Neues vom Küstenweg

Der Küstenweg in Nordspanien über Hendaye, Oviedo und Lugo am Atlantik entlang
Antworten
Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 415
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Neues vom Küstenweg

Beitrag von Raimund Joos » 16. Jul 2019, 13:19

Hallo
Hier einige Neuigkeiten vom Küstenweg.
Die vorab angegebenen Seitenzahlen beziehen sich auf die 17. Auflage des Outdoorführers 2019

Bon Camino von

Raimund

-------------------

Seite 50
Die Herberge Capitán Tximista wurde wegen eines Pächterwechsels bis auf weiteres geschlossen.

Seite 58 bis 61
Es gibt bis auf weiteres KEINE Sommerherberge in San Sebastian. Sie Preise der städtischen Jugendherberge wurden nach einer guten Renovierung um ca. € 2 erhöht.

Seite 63
In der Herberge San Martin möchte man nun € 12 haben was mir gemessen an der Einfachheit der Schlafsaale nicht zu knapp bemessen erscheint. 2019 wurde ein weiterer etwas geräumigerer Schlafsaal mit 16 Plätzen wurde eröffnet.

Seite 74
Die Brück am Anfang der Etappe ist Dank einer inovativen Lösung wieder passierbar.

Seite 78
Gleich nach der Kirche wurde am Ortseingang eine neuer Wegführung gekennzeichnet, die aber m.E. einen unnötigen unschönen Umweg bedeutet. Folgen Sie also besser weiter der Wegbeschreibung im Buch und geht gleich über die Fußgängerbrücke nach rechts. Die Albergue Augusto scheint nun regelmäßiger geöffnet zu sein und wurde auch verbessert.

Seite 80 bis 81
Die Jugendherberge orientiert sich nun vorwiegend an Gruppen und nimmt nur noch selten einzelne Pilger auf. Die folgende Herberge im Gasthaus wird wegen Verkaufs wohl auch bis auf weiteres geschlossen bleiben.

Seite 85
Die Pension Cerveceria Gernica scheint evtl. nicht mehr so regelmäßig und ordentlich zu arbeiten. Leserzuschriften mit Erfahrungsberichten sind deshalb sehr erwünscht.

Seite 88
Die Herberge im Bauernhaus wurde nun auf 16 Plätze in 3 Zimmern erweitert und auf Nachfrage ist angeblich eine Kochgelegenheit vorhanden. Das Frühstück kostet nun immer € 4. Mit 14 € für die Übernachtung erscheint mir Preis-Leistungs-Verhältnis hier (noch) etwas ungünstig.

Seite 90 bis 91
Es findet sich eine neue offizielle Wegführung die weiter geradeaus entlang der Hauptstraße verläuft. Diese ist aber m.E. nicht zu empfehlen, da sie länger und auch nicht so schön ist. Geht am besagten Kreisverkehr also besser links und folgt den eher provisorischen gelben Pfeilen entsprechend der Wegbeschreibung im Buch. Am Ende der 900 m langen Piste entlang der Autobahn treffen beide Varianten wieder aufeinander und nun folgt wieder der offiziellen Kennzeichnung.
Seite 100
Die Pension La Guia wurde geschlossen.

Seite 104
Der Erdrutsch von 2018 hat keine Folgen für den Wegverlauf mehr.

Seite 109
Die kleine öffentliche Herberge ist weiterhin geschlossen.

Seite 110
Die einfach Herberge wird wesentlich erweitert und ist daher wegen Renovierungsarbeiten mittelfristig geschlossen.

Seite 112
Die Wegführung 20b wurde nun als offizielle Wegführung markiert. Ich empfehle aber vorerst weiter der älteren im Buch beschriebenen Wegführung zu folgen, da diese nicht ganz so steil verläuft.

