Via Tolosana

Pilgerwege in Frankreich
Antworten
Benutzeravatar
frankiepaul
Beiträge: 19
Registriert: 16. Jul 2019, 16:18
Wohnort: Gütersloh
Kontaktdaten:

Via Tolosana

Beitrag von frankiepaul » 16. Jul 2019, 17:39

Im Mai/Juni 2019 bin ich die Via Tolosana von Lescar bis zum Col du Somport gegangen.
Ein sehr schöner, aber auch anstrengender Weg. Zumindest für mich. ;)
Wer etwas darüber lesen möchte, kann das gerne in meinem Blog machen.
https://apaul.de/
Zusätzlichen Informationen gerne hier.
Beste Grüsse und Guten Weg!

Thüringer
Beiträge: 123
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Via Tolosana

Beitrag von Thüringer » 27. Jul 2019, 19:23

Hallo
Bin auch die Tolosana gegangen....bin von der Haustür über den Jacobsweg nach Rottenburg, dann den Neckar Baar Jacobsweg, ab Schaffhausen den Züricher Weg bis zum treffen auf den Schwabenweg, Einsiedeln, Brünig Pass, Thun, Lausanne nach Genf. Anschließend die Gebennensis bis Gillonay
von dort ins Rohnetal über Valence auf der Via Rhodana nach Arles …...dann die Via Tolosana über den Somport bis Jacca. Dort habe ich wegen der extremen Hitze aufgehört. Geplant war noch der France bis Santiago, das wird wird Ende September nachgeholt. War von Ende April bis Mitte Juni 2019 unterwegs. Die Tolosana war schön, mit Abstecher nach Lourdes....der Weg war nur schwach frequentiert , im Gegensatz zur Via Podennsis .
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.

Shabanna
Beiträge: 505
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Via Tolosana

Beitrag von Shabanna » 28. Jul 2019, 10:50

Thüringer hat geschrieben:
27. Jul 2019, 19:23
Hallo
Bin auch die Tolosana gegangen....bin von der Haustür über den Jacobsweg nach Rottenburg, dann den Neckar Baar Jacobsweg, ab Schaffhausen den Züricher Weg bis zum treffen auf den Schwabenweg, Einsiedeln, Brünig Pass, Thun, Lausanne nach Genf. Anschließend die Gebennensis bis Gillonay
von dort ins Rohnetal über Valence auf der Via Rhodana nach Arles …...dann die Via Tolosana über den Somport bis Jacca. Dort habe ich wegen der extremen Hitze aufgehört. Geplant war noch der France bis Santiago, das wird wird Ende September nachgeholt. War von Ende April bis Mitte Juni 2019 unterwegs. Die Tolosana war schön, mit Abstecher nach Lourdes....der Weg war nur schwach frequentiert , im Gegensatz zur Via Podennsis .
Was für ein Weg! Und wie schön, dass es dir wohl trotz der extremen Bedingungen bis Jacca gut ging. Ich träum auch immer noch davon, mal den Weg von daheim bis Santiago durchzugehen. Ob ich es irgendwann schaffe?

Für das letzte Stück im September wünsch Ich dir jetzt schon alles Gute!

LG vom Cammino jacopeo d'Anaunia,
Andrea

Thüringer
Beiträge: 123
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Via Tolosana

Beitrag von Thüringer » 28. Jul 2019, 12:39

Hallo Andrea

Musste erst nachschauen, wo du gerade unterwegs bist - aus dem Stand hätte ich nicht gewusst, wo der Camino Jacope d' Anaunia liegt.
Vor 10 Jahren hätte ich laut gelacht, wenn mir jemand was vom Camino erzählt hätte......geschweige auf die Idee zum kommen, ihn zu gehen.
Inzwischen habe ich Frankreich auf allen Hauptrouten - immer von meiner Haustür aus - durchwandert, um dann auf den De Norte, den France oder Primitivo nach Santiago zu gelangen.
Ich bin süchtig und solange mich mein Schöpfer laufen lässt, mache ich das.....immer auf anderen Routen.
Hatte dieses Jahr mit der Gesundheit, den Wetter.....von -5°/20cm Schnee(Brüning) bis fast 40° nach dem Somport zu kämpfen. Aber das zählt
nur für den Moment.....nichts gegen die Schönheit des Weges.
Geh den Weg mal von zu Hause nach Santiago, das ist durch nichts zu ersetzen......es ist zwar nicht ganz billig, zeitaufwendig und dadurch für
viele nicht möglich, aber von der Physis her für die allermeisten möglich. Immer schön auf den Körper hören, er sagt dir, was geht oder zuviel ist.
Habe kleine zierliche Frauen allein - mit Riesenrucksack - gesehen.
LG Grüße aus der Nähe von Stuttgart
Wilfried
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.

Hedwiga
Beiträge: 12
Registriert: 30. Jul 2019, 13:47

Re: Via Tolosana

Beitrag von Hedwiga » 19. Feb 2020, 23:19

Eine wunderbare Querverbindung in Frankreich ist der Regordaneweg. Er beginnt in Le Puy und kommt in Arles an und dann kann es weitergehen auf der Via Tolosana. Dieser Weg ist ein nicht sehr bekannter Pilgerweg, Aber landschaftlich wunderschön, einsam, es gibt einige Herbergen.

