Schuhe und Socken

Durch Portugal nach Santiago
Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 1260
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: Schuhe und Socken

Beitrag von Camineiro »

Ich creme wenn, auch nur morgens.
Dann Socken und Schuhe an und … los geht’s.
Camino del Norte 2019
Eifelcamino 2020
Moselcamino 2020
Ulrikaweg 2021
Ulrikaweg die 2., 2022
Benutzeravatar
Klopfer66
Beiträge: 100
Registriert: 14. Jan 2022, 08:20

Re: Schuhe und Socken

Beitrag von Klopfer66 »

...so ähnlich haben wir es auch gemacht....

Füsse morgens eingecremt mit Hirschtaglcreme, Socken an und los gings...

Die ersten Tage fanden wir es auch etwas komisch/gewöhnungsbedürftig, aber dann haben wir es gar nicht mehr als störend empfunden.

Der einzige Nachteil: Socken, Füsse und Schuhe riechen halt nach Hirschtalg :lol:

Mein Mann hatte keine Blase und ich 3 in der letzten Woche, aber das lag sicher auch an der Gangart von mir ,weil ich ja die letzte Woche nicht mehr so rund lief wegen meiner Beinbeschwerden. Diese Blasen hab ich frühzeitig gemerkt- wichtig ! - mein Mann hat sie aufgestochen, Blasenpflaster von Compeed drauf ....am nächsten Tag nix mehr gemerkt, abends das Pflaster abgemacht - da war dann die Flüssigkeit drin und das Gel hat ja automatisch das gemacht was es sollte, die Blase beim Laufen geschützt.
Und durch die Hirschtalgcreme bleibt der Fuss / die Zehen ja fettig, damit nix reibt. Wir sind überzeugt von der Creme.
Eingelaufende Schuhe, und gute Socken (zb wrightsocks) tun da schon einen guten Job. Aber verhindern lassen sich Blasen trotzdem nicht.

Wichtig ist halt zu reagieren.....wir haben Pilger gesehen - aua- mit Sandalen weil nix mehr ging, ganz normale Pflaster drum, die hatten richtig Probleme. Wir haben sogar einer Japanerin am Wegesrand Compeed-Pflaster geschenkt, sie tat uns so leid, die völlig hilflos ihre grosse Blase einfach nur mit normalen Pflaster behandelt hatte.
Später haben wir sie dann nochmals getroffen, schnellen Schrittes und zufrieden :-)

Liebe Grüße
der eigentliche Pilgerweg liegt im Alltag des Lebens
Benutzeravatar
CyrusField
Beiträge: 874
Registriert: 10. Sep 2019, 11:02
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Schuhe und Socken

Beitrag von CyrusField »

Klopfer66 hat geschrieben: 3. Aug 2022, 08:41 Der einzige Nachteil: Socken, Füsse und Schuhe riechen halt nach Hirschtalg :lol:
Nun ja... Verglichen mit den olfaktorischen Herausforderungen bei den Füßen, Socken und Schuhen mancher Pilgerbrüder und -schwestern ist das vielleicht nicht unbedingt ein Nachteil :lol:
Harrison Ford hat den verlorenen Schatz gejagt,
Michael Douglas den grünen Diamanten und das Juwel vom Nil,
Wallace und Gromit das Riesenkaninchen.
...und ich jage die gelbe Muschel. :geek:
Benutzeravatar
beliperegrina
Beiträge: 302
Registriert: 8. Aug 2019, 14:32
Wohnort: Raum Bonn

Re: Schuhe und Socken

Beitrag von beliperegrina »

Klopfer66 hat geschrieben: 3. Aug 2022, 08:41 ... Diese Blasen hab ich frühzeitig gemerkt- wichtig ! - mein Mann hat sie aufgestochen, Blasenpflaster von Compeed drauf ....am nächsten Tag nix mehr gemerkt, abends das Pflaster abgemacht - da war dann die Flüssigkeit drin und das Gel hat ja automatisch das gemacht was es sollte, die Blase beim Laufen geschützt.
Frage: Wie habt ihr denn das Compeedpflaster nach 1Tag von der Haut gelöst?? Bei mir sitzt das mehrere Tage fest und verklebt mir leider die Strümpfe, wenn es sich dann an den Rändern selbst löst.
Mit gewolltem vorzeitigen Ablösen habe ich sehr ungute Erfahrungen gemacht!!
Ich werde demnächst nur noch aufstechen und fädeln.
Benutzeravatar
Klopfer66
Beiträge: 100
Registriert: 14. Jan 2022, 08:20

