Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Allgemeine Diskussionen zur Pilgerei und ihrer Geschichte
Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 258
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Gerhard.1 » 19. Nov 2020, 23:56

Liebe Pilger*innen,

viele von euch, die dieses Jahr gerne auf einem Camino unterwegs gewesen wären
und darauf gehofft hatten, dass es noch klappt, werden sehr enttäuscht sein, dass dem nicht so ist.
Die Corona-Pandemie bleibt uns sicher noch längere Zeit erhalten, selbst wenn dieses Jahr tatsächlich noch ein Impfstoff zugelassen werden sollte.
Das Virus Covid-19 wird wohl auch nicht darauf Rücksicht nehmen, dass das Jahr 2021 ein Heiliges Compostelanisches Jahr sein wird, da der Festtag des Hl. Jakobus am 25.07.21 wieder auf einen Sonntag fällt und deshalb gerne besonders viele Pilger mitfeiern wollen. Bis dahin ist es jedoch noch lange, warten wir es einfach ab.

Unabhängig davon, pflege ich privat immer noch über die Entwicklung der Pandemie eine Statistik, die längst noch keine Besserung erkennen lässt.
Die Daten der letzten 4 Tage ergeben folgendes Bild:

Aktueller Stand vom 16.11.2020, 21:29 Uhr:
Aktueller Stand vom 17.11.2020, 22:22 Uhr:
Aktueller Stand vom 18.11.2020, 20:45 Uhr:
Aktueller Stand vom 19.11.2020, 21:30 Uhr:

Wenn alle Landesbewohner eine Menschenkette bilden würden, in der gegenwärtig nur die aktiv Corona-Infizierten dieses Landes gleichmäßig verteilt sind,
dann wäre das an oben genannten Tagen gleicher Farbe .....

jede 0115. 0132. 0129. 0125. Person in der Kette Portugals,
jede 0036. 0035. 0035. 0035. Person in der Kette Frankreichs,
jede 0084. 0082. 0081. 0079. Person in der Kette Italiens,
jede 0069. 0085. 0081. 0086. Person in der Kette der Schweiz,
jede 0117. 0119. 0117. 0117. Person in der Kette Österreichs und
jede 0290. 0289. 0288. 0278. Person in der Kette Deutschlands.

Je länger die Kettenglieder sind, desto geringer ist die Ansteckungsgefahr.
Quelle: <a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.worldometers.info/coronaviru ... untries</a>
Rechengang: Population dividiert durch aktiv Infizierte = Menschenkette mit je einem aktiv Infizierten.

Bitte unbedingt die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für das jeweilige Land aufrufen und beachten:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/auss ... k/laender/

Pilgern mit Bedacht
wünscht Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

Thüringer
Beiträge: 135
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Thüringer » 21. Nov 2020, 18:57

Hatte gerade ein Videoanruf aus Navarrenx.Die Betreiber der dortigen Gite sind gute Freunde und voller Zuversicht obwohl die Einschränkungen wegen Corona um einiges drastischer sind, als hier in Deutschland. Will von dieses Zuversicht hier was weitergeben........Hoffnung und Glaube dürfen wir haben, erhalten uns auch in schwierigen Situationen den Glauben.
War gestern meinen Schöpfer nahe....inzwischen geht es wieder aufwärts und ich bin in der Lage, hier zu schreiben. Träume vom Camino und davon nochmal auf diesen unterwegs zu sein.
Wünsche allen , die es gerade nicht leicht haben....Optimismus und Zuversicht.....und klar, eine gute Nacht und einen schönen Sonntag.

Thüringer
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.

Monika2010
Beiträge: 78
Registriert: 13. Aug 2019, 18:13
Wohnort: Salzburg

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Monika2010 » 21. Nov 2020, 19:07

Hallo Thüringer,

das sind gute Nachrichten, schön, dass Du hier wieder schreiben kannst.
Es geht aufwärts!

Alles Gute wünscht Dir Monika2010.

Superfrauandrea
Beiträge: 38
Registriert: 6. Aug 2019, 16:55

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Superfrauandrea » 23. Nov 2020, 11:00

auf diesem Wege weiterhin gute Besserung! lg andrea

Thüringer
Beiträge: 135
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Thüringer » 23. Nov 2020, 15:21

Hallo Monika und Andrea
Vielen Dank für die guten Wünsche , euer Mitgefühl.
Leider schlägt die Entwicklung Haken.....hatte Nahtoterfahrung. Inzwischen bin ich wieder stabil, fühle
mich in guten, kompetenten Händen gut aufgehoben, die alles tun.....den Traum von Camino für mich am Leben zu erhalten .Bin froh über die med. Möglichkeiten und ihre Anwendung.....sonst hätte ich kaum eine Chance. Das Glas ist noch immer halbvoll und dafür bin ich dankbar.
Wünsche allen Gesundheit und denke an die, die nicht soviel Glück haben.

