Wrightsocks

Was der Pilger braucht. Schuhe, Socken, Blasenpflaster...
Benutzeravatar
Naline
Beiträge: 109
Registriert: 21. Sep 2019, 22:23

Wrightsocks

Beitrag von Naline » 27. Jun 2020, 11:11

Hallöchen,
ein paar Wrightsocks sollen meine Wander/Pilgerausrüstung ergänzen.
Aber ich habe ein Dilemma. Ich habe Schuhgröße 37 und meine Füße werden beim Wandern gefühlt größer. Meine Wanderschuhe haben die 39.
Nun gibt es diese Socken in 34-37 und 37,5-41. Ich hänge total dazwischen. :?
Was ratet Ihr mir? Ist jemand in der gleichen Situation?
Liebe Grüße von Naline

Benutzeravatar
Camineiro
Beiträge: 657
Registriert: 15. Jul 2019, 11:53
Wohnort: südl. Münsterland

Re: Wrightsocks

Beitrag von Camineiro » 27. Jun 2020, 11:57

Hallo Naline,

das Prinzip der Doppellagigkeit zur Blasenvermeidung halte ich für gut.
Ich habe mir vor einiger Zeit selbst mal 3 Paar Wrightsocks zugelegt.
Fürs Pilgern verwende ich sie allerdings nicht mehr.
Sie tragen mir zu sehr auf.
Daher bin ich auf das Tragen zweier dünner Sockenpaare übereinander umgestiegen.

Wrightsocks hatten für mich noch einen weiteren Nachteil: sie trocknen erheblich langsamer als Einzelsocken.
Im Hochsommer bei großer Hitze mag das kein Problem sein.
In den Jahresrandzeiten (März-Mai, Sept.-Okt.) habe ich sie tlw nicht trocken gekriegt.
Wenn man die dann feucht anziehen will, ist es ein Krampf.

Bzgl. Deiner Grössensuche viel Erfolg.
Edit: Ich würde auch zu den größeren tendieren.

Ultreya
Uwe
Zuletzt geändert von Camineiro am 27. Jun 2020, 12:30, insgesamt 1-mal geändert.
Eifelcamino 2020
Moselcamino 2020

Benutzeravatar
Matt Merchant
Beiträge: 115
Registriert: 10. Apr 2020, 20:46
Wohnort: Neuendettelsau

Re: Wrightsocks

Beitrag von Matt Merchant » 27. Jun 2020, 12:09

Hi Naline,

ich persönlich habe mit den Wrightsocks auf den vergangenen 1000 Kilometern recht gute Erfahrungen gemacht (wiewohl ich nach einem galicischen Regenguss zwischen Olveiroa und Muxía ähnliche Probleme bekam wie mein Vorredner).
Ich würde an Deiner Stelle das größere Modell ausprobieren, denn die Dinger laufen sich nach ein paar Tagen ein.
Auch mit dem Umtausch- und Reklamations-Service von denen habe ich pers. gute Erfahrungen gemacht: die sind bisher sehr kulant, wenn's nicht passt.

Guten Weg,
Matthias
2007 - Camino Francés
2012 - Camino Primitivo
2015 - Camino Portugues
2016-19 - Gießen -> Muxía
2020 - Raisdorf b. Kiel -> Neuendettelsau

Benutzeravatar
Anhalter
Beiträge: 156
Registriert: 8. Mai 2020, 11:44
Wohnort: Jena

Re: Wrightsocks

Beitrag von Anhalter » 27. Jun 2020, 12:29

Schwöre auch drauf, benutze aber mitlerweile die Version "Coolmesh 2", da mir die "Camino" zu warm waren im Sommer.

Langsam trocken stimme ich zu, hatte aber auch bei einstelligen Temperaturen kein wirkliches Problem die gewaschenen Socken wieder trocken zu bekommen bis zum nächsten Tag. Zur Not halt an den Rucksack pinnen, aber das musste ich glaub genau 1 Mal machen.

Ich finde die Socken fallen eher kleiner aus, also tendiere ich dazu mich Größenmäßig nach oben zu orientieren, Wanderschuhe sind 43, Socken in 41,5-45 passen super. Meine Frau mit 37 benutzt auch die 37,5-41.

