brauchbare Isomatte

Was der Pilger braucht. Schuhe, Socken, Blasenpflaster...
Antworten
Pizpit
Beiträge: 15
Registriert: 13. Apr 2022, 16:04

brauchbare Isomatte

Beitrag von Pizpit »

Hallo zusammen,

ich hab mich jetzt dagegen entschieden ein Zelt mitzunehmen. (auf den Camino Frances)
Eine Isomatte würde ich aber wohl mitnehmen wollen. Vor allem um bei gutem Wetter einfach mal OpenAir in der Natur zu übernachten. Im Juni sollte das wettertechnisch ja problemlos möglich sein. Oder um im Kirchenportal zu nächtigen, wenn in der Herberge nichts mehr frei ist. :D

Zum Thema Isomatte hab ich jetzt hier im Ausrüstungsforum nicht wirklich etwas finden können.
Was für Modelle wären denn da empfehlenswert? Hauptkriterien sind natürlich, dass das Teil möglichst leicht und möglichst klein zusammenfaltbar wäre. Eine gewisse Bequemlichkeit wäre natürlich auch nicht zu verachten.

Ach ja, meine Länge beträgt ungefähr 1,90, falls es da Unterschiede in der Länge gibt.
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 1195
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Simsim »

Hallo,

ich nutze seit 10 Jahren diese:

https://sportgigant.at/schlafmattenlaen ... 32630.html

Sie ist nur 1,20 lang, aber sogar im Winter reicht mir das. Unter den Kopf lege ich meine Jacke als Kissen und eventuell weitere Kleidungsstücke im Packbeutel des Schlafsacks.
Unter die Waden und Füße lege ich nur meine kleine Sitzmatte und eventuell noch den Poncho.
Insgesamt noch zusätzlich eine leichte Bodenplane 0,8 x 2 m. Natürlich muss man trotzdem auf Dornen achtgeben.

Die Isomatte ist unglaublich bequem, auch auf Beton, Steinen etc., superleicht, und sie isoliert vorzüglich. Sie kostet eine Stange Geld, aber das ist sie wert. Ich brauche einen gewissen Liegekomfort, und so dünn das Teil ist, so erstaunlich finde ich ebendiesen. Und sie hält wirklich viele Jahre bei sorgsamer Behandlung.
Camping_Camino
Beiträge: 18
Registriert: 30. Dez 2021, 15:09

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Camping_Camino »

Wenn das Teil nur als absolute Notoption genutzt werden soll, reicht Dir vielleicht so eine einfache Alu-Schaummatte, die man recht klein zusammenfalten kann (die Sorte Material, die man auch zum Abdecken von Auto-Frontscheiben bei Frost nutzt). Ist halt nicht gerade bequem, aber für Notbiwak an lauen Sommernächten besser als nichts und sehr günstig.

Die leichten, bequemen, aufblasbaren sind sehr teuer, das lohnt sich für "eventuell" meiner Meinung nach nicht anzuschaffen, es sei denn du campst außerhalb des Caminos regelmäßig.

Schaummatten haben ein großes Packmass, sind aber günstig, einfach zu bekommen und funktional.

Ich nutze schon seit Jahren eine Z-lite. Die ist leicht, und lässt sich - obwohl sperrig - in meinem großen Rucksack gut unterbringen, da sie geklappt wird und nicht gerollt. So dient sie an der Rückenseite des Rucksacks als zusätzliches Polster und stabilisiert. Da nicht aufblasbar sondern aus Schaum ist sie unkaputtbar und hält ewig. Decathlon hat ein ähnliches Modell für kleines Geld im Angebot. Vielleicht wäre das eine Idee? Wenn du sie etwas kürzt (einfach ein paar Elemente abschneiden), nimmt sie auch weniger Platz ein ;-) Und dann halt wie von Simsim beschrieben Rucksack o.ä. unter die Beine.

