Seite 6 von 6

::: Grotte ed eremiti nell'età dello Spirito Santo : Da Rimini a Monte Sant'Angelo :::

Verfasst: 3. Jan 2021, 18:15
von M@rio d'Abruzzo
Bild

Mario

::: Grotte ed eremiti nell'età dello Spirito Santo : Da Rimini a Monte Sant'Angelo :::

Verfasst: 3. Jan 2021, 20:59
von M@rio d'Abruzzo
Roccasecca liegt ja auf dem Benediktweg. Dann müssten das doch einige hier im Forum kennen? Wohl die vorletzte Station vor Cassino etwa?

Mario

::: Grotte ed eremiti nell'età dello Spirito Santo : Da Rimini a Monte Sant'Angelo :::

Verfasst: 4. Jan 2021, 12:50
von M@rio d'Abruzzo
Der Benediktweg...

Also langweilig wird mir bei diesem Plan wirklich nicht. Der Benediktweg führt also von Casamari in zwei Etappen nach Roccasecca: 34 km; 1.240 m hoch; 1.280 m runter; im Plan in Magenta und in umgekehrter Richtung; meine Planung, eine Kombination von Zug (blau) und Wanderung (rot).

Bild

Vielleicht könnte ich die Übernachtung in Rom durch einen Nachtzug ersetzen um einen Tag einzusparen...

Mario

::: Grotte ed eremiti nell'età dello Spirito Santo : Da Rimini a Monte Sant'Angelo :::

Verfasst: 4. Jan 2021, 15:59
von M@rio d'Abruzzo
Arpino

Bild
Auf dem Weg nach Arpino...

Bild

Mario

::: Grotte ed eremiti nell'età dello Spirito Santo : Da Rimini a Monte Sant'Angelo :::

Verfasst: 5. Jan 2021, 12:17
von M@rio d'Abruzzo
Bild

Mario

::: Grotte ed eremiti nell'età dello Spirito Santo : Da Rimini a Monte Sant'Angelo :::

Verfasst: 7. Jan 2021, 09:53
von M@rio d'Abruzzo
Joachim von Fiore und der Zisterzienserorden

»Die vielleicht wichtigste Symbolebene ist das Kloster. Joachim war ein Zisterzienser, und es ist deutlich, dass er sich von den Ideen des Reformordens leiten ließ. Wie die Verfassungsdokumente der Zisterzienser, so kann man auch seine Verfassung [des Florenseordens] als eine Konkretisierung der Benediktregel lesen. Im Text finden sich nicht weniger als fünfzig Verweise auf den Text der Benediktregel, oft wörtliche Zitate. Und doch ist Joachims Verfassung wesentlich mehr. Im Grunde inkorporiert sie alle Bewegungen innerhalb der westlichen Kirche, die Joachim als relevant ansah, denn Joachim beobachtete, wie sich der Klerus spiritualisierte. Die Gregorianische Reformbewegung wollte ja nicht nur eine klerikale Kirche errichten; inspiriert von Cluny wollte sie auch den Klerus spiritualisieren und glaubwürdiger machen. Der Klerus sollte monastisch werden, diesen gregorianischen Gedanken hat Joachim bis zur letzten Konsequenz durchgedacht.«
Quelle: Die Welt als Kloster. Joachim von Fiore und sein Verfassungsentwurf für die zukünftige Menschheit von Matthias Riedl. Sonderdruck aus RELIGION UND POLITIK, Band 13, Zukunftsvisionen zwischen Apokalypse und Utopie

Cîteaux, das Mutterkloster aller Zisterzienser, liegt ein klein wenig abseits des Jakobsweges durch Burgund. Am 8.April 2008 hab' ich auf dem Weg nach Santiago de Compostela dorthin einen Schlenker gemacht.

Bild

Bild
Frère Olivier Quenardel, Abt von Cîteaux

Mario

::: Grotte ed eremiti nell'età dello Spirito Santo : Da Rimini a Monte Sant'Angelo :::

Verfasst: 8. Jan 2021, 01:19
von M@rio d'Abruzzo
Highlights der einzelnen Abschnitte

Meine Reise wurde thematisch in zehn Abschnitte geteilt, durch die blauen Zeilen auf der Index-Seite sind sie markiert. Beispielweise der dritte Abschnitt:

Bild

Wird der blaue Rahmen angeklickt, öffnet sich die Übersichtsseite des zugehörigen Abschnitts:

Bild

Die Inhalte dauern allerdings noch ein wenig...

