Wie werde ich Hospitalero/a?

Allgemeine Diskussionen zur Pilgerei und ihrer Geschichte
PrinzKeksdose
Beiträge: 22
Registriert: 15. Jul 2019, 12:19

Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von PrinzKeksdose » 19. Jul 2019, 14:58

Die Frage ist in unserer WhatsApp aufgetaucht und vielleicht hat jemand von Euch Lust das Pilgern von der anderen Seite zu erleben.

Pilgern bedeutet immer wieder ein Stück Freiheit, den Alltag hinter sich lassen, Ruhe, Spiritualität. Aber auch Gemeinschaft, Natur und Unterwegssein.

Bei vielen kommt der Wunsch auf etwas von dem was man bekommen hat und erfahren durfte zurückzugeben. Man möchte Pilgern mit Rat und Tat zur Seite stehen und das Pilgern von der anderen Seite erleben. Irgendwann steht dann der Entschluss fest: Ich werde Hospitalero/a!
Und wie so oft ist es auch hier: Viele Wege führen zum Ziel.

Sucht Euch am besten eine Pilgerherberge raus die Euch positiv in Erinnerung geblieben ist. Eine bei der man reingekommen ist, sich wohlgefühlt hat und man das Gefühl hatte ein Stück Zuhause zu bekommen. Über Gronze lässt sich so ziemlich der Kontakt jeder Herberge ausfindig machen. Wer die Landessprache oder Englisch nicht oder nur wenig kann dem hilft google translate bei der ersten Mail.

Die Deutsche St. Jakobus-Gesellschaft e.V. bietet jedes Jahr ein Vorbereitungsseminar zu Qualifizierung als Hospitalero an.
Voraussetzung für einen späteren Einsatz sind:

• Lust sich ehrenamtlich zu engagieren
• mindesten zwei Wochen Zeit zu haben
• selber Pilger gewesen zu sein
• Teilnahme am Vorbereitungsseminar
• Grundkenntnisse der jeweilen Landessprache
• sich auf einfache Unterkünfte einzustellen
• teamfähig und kontaktfreudig sollte man sein
• in der Lage sein übertragene Aufgaben eigenverantwortlich zu übernehmen

Für Hin- und Rückflug muss man selber Aufkommen, der Einsatz erfolgt ehrenamtlich, Unterkunft und Essen wird gestellt.

Kontakt: Deutsche St. Jakobus-Gesellschaft e.V., Tempelhofer Str. 21, 52068 Aachen
Telefon: +49 241 510 00 62 - Fax: +49 241 510 00 63 - E-Mail: info@deutsche-jakobus-gesellschaft.de

Die St. Jakobusbruderschaft Trier hat eine Partnerschaft mit der Asociación Amigos del Camino de Santiago im spanischen Astorga, die die dortige Pilgerherberge “Siervas de Maria” mit 156 Betten betreut. Die Betreuung dieser Herberge geschieht durch Mitglieder der Asociación gemeinsam mit Menschen aus ganz Europa, die sich für zwei oder mehr Wochen als sog. Hospitaleros/Hospitaleras für diesen Dienst zur Verfügung stellen.

Auch in der Casa Paderborn in Pamplona kann man tätig werden.
http://jakobusfreunde-paderborn.com/uns ... paderborn/
https://www.katholische-sonntagszeitung ... 8-10-00-00

Und wen es nach Porugal zieht der kann sich hier bewerben: https://www.alberguederates.pt/

Die Aufgaben umfassen meistens:

- ab 6:00 Pilgerfrühstück machen
- Wenn es sich anbietet eine gemeinsame Verabschiedungsrunde sonst
- Pilger einezln verabschieden und Türen schliessen
- Herberge putzen, aufräumen, Vergessenes Hab und Gut einsammeln
- Einkaufen gehen
- Pilger begrüßen und ihnen die Herberge erklären (die meisten Herbergen öffnen gegen 16:00)
- Stempeln und registrieren
- Helfen und Fragen beantworten
- abends mit Pilgern kochen und gemeinsam essen
- Abends einen Pilgergebet leiten

Es gibt mit Sicherheit noch mehr Vereine und vielleicht ergänzt sich der Thread noch um weitere Adressen, Berichte und Fotos!

Simone
Beiträge: 24
Registriert: 18. Jul 2019, 07:10

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von Simone » 21. Jul 2019, 16:42

Hallo, Ihr Lieben,

da ich in einem anderen Faden bereits kurz von meiner Hospitalera-Zeit geschrieben hatte, bat mich Prinz Keksdose, auch hier noch etwas beizutragen.

