::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de São Vicente :::

Durch Portugal nach Santiago
Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 22. Okt 2019, 15:34

Bitte Mitarbeit mit Tipps
zum Caminho Rota Vicentina und zum Camino Mozárabe


Beide Touren sind nahtlos für März/April 2020 geplant. Für jeden Tag gibt es auf meiner Website dazu eine eigene Seite; neben meinen Fotos des Tages aber auch eine dynamische Google Map-Karte und ein Höhendiagramm.

Bild

So könnten diese Seiten später auch für andere Interessierte ein paar Infos liefern, besonders wenn jetzt von auf diesen Strecken erfahrenen Pilgern Besonderheiten in diesem Forums-Faden mitgeteilt würden, die ich dann für den jeweiligen Etappentag unter 'Kommentare' eintrage.

Ein Versuch ist es mal Wert; als Beispiel würden dann diese Kommentare etwa folgender Maßen aussehen:

Bild

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:10, insgesamt 2-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 2. Nov 2019, 02:45

Senile Bettflucht!!!

Anders kann ich es mir nicht erklären, dass ich morgens um halb drei meinen Wanderführer ROTA VICENTINA zur Hand nehme und mir auf der Rückseite des Umschlages eine kleine Landkarte auffällt.

Die Rota Vicentina ist also das südliche Ende des Europäischen Fernwanderweges E9. Der startet grob gesagt wohl in St. Petersburg und endet am Cabo de São Vicente :-) Ganz nett weit und immer der Meeresküste entlang. Genaueres hier: Europäische Fernwanderwege.

Bild

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 8. Nov 2019, 12:35

Mario d'Abruzzo hat geschrieben:
2. Nov 2019, 02:45
Senile Bettflucht!!!
Ich muss dazu aber noch erläutern, dass ich anschließend bis 09:30 oder 10:00 Uhr tief und fest schlafe. Also 7-8 Stunden kommen dann schon zusammen.

:-)

Der Camino Mozárabe ist jetzt ziemlich fertig geplant. Bei den Hostals muss ich noch schauen, ob reserviert werden kann oder nicht.

Also gehört meine nächtliche Aufmerksamkeit jetzt wieder der Rota Vicentina. Vielleicht mal nach Highlights etc. schauen...

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 11. Nov 2019, 22:50

Alle 12 Etappen von Santiago do Cacém bis zum Cabo de Saõ Vicente als komprimierter Sammel-Download:

https://sutterer.eu/2020/rota_vicentina/gps/gps_rota_vicentina.zip ~126 kB

Edit (12.11.19 11:00): Das besondere an meinen Tracks ist, dass sie von Tür zu Tür führen. Es ist also weniger Fragerei nötig...

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:10, insgesamt 3-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 12. Nov 2019, 00:17

Die Rota Vicentina verläuft lange im Alentejo und schließlich auch noch in der Algarve...

Sonne, Siesta und Saudade (4/10) Alentejo
Wo die Langsamkeit zu Hause ist


https://www.youtube.com/watch?v=9aCWrbL5yL8

Sonne, Siesta und Saudade (5/10) Algarve
Portugals Sonnenküste


https://www.youtube.com/watch?v=03cAmi_8JRA

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 12. Nov 2019, 11:59

Portugiesische Assoziationen...

Gerade hatte ich eine private Mail mit der portugiesischen Grußformel »saudação« beendet. (»Mein« Italienisch, Spanisch und Portugiesisch ist leider rein googlelianischer Herkunft.) Da fiel mir auf, dass ein Teil dieses Wortes ziemlich ähnlich wie das galicische oder portugiesische "Saudade" klingt. Die Saudade ist ein bestimmtes Lebensgefühl, eine spezifisch portugiesische und galicische bzw. lusophone Form des Weltschmerzes. Die galicische Gruppe »Luar na Lubre« gab einem ihrer Alben diesen Namen.

Luar na Lubre • Saudade https://www.youtube.com/watch?v=3344xWpIq3Q YouTube-Link

Nun gibt es eine kapverdische Variante, die »Sodade«, verkörpert durch die Sängerin Cesária Évora. Cesária wurde die „barfüßige Diva“ genannt, weil sie traditionell ohne Schuhe und Strümpfe auftrat. Sie stammte aus einer Musikerfamilie der Stadt Mindelo auf der Insel São Vicente.

Also noch ein São Vicente, diesmal sogar eine Insel und Teil des Kapverdischen Archipels.

Cesária Évora • Sodade https://www.youtube.com/watch?v=ERYY8GJ-i0I YouTube-Link

Haha... Es gibt wirklich eine Verbindung zwischen den beiden São Vicente. Allerdings sicher unabsichtlich. In dem YouTube-Video »Cesaria Evora - Carnaval de Sao Vicente« zeigt der Autor viele Fotos des kapverdischen São Vicente. Und bei 01:41 hat er die Südwestspitze des portugiesischen Festlandes erwischt. Das typische Foto mit dem Leuchtturm. »Mein« São Vicente...