Wilfried (Thüringer)
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.

Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 582
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Raimund Joos » 23. Nov 2020, 19:06

Gerhard.1 hat geschrieben:
19. Nov 2020, 23:56
Liebe Pilger*innen,

viele von euch, die dieses Jahr gerne auf einem Camino unterwegs gewesen wären
und darauf gehofft hatten, dass es noch klappt, werden sehr enttäuscht sein, dass dem nicht so ist.
Die Corona-Pandemie bleibt uns sicher noch längere Zeit erhalten, selbst wenn dieses Jahr tatsächlich noch ein Impfstoff zugelassen werden sollte.
Das Virus Covid-19 wird wohl auch nicht darauf Rücksicht nehmen, dass das Jahr 2021 ein Heiliges Compostelanisches Jahr sein wird, da der Festtag des Hl. Jakobus am 25.07.21 wieder auf einen Sonntag fällt und deshalb gerne besonders viele Pilger mitfeiern wollen. Bis dahin ist es jedoch noch lange, warten wir es einfach ab.

Unabhängig davon, pflege ich privat immer noch über die Entwicklung der Pandemie eine Statistik, die längst noch keine Besserung erkennen lässt.
Die Daten der letzten 4 Tage ergeben folgendes Bild:

Aktueller Stand vom 16.11.2020, 21:29 Uhr:
Aktueller Stand vom 17.11.2020, 22:22 Uhr:
Aktueller Stand vom 18.11.2020, 20:45 Uhr:
Aktueller Stand vom 19.11.2020, 21:30 Uhr:

Wenn alle Landesbewohner eine Menschenkette bilden würden, in der gegenwärtig nur die aktiv Corona-Infizierten dieses Landes gleichmäßig verteilt sind,
dann wäre das an oben genannten Tagen gleicher Farbe .....

jede 0115. 0132. 0129. 0125. Person in der Kette Portugals,
jede 0036. 0035. 0035. 0035. Person in der Kette Frankreichs,
jede 0084. 0082. 0081. 0079. Person in der Kette Italiens,
jede 0069. 0085. 0081. 0086. Person in der Kette der Schweiz,
jede 0117. 0119. 0117. 0117. Person in der Kette Österreichs und
jede 0290. 0289. 0288. 0278. Person in der Kette Deutschlands.

Je länger die Kettenglieder sind, desto geringer ist die Ansteckungsgefahr.
Quelle: <a target="_blank" rel="nofollow" href="http://www.worldometers.info/coronaviru ... untries</a>
Rechengang: Population dividiert durch aktiv Infizierte = Menschenkette mit je einem aktiv Infizierten.

Bitte unbedingt die aktuellen Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für das jeweilige Land aufrufen und beachten:
https://www.auswaertiges-amt.de/de/auss ... k/laender/

Pilgern mit Bedacht
wünscht Gerhard
Hallo Gerhard

Ist dir aufgefallen dass alle Diskussionen in denen du deine umstrittenen Selfmade-Statistiken veröffentlicht hast inzwischen gesperrt wurden!! Ebenso auch die ganze Abteilung für Corona. Warum wohl?!? Wie lassen sich weitere Sperrungen wohl vermeiden?

Ich frage mich auch was diese Statistik mit dem momentanen Thema zu tun haben könnte - hier geht es doch eigentlich um was Anderes?

Geht es nun wieder darum eine weitere Platform aufzutun in der du hier deine Kunst zum Besten geben kannst die eigentlich nix außer Streß bringt?!

Du hattest doch schon die gute Idee das nun nur noch auf deiner eigenen Seite zu veröffentlichen. Diese ist jedem der dich und deine Statistiken kennt und schätzt inzwischen bekannt und kann problemlos täglich besucht werden.

Überlasse derartige (scheinojektiven) Reiswarnungen doch den Experten und offiziellen Stellen die wirklich den Überblick haben .... Ich persönlich glaube weder dass du in der Lage bist die Entwickung der Infektionsgeschehens in den einzenen Ländern und Regionen ab dem Frühjahr vorherzusehen noch die Verteilung der Impfungen oder die politische Bewerung der beiden ineinandergreifenden Vorgänge... Und auch nicht die weitere Entwickung der Medizin.
... Auch mit der Vorhersage dass es 2020 nicht möglich sein wird zu Pilgern bis du wie so viele andere ja gründlich falsch gelegen wie man sehen konnte .... Könnte es sein dass du seit längerem ohnehin eher dazu geneigt bist die Jakobswege im Ausland virtuell zu erleben als denn praktisch?