Seite 123 bis 125
Karte 23 Variante 22f: Zwischen San Miguel-de-Meruelo und Bareyo wurde zum Ende der Variante 22f von einem Pilgerpaar aus Ungarn eine schöne freundliche Pilgerherberge (wieder-) eröffnet. Menü € 10, Frühstück € 2, geöffnet vom 15 April bis 31 Okt., 14.00-22.00, Tel. 675 873 019, Übernachtung € 12. Die Herberge stellt somit eine gute Alternative zu gelegentlich auch sehr betriebsamen Herberge in Güemes dar. Die touristische Sommerherberge vor Noja wurde verbessert und stellt sich nun auch wesentlich pilgerfreundlicher dar.

Seite 143
Die Herberge Arco Iris bleibt weiterhin geschlossen und rottet langsam vor sich hin.

Seite 144
Die Herberge Solar de Hidalgos wurde, wenngleich sie im Eingangsbereich noch etwas finster und weniger attraktiv erscheint an vielen Stellen verbessert. Sie ist nun m.E. im Großen und Ganzen durchaus ok und bietet gemessen an den örtlichen Gegebenheiten ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
Die Herberge El Convento hat entgegen wiederholter anderslautender Zusagen den Übernachtungspreis nun doch auf € 16 angehoben und lässt, obwohl es sich angeblich um eine kirchennahe Einrichtung handelt, somit bescheidene Pilger vor der Türe stehen.
Der Campingplatz nimmt bis auf weiteres keine Pilger mehr auf.

Seite 150
Die kleine Jugendherberge ist im September geschlossen. Reservierung bis auf weiteres nur über http://www.albergues.jovenmania.com/en/

Seite 151
Achtung: Die öffentliche Herberge La Pena wurde Anfang 2019 überraschend geschlossen, da diese angeblich nicht mehr den baulichen Vorschriften genügt. Ob und wann diese wiedereröffnet oder ein Ersatz angeboten wird, war vorerst unklar. Ca. 300 m von der im Buch beschriebenen Pension Villa de Comillas entfernt wurde ebenfalls Anfang 2019 abseits des Weges die private Herberge Hostel „La Huella del Camino“ eröffnet. Da man hier wohl den günstigen Zeitpunkt der fehlenden Konkurrenz erkannte und ankündigte, die Pilger ab Mitte Juni mit € 20 bis 24 für den Platz im 10er Schlafsaal mit Frühstück abzocken zu wollen, wird diese hier nicht näher beschrieben. Die zahlreichen Pensionen und Hotels vor Ort bieten nämlich in einem geteilten DZ oder Mehrbettzimmer bei einem nicht wesentlich höheren Preis ein vermutlich besseren Preis-Leistung-Verhältnis. Ende 2019 oder erst 2020 wird evtl. eine weitere private Herberge eröffnet. Nähere Informationen zu den aktuellen örtlichen Gegebenheiten erfragen Sie am besten bei der örtliche Touristeninformation am Weg, wo Sie sich bitte auch im Sinne noch nachfolgender Pilger über die derzeitige Herbergslage vor Ort beklagen.

Seite 154 bis 155
Der Damm über den die Kasper-Variante zu Beginn verläuft wurde saniert aber dabei etwas niedriger gelegt. Er ist deshalb nur noch bei Ebbe passierbar und sonst zeitweise überflutet. Allerdings könnt ihr von der Straße recht gut und sicher erkennen, ob der Damm bis zu den Dünen passierbar ist. Ist dies der Fall, so ist auch die weitere Kasper-Variante problemlos passierbar. Ansonsten nehmt eben bis zum folgenden Campingplatz die Variante 31d und folgt von dort weiter dem im Buch empfohlenen Wegverlauf.

Seite 155
Die nur kurz im Buch erwähnte Pension Olyambre ist durchaus zu empfehlen. Freundliche Leute und schöne Aussicht aufs Meer.

Seite 156
Es ist immer noch keine neue öffentliche Herberge in Sicht und die geplante kleine private Herberge wird frühestens im September eröffnet.