Benutzeravatar
Naline
Beiträge: 109
Registriert: 21. Sep 2019, 22:23

Re: Wrightsocks

Beitrag von Naline » 27. Jun 2020, 22:51

Danke für Eure Erfahrungen,
ich habe mir gerade die Coolmesh II in Größe M (37,5-41) bestellt.
Wenn ich sie getestet habe, gebe ich mal Feedback.
Liebe Grüße von Naline

Benutzeravatar
Matten
Beiträge: 184
Registriert: 17. Jul 2019, 10:19
Wohnort: Lüneburg

Re: Wrightsocks

Beitrag von Matten » 28. Jun 2020, 07:19

Moin Naline

Mit Deiner Entscheidung für das größere Paar liegst Du meiner Meinung nach richtig.
Unsere Füße werden beim pilgern größer, also vermutlich auch in der Länge. Das habe ich nie nachgemessen, aber aufgrund dessen vermutlich einen Zehnagel verloren.
Ich hatte während der Etappe zeitweise das Gefühl, dass etwas von vorne drückt. Die Schuhe waren aber groß genug. An die flexible Socke von Wrightsocks habe ich nicht gedacht.
Mein Fazit: wenn die Socke etwas länger ist, macht das gar nichts.
Ansonsten habe ich mit diesen Wandersocken nur gute Erfahrungen gemacht.

Bleibt gesund und vergesst nicht den Snutenpulli
Martin

Snutenpulli => Mund- Nasemaske 😃
Niemand weiß was in ihm steckt, bevor er nicht versucht hat es herauszuholen.
Ernest Hemingway

Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 273
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Wrightsocks

Beitrag von Gerhard.1 » 28. Jun 2020, 23:32

Camineiro hat geschrieben:
27. Jun 2020, 11:57
Hallo Naline,

das Prinzip der Doppellagigkeit zur Blasenvermeidung halte ich für gut.
Ich habe mir vor einiger Zeit selbst mal 3 Paar Wrightsocks zugelegt.
Fürs Pilgern verwende ich sie allerdings nicht mehr.
Sie tragen mir zu sehr auf.
Daher bin ich auf das Tragen zweier dünner Sockenpaare übereinander umgestiegen.

Wrightsocks hatten für mich noch einen weiteren Nachteil: sie trocknen erheblich langsamer als Einzelsocken.
Im Hochsommer bei großer Hitze mag das kein Problem sein.
In den Jahresrandzeiten (März-Mai, Sept.-Okt.) habe ich sie tlw nicht trocken gekriegt.
Wenn man die dann feucht anziehen will, ist es ein Krampf.

Bzgl. Deiner Grössensuche viel Erfolg.
Edit: Ich würde auch zu den größeren tendieren.

Ultreya
Uwe
Hallo Naline,

das Erfolgsgeheimnis von Wrightsocks besteht meiner Meinung nach nur darin, dass zwei Paar Socken übereinander getragen werden. Das Prinzip ist unbestritten sehr gut, hat aber bestimmt nichts mit dem Markennamen zu tun.

Das kann ich auch, wie schon von Uwe (Camineiro) erwähnt, mit zwei getrennten Sockenpaaren verschiedener Hersteller erreichen. Ich selbst trage untendrunter handelsübliche dünne, glatte und gut sitzende Socken aus BW, ohne störende Nähte im Zehenbereich, gerne mit Seidenanteil und/oder etwas Elastan und darüber dann, auch etwas dünnere, reine Wollsocken (z.B. handgestrickte von meiner Frau oder den beiden Töchtern) und finde diese Kombination wesentlich besser, da die Einzelpaare getrennt gewaschen werden können, was bei den miteinander verbundenen Wrightsocks gar nicht möglich ist.

Die unteren Socken können bei Bedarf täglich gewaschen werden und sind schnell getrocknet, bei den oberen Wollsocken ist das bei uns allenfalls einmal wöchentlich erforderlich. Zwei Paar Socken übereinander getragen haben allgemein den Vorteil, dass nichts auf der Haut reiben kann, das beschränkt sich dann nurnoch auf die Socken aneinander. :)

Wir praktizieren das schon seit mehr als 25 Jahren und sind, beim Pilgern oder Fernwandern, durch die dann zusätzliche tägliche Pflege der Füße mit Rohde-Hirschtalgcreme völlig ohne Blasenbildung geblieben. Was braucht es mehr :?:
Empfehlung: Probieren geht über Studieren und ist außerdem kostengünstiger. :idea:

Buen camino, blasenfrei
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

Benutzeravatar
Frau Holle
Site Admin
Beiträge: 388
Registriert: 14. Jul 2019, 14:14
Wohnort: Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Wrightsocks

Beitrag von Frau Holle » 29. Jun 2020, 10:39

Bei mir helfen weder 2 Socken übereinander noch Wright Socks gegen Blasen, aber ich habe Anfang des Jahres dennoch 2 Paar Camino- Wright Socks gekauft, um sie zu testen und weil sie halt die Muschel haben und somit toll aussehen 😁
Juhuu, das Forum ist wieder da!

