Neupilger mit vielen Fragen

Hier ist Platz für eine Vorstellung unserer Neuzugänge
Antworten
Simon
Beiträge: 1
Registriert: 18. Mai 2020, 20:40

Neupilger mit vielen Fragen

Beitrag von Simon » 19. Mai 2020, 08:42

Hallo und einen guten Morgen,
ich bin Simon, 32 Jahre jung und mich hat der Ruf nun endlich gepackt. Ich weiß noch nicht genau warum, aber ich möchte nach Santiago pilgern.
Selbstverständlich lese ich schon alle möglichen Bücher und Hinweise zur Vorbereitung usw. Aber ich habe noch viele Fragen und hoffe ich kann durch eure Erfahrungen meine Planung erleichtern.

Der Weg beginnt ja vor der eigenen Haustüre und so möchte ich auch Beginnen um dann in mehreren Etappen (je nach Budget und Zeit) den Weg zu Fuß bis nach Santiago zu pilgern.

Meine erste Frage richtete sich nach Unterkünften in Deutschland. Der Start wird bei mir in der Nähe von Fulda sein und soll zuerst nach Frankfurt / Mainz - Trier gehen. Nach ersten Recherchen konnte ich leider noch keine Alternative zu Hotels u.ä. finden. Gib es hier auch ein Verzeichnis über private Unterkünfte oder muss man hier schon zum Zelt greifen wenn man nicht jeden Tag in (teils sehr teuren) Hotels übernachten möchte? oder gibt es gar noch andere Alternativen?

Eine weitere Frage wäre zum Pilgerausweis. Es wird viel beschrieben dass man den Pilgerausweis erst in Frankreich / Spanien benötigt um in Herbergen zu nächtigen. Und die Stempel reichen dann als Nachweis für die letzten 100 km. Ist es dennoch Sinnvoll von Anfang an einen Ausweis zu haben? Ich würde gerne in meiner Heimat bei beginn einen Stempel geben lassen um hoffentlich irgendwann mal festgehalten zu haben dass ich zuhause begonnen habe?

Ich danke euch schon mal für eure Antworten und Meinungen und freue mich schon wenn ich mich bald auf den Weg machen kann.

mareike_bng
Beiträge: 10
Registriert: 25. Nov 2019, 15:32
Wohnort: Koblenz

Re: Neupilger mit vielen Fragen

Beitrag von mareike_bng » 19. Mai 2020, 09:48

Hallo Simon und herzlich Willkommen,

ich lebe in Koblenz und hier geht der Mosel-Camino nach Trier entlang. Es gibt hier ein Kloster (Peter-Friedhofen-Haus), die nach meinem Stand auch einige wenige Pilgerzimmer vergeben. Wie es von Mainz über den Hunsrück aussieht, weiß ich leider nicht. Freunde von mir haben mal von Bad Kreuznach nach Trier in Pfarrhäusern auf Isomatten übernachtet. Vielleicht könntest du auch nach Jugendherbergen schauen?
Ein guter Pilgerführer ist da auf jeden Fall eine sehr lohnende Investition, weil er auch die Herbergen ausweist.

Zu deiner Frage mit dem Ausweis: Von meinem persönlichen Standpunkt aus, würde ich „ab der Haustür“ einen Ausweis mitnehmen. Der Ausweis ist doch eine schöne Erinnerung an den Weg und wenn man ihn später mal durchblättert, hat man zu jedem Stempel eine kleine Geschichte.

Viele Grüße und Buen Camino!
2019 - CF Sarria - SdC (DJW Bistum Trier)
2021 (?) - CF Léon - SdC

Benutzeravatar
Harinjo
Beiträge: 213
Registriert: 5. Aug 2019, 12:37
Wohnort: Salzburg

Re: Neupilger mit vielen Fragen

Beitrag von Harinjo » 19. Mai 2020, 09:49

Ola Simon,

sei recht herzlich willkommen in der Runde der Pilger :) Die erste Albergue hast du ja schon gefunden, die kostet nix, komm nur rein ;)

Über die Herbergssituation in D werden dir sicher noch einige hier weiter helfen. Fulda ist nicht gerade meine Ecke.