Ich bin jedenfalls voller Hoffnung dass auch 2021 viele Pilger auch trotz Corona einen bereichernden Jakobsweg für sich erleben werden ... wie auch 2020 wo dies trotz aller öffentlich kundgetaner Schwarzsseherrei dann doch möglich war. Auch wenn wir in diesem Winter eine dunkle Zeit durchmachen naht das nächste Ostern und damit auch wieder Hoffnung.

Bon Camino

Raimund
Zuletzt geändert von Raimund Joos am 23. Nov 2020, 19:58, insgesamt 2-mal geändert.

wanderer
Beiträge: 33
Registriert: 16. Jul 2019, 08:43
Wohnort: Köln

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von wanderer » 23. Nov 2020, 19:21

Geht das hier schon wieder los ?
Das ist ja wohl vollkommen unpassent !
So, und jetzt block ich das erste Mitglied hier, ich will davon echt nix mehr mitbekommen !!

wanderer
Beiträge: 33
Registriert: 16. Jul 2019, 08:43
Wohnort: Köln

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von wanderer » 23. Nov 2020, 19:42

Lieber Wilfried,
es berüht mich sehr ,das du uns so an einigen deiner Gedanken teilnehmen lässt.
Ich bin nicht gut mit Worten , doch ich wünscht dir , auch wenn es körplich gard nicht möglich ist sich auf deinem Camino zu begeben , das du dies mit dem Geiste schaffst, dir deinen gegangenen Weg visualisieren kannst , einen Tag nach dem anderen, wie das Wetter da war, vielleicht Wind,Sonne oder Regen auf der Haut spürst, Geräusche und Gerüche , dir wieder Kleinigkeiten dann einfallen, die schon im Gedächnis vergraben waren und du dann auch an dem Ort , wo du gerade bist verträumt lächeln kannst.
Ich wünsch dir Ruhe im Herzen
Astrid

Simsim
Beiträge: 434
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Simsim » 23. Nov 2020, 20:14

Raimund, ich hoffe einfach, dass hier alle weise genug sind, um jetzt nicht anzuspringen. Bitte verschont uns mit Reaktionen. Macht es per PN, wenn nötig. Wir brauchen grad wirklich nicht noch mehr Stress.

Pinie
Beiträge: 36
Registriert: 4. Feb 2020, 06:36

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Pinie » 23. Nov 2020, 21:32

Lieber Wilfried,
Es ist für mich sehr außergewöhnlich und zu tiefst berührend,mit welcher Offenheit du dich hier im Forum äußerst.
Hierfür meinen aufrichtigen Dank, zumal du sehr tiefe,intensive Gedanken bei mir anregst und ich tiefen Respekt,ja Ehrfurcht vor deinen Äußerungen empfinde.
Ich besitze ein kleines Büchlein mit irischenSegenswünschen, ich mag es sehr.
.....Ich wünsche dir,dass du deinen Tag lächelnd beginnen kannst, in froher Erwartung all der vielen Aufgaben und
.....all der Begegnungen,die Dir geschenkt werden, dass du aber auch die nötige Geduld hast,das zu ertragen,was
......Dir lästig ist oder was Dir überflüssig erscheint.
So meine Segenswünsche für dich.
Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.
LG Pinie

Thüringer
Beiträge: 135
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Thüringer » 23. Nov 2020, 22:09

Hallo Astrid
Danke für deine Worte....jedes gute, ehrliche Wort ist an den richtigen Platz, dafür muss man nicht studiert haben.....und selbst dann klappt es ja auch nicht immer.
Liege in einen großen Krankenhaus, nebenan zwei Coronastationen. Im abgetrennten Vorraum ab und an ein Besucher....sterbende Patienten dürfen sich von nahestehenden Angehörigen verabschieden. Ich konnte
das nicht, als mein Sohn durch das Virus seinen letzten Camino einsam antreten musste.
Habe damals nach einigen Zögern dessen Schicksal hier
offen gelegt......um zum nachdenken anzuregen.
Das gelang bei vielen nicht und auch keine Reaktion muss ich im Nachhinein noch zu den positiven zählen.
Birte hatte damals den Thread geschlossen....jetzt appelliert Simone um Zurückhaltung.....dieser Thread hat eine Überschrift ......und viele träumen von den Dingen die Astrid angesprochen hat....jedes Foto, jede Notiz im Tagebuch....

Thüringer
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.

