Seite 2 von 4

Re: Ryan Air

Verfasst: 22. Mai 2020, 21:11
von Martina
Kick2007 hat geschrieben:
22. Mai 2020, 12:11
Hola,
der vorsorglich gebuchte Rückflug von Santiago nach Hahn (16.07) wurde gecancelt. Ryan informierte per e-mail und bot Rückerstattung des Gesamtbetrages bezw. Umbuchung an. Ich habe Erstattung gewählt. Das hat ja dann mal prima geklappt....

meint
Kick

Erst wenn du dein Geld hast
Ich warte auch noch auf Rückzahlung von Brüssel Airlines

Re: Ryan Air

Verfasst: 23. Mai 2020, 09:23
von Backgammon
Martina hat geschrieben:
22. Mai 2020, 21:11
Kick2007 hat geschrieben:
22. Mai 2020, 12:11
Hola,
der vorsorglich gebuchte Rückflug von Santiago nach Hahn (16.07) wurde gecancelt. Ryan informierte per e-mail und bot Rückerstattung des Gesamtbetrages bezw. Umbuchung an. Ich habe Erstattung gewählt. Das hat ja dann mal prima geklappt....

meint
Kick

Erst wenn du dein Geld hast
Ich warte auch noch auf Rückzahlung von Brüssel Airlines
Richtig. Ich warte jetzt schon mehrere Wochen auf die Rückerstattung von Ryanair

Re: Ryan Air

Verfasst: 23. Mai 2020, 10:43
von Harinjo
Backgammon hat geschrieben:
23. Mai 2020, 09:23
Ich warte jetzt schon mehrere Wochen auf die Rückerstattung von Ryanair
Klar, die haben jetzt keine Zeit für so was. Die sind jetzt mit der Schließung von Lauda Motion beschäftigt. Ist ja auch wirklich ein Witz, wenn die Belegschaft einen Mindest KV von € 848.- nicht akzeptiert.

Und da wollt ihr euer Geld zurück? Von jemandem dem es so schlecht geht, dass er nicht mehr Gehalt zahlen kann ;-)

Re: Ryan Air

Verfasst: 23. Mai 2020, 13:08
von Bicigringo
Harinjo hat geschrieben:
23. Mai 2020, 10:43
Ist ja auch wirklich ein Witz, wenn die Belegschaft einen Mindest KV von € 848.- nicht akzeptiert.
„In den Verhandlungen um die Zukunft des Standortes Wien forderte das Management von Lauda zuletzt tiefe Einschnitte. Eine der vorgeschlagenen Maßnahmen: Piloten sollen eine Lohnkürzung von 15 Prozent, Flugbegleiter eine von 5 Prozent akzeptieren. Viele waren dazu auch bereit. Doch die Gewerkschaft Vida unterzeichnete den neuen Kollektivvertrag nicht.„

Quelle:
https://www.aerotelegraph.com/lauda-sag ... s-und-baba

Friss oder stirb… :cry:

Lufthansa

Verfasst: 23. Mai 2020, 15:39
von Berthold
Wie wird das Problem bei anderen Luftfahrtunternehmen gehandelt?
Hier am Beispiel Lufthansa.

Meine Flüge Frankfurt - Beirut und zurück ( Chorreise über Pfingsten) wurden gecancelt. Lufthansa bietet online lediglich einen Gutschein. Informationen über eine eventuelle Rückerstattung werden nicht gegeben. Für eine Kontaktaufnahme findet man nur die e-mail-Adresse des „customer service“.

Meine mail zweckes Rückerstattung wurde automatisert beantwortet. Es wird mitgeteilt, dass diese Stelle nicht zuständig sei für Fragen im Zusammenhang mit einer Erstattung bei Flugausfällen. Solche Anliegen würden nicht bearbeitet, die mail auch nicht innerhalb des Unternehmens an die zuständige Abteilung weitergeleitet. In diesem Fall möge man sich telefonisch an ein „Service-Center“ wenden. Dort verhungert man natürlich in einer Warteschleife. Eine e-mail Adresse oder postalische Zustelladresse wird verweigert.

Ich hätte Verständnis, wenn in der jetzigen Situation darum gebeten würde, man möge Geduld aufbringen , weil die Bearbeitung Zeit erfordere. Kein Verständnis habe ich, dass einem Kunden auf dem üblichen Weg quasi eine Kontaktaufnahme zur Geltendmachung seiner
Erstattungsansprüche verwehrt wird. Dies ist nicht nur eine Frechheit gegenüber den Kunden, die durch ihre Steuern eine Milliardensubvention des Unternehmens ermöglichen, sondern m.E. auch ausgesprochen geschäftsschädigend im Hinblick auf eine spätere Kundenbindung.

Re: Ryan Air

Verfasst: 23. Mai 2020, 17:10
von Uti
Hier ein Artikel von Spiegel Online heute zu genau diesem Thema. Dort wird auch die von dir Berthold beschriebene Praxis der Lufthansa, nur Gutscheine anzubieten, beschrieben.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/fluga ... 59d923542f

Re: Ryan Air( Erstattung?)