Einen tollen Plan hast du dir da ausgedacht. Von zu Hause nach Santiago - davon träumt wohl jeder hier.

Den Pilgerausweis kannst du bei einigen Jakobsweggesellschaften in D bestellen, zb.:
http://jakobusfreunde-paderborn.com
http://sjb-trier.de
http://www.santiagofreunde.de/
http://www.deutsche-jakobus-gesellschaft.de
Da findest du auch sonst andere nützliche Infos.

Und klar kannst du Stempel von zu Hause weg sammeln. Die sind ein schönes Andenken an DEINEN Weg.

Buen Camino
Harry
Camino Frances 2013, Leonhardsweg 2013, Camino Frances 2014, Camino Portugues 2015, Johannesweg 2015, Camino Frances 2017, Via di Francesco 2018, Josefweg 2019, Camino Portugues 2019

Benutzeravatar
Harinjo
Beiträge: 213
Registriert: 5. Aug 2019, 12:37
Wohnort: Salzburg

Re: Neupilger mit vielen Fragen

Beitrag von Harinjo » 19. Mai 2020, 09:52

Ach ja, und eine Übersicht der deutschen Wege, falls du die Seite noch nicht kennst, findest hier:
http://www.deutsche-jakobswege.de/wege-uebersicht.html
Camino Frances 2013, Leonhardsweg 2013, Camino Frances 2014, Camino Portugues 2015, Johannesweg 2015, Camino Frances 2017, Via di Francesco 2018, Josefweg 2019, Camino Portugues 2019

Benutzeravatar
altbrummi
Beiträge: 29
Registriert: 15. Jul 2019, 17:01
Wohnort: Raum Fulda

Re: Neupilger mit vielen Fragen

Beitrag von altbrummi » 19. Mai 2020, 21:33

Hallo Ich möchte dir sagen dass wenn du in Fulda startest es einen Stempel im Dom zu Fulda gibt der aber für den Pilgerweg nach Jerusalem gefertigt wurde der aber sehr schön ist. Kannst ja mal dich im Dom umsehen oder dich mit dem Pfarrer Buß von der Stadtpfarrkirche in verbindung setzten der weiß wo der Stempel sich befindet. Soviel ich weiß ist er in der Bonifatiusgruft deponiert worden. Ich war dabei wie der Stempel ausgepackt und eingeweiht wurde. Alfred

Benutzeravatar
Matt Merchant
Beiträge: 49
Registriert: 10. Apr 2020, 20:46
Wohnort: Neuendettelsau

Re: Neupilger mit vielen Fragen

Beitrag von Matt Merchant » 20. Mai 2020, 02:02

Lieber Simon,

sei hier herzlich willkommen und freue Dich auf das wunderbare Gefühl, die eigene Haustür zu schließen und Schritt für Schritt von den bekannten Pfaden ins Unbekannte vorzudringen. Dazu empfehle ich Dir, ähnlich wie die VorrednerInnen, nur drei Dinge:
- Lass Dir auf jeden Fall ab Haustür mindestens einen täglichen Stempel geben, denn rückblickend ist das Stempelheft das eigentliche Tagebuch und setzt beim Durchblättern die Emotionen des Weges rückwirkend frei.
- Nimm' in Deutschland und Frankreich ein leichtes Zelt mit. Namentlich zwischen Trier und den Pyrenäen wirst Du es brauchen, denn die Campingplätze dort sind günstig und die Gîtes in Frankreich teuer. Außerdem bist Du damit herrlich flexibel.
- Plane nicht zuviel. Die schönsten Dinge sind die, die Dir einfach passieren werden - und die herrlichsten Stätten sind die, die unerwartet hinter der Wegbiegung auftauchen. Und perfekte Momente, in denen die Zeit stehenbleibt, lassen sich eh nicht planen, sondern überrumpeln einen irgendwo im Grünen.

Hab' einen guten Weg!
Matthias
2007 - Camino Francés
2012 - Camino Primitivo
2015 - Camino Portugues
2016-19 - Gießen -> Muxía

Antworten