Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Allgemeine Diskussionen zur Pilgerei und ihrer Geschichte
Antworten

Möchtet ihr im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021 in Santiago ankommen ... oder lieber nicht?

Ja, ich gehe gezielt so, dass ich just in diesem Jahr ankomme, weil es eben das Heilige Compostelanische Jahr ist
4
14%
Ja, ich gehe gezielt so, dass ich just in diesem Jahr ankomme, weil ich gerne durch die Gnadenpforte schreiten möchte
5
18%
Ja, aber nur, weil ich eben in diesem Jahr meinen Camino geplant habe/eh einen Camino gehen möchte
4
14%
Ja, weil inzwischen eh so viele Pilger unterwegs sind, dass es auf die paar mehr nun auch nicht mehr ankommt
1
4%
Ja, weil ich gerne den vollständigen Ablass erhalten möchte
1
4%
Ui, daran habe ich noch gar nicht gedacht. Bei dem zu erwartenden Boom lasse ich es vielleicht lieber bleiben.
2
7%
Nein, ich gehe ganz bewusst so, dass ich eben NICHT in diesem Jahr in Santiago ankomme, weil mir dann einfach zu viele Menschen in Santiago sind
7
25%
Nein, ich gehe ganz bewusst so, dass ich eben NICHT in diesem Jahr in Santiago ankomme, weil ich diesen kommerziellen Rummel nicht unterstützen möchte
4
14%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 28

Benutzeravatar
Andrea Ilchmann
Beiträge: 186
Registriert: 15. Jul 2019, 06:26

Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Andrea Ilchmann » 3. Sep 2019, 17:32

Das Thema von Pooh hat mich nun doch ziemlich nachdenklich gemacht.

Ich bin mir nur gerade nicht so sicher, ob eine Umfrage das passende Töpfchen dafür ist, denn eigentlich möchte ich kein "willst du mit mir gehen? - ja/nein/vielleicht', sondern ... Aber wenn das eine das andere auffrisst, kann ich es ja ändern.
Pilger, die beim Gehen manchmal einfach nur Bauch und Füße sind - #Bauchfüßler eben.

Benutzeravatar
Andrea Ilchmann
Beiträge: 186
Registriert: 15. Jul 2019, 06:26

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Andrea Ilchmann » 3. Sep 2019, 17:39

So, meine Meinung für mich persönlich hänge ich mal gleich dran:

Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich da in Santiago ankommen möchte. Einerseits
- finde ich es schön, durch die Pforte zu gehen;
- mag ich es, wenigstens einmal im Jahr in Santiago zu sein (fragt nicht warum, das ist einfach so ein Bauchtick);
- fände ich es seltsam, nur wegen des Heiligen Jahres daheim zu bleiben;
- sind viele Menschen zuweilen ja auch sehr schön (ich hätte sie mir auf dem Camino de Invierno gewünscht!);
- mal ganz ehrlich: Wenn man sich die Pilgerstatistik ansieht, kann es ja nun so dolle viel schlimmer nicht werden, als es schon ist.

Andererseits gruselt mir dann doch vor den zu erwartenden Massen, zumindest auf den letzten 100 km. Aber ... eigentlich kann ich die ja auch auslassen und wenn ich trotzdem die Compostela haben möchte, dieses Stück einfach irgendwann nachholen.

Hm.
Pilger, die beim Gehen manchmal einfach nur Bauch und Füße sind - #Bauchfüßler eben.

Benutzeravatar
Pooh_der_baer
Beiträge: 55
Registriert: 16. Jul 2019, 08:51
Wohnort: frankfurt/m

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Pooh_der_baer » 3. Sep 2019, 18:12

Hallo Drachenfrau und alle anderen,

ich fand die Werbung auf dem Museumsuferfest recht interessant. Darum habe ich sie hier erwähnt.

Im Sommer 1987 stand ich mit Familie in LePuy vor der Kathedrale und lasen das erste Mal etwas vom Jakobsweg.
Meine Frau und ich beschlossen, diesen Weg zum Ende meines Berufslebens zu gehen.
2010 ging ich in die Ruhephase der Altesteilzeit.
So gingen wir in diesem Heiligen Jahr in LePuy-en-Velay, so heißt es in de Zwischenzeit, los. Ende Juni. Meine Frau mußte noch in F aufgeben.
Also ging ich alleine weiter. Anfang August überquerte ich die Pyrenäen. Hatte nie Probleme in einer Herberge unterzukommen. Manchmal
war ich für Std. alleine in der Herberge. Am Im Gegensatz zu Juni 2014. Da war der Weg schon überlaufen.
Das Anstehen an der Gnadenpforte war etwas langwierig, da viele Spanier nur aus diesem Grund nach SdC gekommen sind.
Das Beben auf dem Platz vor der Kathdrale habe ich nur in kleine Filmen.
Aber hänge mal das Anstehen im alten Pilgerbüro an.

https://www.bilder-upload.eu/bild-d9bbb ... 9.jpg.html
https://www.bilder-upload.eu/bild-be367 ... 9.jpg.html

Das war ein Tag später, ein Samstag.
Bild
Wer sich nicht erinnert, den bestraft die Zukunft.