Seite 158
Die nur kurz im Buch erwähnte Pension in Hortigal ist ebenfalls zu empfehlen. Für weitere € 2 pro Person kann dort eine kleine Küche mit Waschmaschine benutzt werden. Ca. 500 m vor dem Ort befindet sich ein einfaches Restaurant (einfach Speisen mit Getränk ab € 9) und die Wirtin der Pension kann zur Not auch belegten Brötchen für Sie herrichten.

Seite 164
Der besagte gelbe Pfeil am Strommasten, der den neuen Weg entlang der Küste einleitet wurde übermahl. Der Weg ist aber dennoch weiterhin erkennbar begehbar. An der besagten Stelle sind die durchgestrichenen Pfeile auf der Straße noch sichtbar und bei den Gleisen kündigt ein Schaubild auch die Bufones an.

Seite 165
Die Herberge Santa Marina hat ihr Konzept und die Preise geändert und nimmt nun vorwiegend Touristen auf. Sie ist daher nicht mehr besonders zu empfehlen.

Seite 169
Die private Herberge VOR La Portilla "La Senda del Peregrino" wurde erweitert. Die Übernachtung ohne Frühstück kostet hier nun nur noch € 10 was ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis darstellt. Klare Empfehlung.
Die folgende private Herberge IN La Portilla wurde offenbar etwas renoviert - Da man mich bei meinem wie immer unangekündigten Besuch aber nicht ohne Weiteres eintreten lassen wollte kann ich diese Unterkunft im Gegensatz zu der zuerst genannten weiterhin nicht empfehlen.

Seite 172
Wenn Sie eine Unterkunft suchen gehen Sie besser noch weiter 2,4 km nach Celorio weiter. Hier findet ihr nun ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis.

Seite 173
Die wirklich schön gestaltete Herberge Old Seaman des Pilgerfreundes René bietet 12 Plätze in 6 Zimmern. Der reguläre Preis beträgt € 15. Wer aber auf eine Federbettdecke und ein persönliches Handtuch verzichtet kommt hier mit Ausnahme von August auch für € 12 unter. In jedem Fall bietet diese Unterkunft aber ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Frühstück für € 3.


" werden für 15 € por Person Plätze in einfachen DZ und Dreibettzimmern angeboten. Der Preis schließt ein einfachem Frühstück zum selber herrichten und die Benutzung der Waschmaschine und des Wäschetrockner ein. Die Herberge befindet sich nicht weit von der Pension Old Seaman in der Straße Barrio Abajo, Nr. 120. Von der Kreuzung vor der Hngengen. erge Old Seaman finden sich einige Wegmarkieruße Barrio Abajo, Nr. 120. Von der Kreuzung vor der Herberge Old Seaman finden sich einige Wegkennzeichungen dort hin Tel: 638287065.

Seite 174
Die Touristische Herberge scheint die Sache doch eher wieder schleifen zu lassen - wirkt stellenweise chaotisch und nicht optimal gepflegt - besser nicht.

Seite 175
San Jorge vermietet nun noch mehr Zimmer in einer weiteren etwas besseren Pension, in der nur Unterbringungen zu den im Buch genannten Preisen mit Bettbezug (plus € 3 p. Person) möglich sind. Ansonsten bleiben die Konditionen unverändert.

Seite 177
Da die „wunderschöne private ökologische Herberge“ wohl dazu übergegangen ist, die mir mitgeteilten Öffnungszeiten nicht mehr einzuhalten bzw. kurzfristig zu ändern, empfehle ich diese nur noch nach telefonischer Rückversicherung anzusteuern. Nach den mir im Moment (vorläufig?) gültigen Mitteilungen öffnet sie vom 15. März bis 15. Oktober von 15:30 bis 20:30 und ist nun MONTAGS GESCHLOSSEN! Eine Waschmaschine sei nun nicht mehr vorhanden.

Seite 182
Im Juli und August möchte man nun € 12 für die Übernachtung haben. Das Menü für € 10 fällt wohl etwas einfach aus und dessen Preis-Leistungs-Verhältnis stellt somit nicht alle Pilger zufrieden.

