XACOBEO 2021

Allgemeine Diskussionen zur Pilgerei und ihrer Geschichte
Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 180
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Camineiro » 5. Sep 2019, 14:28

Leser und Mitglieder des alten Pilgerforums werden sich vielleicht noch erinnern:

(Zitat R.J.) „als Schriftsteller und Autor“ war und ist Raimund Joos stets darum bemüht,
„seinen Schreibstil zu verfeinern und an seiner Wortgewandheit zu feilen“ (Zitat Ende).

So auch in diesem Faden.
Er wirft uns einen provokanten Beitrag hin und wartet auf entsprechend gegenteilige Meinungen,
die natürlich nicht auf sich warten lassen.

Um sich anschließend nach Herzenslust mit den Protagonisten zu duellieren ... 🤺

Raimund ... Du bist ganz der Alte. :mrgreen:
Cfrances 2008/2014
Cport/Cingl 2010
Olavsweg 2012
Via Podiensis 2012/13/14
CNorte 2019

Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 205
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Raimund Joos » 5. Sep 2019, 14:47

Pater Norbert hat geschrieben:
5. Sep 2019, 14:20
Ich habe die Mitarbeiter*innen rund um den Camino an verschiedenen Stellen und ausdrücklich auch im Pilgerbüro immer wieder als helfend und entgegenkommend erlebt. Ich möchte anders über sie sprechen und würde dich da gerne mitnehmen.
Ok das "wir" habe ich nun verstanden - wo bei ich persönlich für einen Papst und/oder eine Moderatorin angemessener finde im Plural zu sprechen als im Falle eines normalen Diskussionsteilnehmer --- aber gut - da geht durch. ;)

Ich lege seeeehr großen Wert darauf, dass ich nie konkrete Personen des Pilgerbüros kritisch oder respektlos "beischrieben" habe, sondern lediglich die Institution (Funktion) des Pilgerbüros selber. Ich kenne von meinen ersten Kontakten sogar eine der Mitabeiteinnen einwenig besser und habe auch heute absolut nichts persönliches gegen diese (wobei ich Zweifel habe dass es ihr da ähnlich geht). Meine Sichtweise dieser Einrichtung war zunächst eher positiv und veränderte sich erst nach und nach als dort die Kontrolle der Pilger immer mehr zunahme und die zerstörerischen Auswirkungen der Vergabepraxis der Compostella für die 100 km des Weges immer deutlicher hervortraten.

Aber das ist eigentlich ein anderes Thema als "XACOBEO"

BC

Raimund

Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 205
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Raimund Joos » 5. Sep 2019, 14:53

Camineiro hat geschrieben:
5. Sep 2019, 14:28
Leser und Mitglieder des alten Pilgerforums werden sich vielleicht noch erinnern:

(Zitat R.J.) „als Schriftsteller und Autor“ war und ist Raimund Joos stets darum bemüht,
„seinen Schreibstil zu verfeinern und an seiner Wortgewandheit zu feilen“ (Zitat Ende).

So auch in diesem Faden.
Er wirft uns einen provokanten Beitrag hin und wartet auf entsprechend gegenteilige Meinungen,
die natürlich nicht auf sich warten lassen.

Um sich anschließend nach Herzenslust mit den Protagonisten zu duellieren ... 🤺

Raimund ... Du bist ganz der Alte. :mrgreen:
Richtig! :P
Aber ich glaube das Zitat ist eher sinngemäß als wörtlich oder?
Hättest Du zufällig noch die alte ungekürzte Aussage aus dem alten leider großteils gelöschten Forum? Wenn ja könntest du die bitte verlinken. So erscheint mir das doch etwas verkürzt und entsprich somit nicht ganz meinem vollen hohen persönlichem Selbstanspruch :D

BC

Raimund

Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 180
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Camineiro » 5. Sep 2019, 15:35

Raimund Joos hat geschrieben:
5. Sep 2019, 14:53
Camineiro hat geschrieben:
5. Sep 2019, 14:28
Leser und Mitglieder des alten Pilgerforums werden sich vielleicht noch erinnern:

(Zitat R.J.) „als Schriftsteller und Autor“ war und ist Raimund Joos stets darum bemüht,
„seinen Schreibstil zu verfeinern und an seiner Wortgewandheit zu feilen“ (Zitat Ende).

So auch in diesem Faden.
Er wirft uns einen provokanten Beitrag hin und wartet auf entsprechend gegenteilige Meinungen,
die natürlich nicht auf sich warten lassen.

