Fragen hauptsächlich an die Radpilger

Allgemeine Diskussionen zur Pilgerei und ihrer Geschichte
Antworten
Benutzeravatar
Kruemel
Beiträge: 99
Registriert: 17. Jul 2019, 17:10

Fragen hauptsächlich an die Radpilger

Beitrag von Kruemel » 12. Jan 2020, 15:35

Gestern habe ich mit Anke eine Probewanderung gemacht. Nach 10 km war bei ihr leider wieder Schluss, so dass das mit dem gemeinsamen Fußpilgern leider wirklich nichts wird. Das Sprunggelenk macht es einfach nicht mit. Ich kann und will sie da auch zu nichts drängen - das hat also so keinen Sinn.
Nun sind unsere Flüge ja schon gebucht und Anke fährt auch gern Rad.
Beim Radpilgern hab ich so nun gar keine Ahnung. Wie sieht das denn aus? Wir wollen von Santiago nach Finesterra und Muxia - wie herum ist eigentlich egal. Wenn die Zeit reicht geh ich auch gern wieder nach Santiago zurück.
Kann man und wenn ja wo in Santiago auch Räder ausleihen? Was kostet sowas in Spanien?
Kann man und wenn ja wo in Santiago auch Räder kaufen?
Was muss man allgemein beim Radpilgern beachten?
Wir würden täglich sicher zwischen 20 und 30 km zurücklegen. Anke mit Rad, ich zu Fuß und uns dan idealerweise am täglichen Zielort wiedertreffen.
Wie sind die Weg ab Santigo für Radfahrer? Was bräuchte es da für ein Rad?
Kann ich das Fahrrad etwas demontiert in einer Schutztasche auch normal als Gepäckt aufgeben statt eines Rucksackes? Wir haben da nämlich zwei ganz gute Klappräder die vielleicht auch reichen würden.

Ich bin gespannt auf eure Antworten und für mich eröffnen sich gerade wieder völlig neue Horizonte. Wir sind auch offen und dankbar für ganz andere Anregungen.

Danke Stephan

Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 273
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: Fragen hauptsächlich an die Radpilger

Beitrag von Camineiro » 12. Jan 2020, 16:31

Kruemel hat geschrieben:
12. Jan 2020, 15:35
Gestern habe ich mit Anke eine Probewanderung gemacht. Nach 10 km war bei ihr leider wieder Schluss, so dass das mit dem gemeinsamen Fußpilgern leider wirklich nichts wird. Das Sprunggelenk macht es einfach nicht mit. Ich kann und will sie da auch zu nichts drängen - das hat also so keinen Sinn.
Nun sind unsere Flüge ja schon gebucht und Anke fährt auch gern Rad.
Beim Radpilgern hab ich so nun gar keine Ahnung. Wie sieht das denn aus? Wir wollen von Santiago nach Finesterra und Muxia - wie herum ist eigentlich egal. Wenn die Zeit reicht geh ich auch gern wieder nach Santiago zurück.


Kann man und wenn ja wo in Santiago auch Räder ausleihen? Was kostet sowas in Spanien?
Ja, man kann. Mitpilger von mir haben das gemacht. Kosten?

Bild

(Suchergebnis durch Eingabe von „Fahrradverleih Santiago de Compostela“ bei Google).

Kann man und wenn ja wo in Santiago auch Räder kaufen?
Würde ich bei den o.g. Adressen vermuten und es dort versuchen.
Aber ob sich das für diese relativ kurze Strecke lohnt? 🤷🏻‍♂️


Was muss man allgemein beim Radpilgern beachten? Fusspilger nicht an-/umfahren. ;)

Wir würden täglich sicher zwischen 20 und 30 km zurücklegen. Anke mit Rad, ich zu Fuß und uns dan idealerweise am täglichen Zielort wiedertreffen.
Wie sind die Weg ab Santigo für Radfahrer? Was bräuchte es da für ein Rad?
Wenn man ausschließlich auf Straßen und ebenen, befestigten Wegen fährt, sollte ein normales Strassenrad ausreichend sein.

Es geht weite Strecken über Asphalt oder befestigte Wege. Einige wenige Stellen habe ich in Erinnerung, die steil bzw. eng waren, wo man als Radfahrer wahrscheinlich absteigen und schieben muss. Oder man benutzt alternativ eine parallel verlaufende Strasse.