Seite 183
Die touristische Herberge am Badestrand hat den Besitzer und den Namen gewechselt. Sie nennt sich nun Marehada Hostel wird wohl etwas renoviert und hat den Preis für die Halbpension auf 28 € erhöht. Neue Tel. 625 044 765.
Die öffentliche Herberge ist weiterhin geschlossen.

Seite 186
Die Herberge von Rosa wird frühestens im Juli wiedereröffnet.

Seite 190
Gut 3 km vor Peón auf der Anhöhe angekommen (im Text auf Seite 190 ganz unten bei km 11,7) geht es wie im Buch weiter beschrieben weitere nur 1,1 km bergab und dann nach links 100 m zu der kleinen privaten Herberge L'Abellugu. Die 2019 eröffnete schöne private Spendenherberge in einem abgelegenen in einer Waldlichtung gelegen Hof bietet lediglich 8 Plätze. Frühstück und gemeinsames Abendessen gegen eine hoffentlich faire Spende. Nach Angaben des Betreibers ist sie ganzjährig spätestens ab 15:00 geöffnet. Vor dem Eingang befindet sich eine einfach überdachte Sitzgelegeheit mit Wasser für wartende Pilger. Rückfragen sind kaum möglich da selten Netzempfang besteht. Tel.: 635 563 253 https://poppysta.com/media/2034093377225527518

Seite 192
Die Herberge im Campingplatz, welche sich nun ja leider nicht mehr in den Holzhäuschen sondern einem Bau nahe der Rezeption befindet, wurde nach Pilgerprotesten verbessert und ist nun deutliche besser als ihr bisheriger schlechter Ruf: Einfache aber gepflegte Unterbringung zu einem angemessenen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Seite 193
Die private touristische Herberge wurde tatsächlich verbessert und tritt nun wesentlich pilgerfreundlicher auf. Die Mutter des Inhabers spricht auch etwas Deutsch.

Seit 194
Das Projekt der geplanten öffentliche Herberge "pausiert".

Seite 205
Die verrottete Jugendherberge wurde nach Renovierung als Albergue Hostel Carving Surf School wiedereröffnet. Das Konzept orientiert sich mit einem Übernachtungspreis ab € 16 bis 19 nun aber eher an Touristen und Surfern, Tel: 649841208 oder 984292048.

Seite 221
Die geplante Herberge wurde eröffnet und ist recht nett geraten. Essen gibt es nicht aber in der Nähe finden sich zwei Restaurants.

Seite 222
Die Herberge wurde zu den im Buch bereits genannten Konditionen wiedereröffnet, ist recht freundlich und bietet ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Neue Tel: 611 040 517.

Seite 224
Druckfehler in der viertletzten Zeile: Nicht „die geplante private Herberge“sondern „die private Herberge“.
Seite 227
Die Herberge in Tol ist wegen Renovierung und Pächterwechsel geschlossen.

Seite 232 bis 234
Zum Ortsausgang wurde ca. 1 km nach Etappenbeginn die einfache Herberge Alberge Viruxe mit 20 Plätzen eröffnet. Ok - aber das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt m.E. für € 12 (noch) nicht ganz. Kein Restaurant in der Nähe - Versorgung durch Bringservice. Tel: 608 986 702 https://www.gronze.com/galicia/lugo/rib ... gue-viruxe
Der Weg hat sich kurz vor der Herberge etwas geändert ist aber gut gekennzeichnet.

Seite 235
Die öffentliche Sommerherberge ist wieder mal geschlossen.

Seite 236
Die öffentliche Herberge in Gonán ist wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Da die gleich folgende Herberge in San Justo meist schnell voll und auch recht einfach ist, empfiehlt sich Vilanova de Lourenzá anzusteuern, wo sich nun zahlreiche Unterkünfte zu einem wirklich recht guten Preis-Leistungs-Verhältnis finden.