Um sich anschließend nach Herzenslust mit den Protagonisten zu duellieren ... 🤺

Raimund ... Du bist ganz der Alte. :mrgreen:
Richtig! :P
Aber ich glaube das Zitat ist eher sinngemäß als wörtlich oder?
Hättest Du zufällig noch die alte ungekürzte Aussage aus dem alten leider großteils gelöschten Forum? Wenn ja könntest du die bitte verlinken. So erscheint mir das doch etwas verkürzt und entsprich somit nicht ganz meinem vollen hohen persönlichem Selbstanspruch :D

BC

Raimund

Raimund, bitte nicht böse sein ...
Aber Deine Beiträge sind mir persönlich nicht so wichtig, als dass ich sie archivieren würde.

Natürlich habe ich aus der Erinnerung zitiert.
Wobei ich mir ziemlich sicher bin, dass die in „“ gesetzten Passagen Deinem Wortlaut von damals entsprechen.

Aber vielleicht liegt Dein damaliger Beitrag bei irgendjemand anderem auf der Festplatte
bzw. ist im Webarchiv noch auffindbar.
Vielleicht kannst Du Dich noch erinnern, wann und zu welchem Thema Du den Beitrag verfasst hattest.

BC Uwe
Cfrances 2008/2014
Cport/Cingl 2010
Olavsweg 2012
Via Podiensis 2012/13/14
CNorte 2019

Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 205
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Raimund Joos » 5. Sep 2019, 16:57

Ist schon ok! :)

Shabanna
Beiträge: 175
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Shabanna » 5. Sep 2019, 17:37

Raimund Joos hat geschrieben:
5. Sep 2019, 14:47
... und veränderte sich erst nach und nach als dort die Kontrolle der Pilger immer mehr zunahme und die zerstörerischen Auswirkungen der Vergabepraxis der Compostella für die 100 km des Weges immer deutlicher hervortraten.
Viele Pilger lieben diese Kontrolle.

Ich habe mehrfach von Rom-Pilgern gehört, dass sie richtig enttäuscht waren, dass sie im deutschen Pilgerzentrum das Testimonium ohne akribische Kontrolle und ohne lange prüfende Blicke ausgehändigt bekommen haben.

Gut, im Vatikan ist es ein wenig anders, da nimmt wenigstens einer den Pilgerausweis mit und verschwindet mit ihm für 10 Minuten. So kann man sich wenigstens gedanklich ausmalen, dass irgendwo in den Katakomben verglichen, geprüft und abgewogen wird. Und dabei feuchte Hände kriegen.

Aber eigentlich kann ich da ja gar nicht mitreden. Ich hole mir schon lang keine Bescheinigungen (mehr), weder in Santiago, noch in Rom, noch sonstwo. Wenn ich grad sowieso in der Nähe vom Pilgerbüro rumschleiche, dann kann es schon sein, dass ich mal den Kopf reinstreck und ein bissel bleib. Einfach weil's nett ist da und weil ich immer mal wieder gern in die enttäuschten Gesichter schau, wenn sie meinen Pilgerausweis nicht kontrollieren dürfen :-)

Und doch, ja, ich lauf im Heiligen Jahr nach Santiago. Würd ich ja gar nicht aushalten sonst. Ich hoffe natürlich schon, dass ihr es schafft, durch Threads wie diese möglichst viele andere Pilger davon abzuhalten. Wie geschrieben steht, hat das ja die letzten paar Male wohl auch funktioniert.

LG,
Andrea

Benutzeravatar
Andrea Ilchmann
Beiträge: 186
Registriert: 15. Jul 2019, 06:26

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Andrea Ilchmann » 5. Sep 2019, 18:40

Raimund Joos hat geschrieben:
5. Sep 2019, 14:47
... wo bei ich persönlich für einen Papst und/oder eine Moderatorin angemessener finde im Plural zu sprechen als im Falle eines normalen Diskussionsteilnehmer --- aber gut - da geht durch.
Du nennst mich mit dem Papst in einem Atemzug? Hätte ich nicht so große Achtung vor ihm, fände ich das echt klasse! :lol:

Nein, Raimund, ich schreibe nicht im Plural, wenn ich meine Meinung oder meine Wünsche äußere. Von mir auf andere zu schließen, finde ich für mich persönlich etwas vermessen und übergriffig. Und ja, ich nehme mir auch als Moderatorin das Recht heraus, mich ganz "normal" an Diskussionen zu beteiligen. - Danke, dass du mir das so großzügig durchgehen lässt.