Benutzeravatar
Pater Norbert
Beiträge: 428
Registriert: 22. Jul 2019, 13:19
Wohnort: Essen
Kontaktdaten:

Re: Wrightsocks

Beitrag von Pater Norbert » 29. Jun 2020, 11:05

Frau Holle hat geschrieben:
29. Jun 2020, 10:39
Bei mir helfen weder 2 Socken übereinander noch Wright Socks gegen Blasen,
Bist du vielleicht von der Natuhaarfarbe ein Fuchs?
Eine Fußpflegerin hat mir erklärt, dass es einen Zusammenhang zwischen Haarfarbe und Hautzusammensetzung gibt.
Und die Füchse (zu denen ich gehörte auch wenn ich nun grau bin) haben eine Haut, die für Blasen prädestiniert.

Darum sage ich irgendwann auf dem Weg: "Hallo Blase, ich hab dich schon erwartet!" :lol:
Wer pilgert, wird von einem Virus infiziert, das nicht vergeht.

Benutzeravatar
Anhalter
Beiträge: 156
Registriert: 8. Mai 2020, 11:44
Wohnort: Jena

Re: Wrightsocks

Beitrag von Anhalter » 29. Jun 2020, 11:14

Frau Holle hat geschrieben:
29. Jun 2020, 10:39
Bei mir helfen weder 2 Socken übereinander noch Wright Socks gegen Blasen, aber ich habe Anfang des Jahres dennoch 2 Paar Camino- Wright Socks gekauft, um sie zu testen und weil sie halt die Muschel haben und somit toll aussehen 😁
Ich hab mir früher ja auch gern Blasen gelaufen beim Wandern. Für den meinen Frances habe ich dann vorab schon die Füße vorbereitet (ca. 2 Wochen vorher regelmäßig mit Hirschtalg gecremt), andere Schuhe gefunden und eben zusätzlich noch die Wrightsocks angeschafft. Und dann bin ich den komplett ohne eine einzige Blase gegangen... konnte ich selbst kaum glauben.

Kein Ahnung was davon den Ausschlag gegeben hat, eventuell auch die Kombination, aber ich würde die Hoffnung nicht aufgeben :)

Für den Sommer würde ich übrigens empfehlen, anstatt dem "Camino" Modell, das dünnere "Coolmesh 2" zu nehmen, die sind etwas dünner, also weniger warm, also weniger Schwitzen am Fuß also weniger Blasengefahr.

Benutzeravatar
Frau Holle
Site Admin
Beiträge: 388
Registriert: 14. Jul 2019, 14:14
Wohnort: Nordheide
Kontaktdaten:

Re: Wrightsocks

Beitrag von Frau Holle » 2. Jul 2020, 00:28

Pater Norbert hat geschrieben:
29. Jun 2020, 11:05
Frau Holle hat geschrieben:
29. Jun 2020, 10:39
Bei mir helfen weder 2 Socken übereinander noch Wright Socks gegen Blasen,
Bist du vielleicht von der Natuhaarfarbe ein Fuchs?
Nein, eher ein waschechter Straßenköter 😅

@Anhalter:

Ich bin wirklich extrem leiderprobt in Sachen Blasen und habe jeden Tipp, der in über 8 Jahren an mich herangetragen wurde über mehrere hundert Kilometer getestet (die einzige Ausnahme sind Kompressionsstrümpfe).
Hirschtalg gleich als Erstes, das habe ich vor und während des ersten Caminos sehr erfolglos, aber konsequent benutzt.

2 Socken übereinander habe ich in vielen Varianten ausprobiert, meine Füße lassen sich da nicht veräppeln und weigern sich, den Auftrag der Reibung einfach an ein plumles Söckchen abzutreten 😅

Das Einzige, was bei mir wirklich hilft ist, die Schuhe regelmäßig auszuziehen, die Füße trocknen zu lassen und die Socken zu wechseln.

