Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Auf den Spuren des Franz von Assisi und auf anderen Wegen in die ewige Stadt
Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 834
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 6. Okt 2019, 12:06

Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Der Mairatal-Weg
In einer wunderbaren Berglandschaft führen gut markierte Wege durch schöne - manchmal auch verlassene und verfallene - alte Weiler bei mittleren Anstrengungen. Es gibt originelle Unterkünfte, oftmals mit vorzüglichem Essen. Der Mairatal-Weg mit seinen etwa 12 Etappen gehört zu den reizvollsten Gebirgswanderwegen Italiens.

Gerade entdeckt. Mein kurzer Text lehnt sich an die Beschreibung auf dieser (ausführlicheren) Website an.

Es gibt einen dort zitierten Wanderführer (zu allerdings 29 €), den ich mir bestellt habe und mit dem ich dann auch über diesen Weg genauer berichten kann.

https://de.wikipedia.org/wiki/Valle_Maira

Zitat (Quelle): "Im Tal ist ein Rundwanderweg ("Percorsi Occitani") mit 13 Etappen markiert, aus denen man sich je nach Jahreszeit einen individuellen Rundweg im unteren oder oberen Talbereich zusammenstellen kann. In den Etappenorten sind Unterkünfte (posti tappa) eingerichtet, die Halbpension mit hervorragender lokaler Küche anbieten. In der Nähe des Alpenhauptkamms verläuft der fünftägige „Sentiero Roberto Cavallero“, der sich auf Alpenvereins-Biwaks stützt.

Mehrere Fernwanderwege queren das Valle Maira: die Grande Traversata delle Alpi mit der Standardvariante Chiesa Bellino – Chiappera – Chialvetta – Pontebernardo und der Variante Chiesa Bellino – Elva Serre – [Teile des Talrundwegs] – Chialvetta. Diese Infrastruktur wird auch von Via Alpina genutzt, deren roter und blauer Weg sich in Chiappera kreuzen.

Die spätgotischen Fresken im Chor der Kirche von Elva gelten als überregionale Sehenswürdigkeit.
"

Bild
Colle dell intersile
No machine-readable author provided. Gualtiero assumed (based on copyright claims). [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons


Mario
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
donjohannes
Beiträge: 67
Registriert: 21. Jul 2019, 21:40

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von donjohannes » 6. Okt 2019, 13:23

Das Val Maira ist tatsächlich ein schönes Eck. Die Kirche von Elva ist fantastisch, aber auch San Peyre von Stroppo, die man in diesem Clip kurz sieht:
https://www.youtube.com/watch?v=U7P3sw53Ie8
Landschaftlich finde ich die Hochebene südlich des Rocca La Meja am schönsten. Hier gehen die Percorsi Occitani natürlich auch vorbei:
https://www.youtube.com/watch?v=_HG3t9eIbos
Zuletzt geändert von donjohannes am 6. Okt 2019, 16:25, insgesamt 1-mal geändert.
Österreich -Santiago 1998
Liechtenstein - Jerusalem und zurück 2013-14 (http://www.4kmh.com/neo)
Triest - Cannes (Via Alpina Sacra) 2018 ( http://www.4kmh.com/vas )
Aktuell: Erde - Himmel (Hindernislauf): begonnen 1978 - Ziel noch in weiter Ferne

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 834
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 6. Okt 2019, 14:44

Danke Johannes. Hab anschließend noch bei Kirgisien reingeschaut, der sprituellen Im-Lande-der-Lenins-und-Ladas-Tour...

:-)

Kann es sein, dass die Verlinkung der 'Hochebene südlich des Rocca La Meja' nicht stimmt?

Mario
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
donjohannes
Beiträge: 67
Registriert: 21. Jul 2019, 21:40

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von donjohannes » 6. Okt 2019, 16:26

Sorry. Ja, da war 2x der gleiche Link (und einmal davon falsch). Jetzt sollte der Clip von den 3000ern und der Kirche von Stroppo funktionieren
Österreich -Santiago 1998
Liechtenstein - Jerusalem und zurück 2013-14 (http://www.4kmh.com/neo)
Triest - Cannes (Via Alpina Sacra) 2018 ( http://www.4kmh.com/vas )
Aktuell: Erde - Himmel (Hindernislauf): begonnen 1978 - Ziel noch in weiter Ferne

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 834
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 6. Okt 2019, 20:08

Danke Johannes.

Auf outdooractive.com gibt es ein paar Informationen...

1. San Martino - Elva • 7 km; 500 m; 250 m •

2. Elva - Ussolo •18 km; 900 m; 1.200 m

3. Ussolo - Ponte Maira • 13 km; 700 m; 600 m

4. Ponte Maira - Chialvetta • 15 km; 1.300 m; 1.250 m

Mario
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 834
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 6. Okt 2019, 20:11

Außerdem ein Beispiel für eine organisierte Tour (ohne Führer):

https://www.renatour.de/piemont-wandern#reiseverlauf

Mario
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
donjohannes
Beiträge: 67
Registriert: 21. Jul 2019, 21:40

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von donjohannes » 8. Okt 2019, 16:47

Für die Percorsi Occitani gibt es auch eine relativ gute Webseite:
http://www.percorsioccitani.com/
Österreich -Santiago 1998
Liechtenstein - Jerusalem und zurück 2013-14 (http://www.4kmh.com/neo)
Triest - Cannes (Via Alpina Sacra) 2018 ( http://www.4kmh.com/vas )
Aktuell: Erde - Himmel (Hindernislauf): begonnen 1978 - Ziel noch in weiter Ferne

