::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Auf den Spuren des Franz von Assisi und auf anderen Wegen in die ewige Stadt
Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 27. Feb 2021, 10:31

Vom Parco Nazionale del Gargano über Aliano zum Parco Nazionale della Sila...

Bild

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 28. Feb 2021, 09:20

Das Internet ist wirklich meine Welt. Seit 1994 bin ich online; am Anfang war das eine ziemlich teure Sache und sowas von langsam. Ich erinnere mich an meine erste Zugangsmöglichkeit; die gab es durch ein Apple-Forum in Hamburg und ich musste mich von Oberndorf am Neckar aus mit zwei ISDN-Kanälen zum Telekom-Ferntarif einwählen...

Also jetzt hab' ich gerade nach einer Einzelheit im Leben Joachim von Fiores gesucht und entdecke eine Website, die sich (fast) ausschließlich mit diesem interessanten Einsiedler, Mönch, Abt und Ordensgründer aus Kalabrien beschäftigt:

Sila Greca - ein Reisehandbch • Wandern auf den Spuren von Joachim von Fiore

»Berühmt sind seine Auslegungen biblischer Schriften, vor allem der Apokalypse des Johannes.
Er leitet daraus eine Lehre von den drei Zeitaltern ab, die auf der Lehre von der Dreifaltigkeit Gottes aufbaut: Dem Zeitalter des Vaters, dem Zeitalter des Sohnes und dem Zeitalter des Geistes.
Seine Gedanken stoßen auf großes Interesse; aus Angst vor spirituellen Strömungen wird seine Lehre aber von der Kirche verurteilt.«
Quelle: http://www.silagreca.de/wanderungen/joachimindex.htm

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 28. Feb 2021, 11:12

Bevor ich jetzt gleich raus in die Sonne laufe, hab' ich mich von dieser eben entdeckten Seite inspirieren lassen. Die erste Etappe von dreien in Kalabrien konnte ich jetzt um 3 km abkürzen und das mit Natur pur. Allerdings kannten meine GPS-Karten den alternativen Weg nicht, opbwohl sogar Google ein Stück davon abgefahren hatte.

In so einem Fall kann ich hinter meine Karte ein Satellitenfoto schalten, das genau mit der Karte übereinstimmt. Dann sehe ich die Erdwege und kann sie mit der Maus nachzeichnen. Hochspannend, denn Stacheldraht oder normale Zäune und verschlossenen Tore sieht der Satellit nicht in jedem Fall :-)

Bild
Quelle: Garmin® Basecamp zusammen mit BirdsEye-Bild • Abonnement bis 2038 :-) YouTube-Link 1:40

Allen einem schönen Sonntag!

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 28. Feb 2021, 20:27

Herrlich! Durch die Verkürzung der ersten Etappe von Cosenza aus konnte ich alle drei Etappen nach San Giovanni in Fiore neu aufteilen, so dass es nun drei Etappen (fast) unter 20 km wurden und vor allem mit geeigneteren Möglichkeiten zum Zelten.

Zum Beispiel gleich als Erstes:

Area Pic-nic Craticello

Bild
Area pic-nic Craticello CSM
Beppeveltri, CC BY-SA 3.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0>, via Wikimedia Commons
Ideal: Wasser, Bank und Tisch...

Bild

360° Blick von der Straße her: https://goo.gl/maps/S1qGjkMWjy8aDDQ46

Mario
Zuletzt geändert von M@rio d'Abruzzo am 2. Mär 2021, 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 2. Mär 2021, 00:43

Über Joachim von Fiore und Franz von Assisi

»Daß alle Religion in dem inneren persönlichen Erlebnis ruht, tritt nun aufs neue vor die Augen und in das Bewusstsein der Menschen durch das Wirken zweier großer Erwecker. Joachim von Fiore in Kalabrien und Franz von Assisi, sie stehen einander nicht bloß darum nahe, weil ihre Nachfolger und Schüler sie beide gemeinsam verehrten. Sie sind sich auch aus sich selbst innerlich verwandt. Beide zusammen bringen sie eine der größten Reaktionen, die das Christentum erfahren hat.

