Vorbereitende Literatur: Pilgerführer vs. Unterkunftsverzeichnis vs. keine Vorbereitung...

Allgemeine Diskussionen zur Pilgerei und ihrer Geschichte
WoM
Beiträge: 88
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Vorbereitende Literatur: Pilgerführer vs. Unterkunftsverzeichnis vs. keine Vorbereitung...

Beitrag von WoM » 16. Okt 2019, 23:42

Marcel17 hat geschrieben:
16. Okt 2019, 22:40

Ich habe übrigens keinen meiner Pilgerführer demontiert, da schleppe ich lieber die paar Gramm zusätzlich mit (o.k., das erklärt vielleicht die 9 Kg auf meinem Rücken ...). Der aktuelle Pilgerführer wiegt 160 g , so what.

BC
Marcel
Ein Buch zerlegen tut mir weh, da habe ich Hemmungen. Aber die wichtigsten Seiten würde ich kopieren.
160g sind viel!!! Seitdem ich immer mehr an Gewicht einspare, sind 160g sehr viel. Zu meinen 8,5 kg beim ersten Camino will ich nicht mehr zurück - die 3 kg weniger sind Welten!!!
Aber ich bin auch selten in einsamen Gegenden unterwegs ...
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)

Benutzeravatar
Marcel17
Beiträge: 18
Registriert: 27. Jul 2019, 18:24

Re: Vorbereitende Literatur: Pilgerführer vs. Unterkunftsverzeichnis vs. keine Vorbereitung...

Beitrag von Marcel17 » 17. Okt 2019, 22:00

WoM hat geschrieben:
16. Okt 2019, 23:42
Aber ich bin auch selten in einsamen Gegenden unterwegs ...
Meine letzten Wegestücke im rheinhessischen, der Pfalz und im Elsass waren relativ einsam und die Wegemarkierung nicht immer zuverlässig.
3 Kilo weniger wär' schon etwas - ich bin bei 9,xx Kg bisher (skin out)
Ich arbeite dran
---
Wer das Ziel kennt, findet einen Weg ...

WoM
Beiträge: 88
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Vorbereitende Literatur: Pilgerführer vs. Unterkunftsverzeichnis vs. keine Vorbereitung...

Beitrag von WoM » 17. Okt 2019, 22:15

Hi Marcel,

musst du mal testen:
erster Schritt ist ein kleiner Rucksack, bei mir 32 l, war gleich fast ein kg weniger und man spart automatisch.
Dieses Jahr war ich zum ersten mal mit unter 6 kg unterwegs, kam super voran ohne Blasen - keine Ahnung ob es daran lag. Jetzt läuft das Projekt 4999g :D :D :D
Aber nur Rucksack inklusive Stöcke ...

Grüßle Wolfgang
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)

Benutzeravatar
Walter
Beiträge: 12
Registriert: 25. Jul 2019, 23:26
Wohnort: Allgäu

Re: Vorbereitende Literatur: Pilgerführer vs. Unterkunftsverzeichnis vs. keine Vorbereitung...

Beitrag von Walter » 17. Okt 2019, 23:18

Hallo Pierre,

auch ich besorge mir zuerst mal den entsprechenden Pilger-Führer und der ist dann auch als komplettes Werk im Rucksack - wie schwer er auch sein mag. Jeden Abend lese und studiere ich dann auf dem Weg die nächste Etappe.
Diesen Führer durchforste ich zu Hause nach allen dort aufgeführten Übernachtungsmöglichkeiten und lege mir eine entsprechende Liste an, wo ich auch die Kilometer dorthin festhalte. Somit verschaffe ich mir für unterwegs einen schnellen Überblick und sehe wie lang meine Tagesetappe sein kann / darf.

Weitere Übernachtungsmöglichkeiten findet man auch oft bei entsprechenden Jakobs-Gesellschaften, z. B. hier >>> https://www.jakobus-franken.de/
Hier im Forum findet man natürlich das Insider-Wissen, von all denen, die einen Weg schon gegangen sind. Das ist für die Herbergsuche fast die erste Adresse, weil man dieses Wissen und Erfahrung nicht in einem Buch finden kann. Also einfach fragen!!!

Im Regelfall buche ich überhaupt keine Herbergen im Voraus, außer der Herberge am Anreisetag. Bei Hotels oder auch privaten Adressen versuche ich am Abend davor nach einem Bett anzufragen.

Für den Weg lade ich mir noch die GPS-Tracks, deren Zugangsdaten heute ja fast in jedem Führer genannt werden, auf mein Smartphone.

Das war’s

Herzlichen Gruß

Walter

Benutzeravatar
Hobbypilger
Beiträge: 14
Registriert: 16. Okt 2019, 11:59
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitende Literatur: Pilgerführer vs. Unterkunftsverzeichnis vs. keine Vorbereitung...

Beitrag von Hobbypilger » 17. Nov 2019, 11:24

Via2010 hat geschrieben:
11. Okt 2019, 13:12

Ich habe jedoch beobachtet, dass nur noch wenige papiergebundene Führer mitnehmen. Es gibt mittlerweile diverse Apps für's Smartphone, z. B. von Gronze, Eroski, Wisepilgrim. Ich würde für den Fall, dass die Technik versagt, aber immer noch eine Liste mit den möglichen Unterkünften und Entfernungen dazwischen in Papierform mitnehmen.

