Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Allgemeine Diskussionen zur Pilgerei und ihrer Geschichte
Benutzeravatar
Pilgerbär
Beiträge: 82
Registriert: 18. Sep 2020, 17:04
Wohnort: Rhein-Kreis-Neuss

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Pilgerbär » 14. Jan 2021, 17:57

Also ich hatte so meine Schwierigkeiten. Auf deutsch gibt es die App leider nicht und während der Registrierung springt die zwischen englisch und spanisch hi und her...aber wahrscheinlich liegt es wieder mal am DAU.
Ultreya, euer Pilgerbär

Benutzeravatar
Harmonizer
Beiträge: 182
Registriert: 14. Jul 2019, 22:37
Wohnort: Schwarzwald

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Harmonizer » 14. Jan 2021, 20:06

Pater Norbert hat geschrieben:
14. Jan 2021, 12:34
Robby,

dann such mal nach Aymeric
DANKE Pater Norbert :-)
Das Leben ist zu kurz für lange Unterhosen.

Benutzeravatar
Harmonizer
Beiträge: 182
Registriert: 14. Jul 2019, 22:37
Wohnort: Schwarzwald

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Harmonizer » 15. Jan 2021, 08:55

Pilgerbär hat geschrieben:
14. Jan 2021, 17:57
Also ich hatte so meine Schwierigkeiten. Auf deutsch gibt es die App leider nicht und während der Registrierung springt die zwischen englisch und spanisch hi und her...aber wahrscheinlich liegt es wieder mal am DAU.
Ich habe sie jetzt auch und kann den Registrierungsprozess irgendwie nicht abschliessen, zumindest sagt mir das die App. Auf der Homepage auf dem PC bin ich angemeldet, bestätigt, registriert. Wenn ich versuche mich in die App einzuloggen, kommt es zur besagten Fehlermeldung. Sehr seltsam.
Das Leben ist zu kurz für lange Unterhosen.

Benutzeravatar
Pilgerbär
Beiträge: 82
Registriert: 18. Sep 2020, 17:04
Wohnort: Rhein-Kreis-Neuss

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Pilgerbär » 15. Jan 2021, 09:27

Harmonizer hat geschrieben:
15. Jan 2021, 08:55
Pilgerbär hat geschrieben:
14. Jan 2021, 17:57
Also ich hatte so meine Schwierigkeiten. Auf deutsch gibt es die App leider nicht und während der Registrierung springt die zwischen englisch und spanisch hi und her...aber wahrscheinlich liegt es wieder mal am DAU.
Ich habe sie jetzt auch und kann den Registrierungsprozess irgendwie nicht abschliessen, zumindest sagt mir das die App. Auf der Homepage auf dem PC bin ich angemeldet, bestätigt, registriert. Wenn ich versuche mich in die App einzuloggen, kommt es zur besagten Fehlermeldung. Sehr seltsam.
Puh, dann lag es ja doch nicht am DAU....
Ultreya, euer Pilgerbär

Benutzeravatar
Harmonizer
Beiträge: 182
Registriert: 14. Jul 2019, 22:37
Wohnort: Schwarzwald

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Harmonizer » 15. Jan 2021, 10:25

ok, habe es hinbekommen. :-D

Ich glaube, ich musste zu erst alle Infos von mir hinterlegen, ehe ich mich dann in der App anmelden konnte.
Das Leben ist zu kurz für lange Unterhosen.

Benutzeravatar
Pilgerbär
Beiträge: 82
Registriert: 18. Sep 2020, 17:04
Wohnort: Rhein-Kreis-Neuss

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Pilgerbär » 15. Jan 2021, 12:09

Also mir sagt das System das ich meine Mail prüfen soll um den Account zu bestätigen, nur angekommen ist diese Mail bisher nicht. Ich schmeiß den Quatsch jetzt wieder runter...soll aber keiner behaupten ich hätte der Modernisierung keine Chance gegeben :D
Ultreya, euer Pilgerbär

Tom1969
Beiträge: 51
Registriert: 13. Feb 2020, 07:33
Wohnort: Speyer
Kontaktdaten:

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Tom1969 » 15. Jan 2021, 12:29

Ich hoffe ja massiv, dass App, digitales Stempeln und womöglich eine digitale compostella als ZUSÄTZLICHES Angebot für wen-auch-immer gedacht sind.