:-)

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:10, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 12. Nov 2019, 18:06

Und dann gibt's natürlich noch den Fado. Hab' ich ja hier schon drüber geschrieben. Fado und Saudade gehören natürlich zusammen und deshalb hier zum Weltschmerz-Abschluss noch ein Fadosänger

Ricardo Ribeiro - Fado do Alentejo • https://www.youtube.com/watch?v=0oL1cWR5Xxk YouTube Link

Dann mach ich mir gleich noch einen Track von der Unterkunft in Lissabon zu Amália Rodrigues' Haus...

Bild
Quelle: Google Street View

Bild

Nicht weit, eine Viertelstunde...

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 13. Nov 2019, 02:14

Am Dienstag, 31. März geht's von Lisboa mit dem Zug nach Grândola und dann mit einem Bus zum eigentlichen Startpunkt in Santiago do Cacem. Der Startbahnhof in Lisboa heißt Sete Rios und der Weg dorthin führt über die Casa Amália :-) Was für ein Zufall :-)

Bild

Insgesamt 4,4 km. Bei der Casa Amália ist auch ein Café »Jardim da Amália« (es gibt auch einen gleichnamigen Park); das öffnet um 10:00 Uhr und wäre ganz nett zum Frühstücken :-)

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 13. Nov 2019, 09:58

Das Fado-Konzert...

Auf der Instagramm-Seite des Cafés Jardim da Amália steht, dass dort freitags und dienstags von 18 bis 19 Uhr Fado-Konzerte stattfinden. Nun wollte ich ja an dem betreffenden Dienstag tagsüber schon nach Santiago do Cacém unterwegs sein und nach 19 Uhr kommt man da nicht mehr hin. Aber frühmorgens :-) Nun schau ich mal, ob ich statt dessen am Dienstag Richtung Bahnhof Sete Rios ein drittes mal in Lisboa übernachte, dann am Mittwoch frühmorgens mit dem Bus nach Santiago do Cacém fahre und dort sofort loslaufe...

Fado...

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 14. Nov 2019, 00:00

War ganz einfach. Hab ich heute morgen im Zug von Staufen nach Freiburg schnell gemacht. In Santiago do Cacém stornieren und in Lisboa eine geeignete und preiswerte Unterkunft finden und buchen. Ich freue mich schon gewaltig.

Man kann mit booking.com wirklich sehr bequem eine mehrwöchige Wanderung organisieren. Beim zweiten Teil meiner Pilgereise, dann auf dem Camino Mozárabe, sind dann die 'normalen' Pilgerherbergen in der Überzahl. Der Vergleich könnte interessant werden.

Mario um Null Uhr...
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:11, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 14. Nov 2019, 17:02

Depois da noite do fado ...

soll es dann am 1. April 2020 losgehen mit dem Caminho Histórico Rota Vicentina. Starten müssten wir dann so kurz vor 10 Uhr in Santiago do Cacém. Zuerst geht's vom Busbahnhof hoch hinaus zum Castelo und vor allen Dingen zur Igreja Matriz de Santiago do Cacém. Hier ist der offizielle Beginn des historischen Pilgerweges zum Cabo de Saõ Vicente.

https://goo.gl/maps/osqVjjEis7mHZLoK6

Ich bin dann mal weg und melde mich wieder ab Freitag, dem 27. März 2020 mit Fotos aus Strasbourg vom ersten Tag meiner Doppel-Koppel-Tour 2020 durch Alentejo, Algarve, Andalucia und Extremadura...

Bild

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:11, insgesamt 2-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 16. Nov 2019, 23:30

Nachtrag: Noch'n Leuchtturm...

Normalerweise mache ich zu Beginn und am Ende einer Tour jedesmal einen Aufenthaltstag. Im Falle des Cabo Saõ Vicente ist das aber etwas schwierig, denn es geht nach zwei/drei Stunden Aufenthalt wahrscheinlich mit Bus oder Taxi noch knapp 7 km nach Sagres zu unserem Quartier. Oder halt 7 km Pflastertreten; aber ungern, denn vom benachbarten Meer ist wohl nicht viel zu sehen, hab ich mit Steet View herausbekommen. Was also tun am folgenden Aufenthaltstag?

Jetzt hab ich mich entschlossen, an diesem Tag mit dem Bus gleich weiter nach Lagos zu fahren; dort startet nämlich früh am nächsten Morgen der Bus nach Sevilla, bevor es dann mit dem Zug nach Almería weitergeht. Etwa 8 km vor Lagos bietet sich nun eine schöne Wanderung auf den Klippen direkt am Meer an. Also fahre ich nur bis Espiche; dann geht es 2 km runter zum Praia da Luz und dann etwa 7 km auf den Klippen Richtung Lagos und dort erstmal auf die Landzunge Ponta da Piedade zum Leuchtturm Farol da Ponta da Piedade...

Bild

»Ponta da Piedade«, das heißt auf Deutsch etwa »Spitze des Erbarmens«. Ein schöner Abschluss für Portugal...

Zitat (Quelle): "Die Felsen der Landzunge Ponta da Piedade gehören zu den schönsten Formationen der Algarve. Diese spektakuläre Kalksteinküste umfasst Steinsäulen, die im Meer herausragen, fragile Steinbögen und versteckte Grotten. All dies wurde durch die ungeheure Kraft mächtiger Winterstürme geformt.