Thüringer
Beiträge: 135
Registriert: 27. Jul 2019, 06:44

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Thüringer » 23. Nov 2020, 23:10

Hallo Pinie
Auch mich berührt, wie du über mich schreibst. Liege hier im Bett, lebe noch, Aussicht auf Besserung und will Dinge, die mir zufliegen und den Camino betreffen.....weitergeben.Danke.....auch das ist nicht selbstverständlich und ich freue mich. Offenheit birgt immer das Risiko, preiszugeben, sich angreifbar zu machen.
Bin ein Handwerkersmeister und kein Autor...schreibe, was ich fühle, mit Herz und Kopf, soweit die Medikamente es im Moment zulassen.....und liege auch mal daneben.
Habe auf den Camino einen guten, viel festeren Draht zu meinem Schöpfer gefunden und mich verändert. Durfte nach Karzinom und 10 Operationen mit Begleiterscheinungen und Nebenwirkungen zum Erstaunen meiner Ärzte noch ca 15000 km Camino gehen...ein Geschenk, jeder Meter und ich bin unendlich dankbar.
Das irische Gedicht ist schön.....und wahr.

Wilfried
4 mal den Camino auf verschiedenen Wegen durch die Schweiz, Frankreich und Spanien von der Haustür nach Santiago.
Den de Norte, den Primitivo, der Ingles und Muxia/Finiterre mehrmals. Den Portuguese das letzte Drittel.

Superfrauandrea
Beiträge: 38
Registriert: 6. Aug 2019, 16:55

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Superfrauandrea » 24. Nov 2020, 09:24

eines kann ich dir nachempfinden.
Immer wenn es schwierig wurde und ich Hilfe brauchte, kamen mir die Erinnerungen an meine Camino-Wanderungen sehr zu gute! Und gaben mir Halt und Hoffnung und dies werden sie mir auch noch viele Jahre weiterhin geben.
Bin immer wieder erstaunt, was ich doch eigentlich alles kann, wenn ich will und es die Situation ergibt.

Alles alles Gute für dich!
Lass es uns bitte wissen, wie dein Genesungsweg weiter verläuft.

lg. Andrea

Simsim
Beiträge: 434
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Simsim » 24. Nov 2020, 09:35

Thüringer hat geschrieben:
23. Nov 2020, 22:09
Birte hatte damals den Thread geschlossen....jetzt appelliert Simone um Zurückhaltung.....dieser Thread hat eine Überschrift .....
Hallo Wilfried,

weiter bin auch ich sehr berührt von Deiner Offenheit und allem was Du von Dir erzählst.
Dass Du mit allem so Schweren auf Deinem persönlichen Weg Hoffnung, Dankbarkeit und Verbundenheit erlebst, ist wunderbar!
Auch unglaublich toll ist, dass Du so viel Camino gelaufen bist, mit all den körperlichen Belastungen! Wie gut, dass Du den Mut hattest (und hast!), Deinen eigenen Weg zu gehen und die Ärzte zu erstaunen!

Mein Appell zu Zurückhaltung bezog sich einzig und allein auf Raimunds Beitrag, - ich fürchtete, genau wie auch Wanderer, dass jetzt das öffentliche Hickhack wieder losgeht, was nichts, aber auch gar nichts mit dem Thema zu tun hätte und schon gar nicht mit dem Raum des Mitgefühls und der Tiefe, den Du uns eröffnest.

Was auch geschieht, sei behütet!

Simone

Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 258
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Camino-Sehnsucht und -Erfahrung

Beitrag von Gerhard.1 » 24. Nov 2020, 11:36

Simsim hat geschrieben:
23. Nov 2020, 20:14
Raimund, ich hoffe einfach, dass hier alle weise genug sind, um jetzt nicht anzuspringen. Bitte verschont uns mit Reaktionen. Macht es per PN, wenn nötig. Wir brauchen grad wirklich nicht noch mehr Stress.
Keine Angst, liebe Simone, ich will hier keine neue Diskussion entfachen. Das führt zu nichts und würde nur ein endlos drehendes Kettenkarussell in Bewegung setzen. Die Corona-Pandemie geht irgendwann zu Ende, dann wird wieder alles möglich und machbar sein. Bis dahin heißt es, Geduld haben, gesund und guter Hoffnung bleiben.
In der eigenen Heimat gibt es ebenfalls herrliche Wander- und Pilgerwege, obwohl man derzeit kaum irgendwo übernachten kann. Unser Zuhause ist abends derzeit die schönste Herberge. :)

(Sym)badische Grüße an dich und alle hier im Forum, besonders an Wilfried,
dem ich nach seiner OP weiterhin gute Besserung und Erholung wünsche
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

Antworten