Das schöne ist, dass man sich solche Matten auch mal eben schnell in Sitzpolstergröße zusammengefaltet auf den Boden, eine Bank o.ä. legen kann wenn es kalt/nass ist und man Pause machen möchte. So kannst du sie auch nutzen, wenn du nicht draußen schläfst.
Benutzeravatar
KatiMZ
Beiträge: 106
Registriert: 15. Jul 2019, 10:37
Wohnort: Mainz

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von KatiMZ »

Bei Decathlon gibt es günstige selbstaufblasbare Matten.
Für nur gelegentlich halte ich die durchaus für Brauchbar.
Ich habe eine Lite Matte von Decathlon und die reicht mir.
The camino is gods dream
for how people should be with each other
👣👣👣👣👣👣
https://www.instagram.com/katicamino
Benutzeravatar
Kika
Beiträge: 98
Registriert: 13. Aug 2019, 17:39
Wohnort: München

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Kika »

@Pizpit
da Du ja nicht ! mit dem Zelt unterwegs bist :arrow: würde ich nur bei bedarf eine Isomatte auf dem CF mitnehmen und
diese auch auf dem Camino erwerben möglichkeiten gibt es dafür genügend :!:

ich traff auch einige die ihre Isomatte verschenkt haben...... viel zu schwer,zu sperrig,oder einfach überflüssig :o



lg
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 1195
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Simsim »

KatiMZ hat geschrieben: 3. Mai 2022, 08:19 Bei Decathlon gibt es günstige selbstaufblasbare Matten.
Für nur gelegentlich halte ich die durchaus für Brauchbar.
Ich habe eine Lite Matte von Decathlon und die reicht mir.
Die sind aber doch ultraschwer! Oder?
Ich wollte mir für andere Zwecke die billigste (22€) neulich kaufen, aber selbst der Verkäufer konnte mir nicht demonstrieren, wie man genügend Luft hineinbekommt (in das Modell mit nur einem Ventil). Hab sie also lieber nicht gekauft.
Benutzeravatar
Frau Holle
Site Admin
Beiträge: 840
Registriert: 14. Jul 2019, 14:14
Wohnort: Nordheide

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Frau Holle »

Simsim hat geschrieben: 3. Mai 2022, 09:29
KatiMZ hat geschrieben: 3. Mai 2022, 08:19 Bei Decathlon gibt es günstige selbstaufblasbare Matten.
Für nur gelegentlich halte ich die durchaus für Brauchbar.
Ich habe eine Lite Matte von Decathlon und die reicht mir.
Die sind aber doch ultraschwer! Oder?
Ich wollte mir für andere Zwecke die billigste (22€) neulich kaufen, aber selbst der Verkäufer konnte mir nicht demonstrieren, wie man genügend Luft hineinbekommt (in das Modell mit nur einem Ventil). Hab sie also lieber nicht gekauft.
Das kommt wohl darauf an wie man Ultraschall definiert. Ich bin damals mit einer kurzen selbstaufblasbaren Isomatte von Decathlon gelaufen, die 467g wog.
Die war sehr bequem und günstig 😊
Aber wie das Gewicht einzuschätzen ist weiß ich nicht, ich kenne mich dazu zu wenig aus
u l t r e i a
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 1195
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Simsim »

Also "Ultraschall" (Zitat s.o.) :lol: definiere ich als Pilgerin so, dass ich intuitiv erfasse, was mich beim leichtfüßigen Dahinschweben behindert :D
Benutzeravatar
Anhalter
Beiträge: 323
Registriert: 8. Mai 2020, 11:44
Wohnort: Jena

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Anhalter »

Einen Tod muss man sterben:
- Ultraleicht, dafür entweder teuer oder undhandlich (zB Thermarest Uberlight vs Z-Lite)
- Schwer (und ggf. unhandlich) zB klassische Isomattenrollen
- Unbequem bzw. Notoption (z.B. eine 3mm EVA Matte zugeschnitten, oder Autofrostschutz)

edit: eine selbstaufblasende die eine gute Kombination darstellt habe ich noch nicht kennengelernt. Meine aus dem Decathlon ist maximal fürs Festival gut, schleppen möchte ich die nicht.
caminoxyz
Beiträge: 99
Registriert: 5. Mai 2021, 11:47

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von caminoxyz »

Anhalter hat geschrieben: 3. Mai 2022, 12:59 Einen Tod muss man sterben:
- Ultraleicht, dafür entweder teuer oder undhandlich (zB Thermarest Uberlight vs Z-Lite)
- Schwer (und ggf. unhandlich) zB klassische Isomattenrollen
- Unbequem bzw. Notoption (z.B. eine 3mm EVA Matte zugeschnitten, oder Autofrostschutz)