Verfasst: 29. Mai 2020, 05:22
von Kick2007
Ola,
also nun ist mein Flug ja storniert und ich habe statt Änderung auf einen andern Flug Geld zurück beantragt.

Nun versucht es Ryan-Air nochmals mit einem Angebot:
"
Der Umzug Ihres Fluges ist sehr einfach, es fallen keine Änderungsgebühren an, Sie müssen die Preisdifferenz nicht bezahlen und können zu jedem Ziel in unserem Netzwerk reisen. Bitte überprüfen Sie Ryanair.com, da Sie möglicherweise am nächsten / vorherigen Tag zu einem alternativen Flug zu Ihrem Original wechseln können."


Da mein gebuchter Flug der 16.Juli 2020 ist , wird die Erstattung wohl auf sich warten lassen ?!

meint
Kick

Re: Ryan Air

Verfasst: 29. Mai 2020, 14:11
von Anhalter
Also eine Umbuchung ohne Preisdifferenz find ich ja schon wieder fast kundenfreundlich. Da kommt es aber vermutlich seeeehr aufs Kleingedruckte an.

Re: Ryan Air

Verfasst: 29. Mai 2020, 17:53
von Camineiro
Anhalter hat geschrieben:
29. Mai 2020, 14:11
Also eine Umbuchung ohne Preisdifferenz find ich ja schon wieder fast kundenfreundlich. Da kommt es aber vermutlich seeeehr aufs Kleingedruckte an.
Nein, das ist nicht kundenfreundlich sondern ein Verstoß gegen geltendes Recht.
Aus Airline-Sicht natürlich ein verständlicher Schachzug, den Kunden an sich zu binden.

Ich kann nur jeden ermuntern einen langen Atem zu haben und ggf. zu klagen.
Sonst wird sich das rechtswidrige Verhalten der Fluggesellschaften nie ändern.

Der Kunde ist dabei im Recht die Rückerstattung des Ticketpreises zu verlangen.

Re: Ryan Air

Verfasst: 29. Mai 2020, 18:29
von Backgammon
Man könnte es ja noch weiter treiben:

Zahlungsfrist setzen (übrigens beträgt diese lt. EU-Verordnung 7 Tage und nicht (7) Jahre !!!!).

Nach Ablauf: vollstreckbaren Titel erwirken.

Bei vergeblichen Vollstreckungsversuchen: Antrag auf Insolvenz der Airline.

Und als Leckerli noch Anzeigen wegen Betrug/Unterschlagung gegen die Geschäftsführer.

Re: Ryan Air

Verfasst: 29. Mai 2020, 20:09
von Anhalter
Camineiro hat geschrieben:
29. Mai 2020, 17:53
Anhalter hat geschrieben:
29. Mai 2020, 14:11
Also eine Umbuchung ohne Preisdifferenz find ich ja schon wieder fast kundenfreundlich. Da kommt es aber vermutlich seeeehr aufs Kleingedruckte an.
Nein, das ist nicht kundenfreundlich sondern ein Verstoß gegen geltendes Recht.
Aus Airline-Sicht natürlich ein verständlicher Schachzug, den Kunden an sich zu binden.

Ich kann nur jeden ermuntern einen langen Atem zu haben und ggf. zu klagen.
Sonst wird sich das rechtswidrige Verhalten der Fluggesellschaften nie ändern.

Der Kunde ist dabei im Recht die Rückerstattung des Ticketpreises zu verlangen.
Das Zauberwort meiner Aussage ist "fast". Und im Gegensatz zum großen deutschen Anbieter, wo man grade einfach nur den Stinkefinger gezeigt bekommt (was so offensichtlich rechtswidrig ist dass sogar schon der Spiegel drüber schreibt...) ist die Option ohne viel Firlefanz auf einen anderen Flug umzubuchen, auch wenn dieser teurer ist, erstmal ein Schritt nach vorn. Klar, sein Geld hat man damit noch nicht wieder, aber Spatz auf der Hand und so.

Re: Ryan Air

Verfasst: 29. Mai 2020, 20:11
von Anhalter
Backgammon hat geschrieben:
29. Mai 2020, 18:29
Man könnte es ja noch weiter treiben:

Zahlungsfrist setzen (übrigens beträgt diese lt. EU-Verordnung 7 Tage und nicht (7) Jahre !!!!).

Nach Ablauf: vollstreckbaren Titel erwirken.

Bei vergeblichen Vollstreckungsversuchen: Antrag auf Insolvenz der Airline.

Und als Leckerli noch Anzeigen wegen Betrug/Unterschlagung gegen die Geschäftsführer.
Auch das ist eine durchaus mögliche Variante. Du hast noch den Schritt "Mahnbescheid beantragen" übersprungen. Damit sollte man sogar recht schnell zum Erfolg kommen, viele werden aber angesichts der Ticketpreise den Aufwand scheuen. Und ich muss ehrlich sagen: Leider.