Re: Schuhe und Socken

Beitrag von Klopfer66 »

beliperegrina hat geschrieben: 4. Aug 2022, 12:24
Klopfer66 hat geschrieben: 3. Aug 2022, 08:41 ... Diese Blasen hab ich frühzeitig gemerkt- wichtig ! - mein Mann hat sie aufgestochen, Blasenpflaster von Compeed drauf ....am nächsten Tag nix mehr gemerkt, abends das Pflaster abgemacht - da war dann die Flüssigkeit drin und das Gel hat ja automatisch das gemacht was es sollte, die Blase beim Laufen geschützt.
Frage: Wie habt ihr denn das Compeedpflaster nach 1Tag von der Haut gelöst?? Bei mir sitzt das mehrere Tage fest und verklebt mir leider die Strümpfe, wenn es sich dann an den Rändern selbst löst.
Mit gewolltem vorzeitigen Ablösen habe ich sehr ungute Erfahrungen gemacht!!
Ich werde demnächst nur noch aufstechen und fädeln.
hmmm...also ich hatte das Compeedpflaster immer nach dem Duschen erst abgemacht. Ohne Probleme. Dann für abends (wenn noch notwendig) ein normales Pflaster drauf, und am näcshten Tag dann nochmal ein Compeedpflaster drauf.
Ich hatte das Compeedpflaster aber nie länger als einen Tag drauf, geduscht, abgemacht, neues drauf....
Vielleicht ist die Haut nach dem Duschen durch das Wasser nicht mehr so klebelig und ging deshalb immer ohne Problem ab.
Probiere es doch mal :-) weil nur aufstechen und fädeln ich weis nicht......Die "Wunde" muss doch geschützt werden, das reibt doch sonst beim laufen und tut noch mehr weh...
der eigentliche Pilgerweg liegt im Alltag des Lebens
Benutzeravatar
Annkatrin
Beiträge: 239
Registriert: 16. Jul 2019, 19:58
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Schuhe und Socken

Beitrag von Annkatrin »

beliperegrina hat geschrieben: 4. Aug 2022, 12:24
Frage: Wie habt ihr denn das Compeedpflaster nach 1Tag von der Haut gelöst?? Bei mir sitzt das mehrere Tage fest und verklebt mir leider die Strümpfe, wenn es sich dann an den Rändern selbst löst.
Mit gewolltem vorzeitigen Ablösen habe ich sehr ungute Erfahrungen gemacht!!
Ich werde demnächst nur noch aufstechen und fädeln.
Auf gar keinen Fall nach 1 Tag abnehmen. Bei mir bleibt es ca. 3 Tage drauf, wenn es vorher am Rand anfängt, sich zu lösen, fixiere ich es mit einem Stück Leukoplast, dann klebt auch nichts an der Socke. Wenn ich es dann abnehme, ist die Blase entweder eingetrocknet, dann brauche ich kein Pflaster mehr denn die trockene Haut ist der Schutz oder ist es mir noch zu weich, dann wird die Prozedur wiederholt. Spätestens danach bin ich damit durch.
Die Erfahrung habe ich mit meinem großen Zeh gemacht wo ich immer eine Blase bekomme, weil er durch den Hallux Valgus etwas schief steht und dadurch ungünstig belastet wird.
Mit Hirschtalg von Rohde creme ich meine Füße immernoch ein. Das ist für mich der "Duft des Camino" :lol: . Außerdem ist sie wirklich die Beste. Ich bestelle sie bei der Apotheke und dort hat man mich mal missverstanden und eine mit ähnlich klingendem Namen gegeben. Die zog ein und hatte nicht diesen Effekt eines Gleitfilms,oder wie soll ich das beschreiben, die das Original hat.
Buen Camino und immer gesunde Füße
Annkatrin
Benutzeravatar
CyrusField
Beiträge: 874
Registriert: 10. Sep 2019, 11:02
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Schuhe und Socken

Beitrag von CyrusField »

Annkatrin hat geschrieben: 4. Aug 2022, 13:57 Bei mir bleibt es ca. 3 Tage drauf, wenn es vorher am Rand anfängt, sich zu lösen, fixiere ich es mit einem Stück Leukoplast, dann klebt auch nichts an der Socke.
So nämlich! 8-)
Einziger Unterschied bei meiner Vorgehensweise: ich klebe gleich von Anfang an direkt was drüber, damit es erst gar nicht anfängt, sich vom Rand her abzupellen. Das kann unter Umständen nämlich gleich der Ansatz für die nächste Blase sein.

Wenn ich merke, dass beim Gehen etwas an den Füßen reibt (trotz eingelaufener, passender Schuhe, guten Socken und Hirschtalg), klebe ich so frühzeitig wie möglich die Stelle mit Tape ab, um eine Blase schon im Ansatz zu verhindern.
Harrison Ford hat den verlorenen Schatz gejagt,
Michael Douglas den grünen Diamanten und das Juwel vom Nil,
Wallace und Gromit das Riesenkaninchen.
...und ich jage die gelbe Muschel. :geek:
Benutzeravatar
beliperegrina
Beiträge: 302
Registriert: 8. Aug 2019, 14:32
Wohnort: Raum Bonn

Re: Schuhe und Socken

Beitrag von beliperegrina »

Klopfer66 hat geschrieben: 4. Aug 2022, 13:02
beliperegrina hat geschrieben: 4. Aug 2022, 12:24
Klopfer66 hat geschrieben: 3. Aug 2022, 08:41 ... :-) weil nur aufstechen und fädeln ich weis nicht......Die "Wunde" muss doch geschützt werden, das reibt doch sonst beim laufen und tut noch mehr weh...
Auf die gefädelte Blase kommt ein normales Pflaster, abends viel Luft, und natürlich wird gut desinfiziert.
Benutzeravatar
Pilger Franz
Beiträge: 386
Registriert: 13. Okt 2019, 15:59
Wohnort: Freiburg i. Br.
Kontaktdaten:

