Regenponcho

Was der Pilger braucht. Schuhe, Socken, Blasenpflaster...
Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 386
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Regenponcho

Beitrag von Gerhard.1 »

Hallo, liebe Ponchoträger/innen,

wenn ich eure verschiedenartigen Gebrauchsanweisungen für die Nutzung von Ponchos lese, bin ich froh, immer nur mit einem Automatiktaschenschirm gepilgert und ferngewandert zu sein. Der war sofort auf Knopfdruck aufgespannt und genau so schnell wieder geschlossen, ganz ohne Fremdhilfe! :roll:
Die weiteren Vorteile sind, dass er mich nicht ins Schwitzen bringt, ich ihn dann immer in der jeweiligen Regen-Windrichtung halten kann, kein Wasser an mir runter läuft und dadurch weniger die Hosenbeine und Schuhe nass werden. :o :?

Außerdem kann er mich bei sehr starker Sonneneinstrahlung schützen, vor allen Dingen bei einer ziemlich schattenlosen Liege-Rast im freien Gelände (Meseta). :roll: Der Schirm wiegt gerade mal 300g und hat bei der Nutzung auch nichts gegen einen Handwechsel. :lol:

Buen camino, mit und ohne Regen
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.
Benutzeravatar
Tritta
Beiträge: 94
Registriert: 15. Jul 2019, 10:49

Re: Regenponcho

Beitrag von Tritta »

Auf den Beitrag von dir Gerhard hab ich gewartet. ;)

Hattest du mich vor ein paar Jahren bereits zum Schirmtragen überredet. Seitdem nutze ich den Schirm und nur ganz selten, wenn es stark windet, brauche ich die zweite Hand um ihn damit festzuhalten.

Ansonsten liegt er (also bei Regen) geschmeidig auf meiner Schulter und ich geniesse dann sogar den Regen.

Die Beschreibungen zum Ponchoanziehen haben mich übrigens mental überfordert. :o :lol:
Benutzeravatar
Pilgerbär
Beiträge: 560
Registriert: 18. Sep 2020, 17:04
Wohnort: Rhein-Kreis-Neuss

Re: Regenponcho

Beitrag von Pilgerbär »

Einen kleinen Regenschirm habe ich tatsächlich auch immer dabei. Aber eigentlich gegen die Sonne oder zum Regenbummel am Abend...
Ultreya, euer Pilgerbär
Benutzeravatar
Tritta
Beiträge: 94
Registriert: 15. Jul 2019, 10:49

Re: Regenponcho

Beitrag von Tritta »

Warum beides?
Vielleicht würdest du auch mit nur dem Schirm zurecht kommen.

Meinen hatte ich übrigens im Sommer 2018 im Dauereinsatz, und zwar wie du als Sonnenschutz. Da hatten wir in Deutschland (und ich sogar) in Norwegen Werte um 38°/39°. :shock: :P
Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 386
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Regenponcho

Beitrag von Gerhard.1 »

Tritta » 22. Jun 2022, 13:31
Auf den Beitrag von dir Gerhard hab ich gewartet. ;)

Hattest du mich vor ein paar Jahren bereits zum Schirmtragen überredet. Seitdem nutze ich den Schirm und nur ganz selten, wenn es stark windet, brauche ich die zweite Hand um ihn damit festzuhalten.

Ansonsten liegt er (also bei Regen) geschmeidig auf meiner Schulter und ich geniesse dann sogar den Regen.

Die Beschreibungen zum Ponchoanziehen haben mich übrigens mental überfordert. :o :lol:
.........................................................................................................

Hallo, liebe Tritta,

das ist ja interessant, dass ich dich vor Jahren zur Schirmträgerin "machen" konnte. :o
Das wusste ich ja gar nicht und freut mich jetzt umso mehr. :D

Schöne Grüße aus KA
Gerhard
---------------------------------------------------------------------------------------------------------

von Pilgerbär » 22. Jun 2022, 14:41
Einen kleinen Regenschirm habe ich tatsächlich auch immer dabei. Aber eigentlich gegen die Sonne oder zum Regenbummel am Abend...