edit: eine selbstaufblasende die eine gute Kombination darstellt habe ich noch nicht kennengelernt. Meine aus dem Decathlon ist maximal fürs Festival gut, schleppen möchte ich die nicht.
Das größten Problem bei selbstaufblasenden Matten ist die Luft wieder rauszubekommen.
Es gibt Bei Decathlon eine klassusch aufblasbare Matte, die ca 500 g wiegt. Bei Temperature über Dem Gefrierpunkt ist due ausreichend. Es gibt die Matte auch noch leichter in Torsolänge.
Von Autofrostschutz kann ich aus eigener Erfahrung nur abraten. Es ist nicht nur hart, sondern warmth auch kaum. Lieber einen leichteren Schlafsack als beim Gewicht der Isomatte sparen, die Kälte steigt ganz schön von Boden auf.
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 1195
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Simsim »

caminoxyz hat geschrieben: 13. Mai 2022, 10:33
Anhalter hat geschrieben: 3. Mai 2022, 12:59 Einen Tod muss man sterben:
- Ultraleicht, dafür entweder teuer oder undhandlich (zB Thermarest Uberlight vs Z-Lite)
- Schwer (und ggf. unhandlich) zB klassische Isomattenrollen
- Unbequem bzw. Notoption (z.B. eine 3mm EVA Matte zugeschnitten, oder Autofrostschutz)

edit: eine selbstaufblasende die eine gute Kombination darstellt habe ich noch nicht kennengelernt. Meine aus dem Decathlon ist maximal fürs Festival gut, schleppen möchte ich die nicht.
Das größten Problem bei selbstaufblasenden Matten ist die Luft wieder rauszubekommen.
Es gibt Bei Decathlon eine klassusch aufblasbare Matte, die ca 500 g wiegt. Bei Temperature über Dem Gefrierpunkt ist due ausreichend. Es gibt die Matte auch noch leichter in Torsolänge.
Von Autofrostschutz kann ich aus eigener Erfahrung nur abraten. Es ist nicht nur hart, sondern warmth auch kaum. Lieber einen leichteren Schlafsack als beim Gewicht der Isomatte sparen, die Kälte steigt ganz schön von Boden auf.
Die thermarest prolite small ist teuer. Alle anderen Kriterien erfüllt sie aber (leicht, kleines Packmaß, sehr bequem, sehr gute Isolierung). Und die Luft wieder rauszubekommen ist kein Problem. Einfach Ventil öffnen und zusammenrollen, dann Ventil wieder schließen.
Camping_Camino
Beiträge: 18
Registriert: 30. Dez 2021, 15:09

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Camping_Camino »

Jemandem, der die Matte nur als Notfalloption nutzen will, eine sündhaft teure Ultralightmatte zu empfehlen, finde ich übertrieben. Die meisten Matten die von Leuten "für den Fall" mitgeschleppt werden, landen am Ende eh in der Verschenke-Ecke der Herbergen, weil sie nie benutzt wurden.

Für die eine Nacht, die man mal kein Bett findet, tut es auch eine billige Schaummatte. Vor allem im Sommer.

Ich hab mit der Windschutzscheiben-"Qualitäts"-Matte auch schon im recht kühlen April draußen geschlafen. Allerdings mit gutem Schlafsack. Mit der Z-lite habe ich auch schon bei Frost draußen genächtigt - gemütlich.

Eine Nacht vor der Kirchentür auf dem Francés ist keine Himalayaexpedition. Hauptsache, man liegt nicht direkt auf dem Boden...

Alles andere ist eher für Campingfreunde, die ihre Ausrüstung auch sonst viel nutzen, finde ich.
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 1195
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Simsim »

Stimmt schon... aber dann braucht man vielleicht auch keine so ausführliche Beratung wegen einer Isomatte. Man nehme irgendeine liegengelassene....
Es ist wahr, dass in jeder größeren Herberge welche zurückgeblieben sind. Z.b. gibt es in der städtischen Herberge in Saint Jean auf Nachfrage eine ganze Auswahl, ebenso sehr oft im Pilgerbüro. Und erst recht in Roncesvalles 🙂.
Benutzeravatar
CyrusField
Beiträge: 800
Registriert: 10. Sep 2019, 11:02
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von CyrusField »

Egal welche Isomatte es wird, so wie in der Werbung kann man sie natürlich auch verwenden. Würde ich bei Kälte oder schlechtem Wetter aber von abraten :lol:

Bild
Harrison Ford hat den verlorenen Schatz gejagt,
Michael Douglas den grünen Diamanten und das Juwel vom Nil,
Wallace und Gromit das Riesenkaninchen.
...und ich jage die gelbe Muschel. :geek:
Benutzeravatar
Simsim
Beiträge: 1195
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: brauchbare Isomatte

Beitrag von Simsim »

:lol: :lol: ist das wirklich Werbung?
Antworten