Re: Schuhe und Socken

Beitrag von Pilger Franz »

CyrusField schrieb: Wenn ich merke, dass beim Gehen etwas an den Füßen reibt (trotz eingelaufener, passender Schuhe, guten Socken und Hirschtalg), klebe ich so frühzeitig wie möglich die Stelle mit Tape ab, um eine Blase schon im Ansatz zu verhindern.
Das entspricht auch meiner Erfahrung.
BC
Franz
Gerhard Nikolaus
Beiträge: 24
Registriert: 7. Jun 2022, 18:53

Re: Schuhe und Socken

Beitrag von Gerhard Nikolaus »

Für mich sind Blasen ein sehr komplexes Thema. Deshalb muss ich etwas ausholen, bis ich zu einer Empfehlung komme.

Die ersten Blasen auf meinem Camino habe ich mir gleich auf dem langen Abstieg nach Roncesvalles an den beiden Großzehballen geholt. Eigentlich logisch wenn man die Schuhe gegenüber seinen normalen Straßenschuhen 1,5 bis 2 Nummern größer trägt, um Blasen an den Zehen oder blutige Zehennägel zu vermeiden. Die Zehen stoßen dann zwar nicht mehr vorne an, der Fuß rutscht aber auch bei gut sitzenden Schuhen trotzdem minimal. Ich halte es für richtig, die Schuhe entsprechend größer zu wählen, man muss sich halt nur bewusst sein, dass man nicht einen etwas längeren Schuh in gewohnter Schuhgröße hat, sondern einen Schuh, der einem bis zu 2 Nummern zu groß ist. Meine ersten steigeisenfesten Bergstiefel hatte ich nur eine Nummer größer gewählt, weil ich mich darin trittsicherer gefühlt hatte und mir dann später bei den langen Abstiegen tatsächlich Blasen an den Zehenspitzen und einen blutigen Zehennagel geholt.
Deshalb erscheint es oft so schwierig, den richtigen bzw. wirklich passenden Wander- oder Bergschuh zu finden. Hat man einen Schuh, der sitzt und in dem man sich trittsicher fühlt, besteht die Verkäuferin auf 2 Schuhgrößen mehr, weil sie noch diesem Narrativ folgt.

Wenn eine Blase entsteht, halte ich Coped-Pflaster mittlerweile für den Beginn der Hölle auf Erden. Selbst wenn ich die Blase steril aufgestochen und entleert habe, hat sich später oft doch noch wieder etwas Flüssigkeit in der Blase gesammelt und womöglich war eh noch Restflüssigkeit in der Blase.
Das Comeped deckt die Blase hermetisch ab und klebt auf der Blase, als als wäre es eine Verbindung mit der Haut eingegangen - selbst wenn es sich an den Rändern neben der Blase manchmal ein wenig löst. Die in der Blase darunter sich angesammelte Flüssigkeit drückt auf das Gewebe, weil sie quasi "gefangen" ist - und das tut richtig weh. An die Blase kommt man unter dem Comped aber so nun nicht mehr heran. Würde man das Comped abreißen, was ich in zwei Fällen schlussendlich machen musste, reißt man die Haut über der Blase selbst bei vorsichtiger, behutsamer Handhabung unweigerlich mit ab und hat dort dann eine offene Wund bzw. das nackte Fleisch.

Meine Empfehlung:
Beim kleinsten Anzeigen, dass etwas am Fuß drückt oder scheuert - selbst wenn die Stelle optisch noch unauffällig ist, die Stelle sofort mit Leukoplast oder mit einem wirklich stramm sitzenden Wundpflaster großflächig abkleben - selbst wenn man gerade erst einige Kilometer gegangen ist. Wenn man die neuralgischen Stellen am Fuße kennt, gerne auch vorsorglich.
Sterile Kanülen, Jod, großformatigen Wundpflaster und Leukoplast dabei haben. Das Entleeren der Blase und sie anschließend mit Wundpflaster und zum Trittschutz darüber mit Leukoplast abzukleben, hat sich für mich als die besten Behandlungsmethode erwiesen.
Bei einem Mitpilger habe ich gesehen wie ihm ein anderer Mitpilger Drainage-Fäden durch die Blasen gezogen hat und das anschließen mit einfachem Wundpflaster abgeklebt hat. Nadel und Faden hatte er vorher desinfiziert. Der behandelte Pilger hatte danach keine Probleme mehr und konnte frei von Beschwerden weiter. Die Blasen haben sich auch nicht wieder gefüllt. Ich werde mir für den nächsten Camino also auch Nadel und Faden mitnehmen.
Dicke Wollsocken geben dem Fuß im Schuh halt und polstern die druckempfindlichen Stellen besser, als dünne Sportsocken. Ob es jetzt die doppellagigen sein müssen, kann ich nicht beurteilen.
Camino Francés 13. April - 18. Mai 2022
Antworten