Wie hier schon als Möglichkeit beschrieben, bin ich über die Aachener Jakobusgesellschaft und die "Amigos del Camino" eingeteilt worden. Einsatz ist jeweils die erste oder zweite Monatshälfte. Die Herbergen liegen an der Via de la Plata und am Camino Frances und arbeiten ausschließlich auf Spendenbasis.

Mein Wunsch war es, nach drei für mich sehr wichtigen Caminos einmal "Danke" zu sagen. Die spanische Koordinatorin hieß uns mit den Worten willkommen, wir kämen, um dem Weg etwas zurückzugeben, aber in Wahrheit würden wir mindestens genauso viel wieder mitnehmen. Und das kann ich genauso bestätigen: ich habe nicht nur gegeben, sondern im Gegenteil auch sehr viel wieder mitgenommen!!

Es war eine Super-Erfahrung mit wundervollen Kollegen und tollen Pilgern!! Aber als ich zurückkam, war ich zwar im Geiste frei, aber körperlich rechtschaffend ermattet. Das darf man nicht unterschätzen.... ;)

Liebe Grüße und allzeit buen camino

von Simone
Mut steht am Anfang, Glück steht am Ende.

Benutzeravatar
gerri83
Beiträge: 8
Registriert: 13. Apr 2020, 16:40
Wohnort: Paguera/Mallorca

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von gerri83 » 13. Apr 2020, 17:17

Hallo ihr Lieben,
ich würde das auch gerne mal machen und habe mich ein wenig auf deren Homepage informiert.
Da steht, einem wird nach erfolgter "Ausbildung" zum Hospitalero dann eine Pilgerherberge ZUGEWIESEN.
Jetzt meine Frage, die diese Ausbildung gemacht und Hospitalero geworden sind;
Kann man sich irgendwie die Gegend aussuchen wenn man zeitlich flexibel ist, oder geht das nicht?
Vielen Dank im Voraus
BUEN CAMINO :)

PrinzKeksdose
Beiträge: 22
Registriert: 15. Jul 2019, 12:19

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von PrinzKeksdose » 14. Apr 2020, 16:53

Hallo Gerri,

es freut mich zu lesen dass Du wieder mit an Bord bist! Du hast mir für meinen ersten Camino gute Tipps gegeben.

Wenn Du über die Deutsche St. Jakobus-Gesellschaft e.V. hast Du die Wahl zwischen ca 18 verschiedenen Herbergen, die vom Verein betrieben werden.
Solange Du zeitlich flexibel bist und die wichtigsten Sätze zur Pilgerbetreuung auf Spanisch drauf hast, kannst Du Dir mit Sicherheit eine Herberge aussuchen. Angenommen jemand spricht gar kein Wort Spanisch, erfolgt der Einsatz meist in einer großen Herberge wie in Ponferrada wo es international zugeht.

Neben der Deutschen Jakobus Gesellschaft gibt es noch andere Organisationen, die ebenfalls dankbar für Hospitaleros sind.
Mit einem Freund war ich letztes Jahr für 2 Wochen in der Pilgerherge in Rates (Portugal). Es ist ein kleiner Verein, der sich um den Erhalt der Herberge bemüht. Da der Großteil der Pilger deutschsprachig ist, war es nebensächlich, dass keiner von uns beiden Portugiesisch spricht.

Hast Du schon eine bestimmte Herberge für die Du einen Einsatz planst? Mir ist da gerade noch die Casa Paderborn in Pamplona eingefallen eingefallen. Die suchen auch öfters.

Buen Camino und viel Erfolg bei der Vorbereitung!

Benutzeravatar
gerri83
Beiträge: 8
Registriert: 13. Apr 2020, 16:40
Wohnort: Paguera/Mallorca

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von gerri83 » 14. Apr 2020, 18:42

Ohh, na die Casa Paderborn hört sich schon sehr gut an. Ich wollte halt am Anfang des Jakobsweges eine Herberge finden, wo Pamplona perfekt ist.
Werde ich gleich mal anschreiben.
Vielen lieben Dank und freut mich, dass dir meine Tipps damals geholfen haben.
Bist du denn jetzt auch "abhängig"? :P ;)
BUEN CAMINO :)

Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 410
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von Camineiro » 14. Apr 2020, 19:44

Ich schätze, dass die Casa Paderborn für dieses Jahr erstmal anderweitig genutzt werden wird.