Re: Ryan Air

Verfasst: 30. Mai 2020, 09:32
von Backgammon
Anhalter hat geschrieben:
29. Mai 2020, 20:11
Backgammon hat geschrieben:
29. Mai 2020, 18:29
Man könnte es ja noch weiter treiben:

Zahlungsfrist setzen (übrigens beträgt diese lt. EU-Verordnung 7 Tage und nicht (7) Jahre !!!!).

Nach Ablauf: vollstreckbaren Titel erwirken.

Bei vergeblichen Vollstreckungsversuchen: Antrag auf Insolvenz der Airline.

Und als Leckerli noch Anzeigen wegen Betrug/Unterschlagung gegen die Geschäftsführer.
Auch das ist eine durchaus mögliche Variante. Du hast noch den Schritt "Mahnbescheid beantragen" übersprungen. Damit sollte man sogar recht schnell zum Erfolg kommen, viele werden aber angesichts der Ticketpreise den Aufwand scheuen. Und ich muss ehrlich sagen: Leider.
Du hast vollkommen Recht mit dem Mahnbescheid.

Leider hast Du auch Recht damit, dass viele den Aufwand scheuen.
Es geht um Gelder, die vorausbezahlt wurden und wahrscheinlich "verbraten" wurden.
Diese Praktiken werden leider zur Zeit auch von unserer Musterfluggesellschaft praktiziert. Der Name wird nicht genannt :roll:

Re: Ryan Air

Verfasst: 1. Jun 2020, 07:39
von Kick2007
Das kann dauern !!
(Übersetzungsprogramm)

Die Bearbeitungszeit für Rückerstattungen in bar dauert weitaus länger als normal, da wir mehr als das 1000-fache des normalen Stornierungsvolumens bearbeiten. Wir haben auch 75% weniger Personal zur Verfügung, um Rückerstattungen aufgrund sozialer Distanzierungsbeschränkungen zu bearbeiten.

Ryanair bietet Gutscheine und kostenlose Umzüge an, da diese automatisiert sind und den Kunden eine sofortige Alternative bieten. Bargeldrückerstattungen können leider nicht automatisiert werden. Kunden, die einen Gutschein auswählen, ihn jedoch nicht innerhalb von 12 Monaten einlösen, erhalten nach Ablauf dieser 12 Monate automatisch eine Rückerstattung.

Kunden, die keinen kostenlosen Umzug oder Gutschein akzeptieren, erhalten ihre Rückerstattung zu gegebener Zeit, sobald diese Krise vorüber ist. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir hart daran arbeiten, Rückerstattungsanträge so schnell wie möglich zu bearbeiten.

Wir entschuldigen uns aufrichtig für diese unvermeidbaren Verzögerungen bei der Rückerstattung, die auf das beispiellose Volumen der Regierung zurückzuführen sind. Flugstornierungen auferlegt und wir danken den Kunden von Herzen für ihre Gedul


meint Kick

Re: Ryan Air

Verfasst: 1. Jun 2020, 09:16
von Berthold
Kick2007 hat geschrieben:
1. Jun 2020, 07:39
Das kann dauern !!

Die Bearbeitungszeit für Rückerstattungen in bar dauert weitaus länger als normal, da wir mehr als das 1000-fache des normalen Stornierungsvolumens bearbeiten. Wir haben auch 75% weniger Personal zur Verfügung, um Rückerstattungen aufgrund sozialer Distanzierungsbeschränkungen zu bearbeiten.

Ryanair bietet Gutscheine und kostenlose Umzüge an, da diese automatisiert sind und den Kunden eine sofortige Alternative bieten. Bargeldrückerstattungen können leider nicht automatisiert werden. Kunden, die einen Gutschein auswählen, ihn jedoch nicht innerhalb von 12 Monaten einlösen, erhalten nach Ablauf dieser 12 Monate automatisch eine Rückerstattung.

Kunden, die keinen kostenlosen Umzug oder Gutschein akzeptieren, erhalten ihre Rückerstattung zu gegebener Zeit, sobald diese Krise vorüber ist. In den kommenden Wochen und Monaten werden wir hart daran arbeiten, Rückerstattungsanträge so schnell wie möglich zu bearbeiten.

Wir entschuldigen uns aufrichtig für diese unvermeidbaren Verzögerungen bei der Rückerstattung, die auf das beispiellose Volumen der Regierung zurückzuführen sind. Flugstornierungen auferlegt und wir danken den Kunden von Herzen für ihre Gedul


meint Kick
Das hört sich doch plausibel und insgesamt viel freundlicher an als das, was Lufthansa mit seinen Kunden treibt. Auf schriftliche Anfragen an die einzig öffentlich bekanntgegebene mail-Adresse ( customer service) kommen automatisierte Antworten, man sei für Erstattungsanträge nicht zuständig . Briefe ( per Einschreiben) werden nicht beantwortet, keine online-Informationen zu Erstattungen - dort lediglich der Hinweis, man möge sich telefonisch an die Hotline wenden. Nach langem Warten bin ich dort tatsächlich durchgekommen - mit spärlichem Erfolg : ich bekam jetzt eine schriftliche Storno-Bestätigung . Nur zur Klarstellung : nicht ich habe storniert, sondern die Flüge wurden gecancelt.