Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Hier ist Platz für alles zum Thema Corona. Ein Forum, das wir hoffentlich nicht ewig brauchen.
Simsim
Beiträge: 572
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Simsim » 18. Dez 2020, 17:48

Mich packte das Entsetzen, als ich das las....

https://www.radiocaminodesantiago.com/n ... el-camino/

z.B. die Vorstellung dass meine bisher immer gut versteckten Biwaks im Wald küftig von Drohnen entdeckt werden, die mich beim Pipimachen filmen und dann kommt die Guardia-Civil um mir zu erklären, dass es verboten ist, imWald zu übernachten....puuuh....ein Horror, wo sind wir gelandet?
Überhaupt sind diese Drohnen für mich ein Alptraum, aber wenn sie jetzt auch noch gezielt von der Polizei über uns eingesetzt werden....dann kann ich nur sagen, dass für mich jedes Gefühl für Bewegungsfreiheit flöten geht. Mit Drohnen kann man ja alles und jeden überwachen, sobald er den Fuß vor die Tür setzt. Aber mit Wärmekameras sogar im Innern des Hauses. Meine Güte....das ist also die Richtung,in die es weitergeht....

Benutzeravatar
Anhalter
Beiträge: 185
Registriert: 8. Mai 2020, 11:44
Wohnort: Jena

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Anhalter » 18. Dez 2020, 20:06

Tja, das sind leider die Zeiten in denen wir leben.
Bei Drohnen wird das zumindest (berechtigterweise) noch diskutiert.
Andere Möglichkeiten sind da subtiler.

Ich empfehle jedem, der ein normales/unmodifiziertes Android Telefon sein eigen nennt, mal die Funktion "Meine Zeitachse" von google Maps anzuschauen... Erstaunlich was da alles hinterlegt ist.

Auf dem PC findet man das hier, Blau hinterlegt. Auf dem Handy ist das Menü etwas anders, aber ähnlich. https://abload.de/img/zeitachsefxjl1.png

Benutzeravatar
Uti
Beiträge: 510
Registriert: 15. Jul 2019, 04:10
Wohnort: Köln

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Uti » 18. Dez 2020, 20:19

Anhalter hat geschrieben:
18. Dez 2020, 20:06
Tja, das sind leider die Zeiten in denen wir leben.
Bei Drohnen wird das zumindest (berechtigterweise) noch diskutiert.
Andere Möglichkeiten sind da subtiler.

Ich empfehle jedem, der ein normales/unmodifiziertes Android Telefon sein eigen nennt, mal die Funktion "Meine Zeitachse" von google Maps anzuschauen... Erstaunlich was da alles hinterlegt ist.

Auf dem PC findet man das hier, Blau hinterlegt. Auf dem Handy ist das Menü etwas anders, aber ähnlich. https://abload.de/img/zeitachsefxjl1.png
Dazu müsste man diese Funktion aber eigentlich aktiviert haben. Wenn ich auf meinem Handy bei Google Maps auf die Funktion Zeitachse gehe, wird mir lediglich die Möglichkeit angezeigt, diese zu aktivieren.
Jedes Gehen auf unvertrauten Wegen ist eine Reise ins Vertrauen.

Benutzeravatar
Anhalter
Beiträge: 185
Registriert: 8. Mai 2020, 11:44
Wohnort: Jena

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Anhalter » 18. Dez 2020, 20:33

Uti hat geschrieben:
18. Dez 2020, 20:19
Dazu müsste man diese Funktion aber eigentlich aktiviert haben. Wenn ich auf meinem Handy bei Google Maps auf die Funktion Zeitachse gehe, wird mir lediglich die Möglichkeit angezeigt, diese zu aktivieren.
Ok, dann scheint es da unterschiedliche Voreinstellungen je nach Modell zu geben. Ich erinner mich zumindest nicht, das mal aktiviert zu haben, und kann locker die letzten 6+ Jahre meine Bewegungen nachvollziehen.

Benutzeravatar
Uti
Beiträge: 510
Registriert: 15. Jul 2019, 04:10
Wohnort: Köln

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Uti » 18. Dez 2020, 21:25

Hier eine Anleitung wie du das deaktivieren kannst

https://www.giga.de/webapps/google-maps ... -loeschen/

Eine zeitlang hat Google Maps mich bei jeder Nutzung gefragt, ob ich den Standortverlauf aktivieren möchte, da hat man schnell mal auf OK geklickt aus versehen.

