Wieder Italien - Via Francigena

Auf den Spuren des Franz von Assisi und auf anderen Wegen in die ewige Stadt
Benutzeravatar
donjohannes
Beiträge: 77
Registriert: 21. Jul 2019, 21:40

Re: Wieder Italien - Via Francigena

Beitrag von donjohannes » 4. Okt 2020, 08:57

Für alle, die noch jetzt im Herbst die VF oder Teile davon gehen wollen. Durch die Überschwemmungen vom 2. Oktober, wo die Sesia bei Vercelli die Landschaft geflutet hat sind Weg und manche Brücken nicht passierbar. Die Info bekam ich gestern vom Weg bei Palestro (Etappe nach Vercelli). Erst wenn sich das Wasser zurückzieht kann man Schaden, Ausmaß und Umleitungen ins Auge fassen.
Österreich -Santiago 1998
Liechtenstein - Jerusalem und zurück 2013-14 (http://www.4kmh.com/neo)
Triest - Cannes (Via Alpina Sacra) 2018 ( http://www.4kmh.com/vas )
Aktuell: Erde - Himmel (Hindernislauf): begonnen 1978 - Ziel noch in weiter Ferne

Shabanna
Beiträge: 507
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Wieder Italien - Via Francigena

Beitrag von Shabanna » 4. Okt 2020, 09:51

donjohannes hat geschrieben:
4. Okt 2020, 08:57
Für alle, die noch jetzt im Herbst die VF oder Teile davon gehen wollen. Durch die Überschwemmungen vom 2. Oktober, wo die Sesia bei Vercelli die Landschaft geflutet hat sind Weg und manche Brücken nicht passierbar. Die Info bekam ich gestern vom Weg bei Palestro (Etappe nach Vercelli). Erst wenn sich das Wasser zurückzieht kann man Schaden, Ausmaß und Umleitungen ins Auge fassen.
Dasselbe leider im Aostatal!

LG,
Andrea

Shabanna
Beiträge: 507
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Wieder Italien - Via Francigena

Beitrag von Shabanna » 4. Okt 2020, 10:16

Ein wunderschöner Blog zweier Pilger aus St. Gallen, die Ende September in Martigny gestartet sind und Ende Oktober in Rom ankommen möchten. Auch sie kämpfen gerade auf den Etappen um San Miniato mit heftigen Unwettern.

https://claudiaschifflechner.ch/

LG,
Andrea

Benutzeravatar
Jam
Beiträge: 152
Registriert: 16. Nov 2019, 18:44
Wohnort: Selters/Ts