Beide wenden sich ab von theologischer Gelehrsamkeit, von kirchlicher Macht und Herrschaft, von hierarchischen Glanz, von Dogma und Buchstaben. Ungeschrieben ist Joachims ‚Ewiges Evangelium‘ (Evangelium aeternum), der lebendige Inhalt der echten Lehre Christi, das im erwarteten Zeitalter des Geistes an die Stelle des äußeren Evangeliums treten soll. Aus dem Herzen allein quillt die neue Frömmigkeit, die Franz in opferwilliger Armut, in Demut und brüderlicher Liebe, in kindlicher Fröhlichkeit, dienend und predigend verbreitet.«

Quelle: Reformation, Renaissance, Humanismus• by Konrad Burdach • 1918 • Reihe ’Forgotten Books’ (2013)

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 3. Mär 2021, 18:58

Das Grab im Busento

Eigentlich sollte die Erwähnung des Busento in einem anderen Thread eher ein Scherz sein.

Die Welt ist echt ein Dorf; der Busento ist ein Fluss in Kalabrien und mündet in Cosenza in den größeren Crati. In Cosenza, meinem Startort am 63. Tag der Pilgerreise Richtung San Giovanni in Fiore! Ganz schwach erinnere ich mich jetzt an den Westgotenkönig Alarich aus dem Geschichtsunterricht vor einer Ewigkeit.

Zitat: »Bekannt wurde der Fluss durch das Gedicht von August von Platen Das Grab im Busento, wonach die Westgoten im Jahre 410 ihrem König Alarich I. eine letzte versteckte Ruhestätte mitten im Wasser errichteten. Nach der Plünderung Roms (410) hatte sich Alarich auf der Suche eines Ortes für eine dauerhafte Besiedlung auf den Weg in Richtung Nordafrika begeben, wobei er in Süditalien an Malaria erkrankte und in der Nähe von Cosenza starb. Danach wurde er laut westgotischer Überlieferung im Flussbett des Busento neben dem von seinen Truppen in Rom geraubten Schatz [tesoro] begraben.«
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Busento

Das Grab im Busento - gelesen von Rolf Kaiser
This file has been released explicitly into the public domain by its author, using the Creative Commons Public Domain Dedication

Alarich-Denkmal am Busento. Verführerischer Gedanke: vielleicht den Tesoro di Alarico zu finden?

Meine Unterkunft habe ich geändert, sie liegt nun ganz nahe am Busento und am Alarich-Denkmal.

Bild
Quelle: Google Maps auf sutterer.eu

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 5. Mär 2021, 09:12

Die Beschäftigung mit Kalabrien führte zu zwei Änderungen und damit einem zusätzlichen Reisetag . Zu 50% hat es mit Paulaner Bier zu tun...

:-)

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 7. Mär 2021, 13:57

San Francesco da Paola * 1416 Paola (Calabria); † 1507 Plessis-lès-Tours

Für den 8. Oktober 2021 war eigentlich die Rückreise mit Bus und Bahn von südlichsten Punkt in San Giovanni in Fiore Richtung Rom bzw. erstmal nach Roccasecca, dem Geburtsort Thomas von Aquins, geplant. Dann kam mir eine Website eines deutschen Kalabrienfans dazwischen; und jetzt weiß ich ein wenig über San Francesco da Paola. Paola war bisher für mich lediglich der Umstiegsbahnhof auf die Hauptlinie Reggio di Calabria - Napoli. Dieser San Francesco war der Gründer des Paulanerordens, daher der Bezug zum gleichnamigen Brauwesen.

Bild

Nun hab' ich einen Tag dazwischengeschoben und die Rückreise nach Roccasecca auf zwei Tage verteilt. Von Cosenza aus will ich mich 22 km mit dem Taxi in die Berge fahren lassen. Ab dem Croce della Crocetta möchte ich gut 15 km durch die Berge nach Paola hinab wandern, erst mal zum Santuario di San Francesco da Paola. Am nächsten Tag weiter mit der Bahn nach Roccasecca...

