Gute Herbergslage auf dem Primitivo

Der "erste" Jakobsweg von Oviedo in Richtung Santiago
Antworten
Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 787
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Gute Herbergslage auf dem Primitivo

Beitrag von Raimund Joos » 17. Jun 2021, 20:01

Hallo

Ich habe gerade mit David von der Herberge in Bodenaya gesprochen.

Er berichtete mir dass die Herbergslage auf dem Primitivo bereits gut sei und zu erwarten sei dass ab dem 1. Juli nicht nur die allermeisen privaten Herbergen geöffnet seien sondern auch ca. 70% der öffentlichen. Insgesamt seine dann also dann so mindestens 80% der Herbergen geöffent. Allerdings wurde der Preis bei den privaten Herbergen auch etwas erhöht, so dass davon auszugehen ist, dass diese mit Coronazuschlag ca. 15 € kosten würden. Ich habe diese Infos von ihm noch nicht selber überprüft aber ich gebe die mal so weiter da mir David zuverlässig erscheint.

BC

Raimund
Zuletzt geändert von Raimund Joos am 17. Jun 2021, 22:43, insgesamt 1-mal geändert.

Simsim
Beiträge: 888
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Gute Herbergslage auf dem Primitivo

Beitrag von Simsim » 17. Jun 2021, 20:04

Du meinst wahrscheinlich den 1. JULI?

Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 787
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Re: Gute Herbergslage auf dem Primitivo

Beitrag von Raimund Joos » 17. Jun 2021, 22:44

Simsim hat geschrieben:
17. Jun 2021, 20:04
Du meinst wahrscheinlich den 1. JULI?
Ja - danke - ich habe es eben verbessert.

moviable
Beiträge: 71
Registriert: 27. Jul 2019, 17:59

Re: Herbergslage auf dem Primitivo

Beitrag von moviable » 16. Jul 2021, 21:09

Eigentlich wollte ich mir nur ein Zimmer in Oviedo fest reservieren, damit ich mir etwas Gepäck vorausschicken kann, das ich nicht über den San Salvador tragen will und habe das letzte im La Peregrina bekommen. Daher habe ich auch gleich in Bodenaya nachgefragt, wo es das letzte Mal schon besetzt war: Completo! Dann Porciles, alles ausgebucht für den Tag.

Nun habe ich einen relativ fixen Zeitplan und bin auch nicht in der Lage, kräfteseits wegen "completo" unerwartet mal eben ein paar bergige Kilometer dranzuhängen. Einige der kilometertechnisch günstig gelegenen Herbergen, so z.B. San Juan Vilapanada oder die öffentliche in Borres sind geschlossen. Jetzt habe ich einfach mal durchgebucht von León bis Santiago, die meisten lassen sich ja jetzt reservieren. Die eine Hälfte hat auf E-Mail reagiert, den Rest habe ich angerufen. So kann ich die Tage gemütlich mit für mich optimaler Kilometeraufteilung durchlaufen (außer Grado-La-Espina), ohne mir Gedanken über mein Bett zu machen und spare Nerven. Habe ich in den letzten Jahren in Italien und in Frankreich auf der Via Domitia auch so gemacht, wo das sogar auf der Herbergsliste empfohlen wird.

Ich habe mich auch bei Heidi angemeldet und sie sagte mir, dass es tatsächlich schwierig ist mit der Bettensituation, da sie teilweise nur 30 - 50 % der Betten belegen dürfen.

Die große Klosterherberge in Sobrado dos Monxes ist geschlossen. Da wollte ich unbedingt hin, aber es gab nur noch Zimmer ab 50 Euro aufwärts im Umkreis zu holen. Aber ich habe den Bereich Hospedaria des Klosters angeschrieben, die ja noch Zimmer anbieten für Klosteraufenthalte. Und siehe da, für 45 Euro pro Nacht inklusive Essen kann man auch als Pilger eine Nacht im Kloster übernachten. Das Stundengebet darf man aber auch besuchen, wenn man außerhalb wohnt. Kann also nur empfehlen, die Hospedaria anzuschreiben und dort ein Zimmer zu reservieren, wenn man über Friol und Sobrado will.

In Santiago hatte ich mich schon im Januar in St. Martin Pinario angemeldet. Da gab es auch schon keine Zimmer mehr über Maria Himmelfahrt, es tauchten dann Mitte Mai nur Hotelzimmer kurzzeitig bei booking.com auf. Diese Reise wird jetzt preislich so ähnlich wie in Frankreich werden - ganz anders als bei meinem letzten Primitivo vor 7 Jahren. Allerdings gönne ich allen Betreibern jeden Euro, den sie kriegen.

So hatte ich mir das zunächst nicht vorgestellt, aber - nun ja - wir haben immer noch Corona. Wer den Primitivo auch laufen will, kann sich es jetzt überlegen.

Buen Camino
Gabriele

Dominik
Beiträge: 5
Registriert: 9. Mär 2020, 23:40

Re: Gute Herbergslage auf dem Primitivo

Beitrag von Dominik » 5. Sep 2021, 21:38

Hallo zusammen,

ich war im August auf dem Camino Primitivo unterwegs. Die meisten Herbergen sind geöffnet. Allerdings dürfen alle Herbergen nur 50% der verfügbaren Betten belegen. Es waren sehr viele Pilger unterwegs, sodass ein mehrtägiges Vorbuchen der Unterkünfte zwingend erforderlich gewesen ist. In den Städten Grado und Salas waren alle Unterkünfte für mehr als eine Woche ausgebucht. Ich hatte sogar von Pilgern erfahren, dass sie 3 Wochen vorher buchen wollten und nichts mehr bekommen haben. In Cádavo-Baleira musste ich in einer zur Notunterkunft umfunktionierten Sporthalle auf dem Betonboden nächtigen. Gott sei dank hat für den Rest des Weges die rechtzeitige Vorbuchung funktioniert.

Auf der Hospitalesroute gibt es keine Verpflegungsmöglichkeit mehr. Lediglich an der Kirche von Lago befindet sich eine Wasserstelle. Auch ist zwischen Lago und Berducedo ein Wegstein ungünstig gesetzt. Er zeigt in einen Waldweg, obwohl der Weg auf der dahinterliegenden Straße verläuft. Die gelben Pfeile auf der Leitplanke sind stark ausgebleicht.

Die neue Herberge in Porciles, ca. 5 km nach Salas ist sehr empfehlenswert. Schöne 2 Bettzimmer, gutes Essen, Wäsche wurde gewaschen. Und alles gegen Spende.

Zur Anreise: Ab dem neuen Busbahnhof von Santiago fährt derzeit um 16 Uhr ein Bus (ALSA) in 4 1/2 Stunden nach Oviedo (Preis ca. 45 €). Die direkte An- und Abreise nach bzw. von Santiago ist derzeit mit Ryanair von Frankfurt/Hahn sehr günstig.

Viele Grüße
Dominik

Antworten