Benutzeravatar
Pater Norbert
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2019, 13:19
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Pater Norbert » 3. Sep 2019, 23:11

Ich habe es 2x vor.
Nach der Mitfeier der Schließung 2010 habe ich beim Abschied aus Freiburg einen Gutschein für die Teilnahme an der Feier der Eröffnung an Silvester 2020 bekommen.

Und ja, ich möchte eine Gruppe über den Invierno im Heiligen Jahr nach Santiago begleiten!
Wer pilgert, wird von einem Virus infiziert, das nicht vergeht.

Benutzeravatar
Via2010
Beiträge: 119
Registriert: 16. Jul 2019, 16:08
Wohnort: Eifel

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Via2010 » 4. Sep 2019, 11:17

Ich will im heiligen Jahr 2021 zusammen mit meinen italienischen Pilgerfreunden Marzio und Adele, die dann bereits beide Rentner sind, gemeinsam einen Weg gehen. Welcher es wird, ist noch offen. Ich kann mir aber vorstellen, dass sie gerne in Santiago ankommen möchten, da sie bisher noch nie in einem heiligen Jahr dort waren (2016 Camino Primitivo, 2017 Camino Portugués, 2019 Camino Sanabrés).

Ich war 2010 im Juni schon mal in Santiago und empfand es nicht als besonders voll, jedenfalls nicht schlimmer als sonst um die Jahreszeit. Ich denke, der Rummel kumuliert sich vornehmlich um den Jakobstag und weitere kirchliche Feiertage herum.

BC
Alexandra

Benutzeravatar
KatiMZ
Beiträge: 48
Registriert: 15. Jul 2019, 10:37
Wohnort: Mainz

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von KatiMZ » 4. Sep 2019, 13:11

Da ich nun letztes und dieses Jahr jeweils nur kurze Caminos laufen konnte plane ich für 2020 den Norte (wenn mein Chef mitspielt).

Für 2021 ist noch nichts konkretes geplant. Wird aber denke ich maximal ein 3-wöchiger Camino werden.
Ich werde ihn dann sicher nicht so legen dass ich am 25. Juli in Santiago bin.
Weiterhin hab ich ja noch alle Optionen offen und kann einen ruhigeren Weg nehmen, wo nicht so viele Pilger unterwegs sind.

Aber 1x im Jahr Camino und am Besten auch Santiago muss sein, sonst bekomme ich Entzugserscheinungen :D
The camino is gods dream
for how people should be with each other
👣👣👣👣👣👣
https://www.instagram.com/katicamino

Benutzeravatar
Andrea Ilchmann
Beiträge: 186
Registriert: 15. Jul 2019, 06:26

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Andrea Ilchmann » 5. Sep 2019, 09:33

KatiMZ hat geschrieben:
4. Sep 2019, 13:11


Aber 1x im Jahr Camino und am Besten auch Santiago muss sein, sonst bekomme ich Entzugserscheinungen :D
Ja, das geht mir auch so :lol: :lol: :lol:

@ Pooh: Das ist ja ein lustiges Anstehen, wenn die Musikgruppe dazu gespielt hat (zu deren Musik hat sogar eines meiner Leben letztes Jahr freiwillig mit mir getanzt uuuuuund es war ihm gar nicht peinlich!!!! Hach, er kommt halt doch nach seiner Mutter ... zumindest ab und zu :lol: :lol: :lol: )
Und das Bild vom alten Pilgerbüro ... macht mir gerade Bauchkrusseln. Das war so schön!

@ Paterlein: Ich bin gerade voll neidisch: Wie cool ist das denn?!!! Du darfst bei der Öffnung dabei sein!!!! Hast du nicht noch einen Gutschein für eine Begleitperson? :roll:
Pilger, die beim Gehen manchmal einfach nur Bauch und Füße sind - #Bauchfüßler eben.

Benutzeravatar
Gertrud
Beiträge: 24
Registriert: 14. Aug 2019, 15:35

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Gertrud » 5. Sep 2019, 19:00

ich werde 2021 den Camino Frances gehen, um im Heiligen Jahr durch die Pforte zu gehen und setze deshalb nächstes Jahr meinen Weg in Aumont-Aubrac fort.
Für mich bedeutet es schon ein besonderes Erlebnis, im Heiligen Compostelanischen Jahr das erste Mal in Santiago de Compostela anzukommen.
Und die riesige Pilgerschar werde ich schon überleben :mrgreen:
Liebe Grüße Gertrud

Thüringer
Beiträge: 39
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Thüringer » 5. Sep 2019, 21:03

Bin in den letzten Jahren mindestens ein Mal (in manchen Jahren bis zu drei Mal) in Santiago angekommen. Warum also nicht auch im heiligen Jahr. Muss aber eingestehen, dass ich Santiago immer so schnell als möglich verlasse. Wenn ich wegen den Abflugtermin noch ein paar Tage Zeit hatte, bin ich
noch nach Muxia/Finisterre oder den Ingles gelaufen. Santiago gehört trotzdem immer dazu......um auch mental den Camino zu beenden.
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.