Seite 238
Die Herberge O Camino hat den Namen in "Albergue Tótem" geändert.

Seite 242
Nur 700 m nach dem Weiler Paadin (auch Padin) wurde 2019 in einem in einem schönen renovierten Bauernhof der ca. 100 m abseits des Weges liegt die Herberge Albergue de la Naturaleza O Vilar eröffnet. Diese bietet nach Angaben des Betreibers 54 Plätze in 8 Zimmern. Waschmaschine, Wäschetrockner, Internet, Schließfächer. Achtung: Hier wird KEIN Essen angeboten. Nehmen Sie also Verkpflegung aus Mondonedo mit., ein einfaches Frühstück, Federbettdecke und Handtuch ist im Übernachtungspreis inbegriffen, geöffnet Ganztags Mai bis Okt. Tel.: 982 100 887 oder 676 153 184, Übernachtung mit einfachem Frühstück und Federbettdecke € 15. Eichfache Übernachtung ohne Federbettdecke € 13.
Die sinnlose Wegführung 70b wurde wieder verworfen und die im Buch beschriebene Wegführung gekennzeichnet.

Seite 254
Die geplante Herberge ist bisher NICHT geöffnet worden.

Seite 259
Die private englische Herberge hat eine neue Telefonnummer: 982 830 700

Seite 264
Die einfache private Herberge bietet nun DZ € 35 bis 45 und EZ für € 25.

Seite 286
Im Jahr 2019 wird der Betrieb des Weihrauchfasses Bottafumeiro vermutlich wegen Bauarbeiten nicht möglich sein.

Seite 287
Im Jahr 2019 wird die allgemeine Pilgermesse wegen der Bauarbeiten in der Kathedrale in die nahe gelegene Franziskanerkirche (Punkt 9 im Stadtplan auf Seite 281) verlegt.

Seite 302
In Olveiroa wurden nahe der öffentlichen Herberge zwei weitere private Herbergen eröffnet. Die Herberge Casa Manola (www.casamanola.com, Tel: 981 741 745) bietet Plätze für € 12 und Menüs für € 10. Die Albergue Santa Lucía (www.alberguedeolveiroa.com, Tel: 683 190 767) schlägt mit € 12 zu Buche und bietet auch DZ für € 35 und EZ für € 25 an.

Seite 304
In der Bar zu Anfang der Etappe „Hospital de Logoso – Cée“, welche sich nahe der Hochofenfabrik kurz vor dem Abzweig nach Muxia befindet, waren in letzter Zeit einige Pilger (wieder) keinesfalls mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis einverstanden. Fragen Sie hier deshalb evtl. vor der Bestellung nach den Preisen.

Seite 308 bis 312
Die öffentliche Herberge in Fisterra ist seit Mai (hoffentlich nur kurzfristig) für kleinere Renovierungsarbeiten geschlossen. Das Pilgerzeugnis „Fisterrana“ wird bis auf weiteres in der neu eröffneten Touristeninfo vergeben. Diese befindet sich zwischen der öffentlichen Herberge (Punkt 3 in der Ortskarte) und der Fischauktionshalle (Punkt 10 in der Ortskarte) und ist zu folgenden Zeiten geöffnet: Mo bis Sa 10:30 bis 14:00 und 15:30 bis 18:30; So 10:30 bis 14:00 und 15:00 bis 18:00

Benutzeravatar
Andrea Ilchmann
Beiträge: 236
Registriert: 15. Jul 2019, 06:26

Re: Neues vom Küstenweg

Beitrag von Andrea Ilchmann » 19. Jul 2019, 09:34

Hallo Raimund!
Genau das ist es, was ich mir u. a. von diesem Forum gewünscht habe!: Pilger informieren Pilger über wichtige Dinge wie Änderungen und Neuheiten auf den Wegen.

