Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Was der Pilger braucht. Schuhe, Socken, Blasenpflaster...
Benutzeravatar
Via2010
Beiträge: 123
Registriert: 16. Jul 2019, 16:08
Wohnort: Eifel

Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Via2010 » 24. Jul 2019, 15:18

Hallo,

ich möchte mein Rucksackgewicht nochmals etwas reduzieren, ohne direkt in die UL-Liga abzudriften.

Ich nutze im Moment den Deuter Futura Pro 34, Modelljahr 2012, der mit Regenhülle und Abtrennung zwischen dem oberen und unteren Hauptfach nicht ganz 1500 g wiegt. Die RV-Taschen an den Seiten finde ich wenig praktisch, ebenso der Reißverschluss für das untere Fach (schwergängig, aber i. d. R. unnötig).

Volumenmäßig würde mir ein Rucksack in der gleichen Größenordnung auf jeden Fall reichen, hier war noch ein wenig Luft. Ebenso tut es für mich ein Toplader mit zusätzlichen Staumöglichkeiten im Deckelfach (innen und außen), zwei Außentaschen für Trinkflaschen und ggf. eine weitere Außentasche bzw. Befestigungsmöglichkeiten z. B. für eine leichte Isomatte, Trekkingsandalen o. ä.

In die engere Wahl geraten sind bei mir die beiden o. g. Modelle, die beide um die 900 g wiegen (Gewichtsersparnis immerhin 600g) und die o. g. Anforderungen erfüllen. Preislich besteht auch keine große Differenz.

Der Deuter Speed Lite ist aktueller Testsieger im Outdoormagazin, aber auch der Osprey Talon schneidet bei den Tests vergleichbar gut ab. Als einziges Manko wird bei beiden Rucksäcken der nicht optimal belüftete Rücken genannt.

Mich interessiert, ob jemand von Euch schon einen der genannten Rucksäcke besitzt und was die persönlichen Erfahrungen bezüglich des Einsatzes beim Pilgern waren. Wie sieht es mit Stabilität/Haltbarkeit aus? Liegt das Rucksackgewicht hier auch wirklich auf der Hüfte (beim Futura Pro gelingt das optimal)?

BC
Alexandra

Benutzeravatar
Tritta
Beiträge: 62
Registriert: 15. Jul 2019, 10:49

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Tritta » 24. Jul 2019, 20:06

Via2010 hat geschrieben:
24. Jul 2019, 15:18

Mich interessiert, ob jemand von Euch schon einen der genannten Rucksäcke besitzt und was die persönlichen Erfahrungen bezüglich des Einsatzes beim Pilgern waren. Wie sieht es mit Stabilität/Haltbarkeit aus? Liegt das Rucksackgewicht hier auch wirklich auf der Hüfte (beim Futura Pro gelingt das optimal)?
Hallo Alexandra,

ich habe den Talon 33 seit fast fünf Jahren und bin sehr zufrieden damit. Bei Körpergröße von 155cm habe ich den Rucksack in Größe s/m.
Stabilität ist sehr gut, Haltbarkeit auch und sitzen tut er bei richtiger Einstellung auf der Hüfte.
Mir hatte jemand geraten den 44 zu nehmen, aber der ist wirklich nicht nötig.

Kannst du den vielleicht bei einem Händler in deiner Nähe Probetragen?
Würde ich dir empfehlen.

Deuter hatte ich mir damals nicht gekauft weil es da angeblich eine Gurtproblematik gibt, d.h. daß sich nach einiger Zeit die Schultergurte von alleine verstellen.
Vielleicht hat aber jemand dennoch gute Erfahrung damit.

Alles Gute!

Benutzeravatar
Gertrudis
Beiträge: 64
Registriert: 15. Jul 2019, 23:35
Wohnort: Hohenpeißenberg

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Gertrudis » 24. Jul 2019, 20:31

Hallo Alexandra,
ich habe den Tempest 30, das ist das Damenmodell vom Talon, und den habe ich gewählt, weil er mir und meiner Tochter perfekt passt, was bei Deuter-Rucksäcken nicht der Fall war. Wir haben wirklich sehr viele Rucksäcke anprobiert.
Ich würde den auf jeden Fall empfehlen. Den Kontakt zum Rücken finde ich persönlich gut. Es passt wirklich viel rein (um einiges mehr als in einen 30- Liter Aldi-Rucksack ;) ) und über Verarbeitung und Belastbarkeit gibt es bis jetzt nichts zu meckern. (1Pyrenäen/Jakobsweg Tour mit Bivakzeug drin, einmal mit meiner Tochter in Nepal, eine Reihe kleinere Touren...nix gerissen oder aufgeplatzt) Hab natürlich auch nicht so viele und große Sachen drin... aber die Wanderstiefel passen dann doch auch noch irgendwie rein, wenn ich in den Sandalen laufe.
Bei dem Tempest kann man die Rückenlänge einstellen.
Bei mir liegt er gut auf der Hüfte, bin 168 cm groß. Sehr viel größer sollte Frau wahrscheinlich nicht sein, aber das ist beim Männermodell Talon vielleicht anders.
Ausprobieren finde ich auf jeden Fall wichtig... viel Spaß dabei
Gertrudis

Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 92
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Gerhard.1 » 25. Jul 2019, 22:52

Hallo Alexandra,

meine Frau und ich haben uns vor etlichen Jahren und einigen Anproben jeweils für den Osprey exos 34 entschieden, da dieser genau das bietet, was Du erwartest: Ein echt belüftetes Rückenteil, das auf Abstand gehalten wird, sogar die Träger haben Belüftungsschlitze. Die beiden Netz-Seitentaschen haben zwei Zugriffe, einer von oben, der andere befindet sich in Laufrichtung, sodass man die Flasche selbst rausnehmen kann, ohne fremde Hilfe, sich verrenken, oder den Rucksack absetzen zu müssen. Es ist ein Toplader, der Deckel bietet reichlich Platz, hat auch innen einen Reißverschluss für Papiere und dgl. und lässt sich auch komplett vom Rucksack lösen und separat nutzen.

Das Nachfolgemodell ist der exos 38, wiegt 1,16 kg und ist damit 350 g schwerer als der Talon 33. Den kleineren exos 34, der knapp 1 kg wog und für uns total ausreichend ist, sogar die Wanderstiefel passen rein, wenn wir in Sandalen laufen, gibt es leider nicht mehr. Im Außenfach transportieren wir immer unsere alukaschierte Isomatte (ca. 2-3mm dick) als Unterlage auf feuchtem, kühlen oder verschmutztem Untergrund für Pausen und/oder Siesta. Die Isomatte haben wir halbiert, jeder trägt und benutzt eine Hälfte mit 70 g Gewicht und reicht beim Liegen für die Rückenlänge. Da haben wir in den Bergen bei Sonnenschein im Schnee schon Siesta gemacht und wurden mitunter beneidet.

Wenn Du schon in einem Outdoor-Laden bist, dann werfe nach Möglichkeit auch mal einen Blick auf den exos 38.
Wie heißt das passende Motto: Probieren geht über Studieren. :)

Guten Einkauf und
buen camino
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

WoM
Beiträge: 95
Registriert: 15. Jul 2019, 13:23

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von WoM » 25. Jul 2019, 23:37

Hallöle,

dieses Jahr bin ich zum ersten mal mit dem Deuter Speed Lite 32 gestartet. Bin 1,73m groß und er war bequem.
Früher hatte ich einen deutlich größeren Deuter - auch gut, aber unnötig.
Dank diesem Rucksack war ich mit nicht ganz 6 kg unterwegs und möchte ihn nicht mehr missen. Die Regenhülle ist halt seperat ... auch hat er kein seperates Schlafsackfach, aber mit meinem dryback system war das kein Problem.
Also mich hat er überzeugt ... allerdings habe ich mit Osprey keine Erfahrung.

Hoffentlich hilft das.
Grüßle Wolfgang
Nach dem Camino ist vor dem Camino 8-)

Benutzeravatar
Via2010
Beiträge: 123
Registriert: 16. Jul 2019, 16:08
Wohnort: Eifel

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Via2010 » 29. Jul 2019, 09:40

Hallo Gerhard,

den Exos hatte ich mir 2012 schon einmal angeschaut, er hat mich damals jedoch nicht überzeugt. Auch jetzt noch wirkt er im Vergleich neben dem Talon auf mich irgendwie instabil. Für meine Pilgergewohnheiten gefällt mir die Taschenanordnung beim Talon und beim Deuter besser. Es wird daher definitiv eines der genannten Modelle, wobei das mit dem Probetragen beim Deuter schwierig zu werden scheint - vielleicht muss ich doch noch nach Köln zum Globetrotter?

