Frau Holles erster Besuch in Portugal

Durch Portugal nach Santiago
Benutzeravatar
Ronald
Beiträge: 39
Registriert: 10. Okt 2019, 14:26

Re: Frau Holles erster Besuch in Portugal

Beitrag von Ronald » 27. Sep 2021, 10:16

Von meinem Portugues kann ich mich erinnern, dass ich mich nach Asphalt gesehnt habe - diese kleine Kopfsteinpflaster, auf das die da alle so stolz sind, hatte mir fast den Garaus gemacht ...
BC
Ronald

Benutzeravatar
CyrusField
Beiträge: 593
Registriert: 10. Sep 2019, 11:02
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Re: Frau Holles erster Besuch in Portugal

Beitrag von CyrusField » 27. Sep 2021, 10:44

Ich fand den Central jetzt nicht so sehr asphaltlastig. Jedenfalls nicht so, dass es mir besonders aufgefallen wäre - und ich bin bei dem Thema eigentlich echt pingelig. Gut, kann aber auch daran liegen, dass ich eine echt super Pilgertruppe beisammen hatte und es mir vor lauter Gequatsche überhaupt nicht aufgefallen ist... :lol:

Wird es denn jetzt der Central oder doch die Küstenvariante?
Harrison Ford hat den verlorenen Schatz gejagt,
Michael Douglas den grünen Diamanten und das Juwel vom Nil,
Wallace und Gromit das Riesenkaninchen.
...und ich jage die gelbe Muschel. :geek:

Benutzeravatar
Via2010
Beiträge: 386
Registriert: 16. Jul 2019, 16:08
Wohnort: Eifel

Re: Frau Holles erster Besuch in Portugal

Beitrag von Via2010 » 27. Sep 2021, 14:04

Liebe Frau Holle,
da Du erst Ende November startest, könntest Du auf der Küstenvariante Unterkunftsprobleme bekommen, da jedenfalls die Pensionen um diese Jahreszeit geschlossen sind.

Ich bin 2x die Inlandsvariante gegangen, d. h. die ersten 1 1/2 Tage bis Vilar do Conde entlang der Küste und dann abgebogen nach Rates. Allerdings ist auch die reine Inlandsvariante nach den Fotos meiner italienischen Pilgerfreunde zu urteilen nicht so schlimm, wie Raimund sie beschreibt. Wenn an der Küste Wind weht, bist Du gesandstrahlt.

Asphaltlastig kam der Weg mir nicht vor, eher dieses kleine Kopfsteinpflaster. Hat aber in der nassen Jahreszeit auch Vorteile - kein Schlamm!

Meine Etappen waren:
Porto - Angeiras (Campingplatz Orbitur, da es die Herberge in Labruge damals noch nicht gab)
Angeiras -Rates
Rates - Portela do Tamel (Barcelos war mir mit 17 km zu kurz; Fernanda ist 10 km hinter Portela do Tamel, was auch eine tolle Spendenherberge ist)
Portela do Tamel - Ponte de Lima
Ponte de Lima - Rubiaes (17 km aber höchster Berg, dennoch wären hier 8-10 km mehr zu einer schönen Privatherberge drin gewesen)
Rubiaes - Tui
Tui - Redondela
Redondela - Pontevedra
Pontevedra - Caldas de Reis
Caldas de Reis - Teo
Teo-Santiago

Benutzeravatar
PrinzKeksdose
Beiträge: 99
Registriert: 15. Jul 2019, 12:19

Re: Frau Holles erster Besuch in Portugal

Beitrag von PrinzKeksdose » 9. Okt 2021, 11:57

Was mir noch zu den Öffnungszeiten eingefallen ist. In Spanien musste man die Herbergen bereits um acht verlassen. Im Winter war es da oft noch kalt und dunkel. Der erste Weg führte uns meist in die nächste Bar. Im Portugal mussten wir die Herbergen erst um neun verlassen. Mit der Stunde Zeitverschiebung waren das +2 Stunden was echt angenehm war.

Nikolaus wird soviel ich weiß nicht gefeiert. Bleib bis Januar und feier das Fest der hl. drei Könige mit. Da geht überall ordentlich die Post ab. Paraden, Umzüge und in den Bäckereien gibt es den Roscon de reyes (Ähnlich wie ein Hefe Zopf) Darin sind eine Kaffeebohne und die Figuren der drei Könige eingebacken. Wer die Bohne findet bekommt eine Papp Krone aufgesetzt und ist ein Tag lang König.

Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 1006
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: Frau Holles erster Besuch in Portugal

Beitrag von Camineiro » 9. Okt 2021, 13:29

PrinzKeksdose hat geschrieben:
9. Okt 2021, 11:57
Was mir noch zu den Öffnungszeiten eingefallen ist. In Spanien musste man die Herbergen bereits um acht verlassen. Im Winter war es da oft noch kalt und dunkel. Der erste Weg führte uns meist in die nächste Bar. Im Portugal mussten wir die Herbergen erst um neun verlassen. Mit der Stunde Zeitverschiebung waren das +2 Stunden was echt angenehm war.

Nikolaus wird soviel ich weiß nicht gefeiert. Bleib bis Januar und feier das Fest der hl. drei Könige mit. Da geht überall ordentlich die Post ab. Paraden, Umzüge und in den Bäckereien gibt es den Roscon de reyes (Ähnlich wie ein Hefe Zopf) Darin sind eine Kaffeebohne und die Figuren der drei Könige eingebacken. Wer die Bohne findet bekommt eine Papp Krone aufgesetzt und ist ein Tag lang König.
… oder Königin 😉
Eifelcamino 2020
Moselcamino 2020

Benutzeravatar
Mirabilis
Beiträge: 93
Registriert: 16. Jul 2019, 16:13
Wohnort: Neckartal

Re: Frau Holles erster Besuch in Portugal

Beitrag von Mirabilis » 17. Okt 2021, 19:31

Hallo Birte,

wenn du dich für die centrale Variante entscheidest, dann MUSST du bei Fernanda Station machen. Ich war bereits mehrere Male dort, habe ihr auch vor ein paar Jahren in der Hochsaison einige Zeit geholfen. Sie macht das unmögliche möglich und findet immer einen Weg. Ich hatte eine unglaubliche Zeit mit ihr und ich hoffe, daß ich in 2022 wieder bei ihr sein kann.

Wenn du bei ihr vorbei kommst, dann mußt du sie ganz fest von mir drücken.

Bom Caminho!
Notburga
Nichts geschieht ohne Grund!

Antworten