Vorbuchen in den Herbergen

Hier ist Platz für alles zum Thema Corona. Ein Forum, das wir hoffentlich nicht ewig brauchen.
Antworten
Caminante
Beiträge: 2
Registriert: 23. Mai 2022, 17:03

Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Caminante »

Hallo ihr Lieben,

Mitte Juli starte ich wieder auf den Camino Francés, dieses Mal von Burgos bis Finisterre. Ich habe in der Vergangenheit nie vorgebucht, sondern bin eigentlich ein großer Fan des einfach Loslaufens und davon, mir vor Ort eine Herberge zu suchen. Das hat früher auch immer gut geklappt - bis auf die letzten 100 km, in denen es etwas hakeliger wurde.
Jetzt habe ich irgendwo gelesen, dass sich die Herbergssituation komplett verändert hätte, viele durch Corona schließen mussten, es Belegungsschlüssel gegeben hätte und man sich sogar in den öffentlichen Herbergen vorab anmelden musste. Daher meine Frage an diejenigen, die gerade unterwegs sind oder gerade wiedergekommen sind: Wie ist die Herbergssituation in diesem Jahr? Sollte/ Muss ich vorausbuchen oder kann ich einfach drauf los gehen - ohne von Herberge zu Herberge laufen zu müssen und abgewiesen zu werden?
Und ja, ich weiß, das antizyklische Laufen hat seine Vorteile, aber ich bin auch ganz gerne zwischendurch mal in einem richtigen Ort. ;-)

Ich möchte mit dem Post keine allgemeine Debatte zum Sinn oder Unsinn des Vorbuchens entfachen.

¡Buen camino!
Caminante
Benutzeravatar
Pooh_der_baer
Beiträge: 720
Registriert: 16. Jul 2019, 08:51
Wohnort: frankfurt/m

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Pooh_der_baer »

Schau bitte mal hier:

viewtopic.php?t=1803
Wer sich nicht erinnert, den bestraft die Zukunft.
Benutzeravatar
Pilgerbär
Beiträge: 568
Registriert: 18. Sep 2020, 17:04
Wohnort: Rhein-Kreis-Neuss

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Pilgerbär »

Ultreya, euer Pilgerbär
Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 831
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Raimund Joos »

Soweit mir bekannt ist haben die Pilgerherbergen schon seit einigen Monaten keine Einschränkungen mehr was die Belegung angeht.

Es haben tatsächlich einige Herbergen zugemacht - vermutlich aber eher nur Vorläufig - da werden neue Pächter gesucht da die alten zum Anlaß von Corona den Vertrag vorzeitig gekündigt haben.

Von einer reinenweisen Schließung der Herbergen kann aber m.E nicht die Reden sein

BC

Raimund
WoM
Beiträge: 322
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von WoM »

Vielen Dank Raimund,

letztes Jahr sah ich ein paar Schilder "zum Verkaufen", aber vermutlich gilt auch hier Angebot und Nachfrage. Es wäre bescheuert, bestehende Herbergen trotz Bedarf geschlossen zu lassen.

Grüßle Wolfgang
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)
Benutzeravatar
Ronald
Beiträge: 80
Registriert: 10. Okt 2019, 14:26

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Ronald »

War auf dem CF unterwegs, heute von Santiago los Richtung Meer. Auch ich hab hin und wieder vormittags mal angerufen, um sicher zu gehen, dass ich nachmittags ein Bett bekomme. War aber eigentlich nicht nötig. Auch nicht auf den letzten 100 km. Ausnahme: Santiago. Die Stadt war total ausgebucht, nicht nur die Alberguen, auch Pensionen und bezahlbare Hotels. Da würde ich echt empfehlen zu reservieren.
Buen Camino
Ronald
Caminante
Beiträge: 2
Registriert: 23. Mai 2022, 17:03

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Caminante »

Vielen lieben Dank für eure Antworten.
Ich wusste, ich hatte schon etwas dazu gelesen, aber es einfach nicht mehr wiedergefunden.

Buen Camino
Sabindi
Beiträge: 6
Registriert: 22. Jun 2022, 12:14

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Sabindi »

Ich werde meinen Weg am 5. September 2022 starten! Dadurch Carona mein letzter angestrebte Termin leider ausgefallen ist. Bei meiner letzten Planung hatte ich nur den Flug gebucht und die ersten beiden Nächte und ich war so stolz auf mich, dass ich eigentlich schwerelos ohne Planung gestartet wäre.
Jetzt bin ich am überlegen mir die Hotels vor zu buchen und jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich nicht mehr so schwerelos bin. Nun ist mein Rucksack fast drei Jahre gepackt im Regal und ich habe echt bedenken , dass es sonst überhaupt nicht mehr klappt. Wie habt ihr denn so euren Weg geplant?
Benutzeravatar
CyrusField
Beiträge: 874
Registriert: 10. Sep 2019, 11:02
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von CyrusField »

Mai 2022:

Hin- und Rückflug gebucht, erste Übernachtung gebucht, Übernachtung(en) in Santiago einen Tag vor Ankunft gebucht. Der Rest unterwegs frei Schnauze - in den öffentlichen und kirchlichen Herbergen, also genau in denen, die keine Reservierungen erlauben, war mehr als genug Kapazität frei.

Anfang September sollte die große Sommerwelle so langsam wieder abflauen, da auch in D in den bevölkerungsstarken Bundesländern dann die Ferien zu Ende sind.

