benutzeravatar
beliperegrina
Beiträge: 339
Registriert: 8. Aug 2019, 14:32
Wohnort: Raum Bonn

Re: Frau Holle auf dem Portugues

Beitrag von beliperegrina »

Ne, was für ein aufregender Start. Gut, das du uns nicht nur die Kurzversion geschrieben hast, ich bin soooo gespannt auf die Fortsetzung!!!
Benutzeravatar
Pilgerbär
Beiträge: 640
Registriert: 18. Sep 2020, 17:04
Wohnort: Rhein-Kreis-Neuss

Re: Frau Holle auf dem Portugues

Beitrag von Pilgerbär »

:lol: herrlich....fast schade das du nicht länger warten musstes...
Ultreya, euer Pilgerbär
Shabanna
Beiträge: 757
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Frau Holle auf dem Portugues

Beitrag von Shabanna »

Toller Bericht, Frau Holle, vielen Dank!

Das Airporto Hostel kenne ich auch gut, auch ich kam da schon zweimal um Mitternacht an. Ich liebe es, wie nett man dort zu so später Stunde noch aufgenommen wird.

Auch ich kann wegen Fußjucken vor dem Start kein Sightseeing machen (übrigens auch selten während und danach :lol: Drum muss ich vermutlich alle Wege später mal mit dem Auto abfahren). Ich bin immer direkt vom Hostel losgelaufen. Gelbe Pfeile findet man in unmittelbarer Nähe ...

Freu mich auf die Fortsetzung!

LG,
Andrea
No creo en casi nada que no salga del corazón.
(Fito Páez)

http://und-die-haare-im-wind.blogspot.com
Benutzeravatar
Anhalter
Beiträge: 359
Registriert: 8. Mai 2020, 11:44
Wohnort: Jena

Re: Frau Holle auf dem Portugues

Beitrag von Anhalter »

Frau Holle hat geschrieben: 22. Okt 2022, 21:04...
Nachdem mehrmals ‚Danke’ und ‚gern geschehen’ den Besitzer wechselten verabschiedete ich mich in die gerade eingefahrene historische Tram, um zum Meer zu fahren. So habe ich die Wartezeit gut gefüllt, doch die Quittung für mein Engagement würde ich noch bekommen… Dazu aber später mehr....
Ich war ja jetzt echt geduldig, aber muss nun doch mal fragen wie es nach dem Cliffhanger weitergeht :D
Benutzeravatar
Frau Holle
Site Admin
Beiträge: 978
Registriert: 14. Jul 2019, 14:14
Wohnort: Nordheide

Re: Frau Holle auf dem Portugues

Beitrag von Frau Holle »

Anhalter hat geschrieben: 15. Nov 2022, 19:43
Frau Holle hat geschrieben: 22. Okt 2022, 21:04...
Nachdem mehrmals ‚Danke’ und ‚gern geschehen’ den Besitzer wechselten verabschiedete ich mich in die gerade eingefahrene historische Tram, um zum Meer zu fahren. So habe ich die Wartezeit gut gefüllt, doch die Quittung für mein Engagement würde ich noch bekommen… Dazu aber später mehr....
Ich war ja jetzt echt geduldig, aber muss nun doch mal fragen wie es nach dem Cliffhanger weitergeht :D
Entschuldige- mein Wecker klingelt tatsächlich jeden Tag, aber ich komme einfach nicht dazu. Es ist zu viel Stress auf der Arbeit und privat. Ich versuche es bald fertigzustellen! 🙂
u l t r e i a
Antworten