Moin Moin...Fragen die ich habe... Ich muss wieder los!!!

Hier ist Platz für eine Vorstellung unserer Neuzugänge
Antworten
Benutzeravatar
Rabbi
Beiträge: 6
Registriert: 9. Sep 2019, 07:34
Wohnort: Bad Segeberg
Kontaktdaten:

Moin Moin...Fragen die ich habe... Ich muss wieder los!!!

Beitrag von Rabbi » 9. Sep 2019, 08:09

Hallo liebe Pilger/innen,
aus großem Interesse, warum und wie andere Menschen ihren Pilgerweg bewältigt haben, interessiert mich sehr.
Ich selber bin 47 Jahre alt und habe den Camino ab zuhause mit dem Fahrrad gefahren (2016). Ab und zu habe ich den Pilgerweg von Haarlem "fietse" Camino,Camino Chartres, del Norte und Frances gewechselt. Es war eine schöne Erfahrung! Geschlafen habe ich immer in der Hängematte,und am Ende hatte ich fast 3300 Kilometer auf der "Uhr". Ein unvergessliches Erlebnis! Gleichgesinnte Fahrradpilger traf ich viele. Es war sehr inspirierend! Nach Santiago noch mal kurz nach Fatima gepilgert, das Landesinnere weiter erkundet und dann ab Lissabon nach Hause geflogen (4000km)...
Ein Jahr später starb der Bruder meiner Freundin. Kurzentschlossen buchte ich mal einen Flug nach Porto. Dann ging es auf den Camino Portugues.
Geschlafen haben wir oft in kleinen Pensionen oder in privaten Unterkünften. Wir mieden die Pilgerherbergen, da wir abends wirklich Ruhe brauchten, um das Erlebte zu verarbeiten. Wir weinten viel .... Wir hatten sehr viele gute Gespräche und sehr interessante Menschen kennen gelernt. Am Ende war der Schmerz ein bisschen kanalisiert und wir merkten, dass es in jeder Familie die gleichen Dramen gab. Alle ein bisschen anders gefärbt. Aber alle hatten irgendwas, was sie auf den Camino geschickt hatte....
...
Heute bin ich mit Burnout (sozialer Bereich) seit einem halben Jahr krank. Langsam gehts bergauf. Um mich wieder ein bisschen weiter auf Kurs zu bringen, habe ich jetzt geplant, den Camino Portugues noch mal zu gehen. Das wäre im November oder Dezember. Vielleicht eine ganz schlechte Idee?!
Ich bin gespannt, was ihr mir raten werdet...
liebe Grüße
Rabbi
Zuletzt geändert von Rabbi am 10. Sep 2019, 15:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Harinjo
Beiträge: 68
Registriert: 5. Aug 2019, 12:37
Wohnort: Salzburg

Re: Moin Moin...Fragen die ich habe... Ich muss wieder los!!!

Beitrag von Harinjo » 9. Sep 2019, 08:52

Ola Rabbi,

ein recht herzliches willkommen hier in dieser Herberge :) Danke und großen Respekt für deine Offenheit und deine Geschichte. Wie am Camino, mit dem ersten Schritt geht die Seele auf, man öffnet sich und ist angekommen. Dort kann man viele Dinge in Ruhe und mit Zeit versuchen zu verstehen, verarbeiten, umzugraben, verbessern, verändern, damit umzugehen oder einfach nur zu lassen..... Manches gelingt Nachhaltig, manches nicht.
Viele, viele Erlebnisse und vor allem Begegnungen mit andern Pilgern und Menschen haben auch mir sehr geholfen mit einem großen Verlust besser umzugehen. Dem Jakob bin ich auf alle Fälle sehr dankbar, dass es den Weg gibt. Ob der Camino ein "Allheilmittel" ist kann ich nicht sagen. Aber eine ganz schlechte Idee, ist er sicher nie!

