Primitivo Planung 2023

Der "erste" Jakobsweg von Oviedo in Richtung Santiago
Antworten
Boxpingu
Beiträge: 3
Registriert: 7. Okt 2022, 11:38

Primitivo Planung 2023

Beitrag von Boxpingu »

Hallo zusammen,

wie in meiner Neuvorstellung erwähnt, bin ich dem Pilgerwahn verfallen und daher soll es im.Jahr 2023 der Camino Primitivo werden.

Anreise wäre ab Berlin - Zielflughafen Oviedo - ich mag lange Bus fahren leider so gar nicht, daher diese nicht sehr klimafreundliche Anreise

Es stellen sich noch so ein zwei Fragen, die ihr vielleicht beantworten könnt.

Wir schwanken zwischen einer Anreise im Juni - d.h. vom 14.06.2023 bis 30.06.2023 oder im September vom 15.09.2023 bis 02.10.2023 - welchen Zeitraum erachtet ihr wettertechnisch und Ferienbedingt (in Spanien starten die Ferien am 23.06.) für besser?
Ich würde eigentlich den Juni bevorzugen, habe jedoch die Sorge, dass der Weg zum Ende hin dann wegen der spanischen Ferien - und sowieso - auf den letzten 100 Kilometern extrem voll wird.

Wir haben auf dem diesjährigen Camino Portugues grundsätzlich in Doppelzimmern geschlafen (also Pensionen, Hotels, Casas) - gibt es davon auf dem Primitivo auch eine ausreichende Anzahl oder müssen wir uns doch an Herbergen gewöhnen;)? Muss man auf diesem Weg auch alles rechtzeitig vorreservieren oder kann man auch spontan entscheiden, je nachdem wie weit einen die Füsse tragen

Habt ihr Empfehlungen, wie man gut für die dort bevorstehenden Höhenmeter trainieren kann, als Flachlandhauptstädter aus Berlin sind wir ja Berge nicht gewohnt.

Lg Jasmin
.
Benutzeravatar
Pooh_der_baer
Beiträge: 763
Registriert: 16. Jul 2019, 08:51
Wohnort: frankfurt/m

Re: Primitivo Planung 2023

Beitrag von Pooh_der_baer »

Hallo Jasmin,

falls ihr im Juni zu gehen beabsichtigt, versucht so zu gehen, daß ihr evt. am 25.06. in SDC seid.
Dann habt ihr m.E. noch keinen Streß mt den Schülern.
Leider kann nicht von jedem Flughafen in D Oviedo angeflogen werden. Ggf. San Sebatian und mit dem Bus nach Oviedo, Übernachtung (2x) in einem Hotel (z.B. bei booking,de)
Vorschlag zum Weg: geht ab Lugo die Nordvariante über Friol. Sa trefft ihr erst in Arzua auf den CF. Von dort könnt ihr in einem
Tag nach SDC kommen, ok auch nach dem Eingelaufensein etwas anstrengend.
Für Übernachtungen schaut bei gronze.com vorbei.
Training ?
Ich selbst habe nie ein Training für meine Wege durchgeführt.
der Aufstieg der Hospitaliarout war für mich die anstrengste Höhenüberwindung. Langsam angehen, kurze Ausruhpausen, dann klappt es.
Wer sich nicht erinnert, den bestraft die Zukunft.
Benutzeravatar
Icecube84
Beiträge: 394
Registriert: 16. Jul 2019, 10:46
Wohnort: Berlin

Re: Primitivo Planung 2023

Beitrag von Icecube84 »

Hola, zum Primitivo kann ich leider nix sagen, er steht noch auf der To go Liste...
Hoffentlich ist es 2025 so weit.