Zu Uwes Eintrag: ich erinnere mich ebenfalls und sehr gut daran.
Pilger, die beim Gehen manchmal einfach nur Bauch und Füße sind - #Bauchfüßler eben.

Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 77
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Gerhard.1 » 5. Sep 2019, 22:47

Raimund Joos hat geschrieben:
4. Sep 2019, 14:42
Gerhard.1 hat geschrieben:
3. Sep 2019, 22:43

Fazit: Raimund hat am wenigsten Grund, sich über die Geschäftstüchtigkeit der verantwortlichen Gremien in Santiago auszulassen, denn mit steigender Anzahl der Pilger auf den Caminos steigt auch die Auflage der gelben Outdoor-Pilgerführer und das Autorenhonorar an. So einfach, aber auch richtig ist das und sei jedem Autor gegönnt, sollte aber in diesem Zusammenhang auch nicht unerwähnt bleiben. ;) :)

LG
Gerhard
Hallo Gerhard

Ich versehe immer noch nicht warum du immer so eine soooo große Schrift wählst. Ist es das Gefühl dass deinen Worten ansonsten zu wenig Gewicht zugemessen wird?
(.....)

Bon Camino!

Raimund
Hallo Raimund,

Du musst nicht alles verstehen und solltest auch nicht den Eindruck erwecken. als würde ich immer eine soooo große Schrift wählen. Von meinen derzeit 46 Beiträgen im Forum, habe ich in diesem Thread erstmals eine größere gewählt, die Du dann in deiner Reaktion sogar übertrumpft hast.
Ist es das Gefühl, dass deinen Worten ansonsten zu wenig Gewicht zugemessen wird? ;) :lol:

Übrigens erinnere ich mich auch noch an das von Camineiro erwähnte Zitat von dir.

Ansonsten stehe ich voll und ganz auf Seiten von Pater Norbert, der in zwei knappen und prägnanten Sätzen alles ausgedrückt hat, was auch ich so empfunden habe. Die Beiträge von Ilfuchur teile ich ebenso. Einen Outdoor-Pilgerführer habe ich ebenfalls lange nicht mehr erworben und greife lieber nach einem "miam-miam-dodo", so es ihn für den gewünschten Camino gibt, da er sich immer auf das Wesentliche beschränkt.

Buen camino
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

Benutzeravatar
GretaBo
Beiträge: 83
Registriert: 15. Jul 2019, 18:19
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von GretaBo » 5. Sep 2019, 23:30

:roll: :roll:

....hm......ich frage mich die ganze Zeit wie diese Diskussion verlaufen wäre, wenn der Verfasser des 2. Beitrages in diesem thread nicht Raimund Joos, sondern PilgerfreundXYZ gewesen wäre :roll: :roll:
Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
(Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 77
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Gerhard.1 » 6. Sep 2019, 09:49

GretaBo hat geschrieben:
5. Sep 2019, 23:30
:roll: :roll:

....hm......ich frage mich die ganze Zeit wie diese Diskussion verlaufen wäre, wenn der Verfasser des 2. Beitrages in diesem thread nicht Raimund Joos, sondern PilgerfreundXYZ gewesen wäre :roll: :roll:
Liebe Greta,
die Frage lässt sich für mich ganz einfach beantworten:
Der 2. Beitrag wäre in der Form gar nicht entstanden, weil es keinen anderen Verfasser gibt, der so schreibt, wie er geschrieben wurde. :lol:
LG
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

Benutzeravatar
GretaBo
Beiträge: 83
Registriert: 15. Jul 2019, 18:19
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von GretaBo » 6. Sep 2019, 10:45

GretaBo hat geschrieben:
3. Sep 2019, 01:04

Auch wenn Raimund sich hierzu, in der ihm uns bekannt eigenen Art und Weise, etwas drastisch äußert, so empfinde ich für seine Kritik durchaus Sympathie.[/size]
Auch wenn ich mit meiner Aussage der Inquisition anheim falle, ich bleibe bei meiner vorstehenden Aussage.

Ich betrachte sowohl die ganze Kommerzialisierung des PIlgerwesens kritisch (und eine solche Betrachtung darf doch wohl zulässig sein), wie mich auch der Ablasshandel, den die katholische Kirche seit Jahrhunderten pflegt, befremdet.
Hierüber möchte ich aber keine Diskussionen in diesem Forum führen, weil dieses Thema zu komplex und hier nicht der richtige Ort wäre.