Bild

https://sutterer.eu/2021/percorsi_spirituali_del_xiii_secolo/stages/67_san_giovanni_in_fiore→paola.html

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 9. Mär 2021, 20:41

Eine meiner Töchter wohnt in Kalabrien. Von Paola aus wären es mit der Bahn 2:30 Stunden. Dann müsste ich aber alle anschließenden Übernachtungen bis Rom schon wieder verschieben, was mir zu stressig ist. Also fahre ich erst nach dem Ende meiner geplanten Tour von Rom aus in 8 Stunden zu ihr. Die trenitalia ist so billig, das macht fast keinen Unterschied, wenn eine günstige Verbindung gewählt wird...

Bild

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 10. Mär 2021, 18:58

Heute mittag war ich mit Tosca, meiner Pflegehündin, spazieren. Sehr zu ihrem Missfallen hab' ich mich auf einem Sonnenbänkle niedergelassen, statt sie Non-Stop mit Stöcklewerfen zu bespaßen. Um 13 Uhr hab' ich das iPhone mit SWR3 angemacht wegen der Nachrichten. Und was war die erste Meldung? Ein Serverzentrum in Straßburg ist total ausgebrannt. Zahlreiche Ausfälle von Websites in Frankreich und Deutschland. Toll! Mein Provider hostet meine Website auch in Straßburg in einer Serverfarm.

Am besten nicht anklicken! Oder mindestens nur bei offenem Fenster wegen der Rauchentwicklung: https://sutterer.eu

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 14. Mär 2021, 17:52

"Rechenzentrum in Flammen : Am Rhein brennt Europas Datenschatz"

Da hab' ich wohl einfach nur Glück gehabt. Zwar ging es bei mir 'nur' um die Website bzw. ihre Erreichbarkeit und die Daten dazu hab' ich natürlich offline zu Hause. Aber das Vertrauen in Cloud-basierte Lösungen hat nun einen Knacks bekommen. Ich hoffe mal, dass die iCloud von Apple redundanter gesichert ist.

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 14. Mär 2021, 21:15

Zurück zur Pilgerreise...

Eremo di Sant’Alberico


Der erste Teil führt von Rimini zum Santuario della Verna. Ein 'Santuario' ist übrigens immer ein Wallfahrtsort; hab' ich die Tage erst gelernt. Unterwegs der Schlenker über die Quelle des Tibers ist keine besonders spirituelle Tat; schon gar nicht wegen des von Benito dahin geklotzten Denkmals mit Adler und Wölfen. Aber ein paar Kilometer vorher gibt es diese Einsiedelei Eremo di Sant’Alberico, die ich bisher nur als Schlafplatz mit dem Zelt eingeplant hatte.

Jetzt hab' ich erfahren, dass man zur inneren Einkehr dort bleiben kann; allerdings mindestens drei Tage. Dann gibt es einmal im Monat in der Nacht des ersten Freitags auf den folgenden Samstag eine NOTTE di VEGLIA, NEL GRANDE SILENZIO: IO VEGLIO!, also eine durchwachte Nacht der 'Wache' (sicher schlecht übersetzt, hört sich auf Deutsch eher wie ein Wortspiel an :-) )

Am ersten Freitag im Monat, also am 6. August. Und da könnte ich dort ankommen, wenn ich einen Tag früher starte und anschließend den Aufenthalt in La Verna komprimiere. Spannend...

Bild

Nun hab' ich aber ein Problem: Ich empfinde mich nur als ein wohlwollender Beobachter des Christentums. Aus Ehrlichkeit und Respekt mache ich kein Kreuzzeichen oder kann auch keinen Rosenkranz beten. Ich glaub' bei Fra Bernardino in der Romita di Cesi hab' ich mich da schon etwas unbeliebt gemacht...