Benutzeravatar
beliperegrina
Beiträge: 96
Registriert: 8. Aug 2019, 14:32
Wohnort: Raum Bonn

Re: Via Tolosana

Beitrag von beliperegrina » 22. Feb 2020, 15:25

Hallo Hedwiga,

der Regordaneweg steht schon länger auf meiner "Liste". Hast du Tipps (Führer, Unterkünfte. u.a.), die du uns geben möchtest? Ich bin an allen Infos interessiert. Vielleicht magst du auch einen neuen Faden eröffnen?
Schon mal jetzt herzlichen Dank :)

Beate

Shabanna
Beiträge: 505
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Via Tolosana

Beitrag von Shabanna » 22. Feb 2020, 19:16

beliperegrina hat geschrieben:
22. Feb 2020, 15:25
Hallo Hedwiga,

der Regordaneweg steht schon länger auf meiner "Liste". Hast du Tipps (Führer, Unterkünfte. u.a.), die du uns geben möchtest? Ich bin an allen Infos interessiert. Vielleicht magst du auch einen neuen Faden eröffnen?
Schon mal jetzt herzlichen Dank :)

Beate
Auf meiner Liste steht der auch noch, Beate :)

Ich weiß nicht, ob du den Blog von Marie kennst - sie war auch im alten Forum und hat dort über den Weg berichtet.

Der Outdoor wird ja nicht mehr aufgelegt (falls du ihn haben möchtest, melde dich ;)), es gibt aber einen Miam Miam Dodo, der regelmäßig aktualisiert wird.

Aber noch besser wären natürlich Tipps und Geschichten von Hedwiga. Ja, vielleicht in einem neuen Thread?

LG,
Andrea

Thüringer
Beiträge: 123
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Via Tolosana

Beitrag von Thüringer » 23. Feb 2020, 08:20

Hallo

Je nachdem, wo man herkommt....einsteigt, gibt es eine weitere Querverbindung zur Tolosana. Bin letztes Jahr von der Schweiz kommend auf
der Gebennensis Richtung Le Puy gewandert, aber schon in Gillonnay auf die Via Rhodana nach Arles abgebogen und dort in großen Abschnitten der Rhone gefolgt. Dieser Weg war für mich auf den langen Weg nach Santiago die kürzere Strecke und ich habe meine Wahl nicht bereut. Infrastruktur, Landschaft, die Städte am Weg schön, Pilgeraufkommen ist überschaubar, ein Vergleich zum Regondaneweg ist mir nicht möglich.

Thüringer
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.

Hedwiga
Beiträge: 12
Registriert: 30. Jul 2019, 13:47

Re: Via Tolosana

Beitrag von Hedwiga » 23. Feb 2020, 10:03

Hallo, habe gerade erst entdeckt, dass es Interesse zum Regordaneweg gibt. Wir sind ohne Führer losgelaufen. Dabei hatten wir aus dem Netz alle Infos zum GR 700 (das ist der Weg) . Runtergeladen die GPS Tracks und Hinweise zum Übernachten. Die GPS Tracks waren wichtig, weil dieser Weg so seine mangelhaften bzw. falschen Kennzeichnungen hat. Mit GPS war es aber kein Problem. Es ist ein einsamer Weg, geht auch quer durchs Gemüse oder mal einen steilen Weg rauf und dann Gleise überqueren und wieder steil runter oder auch eine kleinere Flussdurchwatung. Wir waren im Frühjahr unterwegs und da besonders prägend der Duft der Narzissen. Da wusstest du, jetzt kommt wieder ein Feld. Eindrücklich war, von den Hochebenen in das Mediterrane einzutauchen. Es wurde plötzlich wärmer und roch anders. Herbergen gibt es wenige, aber zwei in St.Gilles. St. Gilles ist ein sehr besonderer Ort. Unten in den Katakomben gab es so ein mystisches Ankommen, was ich noch nie so für mich erlebt habe. Unterwegs Dörfer, wie im Mittelalter (so stelle ich mir das vor), beeindruckend. Es ist schon eine Weile her, so dass ich die wenigen Herbergen auch nicht mehr parat habe. Aber ihr werdet sie sicher finden wenn ihr nach dem GR 700 schaut. Der Weiterweg für uns nach Arles war enttäuschend, weil ständig potteben durch die Carmarque, das ist nicht meins. In Arles selber gab es ein wunderbares Hostel mit Blick auf das Amphietheater (ganz dicht) mittendrin im Geschehen, in der Altstadt, sooo schön. Es ist ein Weg, der mich tief beeindruckt hat.
Hilfreich: www.triffdiewelt.de/unterkünfte-regordaneweg-gr700

Benutzeravatar
beliperegrina
Beiträge: 96
Registriert: 8. Aug 2019, 14:32
Wohnort: Raum Bonn

Re: Via Tolosana

Beitrag von beliperegrina » 23. Feb 2020, 17:47

[/quote]
Ich weiß nicht, ob du den Blog von Marie kennst - sie war auch im alten Forum und hat dort über den Weg berichtet.
(...)
Aber noch besser wären natürlich Tipps und Geschichten von Hedwiga. Ja, vielleicht in einem neuen Thread.
[/quote]

Danke, Andrea, für den Tipp zu Maries Blog. Und ja, ich meinte eher Erfahrungsberichte.
LG, Beate

Antworten