Via Regia

Der Weg auf der Via Regia durch den Osten Deutschlands
Antworten
wolle
Beiträge: 15
Registriert: 29. Jul 2019, 09:45
Wohnort: Freiburg i.Br.

Via Regia

Beitrag von wolle » 15. Jun 2020, 16:53

Hallo zusammen,
offensichtlich wird auf der Via Regia sehr selten gepilgert . In 2019 wurden nur einige wenige Themen zur Via behandelt, in 2020
kein einziges Thema, keine Anfragen
Für mich stellt sich einfach die Frage, ob oder warum dieser Pilgerweg keinen Anklang findet.
Der Weg hat doch wirklich viel zu bieten, historisch und kulturell. Die Übernachtungsmöglichkeiten (Pilgerherbergen) sind
relativ gut.Allesdings mußte ich feststellen, daß sehr wenige Pilger unterwegs waren. Die Menschen sind in der Regel
sehr aufgeschlossen. Ich könnte nichts nachteiliges sagen.

Woran liegt es also?

Wolfgang

Benutzeravatar
Andrea Ilchmann
Beiträge: 358
Registriert: 15. Jul 2019, 06:26

Re: Via Regia

Beitrag von Andrea Ilchmann » 15. Jun 2020, 18:26

Hallo Wolle,
ich habe deinen Thread hierher verschoben. Hier ist er sicher treffender zu finden als in der Schnatterecke, wo ja eben ganz viel geschnattert wird. Ich hoffe, du bist damit einverstanden, und bin ganz gespannt auf die Reaktionen.

:arrow: :arrow: :arrow:
Pilger, die beim Gehen manchmal einfach nur Bauch und Füße sind - #Bauchfüßler eben.

Shabanna
Beiträge: 515
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Via Regia

Beitrag von Shabanna » 17. Jun 2020, 14:02

Es gibt ja ein extra Unterforum für die Via Regia (warum auch immer), ich denke, wenn man's genau nimmt, hätte der Beitrag dorthin verschoben werden müssen.

@Wolfgang: Warum du hier grade nicht viel über die Via Regia findest, liegt bestimmt daran, dass man anscheinend lieber ausufernd über den Corona-Virus diskutiert als - wie zu anderen Zeiten - über den Pilger-Virus. Außerdem war dieses Jahr natürlich bis jetzt kaum einer pilgern und die meisten beginnen erst wieder vorsichtig zu planen.

Was mir aber schon immer aufgefallen ist: Die deutschen, österreichischen und schweizer Jakobswege sind grundsätzlich relativ leer, auch wenn sie alle wunderschön sind. Auf der Via Son Giachen in Graubünden oder auch auf dem Jakobsweg durch Ost- und Südtirol habe ich z. B. keinen einzigen Pilger getroffen. Auf den deutschen Jakobswegen tauchte wenigstens ab und an mal irgendwo ein ähnlich Verrückter auf :)

Bei der Via Regia kommt ja sogar noch dazu, dass die Herbergsdichte ziemlich hoch ist und auch Pilger mit kleinerem Budget dort gehen könnten.

Vielleicht hast du ja Lust, ein bisschen mehr von der Via Regia zu erzählen oder zu schwärmen. Das könnte vielleicht bei einigen etwas bewirken :)

LG,
Andrea

Benutzeravatar
Tritta
Beiträge: 81
Registriert: 15. Jul 2019, 10:49

Re: Via Regia

Beitrag von Tritta » 21. Jun 2020, 17:53

Hallo Wolle,

ich bin die Via ja bereits gelaufen und kann manchmal auch nicht verstehen warum deutsche Wege so wenig beachtet werden. Schade. :(
Bin gerade dabei den Hildegard-von-Bingen-Pilgerweg zu gehen. Auch der ist sehr einsam, scheint kaum einer zu kennen.

Benutzeravatar
Pilger Franz
Beiträge: 67
Registriert: 13. Okt 2019, 15:59
Wohnort: Freiburg i. Br.

Re: Via Regia

Beitrag von Pilger Franz » 22. Jun 2020, 12:09

#Shabanna: Es gibt ja ein extra Unterforum für die Via Regia (warum auch immer), ich denke, wenn man's genau nimmt, hätte der Beitrag dorthin verschoben werden müssen.
Diese Anregung finde ich gut. Das Unterforum Ökumenischer Pilgerweg sollte zusätzlich den Namen Via Regia aufzeigen.
BC
Franz

Shabanna
Beiträge: 515
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Via Regia

Beitrag von Shabanna » 10. Jul 2020, 18:34

Vielleicht interessiert's jemanden - der Wanderbruder ist gestern in Görlitz losgelaufen und postet jeden Tag seine Erlebnisse.

https://wanderbruder.de/2020/07

LG,
Andrea

Wanderbruder.de
Beiträge: 6
Registriert: 10. Jul 2020, 20:35
Wohnort: Barienrode / Hildesheim
Kontaktdaten:

Re: Via Regia

Beitrag von Wanderbruder.de » 10. Jul 2020, 20:46

Ich bin über meine Statistikdaten meiner Internetseite www.wanderbruder.de auf Euch gestoßen und habe gesehen, dass Andrea mich verlinkt hat. Danke. Ich werde auf jeden Fall bis Vacha wandern und tägliche Berichte auf meiner Wanderbruder.de Seite schreiben. Es sind aber keine Berichte über Sehenswürdigkeiten etc. , ich berichte aus dem normalen Leben eines Menschen, der im Leben viel zu viel gearbeitet hat und durch das Pilgern zur Ruhe gekommen ist. Im März bin ich auf dem Jakobsweg von Nürnberg nach Konstanz (Bodensee) gewandert. Den Bericht findet ihr auch auf meiner Seite. Und was mir da alles passiert ist. Unglaublich schön.

Shabanna
Beiträge: 515
Registriert: 16. Jul 2019, 15:10
Kontaktdaten:

Re: Via Regia

Beitrag von Shabanna » 10. Jul 2020, 21:07

Hey Bernhard, das ging aber schnell - schön, dass du da bist und dass du sogar von unterwegs noch Zeit findest, dich hier anzumelden! :) Ich bin schon sehr gespannt auf deine Berichte.

Hab auch die Posts von deinem Weg an den Bodensee verfolgt. Schade, dass du nicht die Variante über Nonnenhorn genommen hast, wir haben in Tettnang eine tolle Pilgerherberge ! Hätte dich gerne getroffen.

Alles Gute für deinen Weg! Halt die Ohren steif! :)

LG,
Andrea

Uli55
Beiträge: 2
Registriert: 16. Nov 2020, 13:08

Re: Via Regia

Beitrag von Uli55 » 16. Nov 2020, 13:14

Hallo,
mein Mann und ich sind 2016 schon einmal die Regia gelaufen, ein wunderbarer Weg!
Und da man in Corona Zeiten ja auf den Caminos im Ausland wenig Chancen hat, haben wir beschlossen, nächsten Mai die Regia noch einmal zu laufen und dann ab Eisenach den Lutherweg in Hessen anzuschließen!
Ich war vor Jahren schon einmal ziemlich aktiv hier, habe aber meine Zugangsdaten nicht mehr gefunden!!
Nun hoffe ich, hier doch ein wenig Austausch zur Regia zu finden!!
2013 CP ab Porto
2014 Via Podiensis
2015 Camino Frances
2016 Via Regia / Via Francigena
2017 VP ab Lissabon
2018/19 Via de la Plata

Antworten