So schaffe ich immer gut 40km blasenfrei, ab 45km wird es dann schlimm und ab 50km geht fast gar nichts mehr. Zum Glück stehen solche langen Märsche auf dem Camino ja nicht an, aber ich würde eigentlich schon gerne mal die 100km in 24 Stunden schaffen (Mammutmarsch und Megamarsch), aber mit den Blasen ist es aussichtslos. Mehr als 74km habe ich noch nie geschafft und es lag jedes Mal an den Blasen ☹️

Immerhin komme ich mit der Methode ganz gut zurecht, blöd ist nur, dass ich mehr Pausen machen muss als ich eigentlich brauche und manchmal auch mehr als meine Begleiter machen wollen. Sonst bin ich mit der Lösung ganz zufrieden.

Solange es nicht regnet. Dann ist eh alles verloren.
Juhuu, das Forum ist wieder da!

Benutzeravatar
Naline
Beiträge: 109
Registriert: 21. Sep 2019, 22:23

Re: Wrightsocks

Beitrag von Naline » 2. Jul 2020, 21:16

Hallo Frau Holle,

Du sprichst mir aus der Seele. Genauso geht es mir auch.
Ich habe auch schon viel probiert zur Blasenvermeidung. Hirschtalg, tapen, doppelte Socken....
Ich schwitze sehr stark an den Füßen, darum versuche ich sie auch immer schön trocken zu halten.
Blasen an den Zehen stören mich eigentlich kaum, die klebe ich ab und dann ist gut.
Mein Problem sind häßliche Blasen unter dem Vorderfuß. Ich habe leider breite Plattfüße mit einem Hallux valgus.
Stellt Euch das jetzt bitte nicht vor :o

Meine Wrightsocks sind übrigens da! Sie passen auch, aber müssen jetzt erstmal gewaschen werden.

Zur Verhinderung der Schweißbildung: Hat jemand schon Vimere Deo Creme an den Füßen probiert?
Hat mir meine Arbeitskollegin empfohlen.

Liebe Grüße von Naline

Benutzeravatar
Anhalter
Beiträge: 156
Registriert: 8. Mai 2020, 11:44
Wohnort: Jena

Re: Wrightsocks

Beitrag von Anhalter » 2. Jul 2020, 22:40

Bezüglich Schwitzen am Fuß: Ihr habt das garantiert schon ausprobiert, aber der Sicherheit halber möchte ich den Tip anbringen, auf alles was sich irgendwie negativ auf die Belüftung der Füße auswirkt zu verzichten. Insbesondere GoreTex! Aber natürlich auch der Wechsel von einem "Wanderschuh" zu was luftigerem beeinflusst das positiv.

Was ihr schreibt, deckt sich 1 zu 1 mit meinen Beobachtungen nach der ziemlich warmen Meseta. Die Leute mit dem schwersten Schuhwerk hatten die größten Blasen.

Simsim
Beiträge: 501
Registriert: 23. Okt 2019, 11:33

Re: Wrightsocks

Beitrag von Simsim » 3. Jul 2020, 06:21

Oder sogar mal in Wandersandalen anstatt geschlossenen Schuhen laufen?

Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 273
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Wrightsocks

Beitrag von Gerhard.1 » 3. Jul 2020, 15:05

Simsim hat geschrieben:
3. Jul 2020, 06:21
Oder sogar mal in Wandersandalen anstatt geschlossenen Schuhen laufen?
Zu meiner Fernwander- bzw. Pilgerausstattung gehören seit vielen vielen Jahren Salomon-X-ultra-3-mid-gtx-Wanderschuhe !
https://www.bergfreunde.de/salomon-x-ul ... gJQ0fD_BwE

Außerdem Teva-Trekkingsandalen, mit denen ich vor allem bei gutem Wetter und Wegeverhältnissen laufe, sehr oft sogar ohne Socken, aber grundsätzlich nur mit täglich nach dem Duschen mit Hirschtalgcreme gepflegten Füßen und da auch nur mit der Hirschtalgcreme von Rohde, die es vor allem in Österreich sehr preisgünstig in vielen Shops gibt.
https://www.globetrotter.de/teva-trekki ... n-1027013/

Buen camino, locker und leichtfüßig
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

Antworten