Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Hier ist Platz für eine Vorstellung unserer Neuzugänge
Antworten
Sina0805
Beiträge: 7
Registriert: 5. Feb 2020, 22:14

Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von Sina0805 » 10. Feb 2020, 06:44

Hallo zusammen,

bin neu hier. Ich starte am 1. August in Irun und freue mich über Begleitung in den ersten Tagen durch die Berge. Vlt. findet sich ja jemand. Ich bin 58 Jahre, recht sportlich, habe Wandererfahrung.

Ich werde mich sicher öfters melden, da ich eine ganze Menge Fragen habe.

Einen guten Start in die Arbeitswoche wünsche ich Euch.

Sina

WoM
Beiträge: 142
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von WoM » 11. Feb 2020, 22:10

Hola Sina,

dann bist du hier genau richtig!
Fragen sind immer gut 😉

Dein erster Camino? Wie lange willst du unterwegs sein?
Was ist dein Ziel?

Grüßle Wolfgang
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)

Sina0805
Beiträge: 7
Registriert: 5. Feb 2020, 22:14

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von Sina0805 » 12. Feb 2020, 09:00

Guten Morgen Wolfgang,

ja,das ist mein erster Camino und ich habe einen Monat Zeit. Davon werde ich die letzten vier Tag in Kap Finsterer verbringen. Da habe ich mir ein schönes Zimmer gemietet, um ein wenig auszuruhen. Es ist klar, dass ich nicht den ganzen Weg schaffe. Ich werde unterwegs ein Stück mit dem Bus oder der Bahn fahren. Wahrscheinlich die letzten 200 km vor Santiago. Das ist mir glaube ich zu stressig und zu voll.

Ich freue mich total auf diese Auszeit, ich habe unbezahlten Urlaub genommen dafür. Ich freue mich besonders auf die erste Woche, die ja recht anstrengend und vom Weg her anspruchsvoll sein soll. Normalerweise sind immer Freunde mit mir unterwegs beim wandern und ich laufe hinterher. Meine Bedenken sind im Moment, dass ich mich in den Bergen verlaufe, wenn die Pfade nicht eindeutig sind. Deswegen würde ich mich freuen, wenn ich auf dem ersten Stück ein wenig Begleitung hätte. Oder reich ein GPS auf dem Handy.

Auch bin ich mir nicht sicher, ob ich nicht eine leichte Iosmatte mitnehmen soll, falls die Herbergen ausgebucht sind und ich auf dem Boden schlafen müsste.

Hasta luego, Sina

Shabanna
Beiträge: 301
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von Shabanna » 12. Feb 2020, 15:14

Sina0805 hat geschrieben:
12. Feb 2020, 09:00
Es ist klar, dass ich nicht den ganzen Weg schaffe. Ich werde unterwegs ein Stück mit dem Bus oder der Bahn fahren. Wahrscheinlich die letzten 200 km vor Santiago. Das ist mir glaube ich zu stressig und zu voll.
Oh, wie schade!

Wenn du mich fragst, glaube ich auf keinen Fall, dass du 200 km vor Santiago in einen Bus einsteigen willst, und wenn es noch so voll oder stressig ist.

Es ist wunderschön und berührend, nach einem langen Weg zu Fuß in Santiago anzukommen! Vielleicht gemeinsam mit deiner Pilgerfamilie, mit der du dich durch leichte und schwere Etappen gekämpft hast. Vielleicht alleine, im strömenden Regen und total kaputt. Aber SANTIAGO, hey. Auf den letzten Kilometern ... mir geht da immer der ganze Weg wie in Zeitlupe durch den Kopf, dann - sobald ich die Spitze der Kathedrale sehe - ist es vorbei mit jeglicher Contenance - mit angehaltenem Atem und unter Tränen: Yes, Baby, Santiago. Ankommen.

Tja.

Okay, du hast nur 4 Wochen. Vielleicht kannst du den Weg zu einem späteren Zeitpunkt dort fortsetzen, wo in den Bus steigen musstest. Aber freiwillig steigst du da nicht ein. Glaube ich :)

LG,
Andrea

Pinie
Beiträge: 3
Registriert: 4. Feb 2020, 06:36

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von Pinie » 12. Feb 2020, 20:59

Moin Sina,
Falls du nur einen eingeschränkten Zeitkorridor zur Verfügung hast, nimm nicht auf den letzten 200 km den Bus.Es ist wirklich sehr schön und bewegend Santiago per Fuß zu erreichen.Vielleicht hilft es dir ,während des Weges 2 oder 3 mal die Bahn/den Bus zu nehmen.Ich fand die Gegend um Gijon nicht besonders schön.Aus den Pilgerführern wirst du sicherlich entnehmen können,welche Etappen nicht ganz so reizvoll sind....und natürlich aus dem Forum.
200km entsprechen 6/7 Tagesetappen...das müsste machbar sein,zumal das Busnetz in Spanien sehr gut ist.
Ich wünsche dir einen wundervollen Weg.
LG Pinie

WoM
Beiträge: 142
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von WoM » 13. Feb 2020, 22:38

Hola Sina,

Respekt, du hängst dich wirklich richtig rein! 4 Wochen unbezahlter Urlaub ist engagiert, finde ich gut!!!