BC
Alexandra

Benutzeravatar
Gerhard.1
Beiträge: 92
Registriert: 22. Jul 2019, 21:04
Wohnort: Karlsruhe
Kontaktdaten:

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Gerhard.1 » 29. Jul 2019, 13:22

Via2010 hat geschrieben:
29. Jul 2019, 09:40
Hallo Gerhard,

den Exos hatte ich mir 2012 schon einmal angeschaut, er hat mich damals jedoch nicht überzeugt. Auch jetzt noch wirkt er im Vergleich neben dem Talon auf mich irgendwie instabil. Für meine Pilgergewohnheiten gefällt mir die Taschenanordnung beim Talon und beim Deuter besser. Es wird daher definitiv eines der genannten Modelle, wobei das mit dem Probetragen beim Deuter schwierig zu werden scheint - vielleicht muss ich doch noch nach Köln zum Globetrotter?

BC
Alexandra
Hallo Alexandra,

danke für deine Rückmeldung, es ist allein deine Entscheidung.
Ich gebe zu, dass damals bei der ersten Anprobe dasselbe Gefühl bei mir entstand, als ich die vielen dünnen Gurte sah. Wir konnten aber die Rucksäcke 14 Tage lang zuhause probetragen und hätten sie problemlos zurück geben können. Aber in dieser Zeit zerstreuten sich die aufgekommenen Zweifel, wir wurden zu überzeugten Exos-Trägern. Das sind wir auch noch heute. Ich schätze neben den übrigen Ausstattungsmerkmalen besonders, dass der Rucksack selber nicht direkt am Rücken aufliegt, sondern nur das Mesh-Gitternetz Kontakt mit dem Rücken hat und dieser damit schön belüftet bleibt. Dass die Rückenlänge nicht verstellbar ist, war für uns zB kein Problem, er passte ja optimal und unsere Größe hat sich in den vielen Jahren nicht mehr verändert, sind also nicht über uns selbst hinausgewachsen. :-) :D

Recht sonnige Grüße aus KA
Gerhard
ein klick auf meine homepage
Jakobswege: WAS - WO - WIE
erleichtert die
PILGERPLANUNG FÜR INDIVIDUALISTEN - GRATIS.

Benutzeravatar
Via2010
Beiträge: 123
Registriert: 16. Jul 2019, 16:08
Wohnort: Eifel

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Via2010 » 29. Jul 2019, 16:24

Hallo,

ich hatte des Glück, im gut sortierten Fachhandel jetzt beide Modelle sowohl in der Herren- als auch Damenvariante Probe tragen zu können.

Da es heute wieder heiß ist, habe ich feststellen können, dass die Belüftung beim Deuter nicht so gut ist wie beim Osprey. Ich habe unter dem Deuter sehr schnell geschwitzt.

Auch die Funktionalität der Taschen gefiel mir bei Osprey besser. Sie sind doch dehnbarer, da kann ich locker die Literflaschen in die Seitentaschen stecken. Auch das Außenfach vorne ist wesentlich dehnbarer als beim Deuter, bei dem das bei vollgepacktem Rucksack nur noch als Kartenfach brauchbar ist.

Die Hüftflossen schmiegen sich beim Deuter zwar weiter um die Hüfte, aber die Taschen darauf haben eigentlich nur Deko-Zweck, da gehen höchstens ein Müsliriegel oder Tempotücher rein. Beim Osprey kann man immerhin einen Fotoapparat oder die Sonnenbrille im Etui unterbringen.

Es wird also ein Osprey werden, fraglich nur ob der Talon in S/M oder der Tempest. Da muss ich jetzt noch eine Nacht drüber schlafen.

BC
Alexandra

Benutzeravatar
Via2010
Beiträge: 123
Registriert: 16. Jul 2019, 16:08
Wohnort: Eifel

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Via2010 » 30. Jul 2019, 14:05

Hallo,

nach ausgiebigem Probetragen ist es jetzt bei mir der Osprey Talon 33 in quietschigem Neongrün geworden. Auf Englisch lautet die Farbe "spring green" - eigentlich "Frühlingsgrün", oder ob man damit auch munter wie ein Laubfrosch hüpfen kann :mrgreen: ?

Ich möchte in diesem Zusammenhang auch nochmals eine Lanze für den gut sortierten örtlichen Fachhandel - bei mir war es die "Biwakschachtel" in Koblenz - und deren Service brechen. Es wäre mir wie ein Frevel vorgekommen, wenn ich nach ausführlicher Beratung und dem Angebot, die in Betracht kommenden Rucksäcke sogar mal mit heim zu nehmen und zur Probe mit meiner Ausrüstung zu bepacken, den Rucksack meiner Wahl billiger im Internet gekauft hätte.

Wenn Kunden dies häufiger machen, brauchen sie sich nicht beklagen, dass der örtliche Fachhandel nur noch die Standard-0815-Modelle vorrätig hält, qualifiziertes Verkaufspersonal abbaut und die Kaufinteressenten nur noch oberflächlich berät.