Sorry Simsim, das Thema waren hier ja eigentlich Drohnen... 🙈
Jedes Gehen auf unvertrauten Wegen ist eine Reise ins Vertrauen.

Simsim
Beiträge: 572
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Simsim » 19. Dez 2020, 02:28

Ja, ich habe sofort auf meinem Telefon nachgeschaut und....uff....zum Glück ist es so wie Uti schreibt, bei mir ist die Funktion deaktiviert. Ich passe immer sehr auf mit klicken auf ein "ok". Auch für die Cookies nehme ich mir immer Zeit, alles abzulehnen was geht.

Aber es stimmt schon, es geht alles in Richtung totale Überwachung und Kontrolle und das mit den Drohnen ist das konkret erfahrbarste dazu bisher, jedenfalls für mich. In Spanien wird das offenbar nicht mehr diskutiert, sondern ist schon real. Wirklich gruselig, finde ich.

Benutzeravatar
Pilgerbär
Beiträge: 131
Registriert: 18. Sep 2020, 17:04
Wohnort: Rhein-Kreis-Neuss

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Pilgerbär » 19. Dez 2020, 07:16

Wie mir ein portugiesischer Kollege berichtete wurde in Portugal so die Ausgangssperre überwacht...
Ultreya, euer Pilgerbär

Simsim
Beiträge: 572
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Simsim » 19. Dez 2020, 07:32

Ob das alles so sehr der (psychischen, seelischen) Gesundheit dienlich ist......?
Für mich ist es mit dem Pilgern jedenfalls aus, wenn ich damit rechnen muss von Drohnen beobachtet zu werden. Ich glaube nicht, dass mit dem Ende (falls das überhaupt kommt) der Corona Restriktionen die Technik nicht mehr eingesetzt wird.

Benutzeravatar
Berthold
Beiträge: 126
Registriert: 15. Jul 2019, 19:10

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Berthold » 19. Dez 2020, 08:07

Pilgerbär hat geschrieben:
19. Dez 2020, 07:16
Wie mir ein portugiesischer Kollege berichtete wurde in Portugal so die Ausgangssperre überwacht...
.. was ja in meinen Augen ein zwar unschönes, aber leider verständliches Anliegen ist, wenn es darum geht , die Einhaltung der zum Schutz der Allgemeinheit veranlassten behördlichen Anordnungen zu überprüfen und durchzusetzen.
Simsim hat geschrieben:
19. Dez 2020, 07:32
Ob das alles so sehr der (psychischen, seelischen) Gesundheit dienlich ist......?
Für mich ist es mit dem Pilgern jedenfalls aus, wenn ich damit rechnen muss von Drohnen beobachtet zu werden. Ich glaube nicht, dass mit dem Ende (falls das überhaupt kommt) der Corona Restriktionen die Technik nicht mehr eingesetzt wird.
Ich stimme mit Dir überein in der Annahme, dass Drohnen auch nach Ende der Corona-Restriktionen noch zum Einsatz kommen werden, teilweise auch zu durchaus zweifelhaften Zwecken. Keine Sorge habe ich aber, dass irgend eine staatliche Stelle ein Interesse daran haben wird, uns Pilger anlasslos zu überwachen. Dieser Aspekt spielt für meine weiteren Pilgerpläne die geringste Rolle.

Simsim
Beiträge: 572
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Simsim » 19. Dez 2020, 09:44

uns Pilger anlasslos zu überwachen
und Du findest, dass die Drohnenüberwachung von Pilgern zur Zeit wichtig, richtig und angemessen ist?

Benutzeravatar
Berthold
Beiträge: 126
Registriert: 15. Jul 2019, 19:10

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Berthold » 19. Dez 2020, 10:27

Simsim hat geschrieben:
19. Dez 2020, 09:44
uns Pilger anlasslos zu überwachen
und Du findest, dass die Drohnenüberwachung von Pilgern zur Zeit wichtig, richtig und angemessen ist?

Da nur diejenigen betroffen sein können, die sich einer behördlichen Anweisung widersetzen, ist meine Antwort: ja ! Wenn Ausgangsbeschränkungen für die einheimische Bevölkerung erlassen werden, ist es in meinen Augen angemessen, dass dies auch von "Pilgern" beherzigt wird.