Sehe es auch so, dass das Ankommen in Santiago etwas besonderes ist.

Eine Auszeit in Finistère ist eine schöne Idee. Muxia soll auch ganz toll sein, da möchte ich dieses Jahr vorbei. Vielleicht dort eine Auszeit nehmen?

Isomatte ist eine gute Idee, aber die wiegt ganz schön ...
August ist zwar Hochsaison, aber vielleicht bist du knapp hinter der Welle. In dem Fall wären Betten kein Problem. Läufst du nach Finistère oder nimmst du den Bus?

Finde ich gut, wie du das angehst. Aber plane nicht zuviel, lass Raum für Überraschungen!
Es sind viele tolle Menschen unterwegs und oft entstehen harmonische Gruppen ... und dann als solche gemeinsam an der Kathedrale ankommen, das ist unbezahlbar.

Grüßle Wolfgang
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)

Shabanna
Beiträge: 301
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von Shabanna » 14. Feb 2020, 08:43

WoM hat geschrieben:
13. Feb 2020, 22:38

Eine Auszeit in Finistère ist eine schöne Idee. Muxia soll auch ganz toll sein, da möchte ich dieses Jahr vorbei. Vielleicht dort eine Auszeit nehmen?
In Finisterre feiern. Im World Family Cafe was Leckeres essen, Albariño trinken (hier gab's den besten!). Geschichten vom Weg erzählen oder welchen lauschen. Endlich mal nicht um 10 im Bett liegen :)

In Muxia ist es still. Zur Ruhe kommen, auf den Felsen picknicken, Sonnenuntergang genießen. Sich verabschieden. Danke sagen.

Eine Auszeit ist hier und dort wunderschön.

Just my two cents.

LG,
Andrea

Sina0805
Beiträge: 7
Registriert: 5. Feb 2020, 22:14

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von Sina0805 » 14. Feb 2020, 21:10

Hallo Euch allen,

das ist ja nett, soviel antworten zu erhalten. Danke für die vielen Tipps. Also das letzte Stück von Santiago nach Kap Finstere laufe ich auf jeden Fall, und auch sonst soviel wie möglich. Nicht so gerne auf Asphalt.

Vielleicht findet sich ja noch jemand, der mit mir in Iran startet und mich durch die Berge lotst.

Buenos noches

Sina

Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 272
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von Camineiro » 14. Feb 2020, 21:18

Sina0805 hat geschrieben:
14. Feb 2020, 21:10
Hallo Euch allen,

das ist ja nett, soviel antworten zu erhalten. Danke für die vielen Tipps. Also das letzte Stück von Santiago nach Kap Finstere laufe ich auf jeden Fall, und auch sonst soviel wie möglich. Nicht so gerne auf Asphalt.

Vielleicht findet sich ja noch jemand, der mit mir in Iran startet und mich durch die Berge lotst.

Buenos noches

Sina
Sina, starte besser in Irun.
Vom Iran wärest Du Monate unterwegs. 😉
Cfrances 2008/2014
Cport/Cingl 2010
Olavsweg 2012
Via Podiensis 2012/13/14
CNorte 2019

Sina0805
Beiträge: 7
Registriert: 5. Feb 2020, 22:14

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von Sina0805 » 15. Feb 2020, 06:09

oha danke, das wäre dann doch etwas lechos und auch buenas noches nicht buenos ...

Sina0805
Beiträge: 7
Registriert: 5. Feb 2020, 22:14

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von Sina0805 » 15. Feb 2020, 06:14

oha, danke, das wäre dann doch etwas weit, und da wollte ich gerade auch nicht sein. Meine Spanischkenntnisse muss ich auch auffrischen, heißt natürlich lejos LG Sina

Birgit
Beiträge: 20
Registriert: 13. Nov 2019, 15:18

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von Birgit » 15. Feb 2020, 20:51

Hallo Sina,
willkommen im Pilgerforum!
Ich bin schon ab 14.04. ab Hendaye unterwegs, im August ist mir zu viel los und es ist mir zu heiß. Leider!
Ich bin diesen Weg 2017 schon einmal gegangen, du brauchst einen Pilger Führer (Outdoor oder Rother), aber kein GPS. Es ist fast überall gut markiert.
Ich bin auch der Meinung, unbedingt nach Santiago einzulaufen, lieber vorher mit dem Bus oder Küsten Zug zu fahren.
Liebe Grüße aus Österreich!
Birgit
2008 - Jakobsweg Tirol
2009 - 2014 Jakobsweg Schweiz - Frankreich
2015 - Camino Frances
2016 - Franziskusweg
2017 - Camino del Norte
2018 - Camino Portugues
2019 - Via de la Plata

WanderinStar
Beiträge: 10
Registriert: 22. Feb 2020, 13:34

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von WanderinStar » 22. Feb 2020, 16:02

Ola,
machs einfach wird schon gut gehen.
Ultreia
WanderinStar

WanderinStar
Beiträge: 10
Registriert: 22. Feb 2020, 13:34

Re: Im August auf dem Camino del Norte unterwegs

Beitrag von WanderinStar » 22. Feb 2020, 16:07

Ola,
du brauchst gar nichts, ausser bissl trekkingequipment und Neugier, offene augen, notfalls gronze.com
Ultreia
WanderinStar

Antworten