Erholung / Regenerierung

Allgemeine Diskussionen zur Pilgerei und ihrer Geschichte
Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 14
Registriert: 21. Jul 2019, 02:37
Wohnort: Stendal
Kontaktdaten:

Erholung / Regenerierung

Beitrag von Bernd » 14. Aug 2019, 00:28

Die Wanderung auf dem Jakobsweg ist ja, so glaube ich zumindest, einwenig körperlich anstrengend.
Wie lange baucht ihr so um euch wieder zu erholen bzw. regenerieren?
Buen Camino
Meine Wandertagebuch: www.berndwandert.de

Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 60
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von Camineiro » 14. Aug 2019, 01:18

Hallo Bernd,

meinst Du während oder nach dem Camino?
Körperliche oder mentale Regeneration?
Cfrances 2008/2014
Cport/Cingl 2010
Olavsweg 2012
Via Podiensis 2012/13/14
CNorte 2019

Benutzeravatar
Bernd
Beiträge: 14
Registriert: 21. Jul 2019, 02:37
Wohnort: Stendal
Kontaktdaten:

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von Bernd » 14. Aug 2019, 02:08

Camineiro hat geschrieben:
14. Aug 2019, 01:18
Hallo Bernd,

meinst Du während oder nach dem Camino?
Körperliche oder mentale Regeneration?
Hallo Camineiro,

ich meine nach dem Camino die körperliche Regeneration.
Meine Wandertagebuch: www.berndwandert.de

Benutzeravatar
Pater Norbert
Beiträge: 20
Registriert: 22. Jul 2019, 13:19
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von Pater Norbert » 14. Aug 2019, 06:16

4 Wochen, bis die Blasen abgeheilt sind
Wer pilgert, wird von einem Virus infiziert, das nicht vergeht.

Benutzeravatar
ilfuchur
Beiträge: 98
Registriert: 15. Jul 2019, 06:26

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von ilfuchur » 14. Aug 2019, 08:02

@Paterlein: :lol: :lol: :lol: :lol:

Ich weiß nicht, ich würde das nicht Regeneration bei mir nennen, weil irgendwie bin ich körperlich nicht so dolle ausgeschrunzelt, wenn ich nach Hause komme. Aber das liegt sicher daran, dass ich unterwegs nicht ganz so schnell unterwegs bin.

Aber da sind so Sachen, die hängen mir ganz lange nach:

Mein Kopf hat immer ein bisschen Ankommenverzögerung. Es fühlt sich immer ein bisschen an, als würde er sich standhaft weigern, mit mir nach Hause zu kommen.

Wenn ich zum Einkaufen gehe, würde ich am liebsten IN den Supermarkt hineinfahren. :roll: :roll: :roll:

Beim Anstehen an der Kasse kriege ich das große Beinekribbeln. Laufen ist völlig in Ordnung, aber stehen geht gar nicht. Ich hupse dann immer ein bisschen von einem auf den anderen Fuß. Hier daheim ist das in Ordnung (... ist der Ruf erst ruiniert ...) und wird meist mit einem 'na, warst du wieder unterwegs?' kommentiert, aber woanders möchte ich nicht so wirklich wissen, wie ich in den Augen der Menschen aussehe. :mrgreen:

Und noch etwas ist ganz komisch: Ich habe immer das Bedürfnis, alles Mögliche und Unmögliche auszumisten. Aber damit muss ich mich auch dann beeilen und es nutzen, solange meine Bedürfnisse noch im Rucksackmodus befinden und mir bewusst ist, dass ich das und jenes eigentlich gar nicht mehr brauche oder mag.

:arrow: :arrow: :arrow:

Benutzeravatar
Icecube84
Beiträge: 30
Registriert: 16. Jul 2019, 10:46
Wohnort: Berlin

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von Icecube84 » 14. Aug 2019, 08:14

Hola,

2015 musste ich mich körperlich nicht erholen. Hab das Gefühl ich war nie erholter als damals. Aber ich hatte auch alle Probleme auf dem Camino schon durch und kam daher quasi erholt zurück.
Musste nur familiäre Dinge klären die ich so nich mehr ertragen wollte.
2017 musste ich den McPomm ja abbrechen. Wegen ner Fußentzündung, damit hatte ich schon nen paar Wochen noch zu kämpfen.