Meistens bereite ich mich auf die Wege vor.
Am Wochenende wird dann fleißig gewandert mit gepacktem Rucksack und Wanderschuhen.
Dieses Jahr war ich u.a. in der sächsischen Schweiz, da bin ich die Wochenenden vorher in Berlin die Hügel hoch und runter marschiert, vor allem den Kienberg mit Wolkenhain oben drauf. Viele Treppen (und zum durchgucken :shock:).
Ich glaube das es mir geholfen hat. Trotzdem waren die letzten Tage einfacher als die ersten. Man baut eben auch auf dem Weg Kondition auf.
Meine Wanderschuhe sind zum Glück eh immer eingelaufen, da ich die täglich trage um zur Arbeit und zurück zu laufen.
Buen Camino,
Jani

2015 -> Camino francés / 2017 -> Pilgerweg McPomm / 2019 -> Camino portugués
2021 -> Jakobusweg Lüneburger Heide
Benutzeravatar
Keelin
Beiträge: 13
Registriert: 22. Jul 2019, 11:18

Re: Primitivo Planung 2023

Beitrag von Keelin »

Hallo Jasmin,
ich bin diesen Weg 5* gegangen , 3 mal ab Oviedo, 1* vom CdN. kommend und 1* über den Olvidado und den San Salvador.
Ich empfehle eher die Septembervariante und das aus 4facher Erfahrung. Wie Pooh schon schreibt ist https://www.gronze.com/camino-primitivo die beste Adresse zum Planen, vor allem da ihr wohl nicht unbedingt in Herbergen übernachten wollt. Dann fällt leider San Juan und Bodenya raus (für mich zählen diese zu den allgemein besten Herbergen). Borres war immer mein Anlaufpunkt für die Hospitalesroute, dort gibt es auch ein Privatquartier in der Albergue La Montera (vorbestellen!). Schußendlich wünsche euch viel Spaß bei den Vorbereitungen und dann einen tollen Weg.

So mal hinterher für die Altpilger: wer kennt noch Leopoldo von San Juan oder Alejandro vo Bodenaya?

LG Keelin
Boxpingu
Beiträge: 3
Registriert: 7. Okt 2022, 11:38

Re: Primitivo Planung 2023

Beitrag von Boxpingu »

Hey zusammen

Vielen Dank für Eure Antworten, ich schaue sie mir heute Abend nochmal in Ruhe an.

@Keelin - darf man noch fragen, warum Du den September empfiehlt?
Benutzeravatar
Keelin
Beiträge: 13
Registriert: 22. Jul 2019, 11:18

Re: Primitivo Planung 2023

Beitrag von Keelin »

Hallo Jasmin
Ich war/bin beruflich im Sommer immer sehr eingespannt, darüber reizt mich eher der Herbst als der heißere Sommer.
Mal abgesehen davon, sind allg. Wege weniger begangen sprich deutlich ruhiger/entspannter. Alternativ wäre so
April +/-, nur das war nicht euer Zeitfenster. Es ist für mich eher ein Gefühl im laufe der meiner vielen Pilgerjahre
geworden meine Pilgerreisen in diese Zeit zu legen. Ihr werdet sicher für euch das Richtige finden.

LG Keelin
Benutzeravatar
Walter
Beiträge: 227
Registriert: 25. Jul 2019, 23:26
Wohnort: Allgäu

Re: Primitivo Planung 2023

Beitrag von Walter »

Keelin hat geschrieben: 10. Okt 2022, 21:52
..."Ich empfehle eher die Septembervariante und das aus 4facher Erfahrung." ....
Hallo Keelin,
ich habe den Primitivo 2023 in meiner Agenda.
Ich würde aber eher den Zeitraum Mai / Juni vorsehen.
Ich liebe das Frühjahr - die Natur steht in voller Blüte, die Wiesen sind grün und nicht verbrannt. Ich würde auch weniger Pilger und Wanderer erwarten, als im Herbst, wo doch eher die Bergwanderer unterwegs sind. Liege ich falsch???
Nun, was sind denn deine vierfachen Erfahrungen für den September?
Hast / kennst du auch Erfahrungen für andere Monate?