Da bin ich wohl furchtbar altmodisch und will es auch bleiben: Ein Pilgerpass aus Papier mit Stempeln vom Stempelkissen ist eine Erinnerung. Alles andere ist halt... eine Datei.

Schöne neue Welt. Oder auch nicht... :roll:

Simsim
Beiträge: 507
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Simsim » 15. Jan 2021, 14:49

Hallo Tom, ich fühle wie Du,
leider machen halt die meisten bei der fast totalen Digitalisierung mit.
Schon ab 2013, als es mit den Smartphones richtig losging, änderte sich vieles auf dem Camino. Vor allem die abendliche Atmosphäre in den Herbergen. Gefühlte 99 Prozent der PilgerInnen verbrachten den größten Teil des Abends am Bildschirm. Ich lief noch vier weitere Jahre ohne jede Technik im Gepäck und fühlte mich manchmal wie unter Außerirdischen 😢. Jetzt benutze auch ich das Smartphone (zu)viel. Allerdings null "soziale" Medien, kaum Apps, und die meisten Funktionen kenne ich gar nicht.
Es ist halt mein einziger Internetzugang.
Naja, die digitale Epoche wird vorübergehen. Eines Tages....
Furchtbar altmodisch? Nee.... einfach normal menschlich.

Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 669
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Camineiro » 15. Jan 2021, 15:08

Simsim hat geschrieben:
15. Jan 2021, 14:49
Hallo Tom, ich fühle wie Du,
leider machen halt die meisten bei der fast totalen Digitalisierung mit.
Schon ab 2013, als es mit den Smartphones richtig losging, änderte sich vieles auf dem Camino. Vor allem die abendliche Atmosphäre in den Herbergen. Gefühlte 99 Prozent der PilgerInnen verbrachten den größten Teil des Abends am Bildschirm. Ich lief noch vier weitere Jahre ohne jede Technik im Gepäck und fühlte mich manchmal wie unter Außerirdischen 😢. Jetzt benutze auch ich das Smartphone (zu)viel. Allerdings null "soziale" Medien, kaum Apps, und die meisten Funktionen kenne ich gar nicht.
Es ist halt mein einziger Internetzugang.
Naja, die digitale Epoche wird vorübergehen. Eines Tages....
Furchtbar altmodisch? Nee.... einfach normal menschlich.


Das ist wahrscheinlich.
Ich fürchte allerdings, dass sie durch etwas abgelöst bzw. ersetzt werden wird, was unsere jetzigen Vorstellungen weit übersteigt.
Ob man als Mensch mit Analoghirn damit glücklicher sein wird ... ? 🤷🏻‍♂️

In den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts habe ich im Studium mit einem Commodore64 Computer rumexperimentiert.
In der Hochschule selbst wurden monströse PCs verwendet.
Meinen ersten eigenen wirklichen PC (Pentium IV) bekam ich Ende 1999.

Seither hat uns die digitale Entwicklung überrollt.
Mein heutiges Smartphone kann weit mehr als die damaligen Computer.
Das Rad werden wir nicht mehr zurückdrehen.

Das wird nur durch ein sehr dramatisches Ereignis geschehen: Krieg(e), Naturkatastrophe(n) oder Pandemie(n).
Mglw landen wir dann wieder in der Steinzeit.


Edit: kleine Notiz am Rande ... Bundestag schafft Faxgeräte ab 😄
Eifelcamino 2020
Moselcamino 2020

Monika2010
Beiträge: 88
Registriert: 13. Aug 2019, 18:13
Wohnort: Salzburg

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Monika2010 » 15. Jan 2021, 15:31

Hallo Tom1969,

auch ich gehöre zu den "altmodischen", außerdem bin ich technisch total daneben.
Ich denke, es gibt sicher mehrere Personen die das ablehnen.