Benutzeravatar
CyrusField
Beiträge: 417
Registriert: 10. Sep 2019, 11:02
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von CyrusField » 19. Dez 2020, 11:09

Berthold hat geschrieben:
19. Dez 2020, 10:27
Da nur diejenigen betroffen sein können, die sich einer behördlichen Anweisung widersetzen, ist meine Antwort: ja ! Wenn Ausgangsbeschränkungen für die einheimische Bevölkerung erlassen werden, ist es in meinen Augen angemessen, dass dies auch von "Pilgern" beherzigt wird.
Hmmm, ich finde diese Überwachung "ein wenig"über das Ziel hinaus geschossen. Entweder es gibt hinreichend Verdachtsmomente, dass jemand glaubt, hiermit eine nennenswerte Anzahl an Verstößen ahnden zu können (damit meine ich aber explizit nicht mitten im Nichts, alleine unterwegs keine Maske zu tragen!) - dann sollte man vielleicht die Intention der "Pilger" hinterfragen. Oder aber es wird nur aufgrund von vagen Vermutungen überwacht - dann zeugt diese Aktion bestenfalls von einem vollkommen unzureichenden Vertrauen in die eigene Bevölkerung, schlimmstenfalls zeigen sich hier Allmachtsphantasien eines angehenden Polizeistaates.

Gerade Letzteres glaube ich aber nicht - bzw. will es nicht glauben - denn dafür funktionieren die Demokratien in Europa zu gut. Es macht aber dennoch nachdenklich...
Harrison Ford hat den verlorenen Schatz gejagt,
Michael Douglas den grünen Diamanten und das Juwel vom Nil,
Wallace und Gromit das Riesenkaninchen.
...und ich jage die gelbe Muschel. :geek:

Benutzeravatar
Matt Merchant
Beiträge: 174
Registriert: 10. Apr 2020, 20:46
Wohnort: Neuendettelsau

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Matt Merchant » 19. Dez 2020, 11:16

Schlimmstenfalls zeigen sich hier Allmachtsphantasien eines angehenden Polizeistaates. Gerade Letzteres glaube ich aber nicht - bzw. will es nicht glauben - denn dafür funktionieren die Demokratien in Europa zu gut.
Lieber Stefan,
ich bin eigentlich kein Pessimist, aber Spanien fließt doch - bei aller tief empfundenen Sympathie für Land und Leute - noch immer ein Gutteil eines geschichtlich unzureichend aufgearbeiteten Franquismus in den Adern...
Hoffen wir also, dass der demokratische Gedanke mittlerweile stärker ist als jenes Erbe.
2007 - Camino Francés
2012 - Camino Primitivo
2015 - Camino Portugues
2016-19 - Gießen -> Muxía
2020 - Raisdorf b. Kiel -> Neuendettelsau

Tom1969

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von Tom1969 » 19. Dez 2020, 12:07

Ist es denn in Deutschland wirklich besser? Ich habe Verwandte in Mecklenburg - was da an Überwachung durch den "guten Staatsbürger" stattfindet, lässt schon schnell an die Zeit vor der Wende denken.
Oder, pessimistischer formuliert: Freiheit ist eine Illusion. Noch nicht einmal eine sonderlich hartnäckige.

Benutzeravatar
CyrusField
Beiträge: 417
Registriert: 10. Sep 2019, 11:02
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Drohnenüberwachung von Pilgern in Navarra

Beitrag von CyrusField » 19. Dez 2020, 12:12

Matt Merchant hat geschrieben:
19. Dez 2020, 11:16

Hoffen wir also, dass der demokratische Gedanke mittlerweile stärker ist als jenes Erbe.
Genau das habe ich bisher gerade bei jungen / jüngeren Menschen auf und an den unterschiedlichen Wegen erlebt. Die meisten fühlen sich als Europäer, sind sehr weltoffen und haben mit dem manchmal doch offenkundig kleinstaatlichen Denken der älteren Generationen wenig am Hut. Dass das nur ein kleiner Ausschnitt des großen Ganzen ist, ist mir wohl bewusst. Aber es ist (für mich) zumindest ein starker Anker.
Harrison Ford hat den verlorenen Schatz gejagt,
Michael Douglas den grünen Diamanten und das Juwel vom Nil,
Wallace und Gromit das Riesenkaninchen.
...und ich jage die gelbe Muschel. :geek:

Antworten