Buen Camino
Stefan
Harrison Ford hat den verlorenen Schatz gejagt,
Michael Douglas den grünen Diamanten und das Juwel vom Nil,
Wallace und Gromit das Riesenkaninchen.
...und ich jage die gelbe Muschel. :geek:
Benutzeravatar
Via2010
Beiträge: 423
Registriert: 16. Jul 2019, 16:08
Wohnort: Eifel

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Via2010 »

du schreibst zwar nicht, auf welchen Weg Du gehst, aber ich denke, ein komplettes Durchbuchen der Unterkünfte ist unabhängig davon nicht nötig, erst Recht nicht ein Ausweichen in Hotels.

Ich bin letztes Jahr im August (da ist ohnehin noch mehr los als im September) den Camino Sanabrés und anschließend den Inglés gelaufen.
Auf dem Sanabrés, wo die Entfernungen zwischen den Unterkünften sehr groß sind und außerhalb von Galicien viele Herbergen noch geschlossen hatten, so dass es nur Casa Rurales mit begrenzter Bettenkapazität (manchmal nur 3-4 Plätze) gab, habe ich bei dieser Art von Unterkünften in der Regel morgens nachgefragt, ob was frei ist und mein Kommen angekündigt. Nur einmal hatte ich in einer öffentlichen Herberge Pech, dass das letzte belegbare Bett (Kapazität damals auf 30% begrenzt) bereits belegt war und ich mit dem Taxi in den Nachbarort ausweichen musste.

Auf dem Inglés hatten damals gefühlt 90% der Pilger alles vorgebucht. Ich habe aber immer noch ein günstiges Bett gefunden, einmal aber auch 2 km weiter, etwas abseits des Weges. Hätte ich mich von der Panikmache anstecken lassen und die weiteren Unterkünfte über booking.com vorgebucht, hätte ich meist das doppelte für die Übernachtung bezahlt.

Wenn Du Dich in einer "Pilgerwelle" wiederfindest, gibt es Möglichkeiten, das zu umgehen, indem Du die nächste Etappe kürzer oder länger als vorgeschlagen machst.
Sabindi
Beiträge: 6
Registriert: 22. Jun 2022, 12:14

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Sabindi »

Danke für die Antwort!
Ich gehe ab Leon bis Finisterre… so der Plan.
Und ich gehe allein mit meinem Rucksack!
Vielleicht sollte ich meinen Mut wieder zusammen nehmen und doch nur die ersten beiden Nächte buchen.. mich sammeln und einfach gehen!
WoM
Beiträge: 322
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von WoM »

Sabindi hat geschrieben: 22. Jun 2022, 13:17 Danke für die Antwort!
Ich gehe ab Leon bis Finisterre… so der Plan.
Und ich gehe allein mit meinem Rucksack!
Vielleicht sollte ich meinen Mut wieder zusammen nehmen und doch nur die ersten beiden Nächte buchen.. mich sammeln und einfach gehen!
Genau so würde ich es machen. Die erste Nacht vorbuchen und dann vor Ort nachfragen, wie die Lage ist.
Wie schon erwähnt, dürfte die große Welle schon durch sein.
Du brauchst nur so viel Mut bis zu den ersten zwei Schritten und dann wirst du merken, dass es nicht so wild ist, wie es hier zT suggeriert wird.

Grüßle Wolfgang
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)
Sabindi
Beiträge: 6
Registriert: 22. Jun 2022, 12:14

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Sabindi »

Danke…. Und so kommt meine Mut langsam wieder zurück. Manchmal hilft ein kleiner Schupser
Mopedhexe
Beiträge: 5
Registriert: 5. Apr 2022, 21:53

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Mopedhexe »

Sabindi hat geschrieben: 22. Jun 2022, 12:36 Ich werde meinen Weg am 5. September 2022 starten! Dadurch Carona mein letzter angestrebte Termin leider ausgefallen ist. Bei meiner letzten Planung hatte ich nur den Flug gebucht und die ersten beiden Nächte und ich war so stolz auf mich, dass ich eigentlich schwerelos ohne Planung gestartet wäre.
Jetzt bin ich am überlegen mir die Hotels vor zu buchen und jetzt habe ich ein schlechtes Gewissen, dass ich nicht mehr so schwerelos bin. Nun ist mein Rucksack fast drei Jahre gepackt im Regal und ich habe echt bedenken , dass es sonst überhaupt nicht mehr klappt. Wie habt ihr denn so euren Weg geplant?
Hallöchen :)
Ich laufe ab dem 20.08. den Frances und habe mir auch Gedanken gemacht. Ich habe mir eine Isomatte gekauft und werde damit ohne vorbuchen und mit Gottvertrauen laufen. Der Weg wird es schon richten.
Liebe Grüße Heike
Thüringer
Beiträge: 159
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Vorbuchen in den Herbergen

Beitrag von Thüringer »

Mopedhexe hat geschrieben: 13. Jul 2022, 21:02 Hallöchen :)
Ich laufe ab dem 20.08. den Frances und habe mir auch Gedanken gemacht. Ich habe mir eine Isomatte gekauft und werde damit ohne vorbuchen und mit Gottvertrauen laufen. Der Weg wird es schon richten.
Liebe Grüße Heike
Eine gute Entscheidung, so bin ich 4* von der Haustür nach Santiago gelaufen....allerdings vor Corona. Ich habe immer ein Bett oder eine Unterkunft gefunden. ohne vorher zu buchen. Wenn man rechtzeitig....ab Mittag....sucht und auch bereit ist, notfalls tiefer in die Tasche zu greifen und auf Pension, Hotel usw auszuweichen. Dann mus man nicht im Freien übernachten...es findet sich immer was.
Ich habe es immer so gehalten, dass ich noch 5 - 10 km laufen konnte, um eine Alternative zu finden....wenn es aus irgendeinen Grund nicht gleich
geklappt hat.

Thüringer
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.
Antworten