Ich will etwas (Pilgerpass) in der Hand haben, spüren, sehen, fühlen.
Auch den Outdoor-Führer mag ich lieber in Buchform, abends öfters darin blättern
und den nächsten Tag planen.
Ich stehe zu meiner "Rückständigkeit", auch wenn ich dafür belächelt werde.

Gruß von Monika2010.

Tom1969
Beiträge: 51
Registriert: 13. Feb 2020, 07:33
Wohnort: Speyer
Kontaktdaten:

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Tom1969 » 15. Jan 2021, 15:44

Danke euch allen für die Beiträge. Irgendwie beruhigt es doch zu wissen, dass es noch mehr "haptische" Typen gibt :D

Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 277
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Gerhard.1 » 15. Jan 2021, 19:29

Camineiro hat geschrieben:
12. Jan 2021, 16:53
Anhalter hat geschrieben:
12. Jan 2021, 13:58
Auch wenn ich mir dessen volkommen bewusst bin, dass das nicht ich zu entscheiden habe... Wegen mir könnt man da durchaus ein bisschen strenger sein.
Ja, die Tourigrinos sind bestimmt ein nicht unerheblicher Teil der Kaufkraft auf dem Camino, aber nimmt das überhand, geht auch irgendwann das Erlebnis für die "klassischen Pilger" (ich will nicht "echt" sagen) verloren und der Weg verliert seinen Reiz, wodurch der Sache langfristig auch nicht gedient sein wird. Sonst können wir uns die Compostela auch irgendwann zuhause ausdrucken.

Nach meiner unmaßgeblichen Meinung gibt es im Zusammenhang mit dem Jakobsweg nichts Unwichtigeres als die Compostela.
Sie ist ein nettes Souvenir.

Ob sich jemand die Compostela erschleicht ... so what?
Der/diejenige betrügt nur sich selbst. Niemand anderen.

Mir persönlich ist der Pilgerausweis aus Papier erheblich wichtiger.
In ihm stecken Blut, Schweiß, Tränen, Freude und Glück.

Pilger, die erstmals in Santiago ankommen und die Voraussetzungen zum Erhalt der Compostela erfüllen, sehen das sicherlich differenzierter.

Meine Frau und ich wären jedenfalls im Jahr 2002, als wir zum 1. Mal ankamen, nicht ohne Compostela nach Hause gefahren, obwohl wir damals sehr viel Zeit in der Warteschlange vor dem Pilgerbüro vertrödeln mussten, bis wir an der Reihe waren. Bei den nachfolgenden Pilgerschaften war uns die Urkunde längst nicht mehr so wichtig und konnten beim Pilgerausweis anhand der vielen Stempel deutlich mehr Erinnerungen wecken.

Wir sollten aber unsere (deutsche) Meinung nicht als Maßstab anlegen. Immerhin hatten wir in den nachfolgenden Jahres des Unterwegsseins auch erfahren, dass vor allen Dingen die spanischen Pilger/innen, die einen Arbeitsplatz suchen, bei vielen Arbeitgebern die Compostela als Bestandteil der Bewerbungsunterlagen gern gesehen wird, da neben der erwarteten Fachkompetenz auch Teamgeist, Beharrlichkeit, Belastbarkeit, Ausdauer, menschliches Miteinander, Toleranz und dgl. mehr gefragt ist und von Bewerberinnen und Bewerbern als eingeübt erwartet werden kann und darf.

In diesem Sinne und hoffentlich bald wieder für alle
ein unbeschwertes und coronafreies
BUEN CAMINO
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

Pit
Beiträge: 2
Registriert: 11. Okt 2020, 16:41

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Pit » 15. Jan 2021, 21:37

Hallo zusammen,
schön das es mit dem digitalen Pilgerpass weiter geht.
Hat jemand von Euch einen Link für mich.

Danke & bleibt gesund.