Kann ich das Fahrrad etwas demontiert in einer Schutztasche auch normal als Gepäckt aufgeben statt eines Rucksackes? Wir haben da nämlich zwei ganz gute Klappräder die vielleicht auch reichen würden.
Man kann Fahrräder in speziellen Schutzkartons als Sperrgepäck aufgeben. Die spanische Post bietet diese Kartons im Postamt des Flughafens Santiago im Terminal an.
Von D geht das bestimmt irgendwie ähnlich.


Ich bin gespannt auf eure Antworten und für mich eröffnen sich gerade wieder völlig neue Horizonte. Wir sind auch offen und dankbar für ganz andere Anregungen.
Warum leiht Ihr Euch nicht beide ein Fahrrad und fahrt gemütlich und gemeinsam kurze Etappen (30-50km/Tag)? Insgesamt sind es von SdC über Muxia/Fisterra und wieder zurück nach SdC ca. 205-210km. Mglw wird das für die Compostela anerkannt.

Danke Stephan
Bitte schön :)
Cfrances 2008/2014
Cport/Cingl 2010
Olavsweg 2012
Via Podiensis 2012/13/14
CNorte 2019

Benutzeravatar
Pooh_der_baer
Beiträge: 86
Registriert: 16. Jul 2019, 08:51
Wohnort: frankfurt/m

Re: Fragen hauptsächlich an die Radpilger

Beitrag von Pooh_der_baer » 12. Jan 2020, 17:11

Hallo Stephan,

habe mir mal meinen alten Outdoor herausgeholt und nachgesehen.
Schon auf den ersten 5 km ist mehrfaches Schieben angesagt.
Auch nach Negaira wird Schieben auf einem Stück empfohlen
Es werden auch Steilstücke erwähnt.

Ichc selbst habe in Erinnerung, dass nach Verlassen von SDC es schcon kurz danach nur ein schmaler Weg war. Ob dieser mit Rad zu nutzen ist,
weiss ich nicht.

Als Fusspilger hast du ja keine Probleme mit der Unterkunft. Aber Radpilger werden gelegentlich erst nach 16/17 Uhr aufgenommen oder auch nicht.
So ist es auf dem Weg nach SDC.

Vielleicht kannst du noch was im Archiv des alten Forums finden.
Wer sich nicht erinnert, den bestraft die Zukunft.

Benutzeravatar
Kruemel
Beiträge: 99
Registriert: 17. Jul 2019, 17:10

Re: Fragen hauptsächlich an die Radpilger

Beitrag von Kruemel » 13. Jan 2020, 15:45

Danke euch Beiden. Da hab ich ja schon mal ein paar Anhaltspunkte.

Benutzeravatar
Naline
Beiträge: 22
Registriert: 21. Sep 2019, 22:23

Re: Fragen hauptsächlich an die Radpilger

Beitrag von Naline » 8. Feb 2020, 20:06

Hallo Kruemel,
wir sind vor 2 Jahren nach der Via de la Plata noch nach Muxia und Finisterre und wieder zurück nach SdC gefahren. Wir haben unsere eigenen Räder mitgenommen, gut verpackt in Kartons vom Fahrradladen. Am Flughafen in Sevilla konnten wir die Kartons mit Erlaubnis des Personals stehenlassen.
Frage am Abflughafen auf jeden Fall nach, wie groß der Scanner für Sperrgepäck ist und berücksichtige das für die Verpackungsgröße der Räder.
Die Strecke SdC- Muxia-Finisterre-SdC ist ganz schön anstrengend, es gibt aber auch Strecken mit 10% Gefälle :D . Wir sind fast nur Strasse gefahren und mussten trotzdem oft schieben. Ich würde Dir zumindest Trekkingräder mit gut gespreizter Gangschaltung empfehlen, denn es gibt auch beim Fahren auf der Strasse mächtige Steigungen.
Übernachtet haben wir in Muxia in der Bella Muxia (mit einem Raum für Räder), in Finisterre in der Herberge Mar de Fisterre (Garage) und auf dem Rückweg in Negreira in der Albergue Turistico de Logroso mit Garage. Die Strecke hat mein Mann über Google Maps oder Earth selbst zusammengestellt.
Die Seite von Georg Föcker www.alpenradtouren.de war dabei ein guter Ratgeber.
In SdC haben wir einen Tag vor unserem Abflug die Räder zu Velocipedo in der Rua de San Pedro gebracht. Am Abflugstag wurden wir mit einem Großraumtaxi abgeholt, sind zu Velocipedo gefahren, dort wurden unsere gut verpackten Räder zugeladen und wir sind zum Flughafen gefahren worden. Das ging alles völlig problemlos.
Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.
Liebe Grüße von Naline

Antworten