P.S. Mir is grad eingefallen, ich hatte anfangs große Probleme mit künstlichem Licht. Es hat immer angefangen zu flackern in den Augen. Ich bin dann 1mal pro Stunde ausm Büro raus...
Zuletzt geändert von Icecube84 am 14. Aug 2019, 08:16, insgesamt 1-mal geändert.
Buen Camino,
Jani

Benutzeravatar
Tritta
Beiträge: 52
Registriert: 15. Jul 2019, 10:49

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von Tritta » 14. Aug 2019, 08:15

Bei mir reicht es, daß ich mich während des Caminos abends regeneriere. Das heißt ich gehe in der Regel früh in´s Bett, nicht mal zum Schlafen sondern ehe Beine und Füße entlasten. (Ja, ich weiß: wie langweilig. :D )
Auch unterwegs versuche ich in den Pausen, die Beine mal für zehn Minuten hochzulegen. Zuhause zu regenerieren brauchte ich noch nie.

Habe irgendwie das Glück, daß ich unterwegs (bis auf kleine Ausnahmen) keinerlei körperliche Probleme habe. Und viel Energie weil in Ketose. Aber das ist ein anderes Thema. :D

Andrea: Ausmisten liebe ich auch! Mal den Speicher aufräumen, Sachen verschenken oder entsorgen. Dann mal den Schrank, das nächste Mal nen anderen. Und Schubladenausmisten ist bei mir auch sehr beliebt. :lol:

wanderer
Beiträge: 6
Registriert: 16. Jul 2019, 08:43

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von wanderer » 14. Aug 2019, 08:30

Gar nicht ! :D
Bin sowohl mental wie auch körperlich so " aufgeladen " das ich , das ich mich nach einem Pilgerweg einfach nur gut fühle ! Auch wenn es mal Tage gibt an denen ich an oder über meine Grenzen gehe , bin ich am nächsten Tag wieder fit. Warscheinlich hilft mir eine nicht zu straffe " Plannung " meiner Etappen und das ich mir keinen Druck mache . In der Regel sind mir die einzelen Tage wichtiger als das " Ziel ". Versuche auf meinen Körper / Bedürfnisse zu hören und wenn ich allein unterwegs bin , ist das auch ganz gut möglich .
Und das soll jetzt wirklich nicht arrogant klingen ! :D Ich hab einfach eine gute Zeit ! Und das heiss jetzt nicht , das ich wenige Kilometer oder Höhenmeter mache und immer in Bus/Bahn /Auto springe !
Allerdings spielt auch gutes Essen und Trinken eine grosse Rolle :D :D :D

Benutzeravatar
beliperegrina
Beiträge: 6
Registriert: 8. Aug 2019, 14:32

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von beliperegrina » 14. Aug 2019, 11:12

ilfuchur hat geschrieben:
14. Aug 2019, 08:02
irgendwie bin ich körperlich nicht so dolle ausgeschrunzelt, wenn ich nach Hause komme. Aber das liegt sicher daran, dass ich unterwegs nicht ganz so schnell unterwegs bin.

Aber da sind so Sachen, die hängen mir ganz lange nach:

Mein Kopf hat immer ein bisschen Ankommenverzögerung. Es fühlt sich immer ein bisschen an, als würde er sich standhaft weigern, mit mir nach Hause zu kommen.
So ähnlich geht es mir auch. Ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell es mir auch nach einer etwas anstrengenderen Etappe wieder gut geht und ich am nächsten Tag gut weitergehen kann, meistens jedenfalls ;).

Vor allem diese "Ankommensvezögerung" kenne ich auch. Deshalb tut es mir gut, eine langsame Rückfahrt zu nehmen, um der Seele Zeit zu geben, mitzukommen.

Buen Camino

Benutzeravatar
Backgammon
Beiträge: 26
Registriert: 16. Jul 2019, 17:18

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von Backgammon » 14. Aug 2019, 11:21

Körperlich: meist am nächsten Tag wieder gut

Mental: die Euphorie hält 3 Tage an, die Vorfreude auf die nächste Wanderung bis zum Antritt derselben :mrgreen:

Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 35
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von Gerhard.1 » 14. Aug 2019, 13:40

Für meine Frau und mich war unsere 1. Fernwanderung 1988 auf dem Westweg von Pforzheim nach Basel (280 km) DAS Schlüsselerlebnis schlechthin, obwohl es mir am 1. Etappenende in Dobel gar nicht gut ging. Bei der Ankunft in Basel und auf der Heimreise waren wir aber die glücklichsten Menschen, fühlten uns topfit, absolut regeneriet und führte zum gemeinsamen Entschluss, jedes Jahr mindestens 14 Tage des Urlaubs für Fernwanderungen zu "opfern", was wir dann auch in die Tat umsetzten. Zuhause angekommen, wir wohnen im 5. Zwischengeschoss, bin ich dann mehrmals täglich die Treppe zum Briefkasten runter und wieder hoch gelaufen, weil mir sonst einfach ausreichende Bewegung fehlte.