Benutzeravatar
Harmonizer
Beiträge: 182
Registriert: 14. Jul 2019, 22:37
Wohnort: Schwarzwald

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Harmonizer » 15. Jan 2021, 23:35

Camineiro hat geschrieben:
15. Jan 2021, 15:08

In den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts habe ich im Studium mit einem Commodore64 Computer rumexperimentiert.
In der Hochschule selbst wurden monströse PCs verwendet.
Meinen ersten eigenen wirklichen PC (Pentium IV) bekam ich Ende 1999.

Seither hat uns die digitale Entwicklung überrollt.
Mein heutiges Smartphone kann weit mehr als die damaligen Computer.
Das Rad werden wir nicht mehr zurückdrehen.

Das wird nur durch ein sehr dramatisches Ereignis geschehen: Krieg(e), Naturkatastrophe(n) oder Pandemie(n).
Mglw landen wir dann wieder in der Steinzeit.


Edit: kleine Notiz am Rande ... Bundestag schafft Faxgeräte ab 😄
Da bin ich komplett bei Dir. Das Problem bei der Digitalisierung ist der rasante Fortschritt damit, sehr viele bleiben auf der Strecke und kommen schlichtweg nicht mehr mit. Ich habe damals mit einen Amiga 500 begonnen und bin selbst auch fasziniert wie sich das in den letzten 30 Jahren entwickelt hat. Und auch ich sehe es so, dass nur ein schwerwiegendes Ereignis die Digitalisierung rückgängig machen kann, nur dass dann tatsächlich viel mehr zu Bruch gehen wird als nur ein paar Server.

Ich versuche immer gern den Vergleich mit dem Buchdruck hervorzubringen... die Erfindung wurde damals als Teufelswerk verschrien! Und die Menschen brauchten Zeit um sich an das neue Medium zu gewöhnen und das Buch hat vermutlich viel mehr Zeit bekommen als notwendig (100 Jahre??). Die Digitalisierung gewährt uns bei ihrem schnellen Fortschritt diese Zeit nicht und das macht sehr vielen Menschen verständlich zu schaffen. Selbst dann wenn die Vorteile des Fortschritts nicht mehr von der Hand zu weisen sind.

Ich werde den analogen dem digitalen Pass immer vorziehen, das steht für mich fest - aber ich kann es auch sehr gut nachvollziehen, wenn „der Weg“ mit der Zeit geht.
Das Leben ist zu kurz für lange Unterhosen.

Benutzeravatar
Hobbypilger
Beiträge: 157
Registriert: 16. Okt 2019, 11:59
Wohnort: München

Re: Der digitale Pilgerpass ist wohl da...

Beitrag von Hobbypilger » 16. Jan 2021, 12:48

Simsim hat geschrieben:
15. Jan 2021, 14:49
...................................
leider machen halt die meisten bei der fast totalen Digitalisierung mit.
...................................
Hallo Simsim,

ganz freiwillig ist es nicht. Bereits Ende der 60er, Anfang der 70er MUSSTEN sich viele an die Digitalisierung gewöhnen. Ob sie es wollten oder nicht.

Damals sind viele Arbeitsplätze mit Hilfe der IT rationalisiert worden. Da sich in Deutschland die Wirtschaft gut entwickelte, hatte dies jedoch keine so gravierenden Auswirkungen auf Arbeitslosenzahlen wie es vielleicht die Zukunft bringen könnte.

KI, besser wie ich meine "scheinbare Intelligenz", wird noch vieles verändern.

Leider sind uns China, die USA, Südkorea etc. weit voraus.

Laptops oder Smartphones mit dem Zugang zum weltweiten Netzwerk machten die stationären PC Möglichkeiten mobil.

Es rächt sich wegen Corona im Augenblick, dass die Schulen nicht auf "Digitalisierung" eingerichtet waren.

Ciao
Detlef
Sept. 2018 Camino Francés (SJPdP - Santiago)
März 2020 Camino del Norte (Bilbao - Santander, Abbruch wegen fehlender Übernachtungsmöglichkeiten bis Santiago)

Antworten