Die Ponta da Piedade ist eine öde, windgepeitschte Landzunge. Die Schönheit der Region erkennt man nur, indem man sich quasi in die Felsformationen begibt. Manche erstrahlen in einem herrlichen Goldton, andere dieser sorgfältig austarierten Gesteinsformationen werden von türkisfarbenem Wasser umspült.
" Quelle: http://www.lagosportugalguide.com

Bild
Von Nize Nicolai Schäfer - Eigenes Werk selbst fotografiert, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.p ... d=14673192

Auch WikiPedia ist von der Ponta da Piedade begeistert: "Die Ponta da Piedade gilt als eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Portugal und als die schönste Felsformation der Algarve. Oberhalb der Felsen steht ein Leuchtturm [...], man kann auf die Höhlen und Grotten der Felswände hinabsehen. Der Leuchtturm ist ein Ziel, zu dem viele Wanderer an der Algarveküste wandern. Kleine Pfade führen an kleinen Höhlen und Grotten vorbei, deren Betreten in den meisten Fällen aber zu gefährlich ist. Unten an der Ponta da Piedade befindet sich ein Sandstrand."

Ein Leckerbissen für Freunde von Drohnen-Videos:
Farol da Ponta da Piedade - Lagos - Portugal YouTube-Link 08:43

Bild

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=HAk0vZHz-64 • Position 02:20 • Autor: TheBulo4kin

Download meines GPS-Tracks: https://sutterer.eu/2020/rota_vicentina/gps/18c_espiche→praia_da_luz→punta_da_piedade.gpx

Version für Google Earth: https://sutterer.eu/2020/rota_vicentina/verschiedenes/18c_espiche→praia_da_luz→punta_da_piedade.kml

Bild (Quelle: Google Earth Pro • Original 4.539 x 1610 Pixel)

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 18. Nov 2019, 23:24

Nun doch noch: Der Fischerpfad »Trilho dos Pescadores«

Der Trilho dos Pescadores verläuft, grob gesagt, auf einer weiten Strecke parallel zur Rota Vicentina, jedoch ganz nahe der Atlantikküste. Er kann in langen Sandetappen sehr anstrengend sein, deshalb hab ich diesen Pfad nach angeblicher Begeisterung erst mal außen vor gelassen. Nun sah ich mir gerade die letzte Wegführung der Rota Vicentina zum Cabo de Saõ Vicente noch mal genauer an und konnte dann auf dieser letzten Etappe dem Trilho dos Pescadores als Alternative nicht widerstehen. Diese Etappe verläuft jetzt, ähnlich wie später nahe Lagos, oben auf den Klippen und ist sogar mit nur 14,1 km etwas kürzer.

Bild
(Quelle: Google Earth Pro • Original 3.308 x 1.956Pixel)

https://sutterer.eu/2020/rota_vicentina/tage/2020.04.12.html

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 436
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

::: Caminho Histórico Rota Vicentina • Santiago do Cacém → Cabo de Saõ Vicente :::

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 19. Nov 2019, 15:58

Hmmhhh... Vielleicht sollten wir die 7 km vom Cabo de Saõ Vicente nach Sagres doch laufen. Da gibt's nämlich gleich zwei wichtige Punkte, wie ich gerade hier gelesen habe. Zuerst die Fortaleza de Belize und auf der anderen Seite der Straße eine Bar :-)

Mario
Zuletzt geändert von Mario d'Abruzzo am 28. Nov 2019, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.
»Was mich betrifft, so reise ich nicht, um irgendein Ziel zu erreichen, sondern um zu gehen. Ich reise um des Reisens willen. Worauf es ankommt, ist in Bewegung zu sein: die Nöte und Haken unserer Existenz unmittelbarer zu spüren...« R.L.S.

caminho2008
Beiträge: 9
Registriert: 21. Jul 2019, 08:56

Re: Caminho Histórico Rota Vicentina

Beitrag von caminho2008 » 19. Nov 2019, 20:34

Hola Fred,

die 7km vom Cabo kannst Du getrost bis Sagres laufen, es geht nicht auf Asphalt sondern Split, wie du seitlich der Strasse auf Deinem Foto sehen kannst, die Bar ist ebenfalls empfehlenswert u. relativ günstig, es ist aber ein größeres Ausflugsrestaurant mit interessantem Innenraum, meine Schwester u. ich haben dort n schönes, einheimisches "Blondes" getrunken u. nennenswert viel los war auch nicht. Das Fort solltest Du Dir ebenfalls nicht entgehen lassen, drinnen hast Du einen schönen Rundkurs an der Küste entlang, hier stehen die Fischer tief in den Klippen u. man fragt sich, wie die da runter kommen, also lohnenswert. Die Bushaltestelle für die Weiterfahrt nach Lagos ist nicht weit weg vom Fort!
Die Etappe von Vila do Bispo auf der Rota V. ist laufenswert, mach das, ist nicht sehr anstrengend!
Boa nuite
Oliver

Antworten