Re: Wieder Italien - Via Francigena

Beitrag von Jam » 4. Okt 2020, 12:36

Guten Tag liebe Pilgerfreunde, nun möchte ich kurz über die Fortsetzung meines Weges auf der Via Francigena nach Rom berichten.
In 2019 bin ich auf der Via Jacobi von Fribourg in der Schweiz nach Lausanne gepilgert und habe über den Großen Sankt Bernhard Pass, durch das Aostatal und die Po-Ebene Fidenza erreicht. Dies war dann nun der Startpunkt meines 2020er Weges. Leider waren im September nicht alle Herbergen geöffnet, die ersten 4 Unterkünfte habe ich mit freundlicher Unterstützung des Pilgerinfo in Fidenza reservieren lassen. Im weiteren Verlauf habe ich die Übernachtungen 2-3 Tage im Voraus per Mail, WhatsApp oder telefonisch reserviert. Nach dem Flug am Nachmittag des 08. September und Übernachtung in Mailand bin ich morgens mit der Bahn nach Fidenza angereist und habe um 9:00 Uhr den ersten Pilgerstempel im Dom erhalten.
1. Fidenza – Medesano – Fornovo di Taro 34 km, Übernachtung im Ostello Santa Maria Assunta 15,00 €
Die Etappe war zu Beginn recht ansprechend, kaum Schatten und es war heiß insb. auf den schönen Pfaden gelang des Taro. Wir waren zu zweit in Herberge, jeder ein 4er Zimmer zur Einzelnutzung.
2. Fornovo di Taro – Sivizzano – Berceto 33 km, Übernachtung im Seminario 20,00 + 10,00 €
Ein heißer Tag mit vielen heftigen Steigungen, der Pilgerweg hat kaum eine Höhe ausgelassen, wir waren zu dritt im großen Schlafsaal und wurden mit 2 Zeltpilgern gut verköstigt. Abends ein kurzes Gewitter.
3. Berceto – Passo della Cisa – Pontremoli 32 km, Convento Cappuccini Einzelzimmer 10,00€
Nach dem Aufstieg lag der Pass im feuchten Nebel, keine Sicht, habe abwärts die Bike-Variante über Gravagna und Mollinello genutzt. Convento empfehlenswert.
4. Pontremoli – Filetto – Aulla 33 km, Abbazia di San Caprasio 10,00 €
kleine Auf- und Abstiege, es ist wieder heiß, schöne Altstätte, sehr nett empfangen in Herberge mit schöner Dachterrasse, die wir zum Trockenen der Anziehsachen genutzt haben, wir waren zu dritt im großzügigen 5 Bettzimmer, insg. waren 12 Pilger da.
5. Aulla – Sarzana – Avenza 34 km, B&B New Life
steiler Anstieg am Morgen, wieder sehr heiß, recht ausgelaugt Ankunft in Avenza, alle Bars am Weg geschlossen. Die Pilgerherberge hatte geschlossen, nette Gastgeberin.
6. Avenza – Marina di Massa – Pianore 33 km, La Selvaiana Loc. La Stretta 10,00 + 10,00 €
ich will das Meer sehen, daher heute entlang der Strandpromenade und Stopps an Badestränden, kaum Schatten, aber ich bin im Süden, in Pietrasanta zurück auf Via, die einfache abgelegene Unterkunft war schwer zu finden, großer Raum mit Matratze, alleine, nach Abendessen Vorführung Außendarbietung einer Meditationsgruppe und in der Nacht Besuch mehrerer Stechmücken.
7. Pianore – Valpromaro – Lucca 32 km, B&B Stella
einfache Strecke mit einem steilen Anstieg, bei Rast in Valpromado netter Empfang in Herberge, auf Uferweg unterwegs, ich schaue mir Lucca an, Zimmer ok.
8. Lucca – Altopascio – Ponte A Cappiano 32 km, Ostello de Medici 15,00 €
Flachetappe auf breiten Wegen, habe mich an Hitze gewöhnt, leider keine Unterkunft in Fuccechio gefunden, einfache Herberge im Brückenhaus.
9. Ponte A Cappiano – San Miniato Basso – Gambassi Terme, 31 km, Ostello Sigerico 15,00 + 10,00 €
in aller Frühe direkt nach Fuccechio, mit dem Bus 6 km nach San Miniato Basso, staubige Wege in heißer Toskana, muss Wasserstellen suchen, treffe immer wieder Pilger, happy in Ostello, Temperaturmessung, großzügige Anlage, beim Abendessen mit insg. 21 Leuten Pilgerfeeling, zu zweit in 5er Zimmer.