Einen schönen Tag
Greta
Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
(Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
Bertram
Beiträge: 45
Registriert: 17. Jul 2019, 18:58

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Bertram » 6. Sep 2019, 11:25

GretaBo hat geschrieben:
6. Sep 2019, 10:45
Ich betrachte sowohl die ganze Kommerzialisierung des PIlgerwesens kritisch (und eine solche Betrachtung darf doch wohl zulässig sein), wie mich auch der Ablasshandel, den die katholische Kirche seit Jahrhunderten pflegt, befremdet.
Ich denke jeder hier im Forum erlebt das eigentlich ganz ähnlich wie Du und das Problem bei einer Diskussion im Forum ist meist nicht das WAS sondern vielmehr das WIE. ( auch damit überhaut eine wirkliche Diskussion stattfindet ) Und hier fehlt es leider, wie ich (emp)finde manchmal sehr an Kompetenz.

Gruß
Bertram
Zuletzt geändert von Bertram am 6. Sep 2019, 12:39, insgesamt 1-mal geändert.
Bin ein Pilger überall.
Meine Filme auf Youtube

Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 180
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Camineiro » 6. Sep 2019, 12:12

Bzgl. der Kommerzialisierung müssen wir uns an die eigene Nase fassen. Als Pilger tragen wir alle unser Scherflein dazu bei.
Wo Nachfrage, da auch Angebot.
(Fast) jede(r) möchte heutzutage eine Herberge mit WLAN, hochmodernen Sanitäranlagen, bequeme Betten etc.

Wer dem Ablaßhandel nichts abgewinnen kann, lässt es einfach bleiben.
Wer mag, nimmt daran teil.

Ist doch eigentlich ganz einfach.
😊

BC
Uwe
Cfrances 2008/2014
Cport/Cingl 2010
Olavsweg 2012
Via Podiensis 2012/13/14
CNorte 2019

Benutzeravatar
GretaBo
Beiträge: 83
Registriert: 15. Jul 2019, 18:19
Wohnort: Großraum Düsseldorf

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von GretaBo » 6. Sep 2019, 13:11

Camineiro hat geschrieben:
6. Sep 2019, 12:12
Bzgl. der Kommerzialisierung müssen wir uns an die eigene Nase fassen. Als Pilger tragen wir alle unser Scherflein dazu bei.
Wo Nachfrage, da auch Angebot.
(Fast) jede(r) möchte heutzutage eine Herberge mit WLAN, hochmodernen Sanitäranlagen, bequeme Betten etc.
Hierzu meine Zustimmung.
Camineiro hat geschrieben:
6. Sep 2019, 12:12
Wer dem Ablaßhandel nichts abgewinnen kann, lässt es einfach bleiben.
Wer mag, nimmt daran teil.
Ist doch eigentlich ganz einfach.

Es geht mir doch nicht um die Teilnahme am Ablasshandel. Mich befremdet, dass es ihn - instrumentalisiert durch die kath. Kirche - überhaupt gibt.

Es hat mich vor Jahrzehnten schon unangenehm berührt, als ich einen Aushang an einer großen Klosteranlage in Südtirol las, wo Gläubigen kath. Konfession ein Ablass bei Erfüllung einiger kleiner Vorgaben angeboten wurde.

Für mich gehts hier um die Fragen zu Schuld, Sühne, Buße, Vergebung. Und den Gnadenakt der Entsündigung und Vergebung erlangt für mich der Mensch nicht dadurch, dass er 100 km oder mehr gepilgert ist und durch eine Pforte - mag sie noch so heilig sein - schreitet.
Von daher ist die Aussage von RJ, man könne stattdessen auch 1000 Liegestütze machen - nicht so ganz abwegig.
Wir leben in einem gefährlichen Zeitalter. Der Mensch beherrscht die Natur, bevor er gelernt hat, sich selbst zu beherrschen.
(Albert Schweitzer)

Benutzeravatar
Bertram
Beiträge: 45
Registriert: 17. Jul 2019, 18:58

Re: XACOBEO 2021

Beitrag von Bertram » 6. Sep 2019, 13:27

Na dann gehe ich doch lieber durch die Pforte ...
Bin ein Pilger überall.
Meine Filme auf Youtube

Antworten