12 Tage für 95 km • Salento mare a mare

Auf den Spuren des Franz von Assisi und auf anderen Wegen in die ewige Stadt
Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 205
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: 12 Tage für 95 km • Salento mare a mare

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 2. Okt 2019, 14:40

Via Francigena totale.

Für die ganz Hartgesottenen: Die Via Francigena startet unbestritten in Canterbury (EN), endet aber nicht in Rom, sondern in Santa Maria di Leuca; diesem südlichsten Landzipfel des Salento. Die bekannten braunen Schilder über Schilder hier an jeder Ecke.

Bild

Bild

Bild

Nun gilt es aber zu verstehen, welch merkwürdige Treppenstufen es auf den letzten Metern hinauf zu pilgern geht...

Bild

Bild

Ganz oben kann man ein Loch in der Mauer erkennen.

Bild

Das ist der Endpunkt einer hunderte Kilometer langen, meist unterirdisch angelegten Wasserleitung aus den Bergen nordwestlich von Apulien, des Aquedotto pugliese, sozusagen der Überlauf. Unten beim Obelisken ist eine steinerne Karte des Hauptkanals und seiner Verästelungen zu sehen. Schwer zu fotografieren...

Bild

Mario

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 205
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: 12 Tage für 95 km • Salento mare a mare

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 2. Okt 2019, 17:58

Saluti dall'isola di Pasqua ...

Bild

Mario

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 205
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: 12 Tage für 95 km • Salento mare a mare

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 2. Okt 2019, 23:01

Abschied vom Salento. Morgen um 11 Uhr frühstücke ich in meiner neuen Lieblings trattoria und um 12:55 Uhr geht der Bus nach Lecce.

https://sutterer.eu/2019/salento/giorni/2019.10.02.html

Bild

Bild

Bild

Bild

Mario

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 205
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: 12 Tage für 95 km • Salento mare a mare

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 5. Okt 2019, 15:54

Update 05.10.2019 15:50 Uhr Basel Badischer Bahnhof

Die Rückfahrt mit dem Zug war wieder sehr interessant. Der Nachtzug Lecce - Milano hat es auf nur 105 Minuten Verspätung gebracht. Trotzdem problemlose Weiterfahrt. Kam dann nur eine Stunde später in Basel an und hab die Gelegenheit für einen Besuch genutzt...

Mario

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 205
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: 12 Tage für 95 km • Salento mare a mare

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 14. Okt 2019, 22:20

A piedi da Roma a Santa Maria di Leuca

Auch wenn Brindisi für Jerusalempilger das ultimative Ziel war, führt die via Francigena noch weiter bis nach Santa Maria di Leuca... Von Rom nach Santa Maria di Leuca dürften es knapp 1.000 km sein.

Ich werde dazu hier noch was schreiben...

Mario

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 205
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: 12 Tage für 95 km • Salento mare a mare

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 14. Okt 2019, 22:29

Zitat (Quelle): "Die Pilgerfahrt von Rom nach Jerusalem wurde bereits im ersten Jahrhundert praktiziert. D.C., später eine konsolidierte Praxis ab dem 4. Jahrhundert, als das Christentum die offizielle Religion des Römischen Reiches wurde. Die alte Via Appia und dann die Via Appia Traiana waren die Hauptstraßen, um die Häfen von Apulien zu erreichen. Mit dem Fall des Römischen Reiches wurden jedoch interne Routen strukturiert, die später als "Vie Francigene" bezeichnet wurden." Quelle: https://www.viefrancigenedelsud.it/it/vf-sud/direttrice-sud/ Deutsch von Google Übersetzer

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 205
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: 12 Tage für 95 km • Salento mare a mare

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 23. Okt 2019, 20:42

Heute auf ZEIT ONLINE entdeckt:

Olivenbäume in Italien:
Das Sterben der Bäume

Sie haben Dürren und Stürme überlebt, Parasiten, Kriege, Kreuzzüge. Jetzt werden die Olivenbäume Süditaliens von einer Krankheit dahingerafft. Die Existenz von Tausenden Bauern ist bedroht. Kann es sein, dass Naturschützer schuld sind an der Epidemie?

Das Foto der kahlen Baum-Gerippe am Anfang des Artikels ist wirklich krass: "Apulien hat sich in einen Friedhof der Olivenbäume verwandelt: Von den mehr als 60 Millionen Exemplaren dort sollen 21 Millionen infiziert sein"

Quelle: https://www.zeit.de/2019/44/olivenbaeume-italien-epidemie-existenz-olivenbauern-naturschuetzer/komplettansicht


Mario

Antworten