Lieber Pilgerbär,

Poncho UND (Kinder)-Regenschirm im Gepäck finde ich aber echt doppelt gemoppelt.
Das verstehe wer will. :shock:

LG Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.
Benutzeravatar
Tritta
Beiträge: 94
Registriert: 15. Jul 2019, 10:49

Re: Regenponcho

Beitrag von Tritta »

Schöne Grüsse von der überzeugten Schirmträgerin nach KA. :) 8-)
Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 1237
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: Regenponcho

Beitrag von Camineiro »

Gerhard.1 hat geschrieben: 22. Jun 2022, 20:00
von Pilgerbär » 22. Jun 2022, 14:41
Einen kleinen Regenschirm habe ich tatsächlich auch immer dabei. Aber eigentlich gegen die Sonne oder zum Regenbummel am Abend...

Lieber Pilgerbär,

Poncho UND (Kinder)-Regenschirm im Gepäck finde ich aber echt doppelt gemoppelt.
Das verstehe wer will. :shock:

LG Gerhard


Redundanz, Gerhard. Redundanz … 😄
Camino del Norte 2019
Eifelcamino 2020
Moselcamino 2020
Ulrikaweg 2021
Ulrikaweg die 2., 2022
Benutzeravatar
Pilgerbär
Beiträge: 560
Registriert: 18. Sep 2020, 17:04
Wohnort: Rhein-Kreis-Neuss

Re: Regenponcho

Beitrag von Pilgerbär »

Zunächst einmal habe ich wie beschrieben keinen Poncho mehr dabei. Zum anderen habe ich den Schirm gegen die Sonne oder wenn ich NACH dem pilgern nochmal durchs Dorf gehe z.Bsp Zum einkaufen falls es da regnet ziehe ich ja nicht das Oelzeug an...

Habe ich mich jetzt verständlich ausgedrückt? :roll:
Ultreya, euer Pilgerbär
Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 386
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Regenponcho

Beitrag von Gerhard.1 »

Sorry Pilgerbär,

was genau verstehst Du unter Ölzeug?

Ich habe beim Pilgern und Wandern den Automatiktaschenschirm und zusätzlich den 360g leichten, wetterfesten Anorak mit integrierter Kapuze von ARC'TERRIX dabei, der auch vor Wind und Kälte schützt und zuhause als Radfahrer sogar noch der Sturzhelm unter die Kapuze passt.

LG Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.
Benutzeravatar
Pilgerbär
Beiträge: 560
Registriert: 18. Sep 2020, 17:04
Wohnort: Rhein-Kreis-Neuss

Re: Regenponcho

Beitrag von Pilgerbär »

Übertreiben ist ein Stilmittel...
Ultreya, euer Pilgerbär
caminoxyz
Beiträge: 114
Registriert: 5. Mai 2021, 11:47

Re: Regenponcho

Beitrag von caminoxyz »

Pilgerbär hat geschrieben: 22. Jun 2022, 22:54 Übertreiben isAt ein Stilmittel...
Und die Taschen an der Brust sind dazu nützlich, dass auch noch nach Anlegen des Klettergurtes auf diese zugegriffen werden kann.
Btw es ist ein Geschäftsmodell von Outdoor laden Hochgebirgsausrüstung für Mittelgebirgswanderungen zu verkaufen. Ich hatte mich neulich im Sauerland gewundert, wieso dort viele mit Zustiegsschuhen rumlaufen. Bis ich diese in Winterberg im Schaufenster gesehen hatte.
Erhellend fand ich diese WDR Sendung:
https://m.youtube.com/watch?v=m4Aw0s1MHRU
Benutzeravatar
kuddel
Beiträge: 69
Registriert: 21. Apr 2022, 12:09
Wohnort: Gera

Re: Regenponcho

Beitrag von kuddel »

Ich habe heute endlich nach 3 Monaten meinen neuen Tatonka Cape Man in L und Rot verkauft. Und es war kein wirklich gutes Geschäft :shock:
Bei Kleinanzeigen gibt es ein umfangreiches Angebot.
Ich glaube, viele kaufen die Pochos und nehmen sie dann doch nicht mit...(so wie ich auch :mrgreen: )
Wer so einen Poncho haben möchte, sollte günstigerweise da mal reingucken.
In den Highlands z.B. macht so ein Teil daraus Sinn.
Mein Roter Cape Man L hätte aktuell (Idealo) 58,95€ gekostet; da habe ich ein gutes Stück drunter gelegen :oops:
Grüsse

... der Jürgen Rolf

Caminho Portugues 22
Camino Finisterre 22

egal wie´s kommt; irgend etwas geht immer :idea:
Antworten