:-)

Mario

Re: ::: Grotte ed eremiti nell'età dello Spirito Santo : Da Rimini a Monte Sant'Angelo :::

Verfasst: 8. Jan 2021, 17:35
von M@rio d'Abruzzo
Die Sizilianische Vesper 1282

Im 13. Jahrhundert prallten in Mittel- und Süditalien mit der Insel Sizilien die Machtinteressen der Staufer, der Päpste, des Hauses Anjou und des Hauses Aragón aufeinander und haben so auch Leben und Denken von Menschen wie Franziskus, Peter von Morrone, Friedrich II., Joachim von Fiore u. Thomas von Aquin sicher beeinflusst. Genaugenommen spielten am Anfang des Jahrhunderts auch noch die Normannen eine Rolle. Constanze, die Mutter von Friedrich II., war eine normannische Prinzessin...

»Als Sizilianische Vesper bezeichnet man die am 30. März 1282 (Ostermontag zum Zeitpunkt der Vesper) zunächst in Palermo auf Sizilien ausgebrochene und von einer Serie von Massakern an Franzosen begleitete Erhebung der sizilianischen Bevölkerung gegen die französische Herrschaft unter Karl I., die sich schnell über die ganze Insel ausbreitete und zur Vertreibung des Hauses Anjou aus Sizilien führte. [...]
Zum Ausbruch kam dieser Aufstand aber eher spontan und wohl auch verfrüht. Eine große Bevölkerungsmenge hatte sich [in Palermo] zur Zeit der Vesper auf dem Platz vor der Kirche versammelt, um am Gottesdienst teilzunehmen, als eine Gruppe Franzosen sich unter die Menge mischte. Ein Sergeant begann damit, eine Frau mit seinen Zudringlichkeiten zu belästigen, bis der Ehemann über ihn herfiel und ihn erdolchte. Die anderen Franzosen, die hinzustürzten, sahen sich von einer wütenden und bewaffneten Menge umringt. Nicht einer überlebte – über 8.000 Franzosen wurden an diesem Tage getötet.«
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Sizilianische_Vesper


Mario

P.S. Les vêpres siciliennes (italienisch: I vespri siciliani, deutsch: Die sizilianische Vesper) ist eine Oper von Giuseppe Verdi. Sie wurde 1855 in französischer Sprache am Théatre Impérial de L’Opéra im Rahmen der Pariser Weltausstellung uraufgeführt.
Verdi I VESPRI SICILIANI Studer, Zancanaro, Merrit, Furlanetto, Riccardo Muti 1989 YouTube-Link 3:30:25

::: Grotte ed eremiti nell'età dello Spirito Santo : Da Rimini a Monte Sant'Angelo :::

Verfasst: 15. Jan 2021, 00:33
von M@rio d'Abruzzo
Inzwischen haben sich einige grundlegende Änderungen meiner Tour ergeben. Zum einen, weil ich das letzte Schlachtfeld von 1268 zwischen dem Bourbonenkönig Karl von Anjou aus Napoli und dem 16-jährigen Konradin, dem letzten Staufer, in Süditalien kurz besuchen möchte; dafür hab' ich L'Aquila ’geopfert’...

Bild

Die Schlacht bei Tagliacozzo

Zum anderen weil ich gerade einige noch fragliche Buchungen bearbeite, was auch wieder zur Änderungen der Route führen kann. Momentan warte ich auf die Zusagen der beiden Inseln im Lago Trasimeno.

Wenn man die brutalen Hinrichtungen noch auf dem Schlachtfeld durch den Franzosen Karl von Anjou, sowie die Hinrichtung des 16-Jährigen Konradins nach einem Schauprozess in Napoli betrachtet, relativiert sich das Mitleid mit den 8.000 Mordopfern der Sizilianischen Vesper von 1282...

Mario

Re: ::: Grotte ed eremiti nell'età dello Spirito Santo : Da Rimini a Monte Sant'Angelo :::

Verfasst: 16. Jan 2021, 12:40
von M@rio d'Abruzzo
So, die Schlacht um den Lago Trasimeno ist friedlich beendet. Es wird keine Übernachtungen auf den beiden Inseln geben, aber einen Tagesausflug auf die Isola Maggiore. Vereinfacht gesagt wird dann am Nordufer und am Südufer geschlafen. Dafür ist Cortona wieder im Programm. Ein wirklich außergewöhnlicher Ort, nicht nur wegen der Nachbarschaft zum Eremo "Le Celle"...

Bild

Mario