Buen Camino
Harry

PS. Von der praktischen Seite her, ist November - Dezember womöglich sehr ungemütlich - Wind, Regen und Kälte. Wärst du darauf eingestellt und vorbereitet?
Camino Frances 2013, Leonhardsweg 2013, Camino Frances 2014, Camino Portugues 2015, Johannesweg 2015, Camino Frances 2017, Via di Francesco 2018, Josefweg 2019, Camino Portugues 2019

Benutzeravatar
Via2010
Beiträge: 77
Registriert: 16. Jul 2019, 16:08
Wohnort: Eifel

Re: Moin Moin...Fragen die ich habe... Ich muss wieder los!!!

Beitrag von Via2010 » 10. Sep 2019, 09:20

Hallo Rabbi,

ich habe einen französischen Pilgerfreund, der jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit den CF im Gedenken an seine verstorbenen Eltern läuft. Er hat dort sehr positive Erfahrungen gemacht. In den Wintermonaten ist das Publikum dort ein Anderes.

Ich war mal im März in Portugal, sehr nass und ungemütlich. Ich denke, die Herbergen am CF sind besser auf Winterpilger gerichtet.

BC
Alexandra

Benutzeravatar
Rabbi
Beiträge: 6
Registriert: 9. Sep 2019, 07:34
Wohnort: Bad Segeberg
Kontaktdaten:

Re: Moin Moin...Fragen die ich habe... Ich muss wieder los!!!

Beitrag von Rabbi » 10. Sep 2019, 12:24

Harinjo hat geschrieben:
9. Sep 2019, 08:52
Ola Rabbi,

ein recht herzliches willkommen hier in dieser Herberge :) Danke und großen Respekt für deine Offenheit und deine Geschichte. Wie am Camino, mit dem ersten Schritt geht die Seele auf, man öffnet sich und ist angekommen. Dort kann man viele Dinge in Ruhe und mit Zeit versuchen zu verstehen, verarbeiten, umzugraben, verbessern, verändern, damit umzugehen oder einfach nur zu lassen..... Manches gelingt Nachhaltig, manches nicht.
Viele, viele Erlebnisse und vor allem Begegnungen mit andern Pilgern und Menschen haben auch mir sehr geholfen mit einem großen Verlust besser umzugehen. Dem Jakob bin ich auf alle Fälle sehr dankbar, dass es den Weg gibt. Ob der Camino ein "Allheilmittel" ist kann ich nicht sagen. Aber eine ganz schlechte Idee, ist er sicher nie!

Buen Camino
Harry

PS. Von der praktischen Seite her, ist November - Dezember womöglich sehr ungemütlich - Wind, Regen und Kälte. Wärst du darauf eingestellt und vorbereitet?
Vielen Dank für deine Worte.
Wind,Regen und Kälte sind absolut kein Problem. Ganz im Gegenteil. Ich komme aus Norddeutschland und da gibt es einen Spruch: Jedes Wetter hat seine Klamotte.
Ich habe eine psychtherapeutische Ausbildung und in der Praxis (allgemein) geht oft was daneben oder wird nicht recht beachtet. Mir ist sehr wichtig, dass ich wieder ins Gespräch mit mir selbst komme. Oft verliert man durch Erlebnisse, die man im Alltag hat (bei mir sind es ein paar Traumen), den Blick auf sich selbst und beschäftigt sich mit den falschen Dingen. Ein Allheilmittel ist es bestimmt nicht. Aber den Weg zu mir selbst finde ich leichter, mit weniger Ablenkungen...
Harry, du sprichst mir wirklich aus der Seele ...
Ich bereite mich im Moment nur psychisch auf die ganze Sache vor. Equip gibt es bei mir für alles, was man sich vorstellen kann. Ich habe auch keine Angst vor verschlossenen Pilgerherbergen. Ich schlafe gerne irgendwo und bin da ziemlich erfindungsreich. Es ist mir aber sehr wichtig, ob man nur überflutete Wege vorfindet und Umwege machen muss. Zweimal ist dabei sicherlich noch ein Spaß, aber die ganze Tour durchs Wasser zu waten, wäre nicht so gut...
Andre

Benutzeravatar
Harinjo
Beiträge: 68
Registriert: 5. Aug 2019, 12:37
Wohnort: Salzburg

Re: Moin Moin...Fragen die ich habe... Ich muss wieder los!!!