Die jährlichen Fernwanderungen und ab 2001 vorwiegend die Jakobswege, waren rückblickend die beste Entscheidung, die wir für uns und unser Wohlbefinden treffen konnten. Ich durfte nur auf Fernwanderwegen erleben, dass ich alles, was mich sonst bei Badeurlauben noch tagelang vom Berufsleben beschäftigte, nach wenigen Kilometern im wahrsten Sinne des Wortes hinter mir liegen lassen konnte. Der Kopf war und blieb völlig frei davon. Für mich die schönste Erfahrung und beste Gesundheitsprophylaxe.

Wir wollen zwar heute mit 79 Lenzen keine 14 Tage am Stück mehr unterwegs sein und bescheiden uns mit max. 20 km Tagesetappenlänge. Dafür sind wir jetzt lieber öfters und gerne 3-4 Tage unterwegs.

Wenn ich dem Thread-Initiator zum Abschluss noch einen Rat geben darf, dann den, die ersten 2-3 Tage ganz bewusst kleinere Etappen zu machen und unter dem gefühlten Limit zu bleiben, anstatt nach euphorisch gelaufenen Maximaletappen und ggf. dadurch ausgelösten gesundheitlichen Problemen kürzer treten oder schlimmstenfalls sogar pausieren oder abbrechen zu müssen. Alles schon gesehen und bei anderen miterleben müssen, sogar bei einem erfahrenen Marathon-Leichtathleten, den wir 3 Etappen vor Burgos kennen lernten und als wir dort ankamen (er war ein Tag früher dort), stand er traurig an der Treppe zur Kathedrale und erzählte uns, dass man bei ihm in der Ambulanz eine Sehnenscheidentzündung längs des Schienbeins diagnostiziert hatte und er pausieren oder ansonsten mit einem Abbruch rechnen müsse.

Gute Vorbereitung, konsequente Fußpflege und
buen camino
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

Thüringer
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von Thüringer » 14. Aug 2019, 14:37

Brauche anfangs ein paar Tage, um meinen Rhythmus zu finden, trotz guter Vorbereitung. Denke dann am Ende des Tages.....das wird morgen eine beschwerliche Etappe.
Am nächsten Morgen geht es nach ein paar km wieder erwarten gut. Wenn ich "eingelaufen" bin, machen mir dann auch Extreme in Höhenmetern
und viele km/Tag nichts mehr aus. Bin dieses Jahr am 4 Tagen am Stück 1000 und mehr Höhenmeter gegangen.....brauche oben nur eine kurze Pause,
kann dann mit normaler Atmung weiter gehen. Probleme in Form von Krämpfen habe ich allerdings nach den Camino, auch das Gefühl, noch auf den
Camino zu sein, lässt besonders bei Monate währenden langen Camino nur langsam nach.

Buen Camino

Annkatrin
Beiträge: 18
Registriert: 16. Jul 2019, 19:58
Wohnort: in der Nähe von Kiel

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von Annkatrin » 14. Aug 2019, 18:56

Bei mir taucht ein ganz anderes Phänomen auf wenn ich nach drei Wochen Camino zurück bin. Ich wache nachts auf und brauche eine zeit mich zu orientieren. Ich weiß nicht wo ich bin, bis ich feststelle, dass ich wieder zu hause bin. Das kann innerhalb der ersten Woche so zwei-, dreimal passieren, dann bin ich wieder angekommen.


Annkatrin

Thüringer
Beiträge: 15
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von Thüringer » 14. Aug 2019, 19:47

Annkatrin hat geschrieben:
14. Aug 2019, 18:56
Bei mir taucht ein ganz anderes Phänomen auf wenn ich nach drei Wochen Camino zurück bin. Ich wache nachts auf und brauche eine zeit mich zu orientieren. Ich weiß nicht wo ich bin, bis ich feststelle, dass ich wieder zu hause bin. Das kann innerhalb der ersten Woche so zwei-, dreimal passieren, dann bin ich wieder angekommen.


Annkatrin

:?: ...bei mir auch :-) überlege dann, wie ich zur Toilette komme oder ….wo steht der Rucksack/wo ist die Taschenlampe?

WoM
Beiträge: 33
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Erholung / Regenerierung

Beitrag von WoM » 14. Aug 2019, 23:18

Hallöle,

wie bei so manchem ist auch für mich der Camino pure Erholung!
Mental top fit und körperlich das gute Gefühl, etwas geleistet zu haben.
Zum Glück dieses Jahr keine Blasen gehabt - aber jetzt schon Planungen für nächstes Jahr. Vermutlich nochmals 500 g einsparen :D
Dieses leichtere Wandern ist genial (keine 6kg)

Grüßle Wolfgang
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)

Antworten