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 834
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 8. Okt 2019, 18:48

Ich hab mal eine Übersichtsseite erstellt, wie so eine Tour im Valle Maira aufgeteilt werden könnte. Mit der Bahn komme ich ziemlich bequem in einem Tag bis zum Ausgangsort Dronero. Nach zwei Wochen Wandern fahre ich dann erstmal nur bis Torino zurück und weiter bis Sant'Ambrogio di Torino, um dann am folgenden Tag endlich mal die Sacra di San Michele zu besuchen...

https://sutterer.eu/2020/valle_maira/index.html

Mario
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 834
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 8. Okt 2019, 19:04

donjohannes hat geschrieben:
8. Okt 2019, 16:47
Für die Percorsi Occitani gibt es auch eine relativ gute Webseite:
http://www.percorsioccitani.com/
Danke. Dann kann ich vergleichen. Ich hab mich jetzt natürlich erstmal nach dem Buch gerichtet.

Bild
Val Maira (Cn)
Luca Casale [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Mario
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 834
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 8. Okt 2019, 20:43

GPS-Tracks bietet das Buch Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont keine an. Die Orientierung soll jedoch sehr einfach sein. Mit Hilfe der wirklich sehr einfachen Skizzen im Buch hab ich jetzt mal einen ersten Track erstellt. Von Dronero nach Sant'Anna...

Bild

Am Startort empfehlen die Autoren »So gefällt es uns am besten. Ein nettes Stadthotel in ruhiger Lage, eine gute Küche, große Zimmer und lange schlafen. Am Morgen dann ohne Umschweife losziehen. Ferienanfang vom Feinsten.«

:-)

Ich hab mich für Cavallo Bianco, Albergo Ristorante entschieden...

Bild
Quelle: Google Street View

Dann dachte ich, weil ich den Reisezeitraum ja schon auf Juli/August festgelegt hatte, es wäre doch nett, wenn ich meinen 70. Geburtstag auf der Sacra di San Michele verbringen würde. Also Start am 1. Juli...

Bild
Sacra di San Michele04
Elio Pallard [CC BY-SA 4.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Mario
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
donjohannes
Beiträge: 67
Registriert: 21. Jul 2019, 21:40

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von donjohannes » 8. Okt 2019, 21:20

Naja, und wenn ich da sein sollte, müsstest du natürlich einen Vino mit mir einplanen. Denn zwischen Susatal und Val Maira in der Mitte liegt mein Tal (Val d'Angrogna, Seitental vom Val Pellice) entlang der alten Ostvariante der GTA
Österreich -Santiago 1998
Liechtenstein - Jerusalem und zurück 2013-14 (http://www.4kmh.com/neo)
Triest - Cannes (Via Alpina Sacra) 2018 ( http://www.4kmh.com/vas )
Aktuell: Erde - Himmel (Hindernislauf): begonnen 1978 - Ziel noch in weiter Ferne

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 834
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 8. Okt 2019, 22:02

donjohannes hat geschrieben:
8. Okt 2019, 21:20
Naja, und wenn ich da sein sollte, müsstest du natürlich einen Vino mit mir einplanen. Denn zwischen Susatal und Val Maira in der Mitte liegt mein Tal (Val d'Angrogna, Seitental vom Val Pellice) entlang der alten Ostvariante der GTA
Haha, echt? Unglaublich... Da würde ich Dich natürlich gerne besuchen. Am 16.Juli habe ich in Cartignano einen Aufenthaltstag eingeplant. Den kann ich natürlich ausfallen lassen.

Mario
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
donjohannes
Beiträge: 67
Registriert: 21. Jul 2019, 21:40

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von donjohannes » 9. Okt 2019, 10:15

Nicht ausfallen lassen. Wenn ich da bin, komm ich dich einfach dort besuchen.
Aber mal sehen. Gut möglich, dass ich nächstes Jahr selbst wieder unterwegs bin.
Österreich -Santiago 1998
Liechtenstein - Jerusalem und zurück 2013-14 (http://www.4kmh.com/neo)
Triest - Cannes (Via Alpina Sacra) 2018 ( http://www.4kmh.com/vas )
Aktuell: Erde - Himmel (Hindernislauf): begonnen 1978 - Ziel noch in weiter Ferne

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 834
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 9. Okt 2019, 10:47

donjohannes hat geschrieben:
9. Okt 2019, 10:15
Gut möglich, dass ich nächstes Jahr selbst wieder unterwegs bin.
Alles andere würde ja an ein Wunder grenzen. Lach...

Aber Dein »Tal (Val d'Angrogna...)« würde mich natürlich sehr locken. Befindet sich dort Deine Einsiedelei; oder ist die in oder nahe Liechtenstein?

Mario
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
donjohannes
Beiträge: 67
Registriert: 21. Jul 2019, 21:40

Re: Antipasti und alte Wege: Valle Maira - Wandern im andern Piemont

Beitrag von donjohannes » 9. Okt 2019, 12:53

Ja, die Eremo ist im Val d'Angrogna an der Flanke des Vandalino
Österreich -Santiago 1998
Liechtenstein - Jerusalem und zurück 2013-14 (http://www.4kmh.com/neo)
Triest - Cannes (Via Alpina Sacra) 2018 ( http://www.4kmh.com/vas )
Aktuell: Erde - Himmel (Hindernislauf): begonnen 1978 - Ziel noch in weiter Ferne

Antworten