Alexandra
Genau so ist es. Im Augenblick stelle ich die Packliste für meinen zweiten Pilgerweg zusammen. Zur Planung verwende ich zwar Pilgerführer in Papierform, mitnehmen werde ich nur Blätter einer Excel Tabelle in Papierform, mit den Orten und geplanten Übernachtungen. Das spart weit über 200 Gramm an Gewicht.

Die App die ich statt Buch mitnehmen werde wiegt nicht zusätzlich. Augenblicklich teste ich die App „Buen Camino“ für den Küstenweg. Ein e-book, so wie ich es kenne, wäre dazu keine Alternative, da man damit nur nachschlagen jedoch nicht interagieren kann.

Ciao
Detlef

WoM
Beiträge: 88
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Vorbereitende Literatur: Pilgerführer vs. Unterkunftsverzeichnis vs. keine Vorbereitung...

Beitrag von WoM » 17. Nov 2019, 14:11

Hola Detlef,

so eine Packliste macht Spaß!
Danke für deine Erfahrungswerte. Eine Frage zu der App: habe mir sie angeschaut, aber die möchte sehr viel Berechtigungen.

Wer hat noch Erfahrung mit der App buen Camino?

Grüßle Wolfgang
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)

Benutzeravatar
CyrusField
Beiträge: 46
Registriert: 10. Sep 2019, 11:02
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Vorbereitende Literatur: Pilgerführer vs. Unterkunftsverzeichnis vs. keine Vorbereitung...

Beitrag von CyrusField » 17. Nov 2019, 14:46

Verglichen mit manch anderer App sind die Berechtigungen eigentlich nachvollziehbar:

In-App Käufe und Identität für das nachträgliche Kaufen von weiteren Wegführungen. Standort, damit die App auch weiß, wo Du gerade bist und Fotos/Medien/Dateien, damit die App z.B. eigene Etappen, Bewertungen usw. speichern kann.

Das sind zumit die Berechtigungen, die mir bei meiner Installation angezeigt werden. Ich will/kann aber nicht ausschließen, dass da im Hintergrund noch etwas läuft. Wobei ich das bei allen anderen Apps auch nicht beurteilen kann...


Ich nutze die App i.d.R. als Ergänzung zu meinen gedruckten Pilgerführern. Zum einen werfe ich ab und an das GPS an und sehe auf einen Blick, wie weit es bis zum nächsten Ort ist und - für mich viel wesentlicher - es sind so ziemlich alle Unterkünfte entlang der Wege gelistet, sodass ich immer Alternativen zur Hand habe, wenn mal die Wunschherberge voll ist oder man weiter/kürzer läuft als geplant.
Harrison Ford hat den verlorenen Schatz gejagt,
Michael Douglas den grünen Diamanten und das Juwel vom Nil,
Wallace und Gromit das Riesenkaninchen.
...und ich jage die gelbe Muschel. :geek:

WoM
Beiträge: 88
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Vorbereitende Literatur: Pilgerführer vs. Unterkunftsverzeichnis vs. keine Vorbereitung...

Beitrag von WoM » 17. Nov 2019, 17:05

Super, vielen Dank!

Genau, das mit der Identität hat mich gestört, aber so nachvollziehbar.

Aber klingt so, als wärst du sehr zufrieden
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)

Thüringer
Beiträge: 39
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Vorbereitende Literatur: Pilgerführer vs. Unterkunftsverzeichnis vs. keine Vorbereitung...

Beitrag von Thüringer » 17. Nov 2019, 19:35

Walter hat geschrieben:
17. Okt 2019, 23:18


auch ich besorge mir zuerst mal den entsprechenden Pilger-Führer und der ist dann auch als komplettes Werk im Rucksack - wie schwer er auch sein mag

Im Regelfall buche ich überhaupt keine Herbergen im Voraus, außer der Herberge am Anreisetag. Bei Hotels oder auch privaten Adressen versuche ich am Abend davor nach einem Bett anzufragen.
Für den Weg lade ich mir noch die GPS-Tracks, deren Zugangsdaten heute ja fast in jedem Führer genannt werden, auf mein Smartphone.
Walter
Hallo Walter, das mache ich auch so :D Laufe seit drei Jahren mit Smartphone und komme damit gut zurecht. Hatte dieses Jahr
auf den Weg in die Schweiz, durch diese und auf den Weg von Abzweig Gillonay der Rhone entlang nach Arles, der Via Tolosana bis Montpellier keinen
Pilgerführer....dann ist mir einer in einer Herberge zugelaufen. :lol: War nicht nur davon begeistert.....die Liste der Unterkünfte war nicht aktuell.
Unterkunft Listen mache ich in der Vorbereitung des Caminos und in Frankreich buche ich am Abend zuvor mit Hilfe der jeweiligen Gastgeber.
Bin den Norte beim ersten Mal nur mit Hilfe einer spanischen Straßenkarte gelaufen.....

Die ersten Jahre bin ich mit Pilgerführer gelaufen, das Gewicht ist für mich kein Argument, mein Rucksack bringt ca 11kg auf die Waage und wäre
ohne Führer nicht viel leichter. Im März laufe ich von Gibraltar über Cadiz nach Sevilla.....ca 250 km ohne Führer, dann habe ich den Pilgerführer dabei.

Buen Camino
Thüringer
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.

Antworten