Beitrag von Harinjo » 10. Sep 2019, 12:50

Ola Andre,

das mit dem Wetter ist so eine Sache, wie das Ding mit der Glaskugel ;) "Normal" sind die Winter in Galicien sehr mild und mit dem Frühling Mitteleuropas vergleichbar. Es regnet von Oktober bis April zwar reichlich, dafür scheint auch häufig die Sonne. Jetzt such's dir aus ;)

Mein Tipp: Schau dir kurz vor deiner Abreise auf deiner Wetter-App die Vorhersage an. Da kannst du sicher den Trend der nächsten 14 Tage ablesen. Und rüste dich dem entsprechend. Falls dir dann doch was abgeht ist es zwar blöd, aber am CP kommt man auch immer mal wieder durch Orte bzw Städte, wo du fehlende Teile kaufen könntest. Und man kann in vielen Fällen auch improvisieren. So verwendete ich zb einmal am Cruz de Ferro, bei einem Wintereinbruch im Mai, Plastiktüten als Handschuhe :D

Buen Camino
Harry
Camino Frances 2013, Leonhardsweg 2013, Camino Frances 2014, Camino Portugues 2015, Johannesweg 2015, Camino Frances 2017, Via di Francesco 2018, Josefweg 2019, Camino Portugues 2019

Monika2010
Beiträge: 20
Registriert: 13. Aug 2019, 18:13
Wohnort: Salzburg

Re: Moin Moin...Fragen die ich habe... Ich muss wieder los!!!

Beitrag von Monika2010 » 10. Sep 2019, 18:21

Ja, Pilger sind erfindungsreich - gerne werden auch Socken als Handschuhe verwendet,

ich persönlich habe immer dünne Fleecehandschuhe mit, sowie Regenhandschuhe aus der Fahrradabteilung.
Gewicht ist nicht erwähnenswert, nur einige Gramm.
Gruß von Monika2010.

Benutzeravatar
Rabbi
Beiträge: 6
Registriert: 9. Sep 2019, 07:34
Wohnort: Bad Segeberg
Kontaktdaten:

Re: Moin Moin...Fragen die ich habe... Ich muss wieder los!!!

Beitrag von Rabbi » 11. Sep 2019, 17:37

Regentaugliche Ausrüstung. Check
Drei Zonen Schlafsack reicht. Check
Zip Beutel sowieso immer dabei. Check
Tarp und Biwisack. Check
Regentaugliche Handschuhe (Fahrrad/Motorrad)schon 10 Jahre alt, aber immernoch wasserfest. Check
Das erste mal mit Wanderstöcken (nicht nur zum wandern, sondern auch fürs Tarp). Check

Ich werde zuerst am Atlantik wandern. Weil ich bei den Beschreibungen dort nie Wasserwegeprobleme gesehen, gelesen habe. Check

Also ich denke, ein paar Informationen brauch ich noch... Falls das Wetter zu nass ist und ich mich nicht trocken legen kann, gehts mal in eine Pilgerherbege (falls geöfnet) ansonsten habe ich auch gute Erfahrungen, wenn man die Einheimischen anspricht und seine "Not" erklärt, wird man teilweise privat oder in kleinen Pensionen untergebracht.
Danke an alle, die uns schon mal aufgenommen haben... :)
(In Frankreich hat man uns schon mal von der Straße aufgelesen und uns soviel Zeit, wie wir wollen (ihr könnt bleiben!) gegeben. +Beste Speisen und Verpflegung mitgegeben. Ein Traum.... :D )
Jetzt habe ich schon fast alles zusammen...
Der nördliche Teil vom CP hat jetzt meine volle Aufmerksamkeit... Wasserstände im Mai waren zum Teil schon kritisch...Also wirds im Oktober/November nicht besser sein... Schnee erwarte ich nicht...
BC
Andre

Antworten