Quelle: Radio Hochstift (Lokalradio)
Cfrances 2008/2014
Cport/Cingl 2010
Olavsweg 2012
Via Podiensis 2012/13/14
CNorte 2019

Benutzeravatar
gerri83
Beiträge: 8
Registriert: 13. Apr 2020, 16:40
Wohnort: Paguera/Mallorca

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von gerri83 » 14. Apr 2020, 21:12

mal sehen, ob nur solange die Ausgangsperre gilt, oder danach auch noch. Hab sie mal angeschrieben und bin auf Antwort gespannt.
BUEN CAMINO :)

Simone
Beiträge: 24
Registriert: 18. Jul 2019, 07:10

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von Simone » 15. Apr 2020, 06:25

Hallo Gerri,

für die Einsatzplanung durften wir unsere Wünsche angeben. Also... Camino frances oder Via de la plata, große oder kleine Herberge, mit oder ohne Verpflegung... zusätzlich den Einsatzzeirraum als feste Größe. Die Organisation ist sehr bemüht und wenn Du zeitlich flexibel bist und zudem nicht auf eine ganz spezielle Herberge fixiert, sondern eher auf eine Region (Anfang des Caminos), dann könnte ich mir gut vorstellen, dass sich da Möglichkeiten ergeben.

Buen albergue, Simone
Mut steht am Anfang, Glück steht am Ende.

Benutzeravatar
Brienzi
Beiträge: 2
Registriert: 9. Mai 2020, 15:50
Kontaktdaten:

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von Brienzi » 9. Mai 2020, 16:42

Hospitaleras/os werden nicht nur für Spanien oder Portugal gesucht. Auch die Herbergen in D und CH funktionieren nur, solange Freiwillige sich zur Verfügung stellen.

In Spanien werden 2020 wohl noch keine Hospitaleros eingesetzt, in Brienzwiler jedoch schon.

Genaueres hier: https://www.herberge-brienzwiler.ch/hosp.php

Simone
Beiträge: 24
Registriert: 18. Jul 2019, 07:10

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von Simone » 9. Mai 2020, 21:44

Hallo Brienzi,

hört sich spannend an! Schade, dass ich den "Zweiten" selber mitbringen soll, das finde ich schwierig....

Liebe Grüße, Simone
Mut steht am Anfang, Glück steht am Ende.

Shabanna
Beiträge: 371
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von Shabanna » 9. Mai 2020, 22:09

... na, dann sind wir ja schon zu zweit, Simone :)

LG,
Andrea

Benutzeravatar
CyrusField
Beiträge: 202
Registriert: 10. Sep 2019, 11:02
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von CyrusField » 9. Mai 2020, 22:12

Simone hat geschrieben:
9. Mai 2020, 21:44
Schade, dass ich den "Zweiten" selber mitbringen soll, das finde ich schwierig....
Ja, so geht es mir auch. Ich kann's aber verstehen - wenn sich im Vorfeld schon zwei gefunden haben, ist es doch viel wahrscheinlicher, dass die auch harmonisieren. Im schlimmsten Fall hätte man da ansonsten zwei Personen, die mehr mit sich selbst,als mit den Pilgern beschäftigt sind.
Harrison Ford hat den verlorenen Schatz gejagt,
Michael Douglas den grünen Diamanten und das Juwel vom Nil,
Wallace und Gromit das Riesenkaninchen.
...und ich jage die gelbe Muschel. :geek:

Simone
Beiträge: 24
Registriert: 18. Jul 2019, 07:10

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von Simone » 9. Mai 2020, 22:15

Shabanna hat geschrieben:
9. Mai 2020, 22:09
... na, dann sind wir ja schon zu zweit, Simone :)

LG,
Andrea
Lach... dann muss sich erstmal die Situation beruhigen und die Reisewarnungen aufgehoben werden... dann können wir über alles nachdenken :D :D :D
Mut steht am Anfang, Glück steht am Ende.

Simone
Beiträge: 24
Registriert: 18. Jul 2019, 07:10

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von Simone » 9. Mai 2020, 22:17

CyrusField hat geschrieben:
9. Mai 2020, 22:12
Simone hat geschrieben:
9. Mai 2020, 21:44
Schade, dass ich den "Zweiten" selber mitbringen soll, das finde ich schwierig....
Ja, so geht es mir auch. Ich kann's aber verstehen - wenn sich im Vorfeld schon zwei gefunden haben, ist es doch viel wahrscheinlicher, dass die auch harmonisieren. Im schlimmsten Fall hätte man da ansonsten zwei Personen, die mehr mit sich selbst,als mit den Pilgern beschäftigt sind.
Aber es ist ja auch ein Teil des 'Abenteuers', sich auf den unbekannten Kollegen einlassen zu müssen...
Mut steht am Anfang, Glück steht am Ende.

marabou
Beiträge: 15
Registriert: 17. Jul 2019, 07:11

Re: Wie werde ich Hospitalero/a?

Beitrag von marabou » 9. Mai 2020, 23:11

Aber hallo, das ist ja genial.
Fast um die Ecke.
Ich bin auch dabei. :D

Andrea, sobald wir über die Grenzen dürfen wie du sagst kann's losgehen.

Das ganz mal aus einer anderen Perspektive betrachten.

Antworten