Hier die Live-Webcam des Eremo di Sant’Alberico (hatte ich ja schon mal hier reingestellt):

Bild

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 4. Apr 2021, 17:57

Gerade beschäftigt mich der bis zum Jahre 1871 längste Tunnel der Welt. Diesen Rekord hatte er fast 2.000 Jahre gehalten. Kennengelernt habe ich den ehemaligen Lago Fucino 2016 durch den Erzengel-Michael-Weg nach Monte Sant'Angelo und natürlich zuvor schon über den Schriftsteller Ignazio Silone, der in Pescina am Rande des inzwischen durch den Entwässerungstunnel ausgetrockneten Sees geboren wurde.

Bild

Bild
Quelle: https://sutterer.eu/2016/monte_sant_angelo/giorni/2016.09.12.html

Bild
Lake Fucino Map (Flickr 38955575 20bd3cd7eb o)
flickr user peet-astn, CC BY 2.0 <https://creativecommons.org/licenses/by/2.0>, via Wikimedia Commons

"Der Cunicoli di Claudio ist ein Wasserbauwerk, das im Auftrage des römischen Kaisers Claudius zwischen 41 und 52 n. Chr. errichtet wurde, um den Wasserstand des Lagos Fucino zu regulieren. [...] Mit einer Länge von mehr als 5,6 km war er bis zur Eröffnung des Mont-Cenis-Eisenbahntunnels im Jahre 1871 der längste je gebaute Tunnel."
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Claudiustunnel

Nachdem ich mal wieder viel geändert habe und meine Route nun auch zum Teil den Cammino dei Briganti beinhaltet, habe ich mich in Avezzano entschlossen, endlich mal nachzuforschen, wo sich denn der antike Tunnel für die Trockenlegung dieses an der Oberfläche abflusslosen Karstsees befindet. Gefunden und als Zeltplatz vorgemerkt...

Bild

Der schnurgerade Weg nach Pescina dei Marsi wird dann sowas wie die Meseta-Durchquerung der Abruzzen. Lach...

Mario
Zuletzt geändert von M@rio d'Abruzzo am 4. Apr 2021, 22:01, insgesamt 5-mal geändert.
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 4. Apr 2021, 20:43

Il Prosciugamento del Lago del Fucino • Die Entwässerung des Fucino-Sees Youtube-Link 20:12

Bei 4:00 wird mein Platz zum Zelten gezeigt. Momentan ist das Gelände verrammelt und verriegelt. Sonst gibt es da wohl sogar geführte Besichtigungen des Tunnels...

Bild
Screenshot: https://www.youtube.com/watch?v=SYr_nbgC7h4 (Rai 5)

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Benutzeravatar
M@rio d'Abruzzo
Beiträge: 1227
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: ::: Percorsi spirituali del XIII secolo :::

Beitrag von M@rio d'Abruzzo » 4. Apr 2021, 21:21

Natürlich muss heute immer noch entwässert werden. Dazu gibt es in der Mitte des ehemaligen Sees einen Kanal, der im Westen in eine Art Wasserschloss (im roten Kreis), dem Beginn des neuen Entwässerungstunnels (blau gestrichelt), mündet. Nach 6,3 km unter dem Berg Monte Salviano hindurch tritt das Wasser dann wieder beim Incile del Fucino ins Freie und wird von Fluss Liri aufgenommen.

Bild
Im roten Kreis das Einlassbauwerk; blau gestrichelt der 1854 begonnene neue Tunnel

Bild
Einlassbauwerk im ehemaligen See
Emissario torloniano
Marica Massaro, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Bild
Eingang zum Haupttunnel
Cunicoli di Claudio 06 2016
Marica Massaro, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Bild
Auslass in Capistrello
57cb3c215f2fd(2)
F.angelo, CC BY-SA 4.0 <https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0>, via Wikimedia Commons

Meseta dell'Abruzzo

Sehr informative Seite (englisch): https://en.wikipedia.org/wiki/Fucine_Lake

Mario
»Non c'è davvero pace se non nei boschi.«
Michelangelo Buonarroti

Antworten