Ich habe mir deine Updates über den Primitivo durchgelesen und kann sie größtenteils zuordnen, weil ich den Weg ganz gut kenne. Die über den Norte lese ich, eben weil es so ist, wie jemand, der ihn nicht kennt. Ohne die Ortsnamen sind sie für mich böhmische Dörfer irgendwo in Spanien ... was mir auch als Primitivo-Neuling so ginge.

Weil ich deine Informationen wichtig und wertvoll finde, würde ich mir wünschen, dass du die Orte, auf die sie sich beziehen, dazu schreibst und sie so für alle leichter nachvollziehbar machst.

Und weil ich mich jetzt gerade ein bisschen unwohl fühle, weil es ja leicht ist, sich großzügig etwas zu wünschen, zu dem man nichts beitragen muss, schiebe ich dir virtuell eine Tasse Kaffee durch den PC, den ich, hilfsbereit und uneigennützig, wie ich bin, unvirtuell für dich austrinke :)
Pilger, die beim Gehen manchmal einfach nur Bauch und Füße sind - #Bauchfüßler eben.

Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 415
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Re: Neues vom Küstenweg

Beitrag von Raimund Joos » 19. Jul 2019, 15:55

Ok - verstehe. Zum einen habe ich an einigen Stellen die Orte schon erwähnt - zum Anderen glaube kaum dass diese Updates all zu viel Sinn machen wenn man das aktuelle Buch nicht hat, denn in anderen Büchern oder Apps ist das evtl schon eingearbeitet oder aber die Stellen auf die ich mich beziehe (zb. von mir empfohlene nicht gekennzeichnete Weg) werden erst ganrnicht erwähnt.

Das ganze dahingehend zu überarbeiten dass es ohne das Buch vestehbar wird ist also nicht an allen Stelle so einfach im Handumdrehen erledigt und nur bedingt nützlich meine ich.

Aber wenn du meinst das ist sinnvolle kannst Du dir aber gerne die Arbeit machen und die Seitenzahlen in Orte, Herbergen oder Insiderstrecken übersetzen und neben die Seitenzahl schreiben. Ich habe sowieso vor ein Exemplar jedes Führers dem Büchertausch zur Verfügung zu stellen - mit dessen Hilfe kannst du das dann erledigen.

Ich habe da nichts dagegen wenn du dann (durch Klammern oder unterschiedliche Schrift) klar machst welcher Text von mir ist und was von dir nachträglich hinzugefügt wurde.

Bon Camino von

Raimund

GünterJ
Beiträge: 2
Registriert: 22. Jul 2019, 10:04
Wohnort: Köln

Re: Neues vom Küstenweg/ Brücke in Deba

Beitrag von GünterJ » 22. Jul 2019, 11:21

Hallo Raimund,

Seite 74 Küstenweg: Die Brücke in Deba ist inzwischen für Fußgänger passierbar durch eine technologisch wirklich sehenswerte Konstruktion. Fast vergleichbar ;) mit der Brücke in Portugalete
Damit ist es gut möglich bis zur Herberge Arnope zu laufen, was die schwierige nächste Etappe wirklich deutlich entschärft. Diese Herberge ( Seite 75) war im Betrieb (Auskunft bei Touristinfo Deba) und funktional absolut ok

Angelvalley
Beiträge: 5
Registriert: 31. Jul 2019, 17:24

Re: Neues vom Küstenweg

Beitrag von Angelvalley » 3. Aug 2019, 21:47

Guten Abend Raimund,
zu Seite 88, das Preis-Leistungsverhältnis der kleinen Herberge erscheint mir mit 14 € bei supersauber, neue Bäder, angenehmes Zimmerambiente
sh. mein Schreiben vom 5.7.19 völlig o.K. . Meines Erachtens wäre hier eher das Preis/Leistungsverhältnis der Jugendherbergen in San Sebastian-"Ondoretta" und Gernika "Aterpetxea" zu diskutieren.
Zur erneuerten privaten Herberge s. 137 in Boo de Pielagos "Albergue Piedad" hast Du in Deinem Update nichts erwähnt.
Bon Camino Peter