Ich würde mich über deine Antwort freuen

Gruß Walter
Cam. Frances, Cam. del Norte, Via Gebennensis, Via de la Plata, Via Podiensis, Via Regia, Jakobsweg Schweiz, Via Francigena, Olavsweg, Caminho Português, Ignatiusweg, Fränkisch Schwäbischer Jakobsweg, Münchner Jakobsweg, Via Scandinavica, Franziskusweg.
Benutzeravatar
Keelin
Beiträge: 13
Registriert: 22. Jul 2019, 11:18

Re: Primitivo Planung 2023

Beitrag von Keelin »

Halo Walter,
beim 1. mal war ich im April/Mai 2009 auf dem Primitivo. Total entspannt , wenig Pilger. Die Herbergssituation
ist nicht mit heute vergleichbar. Im gleichen Jahr wurde ich dann im September wurde ich 50 und war wieder
auf dem Primitivo! Mein Geburtstag hatte ich in der Albergue San Roman da Retorta. Ist eine bleibende Erinnerung.
Infolge hatte ich alle weiteren, egal von wo gestartet, immer in diesen Zeitraum gelegt.
Frühlingserwachen ist schön, das in den beginnenden Herbst auch.
Im Vergleich von 2009 auf 2015 hat sich das Pilgeraufkommen, meiner Meinung nach, sicher ver 4facht.
Gut ist es, nicht an einem WE in Oviedo oder Lugo zu starten/oder sein weil es viele Sapanier auch so machen.
Ah Bergwandern bin ich nie begegnet und andere Monate als April/Mai oder September/Oktober habe ich auf
diesem Weg nie probiert. noch Frage, immer herbei.

Lg Keelin
Benutzeravatar
Walter
Beiträge: 227
Registriert: 25. Jul 2019, 23:26
Wohnort: Allgäu

Re: Primitivo Planung 2023

Beitrag von Walter »

Hallo Keelin,

Dankeschön für die Rückmeldung. Also im April würde ich nicht starten wollen. Ich denke, dass es da noch recht regnerisch sein könnte, weil die Bergkette ja doch relativ küstennah ist. Frühling und Herbst - ja, beide haben ihre Reize.

Im Vergleich von 2009 zu 2019, das letzte Jahr vor Corona, hat sich das Pilgeraufkommen von 3388 auf 15715, also ungefähr auf das 4,5-fache erhöht. Immer noch eine erträgliche Zahl gegenüber anderen Wegen (Caminho Portugués 2019, 72357 Pilger).

Wochenend-Starts habe ich immer ausgeschlossen, aus dem gleichen Grund wie du auch erkannt hast.

Das heißt, schlechte Erfahrungen hast du, zumindest in der Herbstzeit, nicht gemacht.

Ich glaube ich halte am Frühling fest, aber jetzt mal zuerst ein bisschen Infos sammeln und dann sehe ich weiter ....

Gruß Walter
Cam. Frances, Cam. del Norte, Via Gebennensis, Via de la Plata, Via Podiensis, Via Regia, Jakobsweg Schweiz, Via Francigena, Olavsweg, Caminho Português, Ignatiusweg, Fränkisch Schwäbischer Jakobsweg, Münchner Jakobsweg, Via Scandinavica, Franziskusweg.
Benutzeravatar
Keelin
Beiträge: 13
Registriert: 22. Jul 2019, 11:18

Re: Primitivo Planung 2023

Beitrag von Keelin »

Hallo Walter,
mach es so wie denkst.
Regen kann dich immer erwischen, in dieser Beziehung hatte ich immer Glück.
Frühnebel ist dann schon eher ein ständiger Begleiter. Es ist aber schön, wenn
man über die Wolkendecke kommt (so wie: über den Wolken mag der Himmel
grenzenlos sein...). Wetter ist immer in allen Varianten möglich, egal zu welcher
Zeit. Hatte 2012 auf der Hospitalesroute beim Aufstieg fast 30°, hinter Fonfaraon
kompletter Wetterumschwung, d.h. nur noch 10° und Nebel mit ~30m Sichtweite.
Mach einfach und buen Camino.
Lg Keelin
Antworten