Ich jedenfalls war heidenfroh, alle in Betracht kommenden Modelle vor Ort probieren und vergleichen zu können. 20-25 € Preisersparnis bei Bestellung im Internet wiegen diesen Vorteil für mich nicht auf.

BC
Alexandra

Benutzeravatar
Tritta
Beiträge: 62
Registriert: 15. Jul 2019, 10:49

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Tritta » 31. Jul 2019, 07:50

Via2010 hat geschrieben:
30. Jul 2019, 14:05
nach ausgiebigem Probetragen ist es jetzt bei mir der Osprey Talon 33 in quietschigem Neongrün geworden. Auf Englisch lautet die Farbe "spring green" - eigentlich "Frühlingsgrün", oder ob man damit auch munter wie ein Laubfrosch hüpfen kann :mrgreen: ?
Neid. :( Meine Traumfarbe.
Nee, quatsch; ich gönne ihn dir. Ist ja nur weil ich den grünen Talon damals noch nicht kannte, oder es ihn noch nicht gab.
Wünsche dir viel Spaß damit. War ne gute Wahl.

Bild
Ich habe ihn in Oslo das erste Mal live gesehen.

Benutzeravatar
Via2010
Beiträge: 123
Registriert: 16. Jul 2019, 16:08
Wohnort: Eifel

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Via2010 » 1. Aug 2019, 15:10

Ja,

ich denke auch, die Signalfarbe hat Vorteile, wenn man am Straßenrand laufen muss (etwa auf dem Sanabrés die linke Variante aus Ourense raus). Die Mitnahme einer Warnweste, die viele Spanier und Portugiesen als Ausrüstung mit sich führen, wird so entbehrlich.

BC
Alexandra

Benutzeravatar
AndreasM.
Beiträge: 8
Registriert: 16. Jul 2019, 18:44
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von AndreasM. » 5. Aug 2019, 19:37

Hallo.Ich habe mir den Osprey Rook 65 gekauft.Mit 1300 gr. Eigengewicht!!!

Benutzeravatar
Via2010
Beiträge: 123
Registriert: 16. Jul 2019, 16:08
Wohnort: Eifel

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Via2010 » 13. Aug 2019, 09:40

Hallo Andreas,

ich pilgere jetzt seit 2006 und mit jedem Camino wurde mein Rucksack leichter und mit jeder fälligen Neuanschaffung zudem volumenmäßig kleiner (45 Liter - 34 Liter - 31 Liter).

1300 Gramm für 65 Liter ist ein niedriges Gewicht pro Liter Rucksackinhalt, aber Rucksäcke mit über 60 Liter sind auch für Männer überdimensioniert, es sei denn, sie sind Gentlemen und schleppen das Gepäck ihrer Partnerin gleich mit :lol: .

BC
Alexandra

Benutzeravatar
Mario d'Abruzzo
Beiträge: 296
Registriert: 16. Jul 2019, 13:23
Wohnort: Staufen im Breisgau
Kontaktdaten:

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von Mario d'Abruzzo » 16. Aug 2019, 08:26

Christine Thürmer hat ihre 40.000 km mit Zelt und allem was dazugehört mit einem 6 kg Rucksack zurückgelegt. In der Meseta hab' ich mal mit einem jüngeren Paar gesprochen, die waren auf dem Camino Francés OHNE Rucksäcke unterwegs und waren total zufrieden mit ihren Stoff-Umhängetäschchen. Wichtig waren Smartphone und VISA-Karte. Eigentlich hat es 'Ich bin dann mal weg'-Autor Hape Kerkeling, bis auf seinen Rucksack mit der Signalfarbe für die Helikopter-Rettung, ähnlich gemacht.

60 Liter Rucksackvolumen machen abseits der Jakobswege durchaus Sinn, wenn man eine Trekkingtour vor hat, man nichts außen rumbambeln haben will und man nicht wie Christine reduce to the max beherrscht.

:-)

Mario

rena67
Beiträge: 13
Registriert: 14. Aug 2019, 08:06

Re: Osprey Talon 33 oder Deuter Speed Lite 32?

Beitrag von rena67 » 17. Aug 2019, 15:39

... ich kann mir gar nicht vorstellen das man alles in einen 33 Liter Rucksack bekommt :? Meine bisherigen Hüttenwanderungen lief ich mit Deuter 45 + alles in allem immer so knapp 10 Kilo. Passt be 33 Liter der Schlafsack mit rein ?

Antworten