10. Gambassi Terme – San Gimignano – Abbiada Isola 35 km, Ospitale San Cirino insg. 23,00 €
erste Rast in San Gimignano, top, noch wenig Besucher, wähle ab Santa Lucia noch gekennzeichnete Strecke über Bibbiani und Colle Val d´Elsa, viel Straße, zur Ankunft ein Bier an Tankstelle, 3 Bett-Zimmer alleine, am Abend werden 4 Franzosen und ich vorzüglich von Graziella bekocht und erhalten Klosterbesichtigung, morgens Frühstück, ein weiteres highlite auf dem Pilgerweg.
11. Abbiada Isola – Monteriggioni – Siena 26 km, schönes Hostel über Booking
heute treffe ich unterwegs über 20 Pilger, schöne Strecke, Siena für mich eine der schönsten Städte, sitze am Dom und auf Piazza di Campo und genieße. Bella Italia!!!
12. Siena – Monteroni – Ponte d´Arbia 26 km, Centro Mons Cresti Spende
Panoramaweg durch offenes Gelände, kurzer Regenschauer, wir sind mit 11 Personen in einfacher Herberge, mit einem Italiener in 2er Zimmer, abends alle zusammen in Ristorante gegenüber der Unterkunft.
13. Ponte d´Arbia – Torrenieri – San Quirico d´Orcia 28 km, Ostello Parrochiale Collegiata 15,00 €
tolle Strecke auf und ab, Ultra-Marathon gekennzeichnet, durch Weinberge, strenge Corona-Regeln mit Einweg-Kit, zu dritt in 10er Zimmer
14. San Quirico d´Orcia – Gallina – Radicofani – Ponte a Rigo 29 km, Casa del Pelegrino 15,00 €
Die Herberge in Radicofani ist eine Woche im Voraus ausgebucht, daher Planänderung morgens mit dem Bus 10 km nach Gallina, auf Feldwegen und entlang Straße zu Fuß hinauf nach Radicofani, beim Abstieg fängt es leicht an zu regnen, schönes Einzelzimmer an der Kirche, Schlüssel und Verpflegung in Bar.
15. Ponte a Rigo – Acquapendente – San Lorenzo Nuovo 25 km, L’Orto Segreto 15,00 €
schnelle Variante entlang der Straße und schlammige Feldwege, ab Mittag leichter Regen, neu eröffnete private Herberge, ganze Wohnung für mich alleine.
16. San Lorenzo Nuovo – Bolsena – Montefiascone 30 km, Camere San Flaviano 20,00 €
schöne abwechslungsreche Wanderstrecke durch Wald, immer wieder Seeblick, passiere Villen, kleine Herberge am Stadteingang, Kaffeeautomat und Leinenbettwäsche. Einzelzimmer.
17. Montefiascone – Viterbo – Vetrella 37 km, Ostello San Francesco 10,00 €
teils leichter Regen, viel Wind, Grundstücke werden von Hunden gut bewacht, in einfacher Herberge insg. 5 Pilger, zu dritt in 4 er Zimmer.
18. Vetrella – Capranica – Sutri 26 km, Casa Vacanze Salza 20,00 €
Tempo raus, Kurzetappe, auf Treppen durch Altstadt von Capranica, wähle Percorso Naturalistico, empfehle 2 Radfahrern die Bike-Variante, auf Pfad teils unter umgestürzten Bäumen hindurch, beide Radler bleiben auf Pfad, hole sie immer wieder ein, Einzelzimmer in Casa, noch 4 weitere Pilger da.
19. Sutri – Campagnano di Roma – Formello 36 km, Privatzimmer
ein Pilgertag im Dauerregen, mit Regenschirm unterwegs, Picknicktische aber wenige Bars zum rasten, warme Dusche und große Wohnung sind das Beste heute.
20. Formello – La Storta – Vatikan 35 km, Hostel über Booking
wechselhaft mit leichten Regenschauern, oft entlang der Straße, auf Autos und Pfützen aufpassen, neu geschaffene Tal-Route hinter La Guistiniana nicht für Regen geschaffen, Bäume und größere Zweige umgeknickt, alles nass und feucht, eine Pütze nach der anderen, am Monte Mario hört Regen auf, Rom in Sicht. Am Vatikan treffe ich 4 Pilger, die ab Sutri die gleichen Etappen liefen.

