Fast 10.000 Pilger im Juli

Hier ist Platz für alles zum Thema Corona. Ein Forum, das wir hoffentlich nicht ewig brauchen.
Antworten
Shabanna
Beiträge: 445
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Fast 10.000 Pilger im Juli

Beitrag von Shabanna » 1. Aug 2020, 17:29


Fast 10.000 Pilger kamen im ersten Monat nach der Wiedereröffnung des Camino nach Santiago.
Der Zustrom wächst, obwohl der Juli-Saldo nur 18 % der mehr als 53.000 im gleichen Zeitraum des Jahres 2019 ausmacht.


https://www.lavozdegalicia.es/amp/notic ... 2991.htm

LG,
Andrea

Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 535
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Re: Fast 10.000 Pilger im Juli

Beitrag von Raimund Joos » 1. Aug 2020, 18:55

Ich hatte heute Kontakt mit einem Hospitalero auf dem Primitivo. Der sagte mir dass er derzeit auch recht zufrieden ist. Wobei er natürlich auch anmerkte dass es weiter viele Unwägbarkeiten gibt... Jedenfalls waren die letzte Woche schon mal ein Lichtblick für ihn und weitere Hospitaleros

BC
Raimund

Benutzeravatar
Bicigringo
Beiträge: 154
Registriert: 14. Aug 2019, 20:43

Fast 10.000 Pilger im Juli

Beitrag von Bicigringo » 3. Aug 2020, 15:26

Reisebranche am Boden
Corona könnte in Spanien 750.000 Tourismus-Jobs vernichten

Als sei Spanien nicht schon gestraft genug: Neue Reisewarnungen und Quarantäneregeln könnten zum Kollaps der Tourismusbranche in dem Land führen und am Jahresende 750.000 Jobs kosten.

Artikel | https://www.manager-magazin.de/unterneh ... 2462d951da
Camino de Santiago „ Respira Hondo | Tief durchatmen“

pilger0815
Beiträge: 29
Registriert: 31. Jul 2019, 00:04

Re: Fast 10.000 Pilger im Juli

Beitrag von pilger0815 » 3. Aug 2020, 18:34

Corona wird sicherlich nicht nur im Tourismus für Arbeitslose sorgen, selbst wenn alles so geblieben wäre, wie vor 2-3 Wochen. Es gibt weniger Flüge, weniger Kreuzfahrtschiffe, kaum Busreisen, ..., d.h. deutlich weniger Touristen vor Ort. Im letzten Jahr hätte man 60% Auslastung der Hotels und Restaurants im Sommer für eine Katastrophe gehalten, jetzt arbeiten die Hotels mit deutlich weniger Gästen, haben mehr (Hygiene-)Auflagen und müssen auch noch die Ausfälle von März bis Juni kompensieren. Sie können auch nicht groß an der Preisschraube drehen. Daher sind harte Einschnitte nur eine Frage der Zeit.

Antworten