Benutzeravatar
Harinjo
Beiträge: 107
Registriert: 5. Aug 2019, 12:37
Wohnort: Salzburg

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Harinjo » 6. Sep 2019, 09:18

Mir gefällt das Gewusle, bunte Treiben, die vielen anderen Menschen und die Verbundenheit zum Jakob in Santiago.

Fünf mal hatte ich bis dato das Vergnügen in Santiago an zu kommen. Zweimal genau am 25. Juli. Die Stadt befindet sich dann im "Ausnahmezustand". Sämtliche spanische Prominenz aus Politik und Kultur versammeln sich. Unmengen an Pilger und Touristen bringen Leben in die Stadt. Es wandern Volkstanzgruppen, Gigantes, Sängergruppen und viele Volkskünstler durch die Gassen. Am Praza da Quintana ist eine Bühne für alle möglichen Aufführungen aufgebaut. Und um Mitternacht ist rund um die Kathedrale ein tolles Feuerwerk.

Mir machte es große Freude dort dabei und ein Teil davon zu sein. Das würde ich jederzeit gerne wieder erleben - auch im Heiligen Jahr!
Camino Frances 2013, Leonhardsweg 2013, Camino Frances 2014, Camino Portugues 2015, Johannesweg 2015, Camino Frances 2017, Via di Francesco 2018, Josefweg 2019, Camino Portugues 2019

Benutzeravatar
Mirabilis
Beiträge: 37
Registriert: 16. Jul 2019, 16:13
Wohnort: Neckartal

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Mirabilis » 6. Sep 2019, 16:39

Ich bin in 2015 am Himmelfahrtstag in Santiago angekommen.

Die Stadt war voll von Volkstanzgruppen, Sängern und Musikanten. Abends ein Konzert auf der Praza Quintana mit großem Chor und Orchester.
Und natürlich war die Stadt voller Menschen. Ein großes Fest und für mich der festliche Abschluss meines Camino.

In 2016 war ich Ende August in Santiago. Die Heilige Pforte war geöffnet und tagsüber kam es mir vor wie Jahrmarkt. Ich bin dann am nächsten Morgen ganz früh hingegangen, um es ganz in Ruhe und ohne Geräuschkulisse zu erleben.

Camino im Heiligen Jahr? In Spanien wohl eher nicht.
Nichts geschieht ohne Grund!

Benutzeravatar
Pooh_der_baer
Beiträge: 55
Registriert: 16. Jul 2019, 08:51
Wohnort: frankfurt/m

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Pooh_der_baer » 7. Sep 2019, 08:59

@ifuchur

Leider war das Anstehen und die Musikgruppe weit von einander entfernt.
Aber das Anstehen war recht lustig, da die Unterhaltung der Anstehenden anregend und mit viel Gelächter verbunden war.
Wer sich nicht erinnert, den bestraft die Zukunft.

Pierre1983
Beiträge: 25
Registriert: 25. Sep 2019, 17:49

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Pierre1983 » 26. Sep 2019, 12:59

Meine Pläne sehen für mich aktuell schon danach aus, dass ich 2021 in Santiago ankommen möchte. Da ich jedoch in dem Jahr mit ca. 500.000 Pilger rechne, ist die Hauptsaison ganz klar als Option raus, es soll für mich schließlich keine Volkswanderung werden.

Nach einer kurzer Diskussion mit einem Pilgerfreund drehen sich meine Gedanken darum, bereits 2020 (ggf. sogar von zu Hause, dann am 25.7.2020) loszugehen, mit dem Ziel am 1.1.2021 in Santiago anzukommen. Ich würde dann Massenpilger gegen ungemütlicheres Wetter tauschen. Kein so schlechter Deal wie ich finden :D

Benutzeravatar
Pater Norbert
Beiträge: 71
Registriert: 22. Jul 2019, 13:19
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Pater Norbert » 28. Sep 2019, 00:13

Hallo Piere,

dann sei 1 Tag schneller.
Die Eröffnung des Hl. Jahres ist an Silvester
Wer pilgert, wird von einem Virus infiziert, das nicht vergeht.

Pierre1983
Beiträge: 25
Registriert: 25. Sep 2019, 17:49

Re: Ankommen im Heiligen Compostelanischen Jahr 2021

Beitrag von Pierre1983 » 28. Sep 2019, 01:01

Hallo Pater Norbert,

dass die Gnadenpforte bereits an Silvester geöffnet wird, wusste ich, aber dass damit der 31.12. schon zum Heiligen Jahr selbst gehört, das war mir tatsächlich neu. Dann muss man also gar nicht im Jahr 2021 pilgern, um im Heiligen Jahr in Santiago anzukommen, interessant :D

Antworten