Die letzten 2 ½ Tage in Rom waren geprägt von langen Wegen beim Besuch der 7 Pilgerkirchen mit Sicherheitskontrollen, der Papstaudienz und der Top-Sehenswürdigkeiten.
Die Via Francigena war fordernd aber auch begeisternd und lohnenswert; die Italiener sehr hilfsbereit und vorbildlich bei den Corona-Maßnahmen, alle halten Abstand, tragen Mund- und Nasenschutz sichtbar am Körper. Ich hoffe meine Infos helfen euch für eine Planung eines Pilgerweges Richtung Rom, die ich empfehlen kann. Bella Italia, ich komme wieder.
Meine Mädels zu Hause sind glücklich über meine gesunde Rückkehr. Zum Schluss ein ganz dickes Kompliment an Andrea.

Liebe Grüße Heribert
Caminos Francés, del Norte, Primitivo, Finisterre u Muxía, Bonifatius-Route, Münchner Jakobsweg, Elisabethpfad, Lahn-Camino, Mosel-Camino, Linksrheinischer Jakobsweg, Lutherweg, Badischer Jakobsweg, Via Jacobi, Via Francigena

Shabanna
Beiträge: 507
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Wieder Italien - Via Francigena

Beitrag von Shabanna » 4. Okt 2020, 18:51

Was für ein Bericht, Jam, herzlichen Dank dafür! War grade beim Lesen mit dir aufm Weg ... gut, dass du so locker Ü30-Etappen gehen kannst (und das sogar übern Cisa-Pass, ich fass es kaum :) ). Damit konntest du wohl einige "Problemstellen", wo die Herbergen nicht offen waren oder auch hässliche Städte wie Campagnano di Roma etc. einfach umgehen ;)

Schön, dass du in Valpromaro vorbeigeschaut hast, die Herberge ist einfach wundervoll, die haben sich bestimmt über deine Stippvisite gefreut. Ah, und die Abbazia di San Caprasio in Aulla, das Ostello Sigerico in Gambassi Terme und das Ospitale San Cirino in Abbadia Isola (Fußwaschung ist wahrscheinlich ausgefallen, oder?) - wie schön, dass du dort überall warst, das sind echt Highlights auf der VF, nicht wahr? Schade nur wegen Radicofani.

Interessant auch dein Bericht über den Parco Insugherata vorm Monte Mario. Scheint ja abenteuerlich zu sein (aber immer noch besser als die Via Trionfale :))

Hatte die Herberge in Trastevere zu?

Bella Italia, ich komme wieder. ??? Was schwebt dir denn so als nächstes vor? Weiter runter oder eher rüber? :)

Ach Jam, das glaub ich, dass deine Mädels froh sind, dich gesund wieder zurückzuhaben. Zähl mich zu den "Mädels" einfach dazu ;)

LG,
Andrea

Benutzeravatar
Jam
Beiträge: 152
Registriert: 16. Nov 2019, 18:44
Wohnort: Selters/Ts

Re: Wieder Italien - Via Francigena

Beitrag von Jam » 5. Okt 2020, 09:57

Danke für die netten Worte Andrea,
ja die "A Spedale Divina Provvidenza di S.Giacomo e S.Benedetto Labre" in Trastevere ist leider als geschlossen gelistet und bei 3 Übernachtungen habe ich mir gleich ein Hostel gebucht.
Die Highlites auf der Strecke waren ja deine Empfehlungen, auch die Route über Marina di Massa am Meer entlang und das Bier an der Tankstelle in Abbiada Isola, wo in der Herberge leider die Fußwaschung nach den vielen Straßenkilometern über Colle Val d´Elsa ausfiel.
Zu meinen Plänen 2021: einmal das fehlende Teilstück Baden-Baden - Basel - Fribourg, dann wäre der Weg von daheim bis Rom komplett und der Franziskusweg Florenz - Assisi - Roma.
Meine liebe Frau, 2 Töchter und eine kleine Enkeltochter lassen unbekannter Weise grüßen.
Heribert
anbei 2 Fotos über den Parco Insugherata https://www.bilder-upload.eu/bild-4fe56 ... 4.jpg.html und https://www.bilder-upload.eu/bild-9f6a0 ... 1.jpg.html
Caminos Francés, del Norte, Primitivo, Finisterre u Muxía, Bonifatius-Route, Münchner Jakobsweg, Elisabethpfad, Lahn-Camino, Mosel-Camino, Linksrheinischer Jakobsweg, Lutherweg, Badischer Jakobsweg, Via Jacobi, Via Francigena

Shabanna
Beiträge: 507
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Wieder Italien - Via Francigena

Beitrag von Shabanna » 5. Okt 2020, 12:38

Uahhh, die Fotos vom Parco Insugherata! :shock: Aber super interessant, ich wollte immer schon mal sehen, wie man sich den Weg da durch vorstellen soll. Wahnsinn, pure Wildnis kurz vorm Petersplatz!

Übrigens - weil wir es doch grad von der Herberge in Gambassi Terme hatten: Schau, die beiden waren auch grad gestern dort :)
https://claudiaschifflechner.ch/2020/1 ... eschichte/

Danke für die lieben Grüße vom 4-Mädel-Haus! Sind die noch nicht infiziert (also vom Pilgervirus natürlich! ;) )?

LG,
Andrea

Antworten