Benutzeravatar
Raimund Joos
Beiträge: 415
Registriert: 15. Jul 2019, 18:36
Wohnort: Eichstätt
Kontaktdaten:

Re: Neues vom Küstenweg

Beitrag von Raimund Joos » 10. Okt 2019, 16:39

Hallo

Folgende Anmerkung habe ich oben anfangs geschrieben:
-----------------------------------------------------------------
Seite 151
Achtung: Die öffentliche Herberge La Pena wurde Anfang 2019 überraschend geschlossen, da diese angeblich nicht mehr den baulichen Vorschriften genügt. Ob und wann diese wiedereröffnet oder ein Ersatz angeboten wird, war vorerst unklar. Ca. 300 m von der im Buch beschriebenen Pension Villa de Comillas entfernt wurde ebenfalls Anfang 2019 abseits des Weges die private Herberge Hostel „La Huella del Camino“ eröffnet. Da man hier wohl den günstigen Zeitpunkt der fehlenden Konkurrenz erkannte und ankündigte, die Pilger ab Mitte Juni mit € 20 bis 24 für den Platz im 10er Schlafsaal mit Frühstück abzocken zu wollen, wird diese hier nicht näher beschrieben. Die zahlreichen Pensionen und Hotels vor Ort bieten nämlich in einem geteilten DZ oder Mehrbettzimmer bei einem nicht wesentlich höheren Preis ein vermutlich besseren Preis-Leistung-Verhältnis. Ende 2019 oder erst 2020 wird evtl. eine weitere private Herberge eröffnet. Nähere Informationen zu den aktuellen örtlichen Gegebenheiten erfragen Sie am besten bei der örtliche Touristeninformation am Weg, wo Sie sich bitte auch im Sinne noch nachfolgender Pilger über die derzeitige Herbergslage vor Ort beklagen.
--------------------------------------------------------------------------

Upsate zum Update!
Bei den Updates bekomme ich nun die Nachricht, dass der Preis der oben von mir sehr kritisch beschriebenen privaten Herberge nun ohne oder bei direkter Reservierung (Tel: 942172571 oder 625043654 alberguelahuelladelcamino@hotmail.com) gerechtfertigte € 15 einschließlich Frühstück kosten. Ausgenommen davon sind nun lediglich noch die Monate Juli und August wo es dann € 20 einschließlich Frühstück kosten ..... Ich denke das ist jetzt ok, weshalb ich die Herberge in Zukunft näher beschreiben werde.

Hier vorab mal der Link mit weiteren Infos

https://www.gronze.com/cantabria/comill ... a-camino-0

Bon Camino!

Raimund

wolle67
Beiträge: 3
Registriert: 25. Jan 2020, 02:02

Re: Neues vom Küstenweg

Beitrag von wolle67 » 25. Jan 2020, 02:15

Sehr gute und nützliche Arbeit, welche Du Dir hier gemacht hast.
Hab Sie in meinem Reiseführer alle schon geändert.

jes
Beiträge: 7
Registriert: 28. Jun 2020, 17:00

Re: Neues vom Küstenweg

Beitrag von jes » 29. Jun 2020, 14:55

Hallo,

ich bin mir nicht sicher, ob das Thema hier rein passt aber:
Ich möcht, wenn möglich sehr bald den Küstenweg in Irun starten.
Ich habe mich erst vor kurzem entschieden, aber das sind bekanntlich die besten Entscheidungen:)

-Ist es momentan sinnvoll?
Ich denke der Weg ist zZ nich so überfüllt, was gut ist...

-Sind Herbergen/ Hotels geöffnet?
Ich habe keine Lust jetzt schon alle Herbergen abzutelefonieren.

- Soll ich besser noch bis September/Oktober warten da es momentan zu heiß dort ist?

- Mit dem Zug von Deutschland nach Irun? Oder doch besser Flugzeug?

- Möchte mich jemand die ersten Tage begleiten?

Ich freue mich über Antwoten:)
Jessica

Antworten